Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tanz des Spiels 3

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18
Aomine Daiki Kagami Taiga Kise Ryōta Kuroko Tetsuya Momoi Satsuki Murasakibara Atsushi
07.02.2015
10.06.2015
48
54.269
5
Alle Kapitel
55 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
10.06.2015 914
 
An einem Mittwoch hatte Kyoko schulfrei. Den Vormittag über hatte sie bei Iv und Nanase am Unterricht teilgenommen. Am Nachmittag passte Kagami auf sie auf, während Iv Unterricht im Ballett gab und Nanase ihre Schwester traf. Alles lief ruhig bis… „Taiga-nii! Können wir raus gehen?“, fragte das Mädchen. Mit gerunzelter Stirn sah der Student sie an. „Und wohin?“ „In den Park. Da hab ich ein Himmel und Hölle gesehen. Das will ich schon so lange spielen.“ Mit Hundeaugen sah Kyoko ihn flehend an. Taiga seufzte schwer. „Na schön. Aber wir müssen den Anderen sagen, wo wir sind. Ich schreib ihnen und du ziehst dich um.“ „JUHUU!“ Kyoko rannte in ihr Zimmer.

Hey Iv!
Bin mit Kyoko im Park.

Kuroko, wir sind im Park


Kyoko kam aus ihrem Zimmer. Sie trug ein hellrotes Sommerkleid mit einer lilanen Blume am rechten Träger. Dazu hatte sie schwarze Römersandalen an. „Du siehst ziemlich chick aus. Hast du was Bestimmtes vor?“, fragte er schmunzelnd. „Das Kleid hat mir Satsuki-nee geschneidert. Ich wollte es mal anziehen“, gab Kyoko strahlend zu.
„Satsuki hat wirklich großartige Arbeit geleistet. Es steht dir ausgezeichnet“, bemerkte Kagami anerkennend. Da strahlte Kyoko sogar noch mehr. „Können wir los?“, fragte sie aufgeregt und rannte zur Tür. „Klar“, war die Antwort.
Auf dem Weg zum Park hüpfte Kyoko auf den Pflastersteinen abwechselnd auf einem Bein und dann mit beiden Beinen. Währenddessen kam eine Nachricht von Kuroko.

Du gehst in den Park?

Ja. Was dagegen?

Es ist nur selten, dass du das machst, wenn nicht einer von uns dabei ist.

Das weiß ich selber!

Ich wollte es nur sagen. Kise und ich sind in der Nähe. Sollen wir vorbei kommen?

Wenns sein muss!

Wir kommen in 20 Minuten dazu.


Kagami seufzte. Nie war man vor denen sicher. Solange nicht auch noch der Rest auftauchte war alles gut. Inzwischen waren sie beim Park angekommen. Kyoko war sofort zum Hmmel und Hölle-Feld gerannt. Dort hüpfte sie munter drauf los. Kagami stand mit gerunzelter Stirn daneben. „Was machst du da?“, fragte er schließlich. „Ich befolge die Regeln“, antwortete das Kind schlicht. Kagami sah dem Schauspiel skeptisch zu.
Irgendwann blieb Kyoko stehen und sah Kagami fies grinsend an. Dieses Grinsen hat sie sich bestimmt bei Iv abgeschaut, dachte Kagami düster. „Was?“, fragte er wiederstrebend. „Du musst mitmachen!“ „Vergiss es, Kyoko. Ich mach da nicht mit.“ „Bitte, Taiga-nii.“ Sie sah ihn flehend mit zitternder Lippe an. Er seufzte schwer. „Warum denn? Du machst das doch ganz toll.“ „Weil es alleine langweilig ist.“ „Na schön, dann erklär mir, wie das geht.“

Nach einigen Fehlversuchen hatte Kagami den Dreh raus. Das Feld bestand aus sechs Reihen. Drei Mal auf einem Bein hüpfen, dann ein Mal mit beiden in das geteilte Feld, ein Mal mit einem Bein und dann wieder mit beiden in das geteilte Oval. Im Oval mit einem Sprung umdrehen und zurück. Die Linien dürfen nicht übertreten werden.
(Leute, bitte stellt euch mal Kagami vor, wie er versucht, die Linien nicht mit seinen Riesenfüßen zu berühren! XD Ich bekomm da ziemliche Lachanfälle!)
Als Kagami gerade am Springen war, kam unbemerkt Kuroko mit Kise an der Hand hinzu. Kise zückte sein Handy und schoss ein Bild von Kagami, wie er hüpfte. „Das schick ich Ivory-cchi“, beschloss er und drückte auf „Senden“. „Das ist nicht nett, Ryota“, tadelte Kuroko ihn. „Aber lustig!“, war die Antwort des Blonden. Kises Handy vibrierte.

Wie kommst du an so ein Foto? XD

Er spielt mit Kyoko. Komm in den Park zum Spielplatz. Dann kannst du’s live erleben!

Bin in 10 Minuten da!


„Ivory-cchi kommt gleich“, informierte Kise seinen Freund. Inzwischen waren sie von Kyoko bemerkt worden. „Ryo-nii, Tetsu-nii!“ Kagami fuhr herum, stolperte und fiel der länge nach, rückwerts um. „Wie lange steht ihr schon da?“, fragte er fast panisch. „Lange genug, damit Ivory von Ryota ein Bild von dir bekommen konnte“, erklärte der Blauschopf tonlos. Kagami ließ stöhnend den Kopf auf den Boden fallen.
Kise lachte derweil und Kyoko sah verwirrt die Jugendlichen an. „Ist das schlimm?“, fragte sie. „Nein, nur peinlich“, wiedersprach Kagami. „Es ist dir peinlich, wenn man dich beim Himmel und Hölle spielen erwischt?“ „Wenn du’s so sagen willst, ja!“ „Dann müssen Ryo-nii und Tetsu-nii auch mitspielen!“, beschloss Kyoko kurzerhand und spannte die beiden Jungs auch mit ein. Als Rache fotografierte Kagami die Beiden heimlich und schickte sie Iv.

Hat sie die Zwei jetzt auch eingespannt? -.-`

So kann man das sehen

Ich weiß nicht, ob ich lachen oder den Kpf schütteln soll

Tu beides

XD XD XD

Genau das!


Irgendwann stieß dann Iv zu ihnen. Sie trug noch immer ihre Ballettkleidung. Anscheinend war sie direkt vom Unterricht her gekommen. Zuerst gab sie Kagami einen Kuss, ehe sie auch die anderen Jungs und Kyoko begrüßte. „Wie lange spielt ihr schon?“, fragte sie. „Seit einer knappen Stunde“, verkündete Kise mit einem schiefen Lächeln. „Und wer ist am Gewinnen?“ „Kyoko“, sagten die Jungs unisono. Iv kicherte. „Darf ich mit spielen?“ „Natürlich, Ivory-nee!“, beschloss Kyoko.
Sie spieltn noch ganze zwei Stunden. Iv machte währenddessen ganz viele Fotos. Als sie am Abend zurück in ihrer Wohnung waren, verschickte sie einige dieser Bilder an ihre Eltern und ihre Freunde. Betzy bekam bei Kagamis Anblick einen Lachanfall und Ivs Eltern kündigten an, dass sie sich bald mal sehen zu lassen sollten. Am besten beim Fest.
***************************************************************************

Also, ich beende hiermit den ersten Teil des 3. Buches. Es geht sofort weiter, allerdings unter einem anderen Titel: Tanz des Spiels 4

lg

Schreiberling V
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast