Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

»ƧƜƐƐƬ  ƝȉǤɦƬɱɒƦƩ«

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16
Asahina Hikaru Asahina Kaname Asahina Masaomi Asahina Natsume Asahina Wataru OC (Own Character)
04.02.2015
08.04.2018
26
55.686
6
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.02.2015 1.424
 
Ohayo! c:
Das nächste Kapitel ist da c:
Sorry das die letzten Tage nichts kam ..(Stress unso)
Viel Spaß beim lesen x3

-----------------------------------------


»Ohayoooo!« rief ich, als ich ins Wohnzimmer ging. »Morgen, Schatz« sagte Papa, kam auf mich zu und umarmte mich. Wie lieb er ist. »Papa du erdrückst mich fast« sagte ich leicht empört. Er sah mich geschockt an und umarmte mich sanfter. Wataru kam dazu und danach der ganze Rest. »Gruuuuuuuuppenkuuuuuusccchhhhheeeellllnnnnn ♥« rief Tsubaki. Ich kicherte, es war so schön mit allen zusammen. Wir lösten uns langsam von einander und Wataru stand noch neben mir. »Sag mal Wataru bist du etwa gewachsen?« fragte ich ihn leicht geschockt. Er nickte glücklich. Jemand wuschelte mir durchs Haar und ich sah nach hinten. »Guten morgen Imouto-chan« sagte Masaomi sanft. Ich lächelte und fiel ihn um Hals. »Ohayo O-Nii-chan« sagte ich glücklich und er hob mich leicht hoch. Ich kicherte und hatte ein lächeln auf den Lippen. Masa-nii war so niedlich. Masaomi setzte mich vorsichtig auf mein gesunden Bein ab und gab mir meine Krücken die auf den Boden gefallen waren. »Ich will auch so begrüßt werden Nee-san« schmollte Fuuto-kun und wir lachten ihn aus.

Wir saßen alle zusammen am Frühstückstisch und aßen. Ukyo kann so verdammt gut kochen... wenn ich später einen Freund habe sollte der meinen Brüdern ähneln. Sie sind so verschieden aber gleichzeitig haben sie vieles gemeinsam. Ich kaute unbewusst auf meiner Unterlippe was die Blicke auf mich zog. »Ich würde gerne wissen an was sie denkt« kicherte Iori und ich zuckte zusammen. Meine Wangen glühten und ich hoffte, dass es keinen auffällt. »Miwa und ich müssen heute leider schon wieder los. Die arbeit ruft nach uns« sagte Papa mit einem hauch Traurigkeit in der Stimme. Ich sah ihn traurig an. »Musst du wirklich schon gehen?« fragte ich enttäuscht. Er nickte und ich ließ den Kopf hängen.  Masaomi der heute mal neben mir saß wusselte mir wieder durchs Haar. »Lass den Kopf nicht hängen Hotaru, ja?« sagte Masaomi aufmunternd. »Ihr verhaltet euch wie ein frisches Liebespaar« neckte uns Miwa. Masaomi grinste nun »Vielleicht sind wir das ja. Ne' Nee-chan« sagte Masa-Nii und gab mir einen Kuss auf die Wange. Ich ließ meine Stäbchen aus der Hand fallen und sah ihn geschockt an, doch er streckte mir nur die Zunge raus. Alle Blicke waren erst auf Masaomi und dann auf mich gerichtet. »I...Ich.. e-ehm« stotterte ich. »Das gibt's nicht Nee-san gehört mir« wendete Fuuto ein. »Sie ist meine O-nee-san!! Meine, meine MEINE« rief Wataru was mich zum lachen brachte.  »Anscheinend bist du sehr beliebt liebes, ich bin gespannt wer dein erster Freund sein wird« sagte Papa belustigt. »Papa!!«rief ich entsetzt, wie konnte er ausplaudern das ich noch nie eine Beziehung hatte?! »Dein Erster?!« fragte Hikaru belustigt und leckte sich über die Lippen. Gott werden das jetzt hungrige Wölfe?  Ich seufzte und stand einfach auf. »Ich geh etwas spazieren. Bis später, Papa Luv u« sagte ich kurzer Hand und ging weiter.  
Ich ging raus in Richtung Dojo. Das letzte mal als ich da war hatte mich Natsume angefallen... Ich schluckte. Ich ging trotzdem rein. Es war schön warm hier drin es war wohl heute schon jemand da um hier zu heißen. Ich schon die Tür zum Hinterhof  auf wo viele Laubbäume standen und setzte mich in den Türrahmen. Ich lehnte mein Kopf gegen die Tür zage  und genoss diese Ruhe.

»Imouto-chan, ist alles in Ordnung?« weckte mich Louis sanfte Stimme. Ich öffnete langsam meine Augen und rieb mir den Schlaf aus den Augen. »Du erkältest dich noch, wenn du weiterhin hier schläfst« sagte er besorgt und legte mir seine Jacke um. »Danke Nii-san« murmelte ich verschlafen. »Du bist total süß verschlafen« sagte er verführerisch und küsste mich auf die Stirn. »Lass uns ins Haus gehen, da ist es wärmer« sagte er und half mir aufzustehen. Er umarmte mich kurz. »Lass mich bald deine Haare wieder machen, ja?« fragte er süß. »Gerne« lächelte ich ihn an. Seine Augen funkelten vor Freude, sie sahen aus wie kostbare Edelsteine. Im Eingang wartete Hikaru auf mich und ging mit mir ins Zimmer. »Dein Zimmer ist ja echt schön Nee-chan« sagte er und nickte zufrieden. »Was ist los O-nii-chan?« fragte ich besorgt und setzte mich auf mein Bett. Er setzte sich neben mir und legte ein Arm um mich. »Ich wollte wissen ob da wirklich was zwischen dir und Masa-nii läuft« sagte er mit seiner dunklen Stimme und ich zuckte zusammen. Ich konnte mich immer noch nicht an seine Stimme gewöhnen sie ist so anders, als seine weibliche. »D-da ist ni-nichts« stotterte ich. »Dann ist es ja okay, wenn ich das hier mache oder?« hauchte er und küsste mich am hals und biss dann kurz rein um wieder entschuldigend mit der Zunge drüber zu lecken. »Nii-san« rief ich erschrocken und schnappte nach Luft. »Eine erfreuliche Reaktion « schnurrte Hikaru. Mit einer kleinen Bewegung seinerseits lag ich unter ihn und sah ihn verwirrt an. »Hotaru, du bist so schön, gib dich mir hin und entspann dich« hauchte er in mein Ohr  und knabberte sanft dran. »Nnnnnggg...« mehr brachte ich nicht raus. Das Gefühl wie er mich begehrt war einfach zu intensiv. »O-niiii- chaaan«keuchte ich auf. Er sah mich mit lustvollem Blick an. »Du machst mich so verdammt an mit deiner Stimme, deinen Reaktionen und besonders mit deinem Gesichtsausdruck« schnurrte er. Es klopfte an die Tür und er ließ sofort von mir ab. Ich ging zur Tür und da stand Azusa, Tsubaki und Natsume. Ich sah sie mit einem leicht geröteten Blick an. »Imouuuuutooo-chan« begrüßte mich Tsubaki und umarmte mich, wobei mir die Krücken runter vielen und ich auf einem Bein balancieren musste. Ich krallte mich an Tsubakis Jacke um das gleich Gewicht zu halten. »Nii-san, lass mich bitte los ich kann nicht lange so stehen« quengelte ich und er ließ mich schmollend los. Er überlegte kurz und hob mich einfach hoch und stieg über die Krücken. Er sah verwirrt zu Hikaru und setzte mich neben ihn ab. »Was ist denn hier los?« fragte Hikaru mit seiner weiblichen Stimme. Ich hob eine Augenbraue und sah ihn verwirrt an. »Wir haben dir was mit gebracht Nee-san, wir dachten wir machen dir eine Freude damit« sagte Azusa und gab mir eine riesige Tüte. Ich sah ihn ungläubig an und nahm sie entgegen. »Ist das wirklich für mich? Darf ichs öffnen?« fragte ich lieb. Sie nickten und ich packte glücklich die Tüte aus. Ich staunte, es waren Manga's, ein großes Plüschtier aus einem Anime und ein neues Game. »Vielen Dank, die Sachen sind total toll« schwärmte ich und umarmte jeden.  »Wir gehen dann auch mal wieder bis später« sagte Natsume und sie wunken uns noch kurz, als sie das Zimmer verließen. Ich räumte die Manga's in mein Bücherregal ein, wo schon eine menge Manga's standen. Auf einmal stand Hikaru hinter mir und küsste mein Nacken. »Du findest mich anscheinend nur mit der dunkleren Stimme anziehend was? Unartige Nee-san« schnurrte er. Ich schluckte. »Hikaru bitte...« sagte ich und er unterbrach mich mit einem Kuss. Er neckte meine Lippen mit seinen und leckte leicht über sie. Ich zuckte leicht zusammen und hielt mich an ihm fest. Er lachte leicht auf. »Bitte was?« fragte er fordernd. »Bitte lass es, es ist genug. Wir sind Geschwister« flehte ich ihn an doch er drückte mich an die Wand und meine Hände landeten über dem Kopf. »Heeee... lass das.« murmelte ich und er drückte ein Bein zwischen meinen. »Ich will aber nicht« hauchte er leise in mein Ohr. Nein... Nii-san bitte.... Ich will das nicht.. doch warum schmelze ich bei deiner Stimme? Er biss mir wieder in den Hals und nagelte mich an die Wand mit seinem Körper. Ich keuchte leicht auf. »Hi..karu« keuchte ich leise. Ich will nicht mehr. In meinen Augen sammelten sich tränen und ich ließ sie laufen. Sie liefen über meine Wange und berührten Hikaru an meinem Hals wo er gerade mit beschäftigt war. Er sah mich erschrocken an und legte sanft eine Hand auf meine Wange. »Entschuldige Hotaru... doch ich kann mich irgendwie nicht beherrschen bei dir« flüsterte er entschuldigend. Er nahm mich in Arm und ich weinte weiter.  »Es ist alles gut kleines« flüstert er mir leise und streichelte meinen Kopf.  


----------------------------------------
so das wars erstmal ♥
Ich hoffe hat euch gefallen '-'
Bis dann!
Eure Nyoko~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast