Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Tanz des Spiels 3

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Aomine Daiki Kagami Taiga Kise Ryōta Kuroko Tetsuya Momoi Satsuki Murasakibara Atsushi
07.02.2015
10.06.2015
48
54.269
5
Alle Kapitel
55 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
07.02.2015 1.589
 
Eine kurze Info! WICHTIG FÜR ALLE LESER!!! Da ich ja ABI mache, werde ich unter der Woche nicht so viel Zeit zum Schreiben haben und auch Wochenende könnte n bisschen knapp werden. Also wird ab Montag nicht jeden oder jeden zweiten Tag ein Kapi raus kommen.
LG

Schreiberling V

***************************************************************************************************

Am nächsten Morgen war Iv schon fertig mit Duschen und Anziehen, als Kagami unter der Decke hervor gekrochen kam. Vor dem Bett stand eine angesäuerte Ivory. In der Hand hielt sie eines seiner T-Shirts. "Guten Morgen, Scha..." "Warum genau ist auf deinem Shirt Lippenstift?", fragte sie im dazwischen. "Hä?", war alles was er zu stande brachte. "Auf deinem T-Shirt ist so viel Lippenstift, dass man damit einen ganzen Drogeriemarkt füllen könnte", erklärte sie. Er griff nach dem Kleidungsstück und betrachtete es. "Oh, ja, das ist Jonas' Hemd", erkläre er und ließ es zu Boden fallen. "Wer ist Jonas?", fragte Iv verwirrt und folgte Kagami in die Küche. "Mein Arbeitskollege", antwortete er gähnend. Nigou kam angerannt. Sofort war jegliche Müdigkeit von Taiga gewichen und er versteckte sich hinter seiner Freundin. Diese war allerdings noch immer angesäuert und half ihm dieses Mal nicht. In einem Affentempo verschwand Taiga in seinem Zimmer. Nigou lief zu Iv und ließ sich knuddeln. "Alles Idioten", seufzte sie und drückte den Kleinen an sich. "Guten Morgen, Ivory-chan." Sie sah hoch. "Guten Morgen, Tetsu. 'Nen bestimmten Frühstückswunsch? Ich geh zum Bäcker und wollte Nigou mit nehmen", erklärte sie. "Eine Nussschnecke, bitte", bat er. Sie nickte. "Sag dem Katerchen, dass ich raus bin mit der 'Bestie' und ihm irgendwas mitbringe. Er sollte mal lieber hoffen, dass Nigou mich von meiner schlechten Laune wieder runter bringt." Der Blauhaarige nickte und Ivory ging los.
Der Hund freute sich, aus der Wohnung raus zu kommen und tollte sofort auf dem kleinen Grünstreifen vor dem Haus herum. "Komm, Nigou. Wir müssen noch zum Bäcker." Freudig bellend rannte der Zwerg zu ihr und gemeinsam joggten sie zum nahen Bäcker. Dort besorgte Iv Semmeln, eine Nussschnecke, ein Möhrenbröttchen und eine Kirschtasche. Für Nigou nahm sie noch einen Hundekeks. Es war der einzige Bäcker, der auch Hundekekse selber machte. Nigou trug ganz stolz seinen Keks nach Hause. Der Husky war inzwischen eigentlich schon kein Welpe mehr. Aber noch immer spielte er mit seinem Basketball wie eine kleiner Welpe. Doch das nahm ihm keiner Übel. Man musste immer bedenken, bei wem der Hund aufgewachsen war.
Kaum war die Tür aufgeschlossen, schoss Nigou auf Kuroko zu und warf ihn fast um. "Immer langsam, Großer", sagte Kuroko mit einem kleinen Lächeln. "Er hat seinen Keks bekommen", informierte Iv den Jungen. Dieser lachte dann leise. "Ach das ist in der Tüte." Iv stellete die Bäckertüten auf den Tresen, der Küche vom Wohnzimmer trennte. "Wo ist das Tigerchen?", fragte das Mädchen und schielte zur Tür besagter Person. Noch nicht wieder raus. Ich glaube, er ist wieder ein geschlafen", erklärte Kuroko und nahm sich sein Gebäckstück. Da sah Ivory rot. "Na warte, Freundchen!" Sie riss die Tür auf. Und wirklich: Kagami lag breit ausgestreckt auf seinem Bett und schnarchte. Sie holte einmal tief Luft, trat ganz nah neben ihn... und schrie. So hoch sie konnte. Wie eine Sprungfeder schoss er nach Oben und sah sie erschrocken an. "Na, auch schon wach?", fragte sie süßlich, ging aus dem Zimmer und schloss die Tür. Kuroko saß schallend lachend auf einem Stuhl. Nigou sah mit schief gelegtem Kopf zu seinen Menschen. "Du kannst wirklich grausam sein", sagte Tetsuya atemlos. "Ich war nich grausam. Ich habe ihn nur vor dem Zuspätkommen bewahrt", behauptete sie.
Einige Minuten später kam Kagami aus seinem Zimmer. Er hatte geduscht und sich um gezogen. "Für dich ist noch ein Möhrenbrötchen da", informierte Iv den Rotschopf. Diesem entglitten jegliche Gesichtszüge. "Das ist nicht wahr." "Doch. Wir gehen dann schon mal zur UNI. Bis später." Kuroko und Iv verließen die Wohnung und Kagami stand alleine mit dem Hund in der Wohnung. Misstrauisch beäugte Kagami den Hund. Doch dieser lag zufrieden in seinem Körbchen.

Ivory saß in ihrem Lesungsraum, als ein ihr sehr bekannter Junge in den Raum kam. Er entschuldigte sich beim Lehrer und suchte einen freien Platz. Sie winkte ihm zu und er ließ sich nebn ihr auf die Bank fallen. "Hallo, Ivory." "Hi, Dimitri. So schnell sieht man sich wieder." Die ersten zwei Unterrichtsstunden waren schnell rum. Dann ging es zum Tanzen. Iv und Dimitri gingen gemeinsam hin und unterhielten sich angeregt.
Dabei gingen sie direkt an einem Fenster vorbei, das zu Kagamis Lesungsraum gehörte. Takao bemerkte sie natürlich sofort. "Oh-ho! Kagami, deine kleine Prinzessin hat wohl nen Neuen", flüsterte er. "Sie hat WAS?", brüllte er. Sofort drehten sich alle zu ihm um. "Wollen sie uns was mitteilen, Kagami?", fragte der Lehrer streng. "Ähm..." "Seine Freundin hat einen neuen Freund gefunden", fuhr ihm Takao dazwischen. "Schnauze!", antwortete Kagami. Daiki grinste. "Du bist doch nicht etwa eifersüchtig?", fragte er gespielt besorgt. "Ich hab Schnauze gesagt", knurrte Kagami. Nun mischte sich auch Midorima ein. "Vielleicht hat sie auch einfach nur einen neuen guten Freund gefunden. Sie müssen ja nicht sofort zusammen kommen. Wenn sie sich dann besser kennen könnte es schwieriger werden." "Könntet ihr euch alle mal bitte um eure eigenen Angelegenheiten kümmern?", bat Kagami zähneknirschend. "Nachdem du so rumgebrüllt hast, ist es auch zu unserer Angelegenheit geworden", behauptete Aomine und grinste fröhlich.

Davon bekam Iv gar nichts mit. Sie stand inzwischen mit den anderen Schülern in einem gewaltigen Tanzsaal. Heute würden sie Ballett tanzen. Ganz klassisch. Nächste Woche würden sie auch Übungen im Hipp Hopp- und Break Dance-Bereich machen. Doch jetzt war erst einmal Ballett an der Reihe. Sie sollten sich einen Partner suchen und dann die Choreo tanzen, die der Lehrer ihnen gab. Natürlich schlossen sich sofort Dimitri und Ivory zusammen. Die Choreo war aus einem Ballettstück, welches Iv schon kannte. Der Blumenwalzer.
https://www.youtube.com/watch?v=FLTLdAg5g4Q    (Von 2:16-3:08)
Eine wunderbar einwandfreie Leistung. "Sehr gut. Sasabe, Hatake. Weiter so." Iv und Dimitri klatschten sich ab. "Was machst du heute nach der Schule?", fragte er. "Noch nichts. Bin sauer auf meinen Freund", erklärte sie und zuckte mit den Schultern. "Lust auf nen Kaffe und n Stück Kuchen?", fragte er. Sie nickte. "Ich bin dabei. Aber ich muss trotzdem meinen Mitbewohnern sagen, wo ich bin. Wäre sonst unfair. Ich bin ja nicht wie der Rest von uns." Sie klang angesäuert. Die Wut von in der Früh war noch nicht ganz verraucht. Auf dem Weg zurück in den Klassenraum, schrieb Iv Kuroko eine Nachricht:

Bin mit nem Kumpel Kaffe trinken und Kuchen essen. Sag dem Tigerle bescheid, bevor er brüllt!

"So, erledigt." "Darf ich fragen, warum du so sauer auf deinen Freund bist?" "Er kam gestern erst sehr sehr spät Heim und hatte auf seinem T-Shirt genug Lippenstift um eine ganze Tanzmanschaft zu versorgen. Und erklärt hat er mir auch nichts. Deswegen bin ich dezent angesäuert. Außerdem hatte er mir nichts gesagt. Keine Nachricht, kein Anruf nicht mal ein Zettel auf dem Tisch. Von meinem anderen Mitbewohner hab ich zwar auch keine Ahnung, aber mit dem bin ich nicht zusammen." "Wie sieht dein Freund denn aus?"
Iv suchte in ihrer Tasche und holte das achtlos hinein geworfene Handy heraus. Dann ging sie ihre Bilder durch und zeigte Dimitri ein Bild von sich und Taiga. "Hey, den hab ich gestern in ner Bar gesehen. Immer wieder hatte er betrunkene Mädchen an sich dran kleben. Allerdings war sein T-Shirt sauber. Auch als er ging. Wahrscheinlich war seine Schicht zu Ende", erzählte er. Ivory war stehen geblieben. "Seine Schicht?" "Ja. Er arbeitet in der kleinen Bar ganz hier in der Nähe. Die fragen jedes Jahr nach Aushilfskräften. Mein Bruder hat letztes Jahr seinen Abschluss gemacht und hat mir schon einige Jobs entpfohlen. Unter anderem den im Ballettstudio", erzählte Dimitri und hackte sich bei ihr unter. "Wir werden irgendwann mal zusammen eine Unterrichtsstunde halten. Denn bald kommen die Älteren. Die tanzen fast ausschließlich Duette", erklärte er und kicherte über ihren Gesichtsausdruck. Als sie gerade was erwidern wollte, vibrierte ihr Handy. Kuroko!

Zu spät der Tiger brüllt schon.

Warum? Was hat er denn?

Er hat dich und einen Jungen aus dem Fenster raus gesehen und denkt, dass du mit dem Kerl was hast

IST ER JETZT VÖLLIG BESCHEUERT IM HIRN!!!

Ihr seht aber wirklich verdächtig aus.

Hä?

Schau hoch, leicht nach links.

Iv hob den Kopf und sah das wütende Gesicht Kagamis. "Oh oh. Ich glaube, dass er sauer ist", sagte Ivory und schmunzelte. Dimitri folgte ihrem Blick und ließ sie sofort los. "Der will mich killen!", entfuhr es dem Jungen. Da gab es für Iv kein Halten mehr. Sie begann schallend zu Lachen. Dimitri verzog das Gesicht. "Der schaut schon so grantig", murrte Dimitri. Iv sah wieder hoch, wank ihrem Freund und ging weiter. Dimitri folgte ihr schnell. "Das wird ja lustig", murrte er und sah Iv schief lächelnd an.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast