Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die perfekte Lösung

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Aomine Daiki Kagami Taiga Kise Ryōta Kuroko Tetsuya
11.02.2015
06.03.2016
24
29.212
7
Alle Kapitel
65 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
06.06.2015 914
 
Kise und Kuroko lagen eng zusammen gekuschelt auf der Couch im Wohnzimmer. Über den Beiden war eine dicke Wolldecke ausgebreitet unter der sie sich, von ihrem Spatziergang im Schnee, aufwärmten. Wegen der Handschellen waren sie nicht dazu in der Lage gewesen sich oben rum etwas anzuziehen, und da sie vor hatten bald schlafen zu gehen waren sie nur mit Boxershorts bekleidet. Anfangs war Kuroko deshalb sehr zurückhaltend und hatte einen kleinen Abstand von Kise gehalten, der allerdinge nicht mehr als einen halben Meter betrug. Doch mit der Zeit waren die Wärme und die kuschlige Wolldecke dann doch zu verlockend und der Kleine rückte immer näher, bis Kise schließlich beide Arme um ihn schlang. Der Blauhaarige hatte seinen Kopf auf Kises Brust gelegt und sich immer mehr an ihn geschmiegt, bis sie nun so eng es ging zusammen kuschelten.
»So ist es doch viel angenehmer. «, sagte Kise lächelnd und streichelte Kuroko am Rücken, die Arme noch dicht um ihn gelegt. Der Kleine sagte nichts, doch seine Wangen nahmen ein deutliches Rot an. Dieses versteckte er indem er nach unten sah und sein Gesicht in der Brust des Blonden vergrub. Kises Lächeln wurde dadurch noch breiter.
»Kurokocchi kann manchmal so süß sein. «, sagte er, mehr zu sich selbst.
»Sag so etwas nicht Kise-kun. «, nuschelte der Blauhaarige peinlich berührt. Der Größere musste sich ein Kichern verkneifen.
»Wie wäre es mit ein bisschen fernsehen? «, fragte er um das Thema zu wechseln.
»Okay. «, murmelte Kuroko leise in seine Brust hinein.
Kise nahm die Fernbedinung, die direkt neben ihm lag, und schaltete das Gerät ein. Zuerst erschraken die Beiden, da ihnen sofort ein Ohren betäubender Lärm entgegen kam. Kuroko sprang vor Schreck regelrecht auf Kise drauf und klammerte sich an ihm fest. Dieser drehte die Lautstärke sofort herunter. Ihm kam ein leises Lachen über die Lippen.
»Tut mir leid. Wenn ich hier alleine bin drehe ich die Lautstärke gerne mal ein bisschen hoch. «, erklärte er kichernd.
"Das ist für ihn ein bisschen?", fragte sich Kuroko im Gedanken.
Kise schaltete durch das Programm, doch er fand nichts interessantes. Es war auch schon nach Mitternacht. Es liefen entweder lästige Werbesendungen oder irgentwelche Horrorfilme, mit denen Kuroko nicht so gut klar kam. Das hatte sich schon bei ihren Kinobesuch herausgestellt. Nach längeren Suchen fand der Blonde eine Liebeskomödie, die gerade mal seit zwanzig Minuten lief.
»Ich glaube etwas besseres finden wir im Moment nicht. «, stellte er fest.
Kuroko hatte allerdings in dieser Zeit irgentwann aufgehört in den Fernseher zu schauen und beobachtete Kise stumm. Dem Blonden fiel dies langsam auch auf.
»Kurokocchi? Hab ich etwas im Gesicht? «, fragte er lächend.
Kuroko sah sehr schnell zur Seite.
»N-Nein.. «, nuschelte er leise.
»Du wirkst so nervös. «, sagte Kise und grinste leicht.
Kurz war es still, da der Kleine nicht wusste was er sagen sollte.
»Kise-kun..i-ich.. «, begann Kuroko schließlich, brach seinen Satz aber ab. Er hatte seinen Blick starr auf Kises Lippen gerichtet und konnte sich nicht abwenden, so sehr er es auch versuchte. Dann bemerkte er wie diese Lippen ihm näher kamen und bevor er richtig verstand was gerade passierte lagen sie schon auf seinen eigenen. Die Augen des Kleinen weiteten sich für nicht ganz eine Sekunde, bis sie sich langsam schlossen. Viel zu schnell löste der Größere diesen Kuss, blieb dem Gesicht des Blauhaarigen aber sehr nahe.
»Du musst nicht so nervös sein, du kannst immer gerne sagen was du denkst. «, hauchte der Blonde leise.
Sagen was er dachte? Das war für Kuroko selbst ein bisschen schwer. Er wusste in letzter Zeit selbst nicht was er dachte. Der Kleine seufzte lautlos. Was war nur mit ihm los?
»Es ist alles okay, also mach dir nicht so viele Gedanken. «, meinte Kise aufmunternd. Kuroko nickte fast unmerkbar, doch er war noch immer ein wenig angespannt. Zu viele Gedanken lagen im Moment in seinen Kopf, doch das seltsamste daran war, das er selbst nicht einmal wusste was ihn beschäftigt.
Der Blonde schob Kuroko von sich runter, da dieser noch halb auf ihm lag. Dann beugte er sich über den Kleinen und fing an den zarten Hals mit küssen zu bedecken. Kuroko durchfuhr ein Schauder, der sich vom Hals aus über seinen ganzen Körper ausbreitete.
»Was macht Kise-kun da? «, fragte Kuroko, doch legte er seinen Kopf zur Seite um den Größeren mehr Platz zu geben. Kise lächelte zufrieden.
»Ich sorge dafür das du dich entspannst. «, flüsterte der Blonde und liebkoste weiter den Hals des Kleinere mit sanften Küssen. Die gewünschte Reaktion trat nach wenigen Sekunden ein und Kuroko entspannte sich am ganzen Körper. Er konnte gar nicht anders, jeder einzelne Kuss fühlte sich so warm und liebevoll an das es dem Blauhaarigen eine Gänsehaut bereitete.
--ding dong--
Kise hob seinen Kopf und sah in Richtung des störenden Geräusches. Wer zum Teufel klingelte um diese Zeit noch an seiner Tür? Und das ausgerechnet jetzt, wo er Kuroko so nahe war wie noch nie? Das passte dem Blonden so gar nicht. Mit einem leisen Grummeln setzte er sich auf.
»Komm, sehen wir mal nach wer das ist. «, sagte Kise widerwillig. Der Kleinere nickte und wirkte dabei schon fast enttäuscht. Die beiden standen langsam auf und gingen Hand in Hand zur Tür, die sofort von Kise einen kleinen Spalt geöffnet wurde.







______________________________________________________________

Das wars mal wieder. Ich hoffe das Kapitel war nicht langweilig oder so. Es ist immerhin nicht viel passiert. Beim nächsten passiert um einiges mehr. Und es wird auch etwas länger :)
Bitte ein Feedback da lassen :D
LG  Melli <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast