Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Game Over

von Relina123
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Humor / P16 / Gen
Link OC (Own Character) Pit
22.01.2015
12.03.2016
36
81.748
7
Alle Kapitel
73 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
18.02.2015 2.829
 
Game Over

Hello, also, bevor wir zum wichtigen kommen, will ich den neuen Reviewer begrüßen und zwar: Kreiselkeks24

Und die alten Reviewer, die hoffentlich auch zu diesem Kapitel ein View hinterlassen, Julijuly und Choroneti! Es ist diesmal ein kleines Kapitel…Stellt euch besser darauf ein.,..Mehr dazu zum nächsten Kapitel…Weil ich immer nur eine halbe stunde habe, mache ich die Kapitel nun kürzer, denn ich will euch nicht solange warten lassen ;) Hoffe auf Reviews...Und ja, dieser Kapitel ist nur in Relinas sicht...Der nächste wird nur in Links sicht sein v.v... Auf jedenfall hab ich schon wortwörtlich geplant bis Kapitel 8, da die Kapitel kürzer werden, wird es vielleicht...naja...maximal Kapitel 15...Naja viel spaß beim Kapitel und Reviews sind gern gesehn ^-^

Kapitel 4

Annährungen



=Relinas Sicht=

Die Sonne kitzelte mein Gesicht und ich öffnete die langsam meine Augen. Ich fühlte mich noch ziemlich benommen und ich fühlte einen dumpfen Schmerz in meiner Seite. Ich kam nur langsam wieder zu mir. Mein Augenschein verfestigte sich langsam. Unter mir fühlte ich einen weichen Untergrund und als ich mich umschaute sah ich ein kleines Zimmer mit einem kleinen Fenster. Bisschen später bemerkte ich dass ich auf einem Bett lag. Eine Decke lag nur bis zur Taille auf mir... Mit noch immer etwas verschwommenem Blick sah ich einen dunkelblonden Jungen mit  grüner Kleidung und Mütze.  Dieser band mir etwas weißes in dem Bereich, wo der Schmerz ist und schmierte auch irgendetwas weißes drauf… Okay…zweideutig…Ich wollte ihn grade anschnauzen, was zum Teufel er da machte! Dann erwachte ich vollends und erkannte, dass es Link war, der neben mir an mir „rumfummelte“…Okay…Das überfordert mich jetzt völlig…Ich wollte eigendlich etwas sagen, aber als ich mich nur leicht bewegte, wurde der Schmerz schlimmer und mir entwich ein bekümmertes Stöhnen aus meiner Kehle. Link hatte bis jetzt wohl nicht bemerkt, dass ich wach war, den er guckte mich jetzt aus seinen Ozeanblauen Augen an. Er schaute erst irritiert an, wahrscheinlich, weil er nicht zuordnen konnte, ob ich wirklich wach war, da meine Augen vor Erschöpfung immer wieder zufielen. Als ich dann versuchte, meine Lider offen zu halten und es auch zum Teil gelang, schmunzelte er mich an: „Na, auch schon wach? Geht’s den einigermaßen?“ Ich brachte ein empörtes ´Tse´ raus, ich hab ja nicht freiwillig geschlafen. „Nah- Es tut ziemlich weh. Vorallem, wenn ich mich nur ein bisschen bewege…Was ist eigendlich genau passiert?“ Er guckte sich besorgt im Raum um, als würde er nach etwas Ausschau halten. „Naja, also…Du wurdest ja von dem Wolf gebissen. Danach bist du umgekippt. Ich bin zu dir gerannt aber dein Puls war ziemlich schwach und…seltsam unregelmäßig. Wir haben es geschafft, dich hierhin zu bringen, aber du warst ziemlich lange bewusstlos und da deine Blutung irgendwie nicht stoppen will, dachten wir halt…Naja, das du nicht durchkommen würdest.“ „Okay?“ Ich konnte mich ja nur noch daran erinnern, das ich gebissen wurde… Ich schaute verwirrt aus dem Fenster…Es war hellicht am Tag, die Sonne stand hoch am Himmel und strahlte schadenfroh in das Zimmer. Das Olivengrüne Licht des Efeus war irgendwie beruhigend. Ich schielte auf meine Wunde, aber ich konnte sie nicht genau sehen. Ich wollte mich aufsetzten, aber bei der kleinsten Bewegung zwang mich der Schmerz wieder auf die Matratze. Aber was ich sehen konnte, war das von Blut getränkte Verband, das Link mir umgebunden hatte. „Und warum…“ keuchte ich. „Verartzest du mich jetzt erst, wenn ich kurz vorm verbluten bin?“ „Nanana, ich hab doch gesagt, dass deine Blutung irgendwie nicht stoppt. Ich schätze mal, das von der Menge, die du an Blut verloren hast, du schon längst verblutet WÄRST! Aber das bist du nicht, das ist alles reichlich komisch…Und nein, ich hab dich nicht „jetzt erst“ verartzet ich hab grad nur wieder dein Verband gewechselt. Es war wieder total vollgeblutet. Dann habe ich auch vorhin Lana gefragt, die kennst du sicherlich aus Hyrule Warriors, ob man irgendwie auf anderen Wege versuchen könnte, dies zu stoppen. Aber da wir unsere Heimat möglichst schnell verlassen mussten, konnte sie ihre Vorräte ja schlecht mitnehmen. Sie hatte jediglich nur ihr Zauberbuch und ihr Dekustab mitgenommen. Das Problem ist, das sie halt ein paar „Zutaten“ für Heilmittel und Tränke braucht. Kräuter, Kristalle, Monsterorgane und so weiter. Nur wir sind jetzt in der Menschenwelt, da gibt’s ja wohl nicht die gleichen Dinge, wie bei uns, deswegen muss sie jetzt mit den Zutaten improvisieren und rum experimentieren…“ Link seufzte laut, nach dem langen Vortrag. Er stütze sein Kopf auf seiner Hand, dessen Arm er auf sein Knie gestütz hat. „Das ist ja alles  schön und gut, aber du hast immernoch nicht gesagt, was du mir jetzt da draufgeschmiert hast.“ Er starrte immernoch auf etwas imaginärem, was nur er sehen konnte. „Hallo?!“ Link reagierte immer noch nicht. Trotzig blies ich die Wangen auf. Ich hob mein Bein, aber dazu zeigte er auch Desinteresse. Ich nahm Schwung und trat ihm gegen den Brustkorb. Diesmal reagierte er endlich! Er krümmte sich kurz und keuchte. „Was sollte das?!“ Er sah wirklich etwas wütend aus aber ich grinste nur siegessicher… „Naja, ich hab dich ganze Zeit was gefragt und du hast nicht geantwortet.“ „Oh, tut mir leid, ich habe nachgedacht.“  Link kam näher und stütze sich mit beiden Armen auf das Bett. „Was hattest du denn gefragt?“ Er lächelte und das Lächeln war so süß… Mein Herz fing an zu rasen  und ich glaub, die Röte stieg mir ins Gesicht. Link schaute mich daraufhin perplex an und legte den Kopf schief. Das war sooooo peinlich. Ich langte mit den Fingerspitzen nach der Bettdecke. Als ich einem kleinen Zipfel ergriff, zog ich die Decke bis ins Gesicht und versuchte ihn normal und unschuldig anzugucken. Link prustete: „ Was hast du denn?!“ Er ließ sich wieder auf den Stuhl fallen, so, dass der Stuhl etwas nach hinten kippte. Ich brachte nur ein ´Ähh´ heraus, wofür ich nur noch ein Prusten erntete. Ich versuchte, mich wieder einzukriegen und irgendetwas um die Stimmbänder zu bekommen, um dieser peinlichen Situation zu entkommen. „Also, ich habe gefragt, was du mir auf die Wunde gemacht hast.“ „Das weiß ich selber nicht genau, Lana hat´s mir einfach in die Hand gedrückt.“ Er kratze sich verlegen am Hinterkopf. „Da fällt mir ein…“ Link schaute hinter das Bettgestell. „…Dass das Zeug leer ist und deine Wunde noch nicht vollständig abgedeckt ist.“ Ich musste mein Kopf etwas verrenken, um zu verstehen, das hinter…oder vor dem Bett, je nachdem wie man es sieht… Allsooooo, hinter mir ist die Wand und vor dem Bett ist ein Tisch, okay? Jetzt musste es auch jeder Dumme verstehen…Wenn ich so lag konnte ich nur den Deckel erspähen, das vom Marmeladenglas hätte sein können. „Ich hol mal kurz noch etwas,  ich komme gleich wieder.“ Mit diesen Worten stand er auf, schnappte sich das Glas beim Vorbei gehen und ging aus der Tür. Als er hinter sich zu machte, schaute ich mich nach meiner Tasche um. Ich konnte mir irgendwie denken, dass sie neben dem Bett lag. Ich wälzte mich unter Schmerzen und Gekeuche auf die Seite. Ich lugte über die Bettkante und da lag wirklich meine Tasche! Ich griff nach dem Gurt und zog meine Tasche hoch. Ich wühlte in der Tasche dort rum und holte mein Handy heraus. Es war nur auf Stand-by, daher brauchte ich nur kurz tippen. Ich startete dann das Whatsapp-Programm und sah dann schon an oberster Stelle den Kontakt meiner ABF, Hermine. Ich schmunzelte beim Anblick ihres Profilbilds, wo sie darauf abgebildet war. Es war verändert worden, daher war es braun-weiß. Jedenfalls tippte ich auf ihren Kontakt, um ihr alles zu berichten! Also schrieb ich ihr aufgeregt: „Hey, weißt du was?! Ich war in der Stadt und hab dann Link und Pit getroffen! o.o In Reallife!“ Sie war grad online, weswegen es nicht lange dauerte, bis sie die Nachrichten sah und die zwei grauen Haken neben der Nachricht sich blau färbten. Sie schrieb: „Verarscht du mich gerade? Ernsthaft mal…“ Sie glaubte mir anscheinend nicht… Ich war etwas enttäuscht von meiner Freundin, aber ich konnte sie ja verstehen, sowas war irreal. Deswegen schrieb ich hastig zurück, bevor sie offline gehen konnte. „Doch, doch, es ist wahr! O.O Wir wollten zurückgehen dann haben wir uns im Wald verlaufen…Dann hat mich ein riesiges Wolfwesen gebissen! TOT“ Ich schickte ab. Wieder dauerte es nicht lang, bis die Haken colorierten, doch dauerte es sehr wohl ein Weilchen, bis oben in der Zeile ´´schreibt…´´ stand. „Okay? Geht’s denn?“ „Joa…Tut ein bissl weh“ Ich wollt grad noch etwas hinterher schreiben aber da wurde der Türknauf runter gedrückt und Link kam rein, diesmal mit einem vollen Glas, wo weiße cremeartige Salbe drin war. Wortlos ging er wieder neben die Seite des Bettes. Er öffnete das Glas und tunkte seine Fingerkuppen in die Salbe. Er zog mein Shirt so hoch, dass es meine Wunde freigab. Link schaute nicht auf sondern starrte eingehend auf die klaffende Verletzung. „So… Es könnte vielleicht etwas brennen…Versuch aber still zu halten, okay?“ Jetzt blickte er kurz auf und schaute mich besorgt an. Sein Blick fiel kurz auf mein Handy, er sich wieder dem blutenden Biss zu wand. Ich spürte dann, wie das Zeuge meine Wunde berührte und auch, die leichten Reibungen von Link. Erst war der Schmerz neutral. Von jetzt auf gleich aber brannte es aber wirklich! Darauf war ich nicht vorbereitet, es brannte höllisch. Ich zuckte heftig zusammen, worauf Link die Hand zurückzog. „Ist schon fertig! Ich muss nur noch ein neues Verband drum machen, dann bist du befreit.“ Beharrte Link und schaute seine Hand angeekelt an, dessen Finger jetzt voll sind mit der Salben-Blut Mischung. Er stand auf und schlenderte zum Bett gegenüber sein Blick unumgehend auf seine Finger gerichtet. Er wischte seine Hand an dem Bettlaken vom anderen Bett. Wer immer da auch schläft, er wird sich freuen…dachte ich schmunzelnd. Die Situation grad hat mich so abgelenkt, dass ich vergessen hab, Hermine zu schreiben. Ich starrte auf dem Touchscreen, wessen eine neue Nachricht anzeigte. „Okay, dann mal gute Besserung.“ Etwas beleidigt davon, dass sie mir anscheinend nicht zu glauben schien, schrieb ich zurück: „Wie gnädig, ich nehme es dankend an! XC“ Ich schielte auf die Zeile oben, wo angezeigt wurde, dass sie das letzte mal vor 5 Minuten on war. Link hat anscheinend schon angefangen, mir den Verband umzubinden, den der Schmerz zog wieder durch den ganzen Körper. Ich versuchte mich nicht darauf zu konzentrieren, sondern als Ablenkung auf
irgendetwas
anderes… Auf Link konnte ich mich nicht konzentrieren, das wäre zu peinlich… Seufzend schrieb ich Hermine nach: „Link verartztet mich gerade!!!<3“ „Okay, es ist vollbracht!“ Ich schreckte kurz auf, da ich nur auf mein Handy fixiert war. Er grinste mich an und stand vom Stuhl empor. „Was ist das eigendlich für ein Teil was du in der Hand hast?“ fragte Link und legte den Kopf schief. Stotternd brachte ich wieder nur ´Äh´s heraus. Dann setzte er sich auch noch neben mich! Glucksend schickte ich Hermine einige unsinnige Smileys, damit Link nicht sah, was ich vorhin geschrieben habe. „Hm?“ Dadurch verdeutlichte er die Frage. Ich setzte mich auf, aber wurde knallrot und versuchte, beim reden nicht Link anzugucken. „Äh… K-Kennst du Handys nicht?“ „Handys? …Nein, Zelda ist immer nur an so ´nem komischen Kasten mit Google und so aber ´Handys´ glaube nicht.“ „Meinst du C-C-Computer?“ „Ja, ich glaub das wars!“ Links Blick schien in mich durch zu bohren. Aber ich wollt ihn trotzdem nicht angucken, das war einfach noch zu neu für mich. Meine Knie zog ich an, so dass sie halb vor meinem Gesicht standen. „Und was macht man damit? Und wie funktioniert es?“ „Öhm…Also…Ich kann es nicht erklären, aber man kann damit zum Beispiel mit anderen kommunizieren, indem man zum Beispiel ´ne Nachricht schreibt, die dann die Person, für die es bestimmt ist, lesen kann.“ Natürlich konnte ich noch mehrere Funktionen des Mobile Phones erklären, habe aber keine Lust, das zu tun…Und ich traue mich glaube auch nicht. „Das ist ja…interessant…Kann ich mal sehen?“ Link rutschte näher ran und berührte mich, weil er sich beugte um auf den Bildschirm zu gucken. Ich freute mich zwar sehr über die Annährungen von Link, aber ich brauche erst noch Zeit, um das alles zu realisieren und mich daran zu gewöhnen…Das Herz klopfte mir bis zum Hals, weswegen mir schlecht wurde…Ich rückte ein bisschen von Link weg. „Du kannst es dir ja angucken, wenn du willst.“ „Danke…“ Er nahm mir das Handy aus der Hand und tippte auf dem Touchscreen. Ich zog mir die Decke übers Gesicht. Ich hatte die Befürchtung, dass Link mein Herzschlag hörte, so laut war es für mich. „He, ich glaube du hast eine Nachricht von…Hermine?...bekommen.“ „Was steht da?“ „ ,Dann mal viel Spaß dabei :D, wobei den?“ Link hatte einen belustigten Unterton bei der Frage. „WAAAS?“ Ich reagierte verzögert, da ich mir erst noch ins Gedächnis rufen musste, was ich vorher geschickt hab. Ich schlug die Decke zurück, dann war ich etwas erleichtert, da ich ihr ja die Smileys geschickt hab, damit die Nachricht vorrücken konnte. Ich riss Link das Handy aus der Hand, bevor er hochscrollen konnte. Er schaute mich mit seinen großen Saphirblauen Augen perplex an, wahrscheinlich verwirrt über meine plötzliche Reaktion. „Äh…Öh…Uhhh…“ stotterte ich, auf der Suche nach Worten, um das Szenario zu erklären. Er runzelte nur die Stirn und guckte mich mit einem undefinierbaren Blick an. Man, das war soooooooooooooooooo peinlich!!! Mein Gesicht war Mega heiß, ich war bestimmt viel röter als eine Tomate. Ich senkte mein Blick auf mein Handy, wo die Nachricht von Hermine noch angezeigt wurde, als würde sie sich über die Situation freuen. Das er darüber nichts sagte, war ja noch viel schlimmer! Wütend also schrieb ich ihr zurück: „Bist du behindert? Link hat das gesehen! DX“ Danach…Peinliche Stille… Niemand sagte etwas… Nach einer halben Ewigkeit, wie mir schien, brach dann Link die Stille. „…Joa…Erzähl mal irgendetwas…Über dich…“ meinte er. „Wa…? Wieso soll ICH etwas über MICH erzählen?“ japste ich. Link kratze sich am Kopf. „Naja, über mich weißt du ja bestimmt schon alles…Ausserdem, wenn wir dich schon aufnehmen, dann sollten doch etwas über dich wissen!“ Das stimmte vielleicht, aber es war mir trotzdem irgendwie peinlich, mit Link zu reden…Ich bin ja schon ziemlich lange in Link…Nur da war er halt immer nur eine Videospielfigur…Aber jetzt ist er echt und ich bin kein bisschen darauf vorbereitet. Nur ich sollte mich wirklich trauen, mit ihm zu reden und Kontakt mit ihm aufzunehmen, wenn nur in kleinen Schritten…Vielleicht, wenn ich immer mehr Kontakt mit ihm aufnehme, wird es vielleicht etwas mit uns…Wär auf jedenfall schön. „Naja, über mich gibt es nicht viel zu erzählen.“ Begann ich. „Ich gehe halt, wie jeder andere, auf die Schule, das kennst du aber, ne? Und joa…Ich lebe bei meinen Eltern, eigendlich, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie mich wirklich mögen… Nur Freunde hab ich kaum welche…Nur Hermine… Ich bin ja auch eher das ´Mobbingopfer´. Ich werde viel gemobbt und geärgert, vorallem in der Schule. Weil ich halt fett bin und hässlich und so…“ „Ach, hör nicht auf die! Fett bist du nicht.“ Er schaute auf mich herab. „Und hässlich bist du auch nicht. Ich hab schon viiiieeeeel hässlichere Leute gesehen.“ …Ich wusste nicht, ob das eine Beleidigung oder ein Kompliment war. Ich fragte nicht nach und fuhr fort: „Und wegen noch etwas…“ „Ja? Weswegen?“ Er grinste. „Nun, es ist so…Ich…Bin schon seit langer Zeit … In einer Videospielfigur verknallt…“ Ich versuchte die Worte über mich zu bekommen, aber es war gar nicht so leicht. „Ow, einer von meiner Spezies! Wer ist denn der glückliche? Ich kann dir ja dabei helfen.“ Flötete Link. „Och, weißt du, das ist ziemlich kompliziert…Öh…“ Auf einmal sprang die Tür auf und Pit kam reingeschlittert. Als ob der Boden aus Eis bestehen würde, rutschte er wie auf einem Skateboard auf dem Boden und kam geübt vor uns zum stehen. Er sah ein bisschen aufgewühlt aus, seine braunen Haare standen förmlich zu berge, die sein goldenfarbener Kranz umringt. Wie Link hatte auch er seine üblichen Klamotten an. Das war dieses komische, weiße Kleid was früher auch die Römer getragen haben. Ausserdem sah man nun seine weißen Engelflügel. Er war ziemlich aufgeregt und seine himmelsblauen Augen funkelten gerade zu. „Ähhh…Was ist? Und wie wärs mit klopfen?“ Meckerte Link. „Pffft. Wieso sollte ich klopfen? Ich schlafe auch hier! Naja, ich wollte sagen: Es gibt Essen!“ „ESSEN?!“ wiederholte Link laut. Seine Augen begannen auch zu funkeln. „JO! Komm schnell, sonst fresse ich alles alleine auf!“ Pit rannte lachend weg. „WEHE!“ schrie Link Pit hinterher und ich konnte keine einzige Sekunde zählen, wo Link vom Bett sprang und Pit durch die Flure hinterher rannte.... Da bin ich ja nochmal drum rum gekommen…Seufzend stand ich auf und ging ihnen hinterher.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast