Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

»ƧƜƐƐƬ  ƝȉǤɦƬɱɒƦƩ«

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16
Asahina Hikaru Asahina Kaname Asahina Masaomi Asahina Natsume Asahina Wataru OC (Own Character)
04.02.2015
08.04.2018
26
55.686
6
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.02.2016 2.985
 
Ohayo Mina...!
hier das neue Kap.
Ich hoffe es gefällt euch!
Viel Spaß beim lesen!!


--------------------------


Wir zogen uns um. Ich trug ein Marineblaues Kleid, das mir bis zu den Knien ging und einen schlitz an der Seite hatte. Oh.. du .. heilige. Viel zu freizügig. Dazu die passenden High Heels und eine kleine Tasche. Meine Haare trug ich offen.  »Oniichan, wie sehe ich aus?« fragte ich und drehte mich ein wenig.  »Wie eine hübsche Dame. Wag es dich nicht meine Seite zu verlassen« knurrte er leicht aber lächelte. War das eine Drohung? oder doch nur spielerisch gedacht?

»Uhm.. Oniichan?« fragte ich sanft als er mich mit sich zog. »Ja Hotaru?« »Wohin geht es eigentlich? «fragte ich und er sah mich überrascht an. »Hatte ich vergessen es dir zu erklären im Auto? Wir gehen zur Willkommensfeier, dort sind viele angesehene Gäste darunter top Doktoren und ihr Nachwuchs ein Paar Stars könnten auch dabei sein.« erklärte er und ich nickte. »Sollte ich dann nicht besser oben bleiben? Ich mein.. ich hab doch nichts mit dieser Spate zutun..« sagte ich etwas verwirrt.. und er schüttelt den Kopf. »Du bleibst meine Begleitung also komm mit. Kannst du eigentlich gut in den Schuhen laufen?« fragte er und ich nickte leicht. »Es ist sehr ungewohnt.. aber sie sind trotzdem bequem .. obwohl ich angst habe umzuknicken damit« lächelte ich verlegen und er nickte verständnisvoll und harkte mich bei sich unter. Irgendwie scheint er entspannter zu sein... Ein Glück.

In der Empfangshalle lief uns wieder der Page übern Weg.. Irgendwie hatte er immer noch einen verängstigten Blick... Hui mach ich ihm so angst? »Kleines.. hab keine Angst gleich .. wir werden von vielen Begrüßt« grinste er und ich nickte unverständlich. Wir gingen hinter der Rezeption vorbei den langen Flur entlang bis wir an einer großen Doppeltür standen die von Bodyguard bewacht wurde. Sie sahen uns misstrauisch an und Masa-nii holte Zwei Pässe aus seinem Jacket und zeigte sie vor. Die beiden Gorillas nickten und wünschten uns einen schönen Abend. Es war einfach... VERDAMMT GROß UND VOLL HIER.  Ich seufzte ... musste das sein?  Eine Dame in einen schönen weißen Kleid empfing uns. Wir bekamen kleine Namensschilder. Sind wir jetzt bei einem Blind Date oder was... wieder seufzte ich.. Da kamen 4 Männer auf uns zu. »Ah, Herr Asahina! Lange nicht mehr gesehen, gut sehen sie aus!!« begrüßte ihn ein Mann und Masa-nii schüttelte ihm die Hand danach wendeten sich die Herren mir zu auch ich gab ihn Höfflicher weise meine Hand. »So eine hübsche Begleiterin .. Wo haben sie die den aufgegabelt? Masaomi« lachte ein Mann der gerade zu uns kam. Er musterte mich und ich konnte einen relativ kühlen Blick merken. Ich rückte ein Stück näher an Masa-nii. »Wie süß, sie sind also schüchtern. Wie jung sind sie denn?« fragte er und ich sah kurz zu Masaomi der mir aufmunternd zu nickte. »Ich bin 17 Jahre alt.. oder in ihrem Sinne jung.« sagte ich charmant und lächelte. Alle Männer sahen uns verblüfft an. »Sie ist meine kleine Schwester, wenn ich vorstellen darf... Asahina Hotaru« sagte Masaomi und lächelte die Männer triumphierend an. »Ich hole uns etwas zu trinken, ja?« sagte ich zucker süß und Masaomi nickte. »Was möchtest du?« fragte ich »Weißwein bitte, Imouto-chan« Ich nickte und machte mich auf den Weg zur Bar. »Oh, was kann ich für Sie tun hübsche Dame.« fragte der Barkeeper und ich musste schmunzeln. »Ein Glas Weißwein und ein Mangosmoothie bitte« sagte ich freundlich und er machte sich ans Werk. Es war irgendwie interessant ihm zuzusehen. »Hier bitte« sagte er und stellte beides vor mir ab. Ich lief mit den zwei Getränken im Raum herum und suchte Masaomi. Leider zog ich mit meinen Aussehen anscheinend zu viel Aufmerksamkeit. Wo ist dieser Blödmann denn hin? Ich seufzte leise, doch nach ein Paar Minuten fand ich ihn schließlich und wir gesellten uns zu einem Mann  an den Tisch. »Masaomi, wie nett von ihnen das Sie sich zu uns gesellen und das mit so einer hübschen Dame dazu.« Er lächelte und wir lächelten zurück. »Ist ihr Sohn auch hier?« fragte Masaomi und der Mann nickte. »Er hält gleich die Eröffnungsrede in ein Paar Minuten.« erklärte er und wir sahen gespannt zur Bühne.

Als ich sah wer da die Bühne hoch ging, dachte ich ... ich seh nicht richtig. Warum gerade ER?! Ich schluckte. »Oje..« murmelte ich und beide Männer sahen mich an. »Sie kennen anscheinend meinen Sohn « und ich nickte stumm. »Woher?« fragte er und auch Masaomi war hellhörig geworden. »Von meiner Arbeit im Koneko« sagte ich und der ältere Mann sah mich mit einer hoch gezogenen Braue an. Die Rede begann... »Hallo.. und Herzlich Willkommen auf dem diesjährigen Seminar. Mein Name ist Laito Kayuki und im Namen der Veranstalter wünsche ich Ihnen einen angenehmen Offenthalt. (.....)« Er redete fast eine halbe Stunde um den Ablauf und die Themen kurz zu erklären... auch das wir einen Ausflug machen würden am letzten Tag... Mein Gott .. warum nur.. Ich seufzte innerlich. »Sie sind dann wohl die Köchin im Koneko, hab ich Recht?« fragte mich Herr Kayuki und ich schüttelte den Kopf. »Nein, ich arbeite dort als Maid aber erst seit kurzem.« erklärte ich und er nickte. Laito kam auf uns zu und ich sah zur Seite. »Tari-chan?« fragte er verwundert und ich sah ihn lächelnd an. »Guten Abend Laito-kun« sagte ich höflich. Er grinste plötzlich süfisant und ich unterdrückte mir irgendeinen dummen Spruch zu bringen. Es würde sich auf Masa-chan auswirken... »Sie können mich ruhig bei meinen richtigen Namen nennen Laito-kun, wir sind ja nicht bei der Arbeit. « sagte ich freundlich doch mit stichelnden Unterton. Laito verkniff sich ein Lachen und nahm einen Schluck von seinem Getränk. »Herr Asahina, ist das übrigens ihre Frau? Ich wusste gar nicht das sie Geheiratet haben.« sagte Laito leicht provokant. »Sie irren sich, Hotaru ist meine jüngere Schwester. Sie ist 17 Jahre jung aber das Herzblatt der Familie« sagte er erst zu Laito wendete sich dann aber mir zu und küsste meine Hand.  »Schwester? Ich dachte die Miwa-chan hätte nur Söhne« fragte Herr Kayuki erstaunt wusste langsam nicht mehr so recht wohin. Mein Bruder schüttelte den Kopf leicht. »Meine Mutter, Miwa-sama hat den Vater von Hotaru geheiratet vor gut 3 Monaten« erklärte er und mir war es ein wenig unangenehm. Es kamen weitere Sprecher und ab und zu sah ich mal hoch zur Bühne. »Die Herren, wenn Sie mich für einen kurzen Moment entschuldigen würden« sagte ich freundlich und machte mich auf dem Weg zum Wc... manno man .. das, dass hier so enden wird... Ich machte mich ein wenig frisch und ging wieder Richtung Tisch doch ich wurde von Laito abgefangen. »Na hübsche Tari-chan. Mich wundert es ja nicht das du nur mit Reicheren Männern rum hängst. Wie wärs denn mit uns beiden? Dein Freund müsste ja nichts erfahren« Sagte er Sieges sicher und ich versuchte meine Wut unter kontrolle zu bringen. Auf einmal spürte ich eine Hand auf meinen Rücken. »Könntest du bitte die junge Dame in Ruhe lassen Laito? Sie steht unter meinem Schutz.« sagte eine sehr bekannte Stimme und ich sah zu ihm hoch und grinste. »Hak!! Wie schön dich hier zu sehen« kicherte ich und er grinste. Laito hingegen entfernte sich und Hak erzählte mir auf den Weg zum Tisch in welchen Stock etc. er wohnt mit seinem Vater und in welcher Seminar Gruppe sie sind. »Guten Abend Herr Asahina, Herr Kayuki« sagte Hak lächelnd und ich setzte mich neben Masa-niichan. »Oh .. Herr Son-sama was für eine Ehre sie hier zu sehen! Ist ihr Vater auch hier?« fragte   Herr Kayuki übertriebend nett und Masaomi und ich sahen zwischen den beiden hin und her. »Ja, er wird später noch eine Rede halten. Ich hoffe sie sind eine würdige Gesellschaft für meine Ehren Gäste« sagte Hak und ich schluckte. Das Hak und sein Vater solch hohe Tiere sind dachte ich nicht. »Wir sehen uns später Hotaru-chan, Masaomi-kun. « lächelte er und ging.

Den Abend stellte mir Masaomi weitere wichtige Personen vor... und vielen Männern viel ich auf, weshalb sie uns Automatisch ansprachen. Ich bin viel zu jung für diesen Ort. Irgendwann gab es dann ein 5 Gänge Menü und danach wurde getanzt. Es war ganz schön anstrengend. Alle möglichen Leute wollten mit mir oder meinen Bruder Tanzen... so wurden wir irgendwann getrennt. Nach dem letzten Lied wurde mein Partner abgelöst, diesmal von Hak. Wir Tanzten im Raum und hatten unseren Spaß. »Sie sehen aus wie ein Traumpaar!!« quietschten ein paar ältere Damen und wir wurden Rot. »Hast du wenigstens etwas Spaß?« fragte er leise »Ja.. mit Masaomi ist zurzeit auch noch nichts. Ich hab ihn gebeten die Tabletten nicht zu nehmen.« erklärte ich so das nur er es hörte. Hak nickte. »Ich geb dir später eine andere Dose mit Minzdrops. Sie enthalten ein Gegengift. Bring Masaomi dazu die zu Essen bitte. « flüsterte er und ich stimmte zu. Irgendwie wurden um uns ein Kreis gezogen. Es tanzten nur noch 3 Paare. Laito mit einer Dame, Masa-nii mit einer jüngeren Dame höchstens 20 und Hak und ich. Das Lied neigte sich langsam und Hak löste sich langsam von mir. »Hak-chan wärst du so freundlich?« lächelte ein älterer Mann und Hak sah ihn erstaunt an. »Klar Vater, Hotaru viel vergnügen weiterhin.« lächelte er und küsste meine Hand. Ich schluckte. Jetzt tanze ich also mit seinem Vater. »Schöner Abend, finden sie nicht Hotaru-chan?« sagte er und tanzte mit mir durch den Raum. »Ja er ist sehr ... speziell würde ich sagen Herr Son-sama« ich lächelte und er fing an zu lachen. »Sie sind mir ja eine ... wenigstens sind sie ehrlich und das währt am längsten. Nennen sie mich doch einfach Daiki« lachte er und ich nickte kichernd. »Mal so ganz unter uns..« fing er an und ich sah ihn verwirrt an. »Es scheint mir du bist eine sehr wichtige Person für meinen Sohn, passe bitte gut auf ihn auf. « sage er so warmherzig. er muss seinen Sohn echt lieben. »Das werde ich obwohl er eher auf mich aufpasst, als ich auf ihn.« erklärte ich etwas schuldig und er klofte mir leicht auf die Schulter als das Lied zuende war. »Ich vertraue dir Hotaru-chan« sagte er und verschwand in der Menge.


Am nächsten Morgen saßen alle frisch am Tisch und sahen zur Leinwand. Das Seminar began und ich muss sagen ... selbst ich verstehe das Thema etwas. Zu meiner Erleichterung waren Hak und sein Vater auch in diesem Kurs jedoch war Daiki derjenige der den heutigen Beitrag leitete in unserer Gruppe. Das war irgendwie mega cool. Ich hätte nie mit sowas gerechnet. In der Pause gab mir Hak die Dose. »Er muss sie mindestens zwei Wochen nehmen .. oder solange bis sie leer sind.« flüsterte er und ich nickte. »Wollen wir was zu trinken holen Hak?« fragte ich im normalen Ton damit es die anderen mit bekamen.  »Sonst noch jemand etwas?« fragte ich lieb und ich bekam eine Liste. Hak und ich gingen los und besorgten die Getränke dabei trafen wir auf Laito. »Na hübsche Maid, fleißig am hinterher tragen und Pagen kram erledigen?« lachte er und er bekam zwei tödliche Blicke ab. »Heee Hak! Du musst mir noch zeigen wie man mit einem Naginata umgeht!! « rief ich und alle sahen uns verstört an. Er wuschelte mir durchs Haar. »Klar, wenn ich das nächste mal bei dir bin ok?«sagte er und wir ignorierten Laito. Zurück an den Tischen ging es weiter.. Wir machten noch 3 Pausen und hörten kurz vor 19 Uhr auf ... um Himmelswillen wie der Tag verging. Mir gelingte es sogar Masa-Niichan 2 der drops unter zu jubeln, das war ein riesiger Erfolg. »Was macht ihr beide heute noch?« fragte uns Daiki als wir ins Restaurant gingen. »Also ich werde mein altes Dojo wahrscheinlich Besuchen und danach noch Freunde treffen und Masaomi muss noch wichtige Telefonate führen... « erklärte ich und die beiden nickten. »Kommst du aus Tokio Hotaru-chan?« fragte Daiki und ich nickte. »Prima!! Wie wäre es wenn wir zusammen fahren, wir müssen auch noch eins unserer Dojo's besuchen die zu unseren Familienunternehmen gehören. Wie heißt das Dojo?« fragte Hak und ich sah ihn verwirrt an. Kamen sie etwa auch hier her? .. »Teshi- Tatami« sagte ich kleinlaut und sie sahen mich an. »Das ist das Dojo meines Onkels« lachte Hak und ich sah ihn dumm an. »Echt? Das ist ja Cool, dann hab ich wohl öfters deinen Onkel geschlagen Hak« Ich lächelte unschuldig und nun waren es die beiden die dumm aus der Wäsche sahen. »Masaomi geht das in Ordnung das ich mit ihnen fahre?« fragte ich lieb  »Ja mach das, so bist du wenigstens sicher. Hak pass gut auf sie auf, Sie bitte auch Daiki« sagte mein Bruder und verabschiedete sich ohne was zu Essen ... was ist denn mit ihm los? »Geht's ihm nicht gut? Er wirkte relativ gereizt..« fragte Daiki-sama und ich schüttelte den Kopf. »Derzeit ... ist es normal.. schätze ich..« man merkte mir an das ich nicht darüber reden wollte also ließ er es.

Nach dem Essen ging ich kurz aufs Zimmer zog mich um, nahm mein Anzug und umarmte meinen Bruder. »Komm nicht zu spät ja? Und meld dich zwischen durch bitte.« sagte er fürsorglich. »Mach ich bis dann Onii-chan ~ Daisuki« sagte ich lieb und verschwand. Ich fuhr runter und Hak und Daiki-san warteten schon.

Die Fahrt war echt spannend.. ich erfuhr das sie noch weitere Dojo's in Tokio betreiben in denen ich war.  Am Dojo angekommen zogen wir uns um und betraten die Halle. »Hotaru-chan? Was machst du denn hier?! Ich dachte du bist jetzt in Nishio... und HAK, DAIKI...?! Was macht ihr denn hier?« sagte er überrascht. »Meister Toyo.. Ich wollte wieder mit ihnen Kämpfen!« rief ich erfreut und alle Schüler sahen mich verstört an. »Ich glaube Hotaru-chan ist eine Legende in diesen Dojo« lachte Daiki als er die Blicke auf mir bemerkte. »Ich bin Hotaru's Bester Freund .. Wir haben uns in Nishio kennengelernt und Vater kennt sie durch das jetzige Ärzte Seminar« erklärte Hak und Toyo nickte und seufzte... »Ja... Hotaru ist wirklich eine Legende bei uns... eine Horrorlegende... Alle die Mistbauen müssen mit ihr Kämpfen ... so war es die Regelung bis vor 3 an halb Monaten... als sie das Dojo verließ..  « seufzte er. Anscheinend fehle ich ihm.. haha. Ich schmunzelte. »Du scheinst bedrückt zu sein Onkel« lachte Hak und er sah ihn finster an. »Du Knirps hast keine Ahnung was deine beste Freundin für ein Monster im Kampf ist. ..« knurrte er und Hak und Daiki sahen mich mit einer hochgezogenen Braue an und sah unschuldig zurück. »Das kleine DIng? Sie ist doch so putzig« sagte Daiki kindlich und kniff mir leicht in die Wangen und umarmte mich danach. »Ich bin nicht klein...« schmollte ich... und der Meister sah mich verstört an.. »Siehst du.. sie ist Zuckersüß« beschwerte sich Daiki bei seinem Bruder. »Dann Kämpf du doch mit ihr Bruder, dann bist du nicht mehr der Überzeugung...« lachte er und ich ging mich warm machen. Hak und Daiki machten mit auch der Rest wurde von mir gezwungen.. muhahaha ...

Nach dem Warm-Up setzten wir uns an den Rand der Matte. Danach gingen Daiki und Hotaru in die Mitte und fingen mit dem Kampf an. Die Schüler setzten sich bis zur Wand zurück, weil sie schon wussten was passiert. Hak saß neben seinem Onkel. »Ist sie wirklich so ein Monster?« fragte Hak sein Onkel.. »Wenn sie nicht aufgehört hat wird sie gegen Daiki ohne Probleme gewinnen auch wenn er ihre nerven lahm legt. Ich weiß nicht wie aber sie kann diese Punkte selbst lösen in Sekunden..« sagte Toyo und Hak sah ihn unverständlich an. »Sie passt sich individuell ihrem Gegner an, verfolg den ganzen Kampf aufmerksam« befahl Toyo und er nickte. Hotaru und Daiki kämpften relativ ausgeglichen .. bis Daiki mit den Nervenpunkten anfing.. da war der Kampf entschieden. Hotaru löste ihre Blockaden und in nicht mal einer Sekunde legte sie Daiki mit den Punkten lahm und er fiel um. Hotaru fing ihn auf und legte ihn behutsam auf die Matte. »Du bist wirklich ein Monster... obwohl du fast nur Beintechniken nutzt. Sehr raffiniert die Nervenpunkte bei mir auch aus zu Schalten.« sagte er und in nicht mal 2 Sekunden löste ich alle Punkte mit gezielten Hieben. Daiki klopfte mir auf die Schultern. »Danke für den Kampf Daiki-sama« sagte ich lieb und er umarmte mich wieder. »Naaaaaaaaawwwww wie kannst du sie nicht Zuckersüß finden?!« schwärmte er und Hak, Toyo und die Schüler seufzten. Ich fing an aus vollem Herzen zu lachen.

Wir Trainierten weiter und jeder der Fehler machte musste in einen 2 Minuten Kampf gegen mich antreten. Es hat so viel Spaß gemacht wieder hier zu sein. Am Ende verabschiedeten wir uns und gingen zum Auto. »HOTARUUU WARTE« rief Toyo und kam zu uns gelaufen als wir gerade ins Auto steigen wollten. Er gab mir ein kleines Päckchen  und ich sah ihn verwirrt an. »Das ist von uns allen, wir hatten es nicht geschafft dir es am letzten Tag zu geben weil du so schnell weg musstest also bekommst du es jetzt.« erklärte Toyo und rieb sich verlegen den Hinterkopf und grinste. »Arigatou~ « ich lächelte und umarmte ihn. »Ich komm euch Besuchen! Bis bald« sagte ich und wir fuhren.

Im Zimmer angekommen lief Masaomi hin und her und schimpfte mit irgendwem am Telefon. Oje die/ der ärmste. Ich küsste ihn kurz auf die Wange zur Begrüßung und ging danach ins Bad.. so ein langer Tag heute. Ich ließ mich aufs Bett fallen und kuschelte mich in die Decke. Ich hoffe Masa-nii macht heute Nacht wieder nichts.. das wäre beruhigend.

Im Halbschlaf merkte ich wie Masaomi auch ins Bett kam und kuschelte mich an ihn. »Oya..su..mi Ma..sa..nii..« murmelte ich verschlafen und er streichelte mir übers Haar. »Oyasumi Hotaru-chan« flüsterte er sanft.

----------------
Bis bald!
Eure Nyoko~♥
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast