Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die perfekte Lösung

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Aomine Daiki Kagami Taiga Kise Ryōta Kuroko Tetsuya
11.02.2015
06.03.2016
24
29.212
7
Alle Kapitel
65 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.02.2015 844
 
»Vielen Dank Kise-kun. Das Essen war sehr lecker. «, bedankte sich Kuroko höflich, als Kise gerade bezahlte.
»Ist doch selbstverständlich. «, sagte Kise glücklich. Der Kellner wünschte ihnen noch einen schönen Abend und ging wieder zum Empfang um neue Gäste zu begrüßen, die gerade das Restaurant betraten. Kuroko und Kise standen langsam auf, fielen dabei allerdings beinahe hin, da sie ja immer noch auf kurze Distanz zusmmengekettet waren. Der Blonde fand schnell das Gleichgewicht wieder und stützte Kuroko, der wirklich fast am Boden gelandet wäre.
»Das hab ich mir um einiges einfacher vorgestellt. «, gestand er kichernd und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. Der Blauhaarige sah ihn außdruckslos an.
»Kise-kun, könntest du mich bitte loslassen? «, fragte er monoton, da er immernoch in eine enge Umarmung mit Kise verwickelt war.
»Muss das sein? Es ist gerade angenehm dich so nahe zu spüren. «, meinte Kise, worauf Kuroko kurz stumm blieb. Er schien nicht recht zu wissen was er darauf sagen sollte. Der Blonde bildete sich sogar einen Moment lang ein dass der Kleine leicht rot an den Wangen wurde. Er konnte das allerdings nicht richtig erkennen, da Kuroko sehr schnell seinen Kopf wegdrehte.
»Kise-kun...«, nuschelte der Kleine fast unhörbar.
Das Model kicherte leise und ließ ihn los.
»Ich will dich doch nur ein wenig ärgern. Komm gehen wir. «, sagte Kise freundlich lächelnd. Daraufhin setzte er sich in Bewegung und zog Kuroko hinter sich her.
»Wohin gehen wir jetzt? «, fragte Kuroko während er ihm hinterher stapfte.
»Lass dich überraschen. «, erwiderte der Blonde fröhlich.
Inzwischen begann draußen schon die Abenddämmern einzusetzen. Die Nacht brach bald herrein.
Die beiden gingen eine Weile stumm nebeneinander her. Kise führte Kuroko fast durch die gesamte Stadt, bevor er nach einer halben Stunde endlich stehen blieb.
»So, jetzt sind wir da. «, verkündete der Blonde glücklich. Kuroko sah sich um. Sie standen an der Seite einer Straße, die mit Menschen gefüllt war.
»Wir sind da? «, fragte er verwirrt.
»Wo ist "da" Kise-kun? «, wollte er schließlich wissen.
»Du kuckst in die falsche Richtung Kurokocchi. Du musst da rüber schauen. «, sagte Kise und drehte Kurokos Kopf nach links. Dort befand sich ein kleines Kino.
»Ich dachte mir wir sehen uns einen Film zusammen an. Für die Kosten komme ich natürlich auf. «, meinte der Blonde lächelnd.
»Kise-kun, ich kann das doch selbst bezahlen. Du musst die Kosten nicht alleine übernehmen. «, erwiderte Kuroko kühl.
Das Model schüttelte stur den Kopf, er schien sogar leicht gerkränkt.
»Nein! Nein! Nein! Das ist unser erstes Date, da lade ich dich natürlich auf alles ein! «, sagte er schmollend.
Kuroko sah ihn verwirrt an und legte seinen Kopf leicht schief.
»Date? «, wiederholte er fragend. Kise erstarrte kurz. Hatte er das jetzt etwa wirklich laut gesagt? Wie peinlich!
»Wie auch immer. Komm jetzt Kurokocchi. «, sagte er schnell um vom Thema abzulenken und ging schon los.
»Kise-kun! Pass auf! «, warnte Kuroko schnell und laut. Doch es war schon zu spät. Kise war anscheinend so aus der Fassung gebracht, dass er gar nicht bemerkt hatte dass sich ihnen jemand im schnellen Schritt genähert hatte. Weil der Blonde nicht aufgepasst hatte, knallte er mit dieser Person zusammen und fiel zu Boden. Durch die Handschellen riss er kuroko mit sich runter. Der Blauhaarige landete auf Kise, was den Sturz abfederte. Kuroko war nicht gerade schwer also machte es dem Model nicht viel aus, er war nur ein wenig erschrocken.
Der Mann mit dem Kise zusammen gestoßen war, war nicht hingefallen und ging im schnellen Schritt weiter. Er hatte die Kapuze seiner Jacke auf, sodass man sein Gesicht nicht sah und seine Hände waren in seiner Jackentasche vergraben. Der Unbekannte ging ohne zurück zu schauen weiter und verschwand in der Menschenmenge.
»Auch wenn es meine Schuld war, hätte er stehen bleiben können. «, nörgelte Kise verärgert. Kuroko, der immer noch auf ihm lag, sah unbeeindruckt zu ihm runter.
»Das war nicht deine Schuld Kise-kun. Jedenfalls nicht nur. Dieser Mann hat genau gesehen das wir auf ihn zu kamen. «, erklärte Kuroko sachlich.
»Du meinst er wollte mit mir zusammen stoßen? «, fragte Kise verwirrt, worauf der Kleine nickte. Aber warum sollte er das wollen? Das ergab doch keinen Sinn.
Langsam richtete sich Kise auf und zog Kuroko mit sich hoch.
»Alles okay bei dir? «, fragte er den Blauhaarigen schließlich. Dieser ließ ein Nicken sehen. Die Beiden gingen dann ins Kino hinein, ohne weiter über die Begegnung mit dem Fremden zu reden.

Der Mann der mit Kise zusammen gestoßen war stand um die nächste Ecke und lehnte lässig an der Wand, während er die Zwei dabei beobachtete wie sie das Kino betraten. Als er seine Kapuze herunter nahm entpupte sich der Fremde als Aomine. Ein Grinsen zierte seine Lippen.
»Mal sehen wie ihr ohne den hier auskommt. «, murmelte er zu sich selbst und zog den Schlüssel für die Handschellen aus seiner Jackentasche. Er hatte Kise die Schlüssel unauffällig gestohlen, als sie zusammen geprallt waren. Aomine konnte sich ein leises Lachen nicht verkneifen.
»Das wird sicher noch interessant. Der Plan wird sowas von aufgehen. «, sagte er  und zog ein Handy heraus und wählte schnell eine Nummer.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast