Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Game Over

von Relina123
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Humor / P16 / Gen
Link OC (Own Character) Pit
22.01.2015
12.03.2016
36
81.748
7
Alle Kapitel
73 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
13.03.2015 2.317
 
Game Over

Kapitel 8:

Wenn Link nicht aufwachen will...

=Relinas Sicht=

Es war schon etwas heller, als vorher, aber es war immer noch dunkel. Durch das schwache Mondlicht sollte ich eigendlich nur Umrisse sehen, aber ich sehe alles kristallklar. Ich konnte das nicht beschreiben…Ich sah alles wie am Tag, aber es war dunkelste Nacht! Unter der Decke war es wohlig warm…Der Grund war wahrscheinlich…Die Körperwärme von Link! Der lag ja auch unter der Bettdecke! Mein Herz fing wieder an zu rasen bei dem Gedanken! Ich habe vor dem einschlafen nicht wirklich darüber nachgedacht…Ich war kaputt…Aber jetzt freue ich mir einen Keks, alter! Seit 3 Jahr hab ich mir immer so die Nähe von meinem Hero gewünscht, weil ich ihn sooo liebe und jetzt…Quiiiiitsch!!! Das war ein Freuden-quiker in meinen Gedanken. Ich hörte den Rhythmus von Links Schnarchen genau zu. Er schnarchte ziemlich laut…Von ´´The Legend of Zelda´´-Games, weiß ich ja, das Link ein ziemlicher Lang UND Tiefschläfer ist! Deswegen wollte ich eine Kleinigkeit wagen…Ich wollte ihn irgendwie richtig fett knuddeln! Ich schätze mal, das Link wirklich weich und knuddelig ist…Ich drehte mich erstmal zur Seite. Link hatte mir den Rücken zugewandt. Ich rutschte noch etwas näher ran und tat dann laaaaaangsam meinen Arm auf Link, so im Seitenbereich. Soweit so gut…Er schlief immernoch seelenruhig weiter und schnarchte vor sich hin. Ich zog ihn etwas näher an mich ran. Aber dann wusste ich nicht, wohin mit meinen Kopf…Dann dachte ich mal, ich lege ihn auf SEINEN Kopf ab. Seine Haare kitzelten meine Wange, es kitzelte zwar, aber ich genoss es…bis…Link ein…abweisendes? Schnauben ausstieß. Er grummelte etwas und zappelte mit seinen Beinen, das Laken knisterte unter seinen Bewegungen. Als er aufgehört hatte, sich mit den Beinen bemerkbar zu machen, ergriff er mit seiner Hand den Zipfel der Bettdecke und zog diesen näher an sein Körper. Dann schmatzte er noch ein wenig, bis er wieder reglos weiterschlief. Und bei dieser Show ist er nicht aufgewacht! Aber gut so…Dann konnte ich länger so bei ihm liegen. Ich grinste in mich hinein. Es war echt warm, nicht nur, wegen unserer gemeinsamen Körperwärme, nein, weil ich auch vor Freude sprudelte! Und weil ich so überlaufe kann ich nicht einschlafen! Ich schloss dennoch die Augen, und zwang mich, einzuschlafen, aber es wollte mir nicht gelingen. Grummelnd stöhnend stütze ich mich auf meine Arme, indem ich diese lang machte und hievte mich hoch. Ich sah in Links Gesicht. In Links SCHLAFENDES Gesicht. Ich versuchte, es zu unterdrücken, aber es gelang mir nicht. Deshalb entwich meiner Kehle ein leises, niedliches „Ouuwwww…“. Ich hätte gerne ein Foto mit meinem Handy ein gemacht, doch ich hatte die Befürchtung, dass ich ihn damit aufwecken würde. Ausserdem hatte mein Handy kein Blitzlicht…Also musste ich mich damit begnügen, mich von diesem Anblick satt sehen zu lassen. Das dauerte schon so um die 5 Minuten und ich bekam in meinen Armen einen Krampf. Irgendwann, ein Wunder, legte ich mich dann in der gleichen Position auf Link. Ein Arm auf Links Seite und mein Kopf auf sein Kopf. Ich dachte immer noch, nicht einschlafen zu können, aber irgendwann schloss ich doch meine Augen und schlief ein…

=Pits Sicht=

Die Sonne kitzelte meine Nase…Es war zwar nur die „Morgen-Sonne“ und es war immer noch am dämmern…Aber egal, ich wurde von der Sonne halt wach! Ich stöhnte und streckte mich ausgiebig. Mario und Luigi waren schon aus den Betten. Kein Plan, wo die waren, auf jedenfall hatten sie ihre Betten ziemlich schlampig hinterlassen! Die Decken waren auf den Boden und so...Die einzigen, die noch im Raum waren, waren Relina und Link. Aber sie schliefen noch. Ich schwang meine Beine aus dem Bett, befreite diese aus der Decke, die die Beine umschlungen hatten und begab mich zu dem Bett, wo sie lagen. Sie schliefen beide friedlich und fest…Und Link dazu ziemlich laut…Aber dies hörte er bestimmt oft. Ich schmunzelte, Relina lag in einer…wirklich merkwürdigen Lage auf Link…Naja, was solls…Mein Grinsen wurde breiter…Also waren nur noch Relina, Link und ich im Raum…Wartet mal! NUR NOCH RELINA, LINK UND ICH?!?! Wo war Hermine?! Ich schaute zu meinem Bett, wo sie lag, bevor ich eingeschlafen war. Natürlich lag sie da nicht, sonst hätte ich es ja bemerkt. Aber ihre Jacke hing am Bettpfosten. Theoretisch wär sie also im Hause. Was würde Relina mit mir machen, wenn sie bemerken würde, dass sie weg war? Ich glaube, ich will es mir nicht vorstellen…Von dieser Vermutung angetrieben schmiss ich mich mit allen vieren auf den nackten…Ja, was war das eigendlich? Fliesen-Boden ist es ja nicht…Vielleicht Beton? Sagen wir mal, es ist Beton. Also schmiss ich mich mit allen vieren auf den nackten Betonboden. Ich kroch auf den Boden und schaute unter jegliches Bett im Raum. Ich fand reichlich Wollmäuse, aber keine Hermine…Dann sah  ich unter dem Schrank nach…Auch nicht: Naja, Ok: Der Schlitz zwischen den Boden und dem Schrank war vielleicht nur 1cm, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht! Kann ja sein. Vielleicht hatte sie ja so ein Schrumpfungsfakor…Man konnte von den Geheimnissen der Menschen ja nie Bescheid wissen…Etwas panisch, wo sie geblieben sein könnte, sprang ich auf. Ich huschte zur Tür und ging aus dem Zimmer. Anschließend schloss ich gaaaaanz leise und laaaaaangsam die Tür zu, um die gemeinsamen Bettgenossen nicht zu wecken…süß…Die beiden waren zusammen echt süß. Das Relina bis zum Mond in Link verknallt war,wusste ja schon, aber würde Link auch gefallen an ihr finden? Da heißt es nur: Abwarten, abwarten. Ich ging ein paar Schritte rückwärts, ehe ich mich umdrehte…Dann…OMG!!! Ich hätte fast geschrien vor Schreck! Marios Knollennase legte sich über meine, so nah war er hinter mir gewesen! Seine blauen Augen sah ich kaum, seine Glühbirnen große Nase verspeerte mir die Sicht. Aber ich konnte eigendlich nicht lange darüber nachdenken, weil ich bei dem Anblick sofort geschockt zurück wich. „Alta! Mach das nie wieder!“ Ich hielt meine Hand an die Brust, dort, wo sich mein Herz befindet. Ich hab einen halben Herzinfakt bekommen! Was fällt dem ein, sich genau hinter mich zu stellen?! „Was ist denn?“ fragte Mario besorgt. „Was los ist?! Du stellst dich genau hinter mich und streckst deinen Riesen-Melonenkolben in meine Fresse und da fragst du, was los ist?! Ich will gar nicht erst wissen, wann du dir das letzte mal die Nase geputz hast!“ brüllte ich aufgebracht. Durch das Gebrülle kamen einige Kumpanen verschlafen aus den Zimmern, aber in unserem Zimmer blieb es merkwürdigerweise alles ruhig. „Pardon. Brauchst aber nicht gleich beleidigend werden.“ Und wie auf Kommando fuhr er sich mit den Handrücken unter die Nase. „Und wieso benutz du französische Wörter?! Ich dachte du bist Italiener!“ „Entschuldigung, aber ich weiß nicht was ´´Entschuldigung´´ auf italienisch heißt.“ Entschuldigte sich Mario //Toller Italiener// dachte ich, mit einem Seufzen begleitet. Das einzigste, was er sich merken konnte und auswendig konnte, waren jegliche Speisekarten. Bei seiner Wampe könnte dies gut sein. Luigi hatte das aber mehr nötig… Wahrscheinlich frisst Mario Luigi immer alles weg, wenn er grade nicht hinsah…Naja, ich hatte ja grade ein anderes Problem, ne? „Wisst ihr, wo Hermine ist?“ seufzte ich dann. „Nein, aber das ist uns auch herzlich egal.“ Grinste er schadenfroh. Luigi, der bisher nur schweigsam alles beobachtet hatte, schaute nur betroffen zu Boden. Mir brodelte das Blut vor Wut! Nur weil viele Menschen gegen uns sind, heißt es nicht, dass alle gegen uns sind! Ich warf Mario noch ein „Bastard“ an den Kopf, bevor ich gereizt den Flur verließ und wieder in unser Zimmer trat. Grummelnd sah ich zu den noch friedlich schlafenden. Ein Wunder, das sie noch nicht wach waren, von meinem Gebrüll vorhin. Okay, bei Link: Kein Wunder. Da kann selbst eine Bombe im Zimmer losgehen, er würde weiterschlafen. Naja, er würde dann logischerweise gar nicht mehr aufwachen, aber ihr versteht das Prinzip, ne? Also versuchte ich erstmal, Relina aufzuwecken. Denn Link aufzuwecken war ein ´´Akt der Geduld´´. Ich schüttelte Relinas Schulter. Nichts passiert. Ich schüttelte sie kräftiger und keifte ein paar mal ihren Namen. Sie wachte, langsam aber sicher, mit einen Stöhnen auf. Sie rollte sich auf den Rücken und blickte verschlafen zu mir auf. „Pit…? Was ist denn?“ fragte sie etwas gereizt und machte Anstalten, sich wieder auf die Seite zu drehen. Ich packte sie an den Schulterblättern und riss sie grob zurück in die Rückenlage. „Nein, jetzt wird nicht weitergeschlafen!“  meckerte ich sie an. „Ich bin eh schon schlecht gelaunt!“ sagte ich entrüstet. Sie machte den Mund auf, um etwas zu erwidern, aber ich kam ihr zuvor: „Hermine ist weg. Ich hab sie schon überall gesucht, habe sie aber nicht gefunden.“ Was ein bisschen gelogen war, ich hatte sie nur im Zimmer gesucht, weiter kam ich ja nicht, da mich Mario davon abgehalten hatte, dachte ich so nebenbei. „Was?!“ brüllte Relina und fuhr hoch. „Ja, und Mario ist das SCHEIßegal!“ unterbrach ich sie wütend. „Mario ist doch ein Arsch.“ Murmelte sie. „Ja, deswegen müssen wir jetzt alleine suchen.“ Meinte ich, etwas deprimiert. „Also müssen wir jetzt also auch Link aufwecken?“ „Ja“ nuschelte ich zögernd, wie, als wolle Link uns dagegen stimmen, schnarchte er erstmal mit voller Dröhnung. „Das wird nicht einfach, oder?“ hakte sie nach. „Ganz und gar nicht“ sagte ich niedergeschlagen.

*0*0*0*

Seit fünf Minuten versuchten wir, mit vollem Elan den Tiefschläfer aufzuwecken. Wir hatten ihn geschüttelt und gerüttelt, haben seinen Namen gebrüllt, bis unsere Hälse wehtaten. Nicht, das mich das gewundert hätte, ich hatte Relina ja gewarnt. Jetzt sprang sie mit lautem Gebrüll auf Link. Ihm entwich ein leises Stöhnen, was mich etwas zweideutig denken ließ, so, wie sie auf ihn lag…Ich glaube sogar, das ich unter dem Gewicht ein knacken gehört hatte. Link rollte sich mit den Rücken und sie ließ von ihm ab, setzte sich aber neben ihm aufs Bett. Link zog die Decke etwas höher und grinste. Vielleicht merkte er ja irgendwie, was hier abging, was ich eher bezweifle, wie soll das gehen? Naja, Schadenfreude ist die schönste Freude. Oder er träumte einfach nur, was ich sehr viel realistischer fand. Dann aber murmelte er im Schlaf: „Scho…ko…lade…“ Jap, er träumte. „Schokolade?“ fragte Relina irritiert. „Ja, Link liebt Schokolade…“ entgegnete ich. Er grinste immer noch wie´n Honigkuchenpferd, was er wohl genau träumte? Sah schon niedlich aus. „Ich hab Schokolade in meiner Handtasche. Soll ich ihn füttern? Vielleicht wird er dann wach.“ Meinte sie. „Ein Versuch ist es wert…“ antwortete ich dann. Also griff sie nach der Handtasche, die am Bettpfosten hing. Dabei musste sie sich ziemlich verrenken, da sie nicht aufstehen wollte. Wo sie dann ihre Tasche erwischt hatte, ebnete Relina sie auf den Schoß. Sie kramte in der Tasche, es klimperte, plakte, wabbelte, und klickerte….und ich weiß, das sind alles keine richtigen Adjektive, aber auf jedenfall hatte sie richtig viel Zeug darin, deswegen machte es immer unterschiedlich Geräusche. Dann zog sie eine pinkfarbene, rechteckige Verpackung raus. Darauf brach sie die Schokolade, die sich darin befand, in mehrere gleichmäßige, quadratische Teile. Dann holte sie ein Stück und nahm es in Zeigefinder und Daumen und hielt es Link verführerisch vor Links Gesicht. Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das funkt…Link murrte. Er bewegte ganze Zeit die Nase,so, als würde man etwas riechen…Wow, der Geruch stieg ihm bis ins Unterbewusstsein…Ich setzte mich auf die Bettkante, gespannt darauf, ob es wirklich klappte….Relina sollte sich aber beeilen, sonst würde Hermine vielleicht etwas passieren, wo immer sie auch war…Relina zog das Stück immer weiter weg, während Link seinen Kopf der Schokolade nachräkelte. Dabei bewegte er seine Lippen wie´n Fisch, der nach seiner Beute langte. Ich musste kurz kichern, weil es so behindert aussah. Aber natürlich machte er keine Anstalten, seine Lider zu erheben. „Das klappt nicht.“ Wimmerte Relina und legte das Stück weg, worauf Link traurig murrte. „Hätte ich dir auch vorher sagen können.“ Entgegnete ich darauf. „Ich habe aber noch einen Ass im Ärmel! Das hat ich bei meinem Vater auch immer geklappt, wenn er nicht aufstehen wollte.“ Sie grinste stolz; ballte ihre Faust zur Hand und… „AUUUUU!!!“ jaulte Link laut auf. Er krümmte sich im Bett und rollte sich auf die Seite und wimmerte noch etwas weiter, während er tausend Beleidigungen murmelte. Okay, das war wirklich gemein, aber wenigstens war er jetzt wach. Relina hatte ihn genau zwischen die Beine geschlagen… Er krümmte sich immer noch, während er seine Hände an der betroffenen Stelle hielt. Jedenfalls glaubte ich das, da die Decke  über ihm war. „Sorry, du bist nicht aufgewacht…“ kommentierte Relina mitleidig und strich ihm die Haare zittrig aus dem Gesicht. „Ja…Dankeschön auch…Geh bloß weg.“ Keuchte er. Auf dieser Reaktion schaute Relina traurig drein. „Hey, du kannst doch auch ein bisschen freundlicher mit ihr reden…“ sagte ich an Link gewandt, da ich den Blick von ihr merkte. Link linste zu mir hoch, immer noch in dieser Seitenlage. „Was soll ich denn sonst sagen? ´´Danke Relina, dass du mir in die Eier geschlagen hast´´, oder was?“ fragte er gereizt nach. „Es musste sein! Du bist nicht aufgewacht und Hermine ist weg!“ rechtfertigte sie sich. „Wie, Hermine ist weg?!“ rief Link fassungslos aus.

Sooooo…weiß nicht, was ich jetzt schreiben sollte, aber die Szene mit Link musste sein XDDD Und ich habe, unglaublich, 427 Zugriffe!! Ich freu mich voll! Ich weiß, es gibt Storys, die vieeel weniger Reviews kriegen, aber … ich würde mich freuen, wenn ein paar mehr schreiben würden, ist doch nicht so schwer  Aber die neuen Reviewer siiiiiiind:

xXDarkxXxAngelXx

FunZone

Kate the pirate Fox

DAAAAAAANNNNNKEEEEE Für die Reviews, ich freue mich sehr :3 Bis zum nächsten Kapitel!

(P.S: Ab jetzt kommen vielleicht ab und zu perverse Andeutungen und Sprüche, aber jetzt nicht so schlimm, das ihr schreiend wegrennen müsstet xD Hoffe es ist nicht allzu schlimm

REVIEWS SIND GERN GESEHEN!!!

Relina<3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast