Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

»ƧƜƐƐƬ  ƝȉǤɦƬɱɒƦƩ«

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16
Asahina Hikaru Asahina Kaname Asahina Masaomi Asahina Natsume Asahina Wataru OC (Own Character)
04.02.2015
08.04.2018
26
55.686
6
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
13.12.2015 3.098
 
Ohayo Mina~

Viel Spaß beim neuen Kapitel ... ich hoffe es gefällt euch ich wolltes erst wieder löschen und nochmal schreiben aber nya~ es hätte nur noch länger gedauert!...

----------------------------------------------------

»Und die Pillen?« fragte ich  leise.. »Wir werden Masaomi versuchen für 1 Woche irgendwie weg zu Schaffen und dann stellen wir zunot den gesamten Tempel auf den Kopf.  .  .«

Alle blickten zu Azusa, war das sein Ernst? »Und wie sollen wir das schaffen?« fragte Fuuto genervt..  die Idee war ja nicht schlecht doch Fuuto hatte ja irgendwie Recht... »Es würde komisch kommen, wenn wir ihn einfach für ein paar Tage in den Urlaub schicken... « murmelte ich vor mich hin. Die anderen nickten verständnisvoll. Ukyo sah total in Gedanken vertieft vor... plötzlich schnippte er mit den Fingern. »Ich hab's!« sagte er und nun  stand er im Mittelpunkt. »Bald ist sein Ärzte Seminar, das wäre die beste Gelegenheit!« erklärte er und ich staunte. Hat Ukyo etwa alle Termine von uns auf dem Schirm?  Wir saßen noch eine Weile in meinem Zimmer und besprachen den Ablauf.

Später tauschten ich und Natsume die Betten damit Masaomi nicht mich sondern Natsume antrifft, sollte er es in mein Zimmer schaffen. Ich sah auf sein Bett... es war frisch gemacht und roch trotzdem so nach ihm. Ich seufzte und lies mich aufs Bett fallen. Nyoko sprang auf meinen Rücken und legte sich über mir. »Hee Nyoko ... du bist schwer, geh runter« kicherte ich, doch Nyoko schnurrte nur. Ich drehte mich vorsichtig, man hörte plötzlich ein klopfen an der Tür und ich schrack  auf. »Hee Natsu-nii bist du noch wach?« fragte Masaomi und ich schluckte. Scheiße!! Was will er den jetzt um halb 1 von Natsu-O-Nii-chan?! Ich schnappte mein Handy und versteckte mich unterm Bett mit Nyoko. Masaomi kam ins Zimmer, hatte ich vergessen abzuschließen? Ich schüttelte den Kopf. Auf gar keinen Fall. Ich tippte so schnell es ging eine Nachrricht an Natsume.

[0:36] Hotaru: Oniichan... helf mir!!! Masa-nii ist in dein Raum rein gekomm und sucht dich. Ich versteck mich unterm Bett!

Masaomi lief in Natsume's Zimmer herum und ich betete das er mich nicht findet. Plötzlich waren seine Füße genau vor mir und ich hielt mir den Mund zu. Verdammt. Ich kniff die Augen zu aber er setzte sich nur auf das Bett. Die Tür ging auf. »Masa-nii? « fragte Natsume außer atem. »Ah Natsume, könntest du mir sagen wo ich Hotaru finde? Ich würde sie gern nächste Woche mit nehmen zum Seminar.« erklärte er und ich blickte verängstigt. Wieso ... wieso will er mich gerade dabei haben?!!! »Meinst du sie würde gerne mit kommen? Mir schien, sie hätte leicht Angst vor dir« sagte Natsume besorgt. Ach Natsu-nii ... Ich seufzte innerlich. Nyoko stupste mich mit seiner schnautze an und ich kuschelte mich an ihn. Langsam ist seine Größe echt praktisch .. »Was meinst du damit?« Masaomi klang sichtlich verärgert. Sollte ich vielleicht Natsu-Nii helfen?  Natsume seufzte » Sie hat sich von dir distanziert, hast du das nicht gemerkt? Vor dem Krankenhaus wart ihr echt dicke das jeder dachte, er verliert gegen dich aber jetzt? Du bist keine Gefahr mehr für uns.« sagte er rauer und mir lief es kalt den Rücken runter. Das geht mir langsam zuweit. Masaomi zischte. »Wer es glaubt, zumindest ich werde sie nächste Woche mitnehmen. PUNKT« sagte er zornig und stand auf. Nach nicht mal 5 Sekunden hörte man die Tür zu knallen.

»Du kannst rauskommen er ist weg« sagte Natsume, doch die Verärgerung erklang in seiner Stimme mit. Ich robbte unterm Bett hervor und sah ihn traurig an. »Bist du sauer auf mich?« fragte ich vorsichtig und er schüttelte den Kopf und nahm mir einen Fussel aus dem Gesicht. Er umarmte mich, mein Kopf lag an seiner Brust und ich hörte seinen schnellen Herzschlag. Nun verstand ich was los war... »Danke Oniichan« hauchte ich gegen seine Brust und drückte ihn fester.  

Nachdem wir beide uns beruhigt hatten lösten wir uns langsam von einander. »Du kannst hier nicht schlafen, ich schätze er wird später nochmal schauen ob du hier bist, jetzt nachdem ich weiß das er dich mitnehm will, wird er denken das ich dich verteidige.« sagte er besorgt, nahm meine Hand und lief den Gang entlang. Wir hörten ein räuspern und wir erstarrten.  Langsam drehten wir uns um und sahen Masa-nii in seine kühlen Augen. Ich schluckte und setzte mein Lächeln auf. Ich ließ die Hand von Natsume los und umarmte Masaomi.  » Oniichan, ich hab dich gesucht« sagte ich zucker süß und strahlte ihn an. Sein Blick wurde mir gegenüber weicher. »Was wolltest du denn von mir um diese Zeit?« fragte er leicht mistrauisch und ich rieb mir das Auge. »Ich wollte dir eine angenehme Nacht wünschen« schnurrte ich, zog ihn runter und küsste seine Wange. Ein roter Schimmer schmeichelte sein Gesicht und ich gähnte leicht. »Warum hast du dann mit Natsume Händchen gehalten und bist durch den Gang gelaufen?« fragte er nun und ich sah ihn traurig an. »Ich hatte Angst du bist sauer auf mich .... deswegen hab ich Natsu-nii gefragt, ob er mir zur Seite steht...« Ich sah schuldig nach unten. Hoffentlich nimmt er mir die Geschichte ab. »Achso..« sagte er und streichelte mir übern Kopf. »Dann wünsch ich meiner kleinen Imouto auch eine angenehme Nacht, Schlaf gut! « sagte er lieb und küsste meine Stirn. Mein Herz setzte einen Schlag aus und ich sah ihn mit geweiteten Augen an. »Was ist los?« fragte er verwundert? Ich schüttelte kurz den Kopf und lächelte ihn an. Schnell lief ich die Treppe hinauf in die 4. Etage um den Fahrstuhl nach unten zu nehmen. Gerade als der Fahrstuhl sich schloss hörte ich schritte, ich hielt die Luft aus Reflex an.  Wer das wohl war? Die Tür schloss sich und ich stieg in der 3. Etage wieder aus. Es war dunkel, anscheinend war hier keiner mehr  auf dem Flur. Leise, auf Zehnspitzen schlich ich zu Hikaru's Zimmer und klingelte, klopfen wäre zu laut. Nach ein paar Sekunden öffnete sich die Tür und Hikaru stand total verschlafen,  nur in Jogginghose vor mir und sah mich an. Ich errötete und starrte ihn nur an, so wie er mich anstarrte. Plötzlich hörte ich wieder diese Schritte und drängte mich an Hikaru vorbei und schloss die Tür. »Was ist den los Imouto-chan? « fragte er nun verschlafen.. Kommt das nicht ein wenig spät? Ich seufzte leicht und lief ins Zimmer. Hikaru folgte mir und umarmte mich auf einmal von hinten. Ich zuckte leicht zusammen. Er zog mich zurück und setzte uns auf sein Bett und legte den Kopf auf meine Schulter. Ich erklärte ihm was vorgefallen war und er schüttelte den Kopf. »Du bist echt ein Problem.« sagte er und es traf wie ein Messerstich ins Herz. Melancholisch fragte ich »Ist das so... verzeih die Störung ich werd dann wieder gehen..« ich versuchte aufzustehen aber Hikaru hielt mich stärker fest. Er kicherte. » Denkst du echt ich würde sowas wirklich denken?« schnurrte er mit seiner tiefen stimme und knabberte an meinen Ohr. Auf die Sekunde bekam ich eine Gänsehaut und zuckte leicht zusammen.. Er legte sich mit mir auf die Seite und ich drehte mich um, als er die Decke um uns legte. Meine Hand wanderte von seinen Bauch zu seiner Brust und man hörte ein leichten brummen. »Imouto-chan, du ungezogenes Mädchen« Er drückte mich wieder an sich und ich lag nun direkt an seinen weichen doch zugleich durchtrainierten Körper. Ich schluckte und mir wurde extrem warm. »Schlaf kleines, es ist schon spät. « Ich schloss meine Augen und dachte noch eine Weile nach... war das nicht gerade der richtige Masaomi?... Ich will doch nur das es so ist, wie vor dem Krankenhaus mit uns... Warum streiten sie sich um mich? Sollte ich vielleicht ausziehen? Sollte ich Masaomi vielleicht wirklich begleiten? Wäre ich überhaupt stark genug dazu? Mir liefen langsam die Tränen.. und ich rückte so nah an Hikaru wie's ging... Was soll ich nur machen?...

Ich grummelte... und wurde langsam wach. Hikaru bewegte sich weg von mir. »...Ni..ch..t« murmelte ich verschlafen und hielt ihn fest. Er legte sich wieder hin und nahm mich in Arm. Seine wärme beruhigte mich wieder und ich schlief wieder ein. Nach gut 1,5 std weiteren Schlaf wachte ich wieder auf und sah verschlafen auf die Person neben mir, die mich im schlaf beschützte. »Hikaru...« hauchte ich gegen seine Brust und er öffnete seine Augen und sah mich an. »Guten Morgen Hotaru, gut geschlafen?« fragte er und lächelte mich an. Ich wurde rot und nickte. »Lass uns zum Frühstück gehen.. die anderen warten bestimmt schon.« sagte er und wir standen langsam auf. Ich lief zu seinem Schrank.. klaute mir einen weichen kaputzenpulli und lief in sein Bad. Ich wusch mir mein Gesicht, bürstete mir das Haar und zog mir den Pulli über. Als ich aus dem Bad kam sah er mich amüsiert an. »Du scheinst dich wohl zu fühlen in meinen Klamotten.« er grinste. Ich nickte und umarmte ihn. »Du bist so anhänglich .. ist alles okay?« fragte er besorgt und ich nickte.

Wir beide liefen die 2 Etagen hoch und gesellten uns zu den anderen ins Wohnzimmer. Die anderen sahen uns an, als wären wir wieder auf erstanden. »Hotaru wo warst du?« fragte Natsume besorgt und kam auf mich zu. »Ich hab mir Sorgen gemacht... weil du nicht in deinem Zimmer warst und dein Handy vergessen hattest in meinem Zimmer« sagte er leise und umarmte mich. Ich erwiderte die Umarmung... »Ich war bei Hika-nii... Ich dachte es wäre dort sicherer..« flüsterte ich und er nickte verständnisvoll. Plötzlich bekam Natsu-nii ein Buch übern Kopf gezogen. »Natsu-nii lass meine Imouto-chan in Ruhe« sagte Kaname streng und ich fing an zu kichern. »Ihr seid knuffig« Die Jungs grinsten. »Endlich hast du gelächelt Onee-san« sagte Wataru und umarmte mich von Hinten. »Hee... Wataru « kicherte ich als er mich kitzelte.

Wir Frühstückten gemeinsam und Wataru, Subaru, Iori und ich machten uns auf den Weg zur Schule. Heute muss ich wieder im Koneko arbeiten ... Ich war vertieft in meinen Gedanken und sah hoch zum Himmel. Die anderen liefen vor mir, nur Wataru lief neben mir und hielt mich davon ab an Laternen zu laufen. »Onee-chan?« Wataru sah mich besorgt an. Ich sah zu ihm und blickte ihn verwirrt an. »Was ist los?« fragte ich und sie fingen an zu lachen. »Wir sind an deiner Schule« lachte Subaru und wuschelte mir übers Haar. »Viel Spaß und pass auf dich auf!« Ich wank ihnen noch hinterher und plötzlich starrten mich alle an. Mein Gott ... dann hab ich halt nen Harem und? Guckt nicht so dumm. Ich verdrehte die Augen und ging zum Unterricht.

Gegen Nachmittag machte ich mich fertig für die Arbeit. Hikaru fuhr mich auf den Weg zu Yiung dort hin. Ich lief in den Laden rein und wurde Herzlich von Ren empfangen, doch es ist auch ein anderer dabei den ich noch nicht kenne. Er war groß, trug einen Hut zu seinem Kostüm. Seine Augen waren leuchtend grün und sein Haar rötlich. Wow... das es so schöne Menschen gibt... Ich lief zu Hana-chan die gleich mit kam in die Umkleide. »Tari, schön das man sich auf dich verlassen kann« lächelte sie und zog die Bänder fest... Ich schnappte nach Luft und sie kicherte. »Wer ist der andere?« fragte ich nebenbei und sie sah mich an. »Du kennst ihn nicht? Das ist seltsam... Er's gerade unter den Mädchen in ganz Nishio bekannt« sagte sie verblüfft und ich blinzelte sie an. »Ich bin noch nicht so lange hier .. ca 2 Monate nicht mal...« erklärte ich und sie nickte. »Er heißt Laito, pass auf das du nicht seine nächste Beute wirst« warte sie mich und ich sah sie verstört an. Beute? Noch ein Mädchen Aufreißer oder was? ...  Ich ignorierte die Warnung und machte mich an die Arbeit.. alles lief soweit gut heute, es kamen echt viele Kunden. Nach dem letzten Kunden ging ich hinter den Tresen und suchte meine Trinkgeld box. »Was suchst du, neue?« fragte mich eine angenehme Stimme und ich sah nach hinten. »Meine Trinkgeld box« erklärte ich ihm und er lächelte komisch. »Diese da?« fragte er und zeigte auf eine umgedrehte Box. Ich nahm sie raus und las den Namen. "Tari-Chan" wie süß. »Danke« erwiderte ich und legte das Trinkgeld hinein. Er sah mich mit einer hochgezogenen Braue an.. bei dem Trinkgeld was ich alles bekam. Ich stand auf und machte weiter meinen Job. Diese Gruppe Männer vom letzten mal und der eine, der den Korb bekommen hat sah mich mit einem Psycho blick an. Idiot.. ich verdrehte die Augen und bediente sie freundlich. Warum muss ich heute das einzige Mädchen hier sein? Seufzend ging ich mit der Bestellung zu Yoko die mir besorgt ein Glas Wasser gab. »Was ist den los?« fragte sie und ich verdrehte die Augen. »Die Gruppe Kerle vom letzen mal haha.. « lachte ich und sie nickte. Sie wusste anscheinend was ich meinte. Mit dem Tablett machte ich mich auf den Weg zu ihnen. Sie unterhielten sich sehr amüsiert. Ich stellte die Bestellungen hin und wollte gerade zum nächsten, als mich einer davon am Handgelenk festhielt. »Hey, bock dich nach der Arbeit zu vergnügen?« grinste er pervers und ich lächelte ihn zucker süß an. »Master, würden sie mich bitte los lassen, ich hege nicht die Absicht sowas mit jemanden wie ihnen zu tun.« sagte ich höflich und ihm fiel die Kinnlade runter und die anderen lachten. Anscheinend bekam er wohl nicht so oft einen Korb. »Zier dich doch nicht so, wusstest du das mein Vater eine große Firma in Nishio besitzt?« Konterte er und lächelte triumphierend. Er stand auf und zog mich zu sich, was die Aufmerksamkeit von den anderen Gästen langsam anzog. »Master, ich wäre ihnen sehr Dankbar wenn sie mich nun los lassen damit ich weiter arbeiten kann.« sagte ich ruhig doch er grinste schief und zog mich auf die zehn hoch. Er grapschte mir am Po und nun wurde es mir zu viel. Ich seufzte. »Wenn sie es denn nicht anders wünschen Master...« sagte ich und gerade kamen Ren und Laito wütend zu uns. Ich atmete tief durch und konzentrierte mich auf meine Kraft. Mit einem Kick beförderte ich ihn an die nächste Wand und richtete meine Kleidung. Einige Frauen im Cafe kreischten und Ren, Laito und Hana sahen mich an ... Ich kicherte und ging zum Kunden. Ich nahm ihn am Kragen und warf ihn raus, danach stellte ich mich mittig. »Entschuldigt die Störung « ich verbeugte mich und lächelte süß, ich ging zu dem Tisch wo er saß. »Haben sie sonst noch einen Wunsch, Master?« fragte ich und sie schüttelten den Kopf.  »Tari-Chan, eine Lady möchte gerne mit dir sprechen« rief mir Ren zu und ich verbeugte mich und ging zu ihm. »Was kann ich für sie tun My Lady?« fragte ich höflich. »Das gerade war fantastisch... wir hätten sie gern als Model für die nächste Sportzeitschrift und das Maid Magazin, natürlich wird das Koneko auch davon profitieren.« lächelte sie mich an und ich nickte verständlich. »Ich würde mich darüber freuen, jedoch bin ich noch nicht volljährig und müsste meinen Bruder dann mitnehmen zu den Shootings. « erklärte ich und die Frau sah mich herzlich an. »Das dürfte das kleinere Problem sein, hier ist meine Visitenkarte, komm bitte am Samstag zu den Studios und lass mich beim Pförtner rufen, ich werde dich dort abholen. Wie ist dein Name?« erklärte die Frau »Asahina Hotaru« erklärte ich und sie sah mich geschockt an. »Ist okay, grüß Natsume, Azusa und Tsubaki von mir«  sie lächelte und ich sah sie verwirrt an.  Kurz vor 22 Uhr rief uns Hana-chan ins Büro ... sie sah nicht gerade gut gelaunt aus. »REN...  LAITO... warum seid ihr Tari nicht früher zur Hilfe gekommen?? Wenn sie nun nicht getroffen hätte mit dem tritt hätte sie echte Probleme gehabt.« schimpfte sie und ich fing an zu lachen. »Was ist den so lustig?« fragte Laito mit einer hochgezogenen braue. »Hana-sama ist süß... " wenn ich nicht getroffen hätte"« ich lachte weiter und alle sahen mich verwirrt an. »Was ist so lustig daran?« fragte Hana-chan sichtlich verwirrt. Ich grinste. »Meine Tritte sitzen immer. Ich hab so viele Kampfsportarten durch... hehe« ich kratzte mir verlegen die Schlefe »Ich bin spezialisiert auf Kicks und Fußtechniken« ich lächelte ... und alle wurden bleich. »Also warst du nie in Gefahr?« fragte Hana und ich schüttelte den Kopf. »Ich wollte nur höflich bleiben, deswegen hab ich vorerst nicht gemacht« sagte ich und sie atmete erleichtert auf. »Da fällt mir ein Stein vom Herzen.« seufzte sie.  »Tari-chan, woher kennt diese Frau eigentlich deine Brüder?« fragte Ren verwirrt und Laito und Hana sahen uns komisch an. »Nyaaa~ sie hat mit ihnen schon zusammen gearbeitet wahrscheinlich« sagte ich und er nickte. »Diese Frau?« fragte Hana und wir nickten. »Ich hab ein Angebot bekommen für 2 Shootings um das Koneko zu Fördern.« erklärte ich und Hana starrte mich verblüfft an. Ich erklärte ihr die Details und danach bekamen wir die Auswertung und unser Trinkgeld. »Wirst du abgeholt kleine Maid?« fragte mich Laito-kun und ich sah zu ihm hoch. »Wahrscheinlich« ich lächelte und wir gingen aus dem Laden heraus. »Wie schade~« sagte Laito süfisant und ich lächelte nur stumm. Aufgeblasen ist er ja gar nicht .... Da erblickte ich Tsubaki mit einen neuen Wagen? »Tsuuuuubakiiii« quischte ich und viel ihm um Hals. Er drehte mich und stellte mich danach vorsichtig wieder ab. »Eine ZR1?« fragte ich und er grinste breit. »Ja, gerade frisch aus der USA eingeflogen« lachte er und ich grinste. Ren und Laito sahen uns stumm zu. »Tsubaki.. das sind meine Kollegen.. Ren-kun und Laito-kun« sagte ich und zeigte auf den jeweiligen. »und nicht zu vergessen meine Chefin, Hana-sama« sagte ich und sie sah uns verwirrt an, da sie gerade den Laden abschloss. »Sehr erfreut, bist du Hotaru's Freund?« fragte Laito direkt und Tsubaki zog mich an sich und küsste meine Wange. »Was dagegen?« fragte er und die Stimmung wurde leicht angespannt. »Pass gut auf sie auf, sonst wird sie bald nicht mehr dir gehören« lachte er und machte sich dann vom Acker. »Du bist einer ihrer Brüder hab ich recht?« fragte Ren lächeln und Tsubaki nickte nur. »Wir werden gut auf sie aufpassen.« sagte Hana und danach machten wir uns auf den Weg nach hause. »Tsuuuuubakiiiii haha .... nicht sooo schnell..« ich kicherte.. Der Wagen war mega ... jedoch so schnell zu rasen war nicht gerade angebracht auf den vollen Straßen.

-------------------------
Bis bald!
Eure Nyoko~♥
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast