Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Game Over

von Relina123
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Humor / P16 / Gen
Link OC (Own Character) Pit
22.01.2015
12.03.2016
36
81.748
7
Alle Kapitel
73 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
17.08.2015 1.910
 
Game Over

Kapitel 25

Die Nerven reißen allmählich…

=Samus' Sicht=

Als ich gerade dabei war, diesen komischen Typen an dem Tischbein zu fesseln, der unnahbar neben der Treppe stand, waren Link und Pit gerade dabei, sich um die Menschen zu kümmern, die am Ende des Flures an der Wand lehnten. Nun lehnte der Typ an einen der Tischbeinen, während ich einen speziellen Fesselknoten durchführte, so, das eine Acht um seine verdrehten Hände entstand, beendet mit einem, so fest wie möglichen, Knoten. Danach stand ich aus den Knien heraus auf. Hoffentlich lohnt sich das auch. Mein Seufzer kam tief. Er war ja bei Bewusstsein schon ein ziemlicher Spast. Und wenn er nichts ausspucken würde, würde er mit mir auf jedenfall ein Problem kriegen, denn ich hasse Idioten. Wie Link zum Beispiel. Bei dem muss ich mich auch im Zaun halten, um ihn keine reinzuhauen. Und der Pit ist einfach nur ein richtiges Kleinkind. Es fällt mir wirklich schwer, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Aber leider geht es gerade nicht anders. Außerdem hoffe ich, das er nicht allzu lange brauchen würde, um zu sich zu kommen. Sonst bekomme ich noch 'ne Palme. „Ist alles okay…?“ fragte Link diese Blonde, mit der braunhaarigen auf dem Schoß, die mit ihr auf dem Boden saß. „Ja… ist schon wieder besser…“ meinte sie mit festerer Stimme als vorhin. „Und… wie geht es ihr?“ fragte Link gleich zögernd hinterher und nickte zu der
Brünette. „Den Umständen entsprechend gut.“ antwortete sie. „Und ich glaube, die Wunde auf ihrem Rücken ist auch nicht so schlimm.“ „Gut.“ meinte Link darauf nur und sah auf sie herab. Das Link so ein Mensch war, der sich um alles und jeden Sorgen machte, war klar. Nur war ich mit auch noch nicht ganz so sicher, ob man ihnen vertrauen konnte. Langsam gesellten sich Link und Pit zu mir an den Tisch. „Na? Fertig mit tratschen?“ fragte ich sie genervt. „Wir haben sie doch nur gefragt, ob es ihnen gut geht!“ protestierte Pit. „Ist er schon wach?“ Link ignorierte meine Frage und klang ziemlich emotionslos. Genau wie sein Gesichtsausdruck. „Ne, bist du blind, oder was?!“ keifte ich ihn an und deutete mit einem Kopfnicken zu dem gefesselten Typen, der an der von mir an dem rechteckigen, dunkelbraunen Eichenholz Tisch geknotet wurde. Immer, wenn der Windzug vom Küchenfenster hinten durch den Raum streifte, klimperte der Haken, der vom Knoten des Stricks befestigt war. Doch irgendwie erregte die riesige Treppe meine Aufmerksamkeit, doch ich wusste nicht mal, wieso. „Brauchst mich ja nicht gleich anzumerken, ich hab ja nur gefragt!“ bellte er in dem gleichen rauen Ton zurück. „Wenn man zu blöd ist, um das zu sehen.“ pfefferte ich zurück, während ich mich zu dem Gefesselten kniete. Ich piekte ihn öfters an der Wange. „So wird er dir auch nicht antworten ~“ bemerkte Pit, wollte noch etwas hinzufügen, kam aber nicht dazu, da ich ihn finster anguckte. Link trat nur gelangweilt von einem Fuß zum anderen, doch was er dachte konnte ich nicht deuten. Wahrscheinlich passte ihm grad nicht das, was ich tat, weil er eigentlich einen ganz anderen Plan hatte, aber ich ging nicht darauf ein. Nun gab ich den gefesselten Typen am Tisch so eine starke Backpfeife, wie ich konnte, aber er wachte immer noch nicht auf. Man, kein Bock stundenlang zu warten, nur weil- „BWAHAHAHA!!“ Geschockt fiel ich vorne über auf den Typen, wovon das Volumen des Gejohle hinter mir nur lauter wurde. Entnervt drehte ich mich um. Der Geräuschemacher war natürlich nichts geringeres als Pit, der sich von einem Lachflash geplagt sich an den Bauch klammerte und immer lauter lachte. Link grinste nur bis zu seinen beiden elfenartigen Ohren. Was so lustig war? Ganz ehrlich, ich wusste es nicht. Ich glaube, das können nur Idioten verstehen. Pit wiegte sich vor Lachen Ära und zurück. Ich konnte nur entnervt seufzen. Am liebsten würde ich ihn ja jetzt abballern, da er mir so auf die Eierstöcke ging, aber ich glaube, da würde ich Stress mit Mario bekommen. Nun griff Link auch mal in des Engels Theater ein und klopfte ihn mehrmals auf den Rücken, wie, als wäre er grad von einem Hustanfall geplagt. Erstaunlicherweise beruhigte er sich wirklich, nur ein albernes kichern blieb noch vorhanden. "Danke…" er kicherte dabei ebenfalls. Als Antwort lächelte Link ihn nur an. Okay, das muss ich mir merken: ≈Notiz an mich; °Wenn nochmal wie so'n behindertes Hühnchen lacht, solange auf sein Rücken schlagen, bis sein Rückgrat bricht, damit er sich beruhigt.°≈




Okay~ Notiz löschen.
≈Neue Notiz: °"Normal" klopfen, aber schon mit "etwas" Schmackes, so, das er gegen die nächste Wand klatscht und ein paar Tage daran kleben bleibt°
„Ich hab's!“ rief Pit dann begeistert und stürmte weiter ins innere des Hauses, ohne noch ein Wort zu verlieren. Es kann sich sein, das ich mich geirrt habe, aber ich glaube, das er sogar flog, anstatt rannte. Ein Wunder! Zwar nur kurz vorm Boden aber immerhin etwas. Ich verstehe auch nicht, warum er nie flog, wenn er schon das Glück hatte, Flügel zu besitzen. Naja, typisch Idiot. „Was hat er?“ Das »Was« betonte ich dabei intensiv. „Keine Ahnung." Link zuckte nur die Schultern. Daraufhin machte er Augen wie ein Lukenfenster und ruckte mit dem Kopf nach vorn. Damit wollte er wohl folgende Frage mehr unterspielen: „Glaubst du, ich kann Gedanken lesen? “ Seine Stimme klang wie ein Mix aus Unglaube und Sarkasmus. Ungläubige Ironie also. Ich ignorierte es einfach, den ich hatte echt kein Nerv mehr. Ich lugte aus neben Links Schulter hervor und erhaschte ein Blick auf die Mädchen. Die Blondine glotze gerade auch so wie ein gaffendes Pferd. Ein schlecht gelauntes „Was?!“ bahnte sich einen Weg in meiner Kehle. „Nichts!“ sagte sie kleinlaut, hob kurz die Augenbrauen und senkte den Blick wieder auf das in ihrem Schoss liegenden, älteren Mädchen. »Dann ist ja gut«, dachte ich mir. Daraufhin streichelte sie dem Mädchen liebevoll ihren Kopf. Der Zustand der Brünette war schon besorgniserregend. Ich frage mich, ob es normal ist, das ein Erdmensch solange bewusstlos ist…

=Pit's Sicht=

Nachdem das getan ist, was ich vor hatte, flog ich mit einem vollen Silbereimer, waagerecht knapp über dem Boden fliegend, zurück. Den nicht gerade leichten Eimer mit beiden Händen um dem metallischen Griff geschlossen, landete ich dann vor meinen Kameraden vor dem Tisch. „Was ist da drin?“ Samus klang wie immer energisch. Samus war mir sowieso nicht wirklich geheuer. Aber anstatt zu antworten, nahm ich mit dem Behälter Schwung, während ich diesen kopfüber stülpte, um den flüssigen Inhalt auf diesen komischen Kauz niederprasseln zu lassen. Aber der "Wurf" war wohl doch nicht   so gut, wie ich dachte, den Link und Samus hatten auch etwas abbekommen. Eiskaltes Wasser. Ups… Erst nachdenken, dann handeln. Diese Weisheit ist mir auch noch nie in den Kopf gegangen. Und das kommt mir jetzt wohl teuer zu stehen! Link spähte nur etwas verdattert zu seiner Tunika herunter, Samus Gesicht aber war so rot, als würde sie kochen… Uhh… Ich glaube, ich bin erledigt! Sie kam wutbrausend auf mich zu, fast schon stampfend. Immer, wenn sie einen Schritt vorrückte, verzog ich mich einen zurück. Als sie sich kurz vor mit aufragte, stellte Link sich so hastig dazwischen, mit von sich gestreckten Armen, mit dem Rücken gen mir, das er sein geschultertes Hylia-Schild fast in mein Gesicht schlug. „Wowowow! Das bringt uns jetzt auch nichts! Es war doch nicht mit Absicht! Du weißt doch auch, das er "etwas" tollpatschig ist!“ Ich bin ja froh, das er sich für mich einsetzte, aber warum betonte er das etwas so sehr?! So verpeilt bin ich auch nicht!! „Also erstmal solltest du mich siezen, du einfältiger Idiot!“ bellte sie Link an. Dieser zuckte nur kurz. Ich sah ihn zwar nur rücklings, aber sein Gesichtsausdruck wäre bestimmt etwas für die Götter! „Zweitens: Ist mir das sowas von egal, den ihr zwei Idioten geht mir sowas von auf die-“ Samus konnte den Satz nicht mehr beenden, was wohl auch besser war, weil ich nun so aufgeregt wie ein Flummi auf und ab hüpfte, da mir etwas ins Auge Stich und ich dazwischen rief: „He! Guckt doch! Dieser komische Spast wird wach!“ Verzeiht. Mir ist im Moment keine bessere Formulierung eingefallen. Ich sollte aber wachsam sein. Ich hatte schon etwas muffensausen, das er uns auf einmal attackieren könnte, wenn wir unachtsam waren. Das wäre ziemlich…schlecht. Wenn er schlau genug wäre, um Link und Samus auszuknocken, würde ich alleine da stehen, und wie bereits erwähnt, bin ich ein Grotten schlechter Looser im Kämpfen! … naja, ich glaube nicht, das er clever genug ist,von dem, was wir von dem erlebt haben. Nun zittere ich schon leicht bei der Vorstellung! Aber dann fiel mir wieder ein, das er ja von Samus gefesselt wurde. Hoffen er mal, das die Knoten auch halten würden. Sonst… Meinen Palutena-Bogen hielt ich schon mal unsicher im Griff. „Achja?“ Link drehte denen Kopf zu den Typen und funkelte ihn an. Wie erwartet zerrte und rüttelte der komische Kauz an seinen Freiheitsraubenden Fesseln. Link, Samus und ich sahen einige Augenblicke dabei zu. Samus schien sich sadistisch zu amüsieren, so wie sie grinste. Link konnte man das nicht ansehen, aber ich glaube kaum, ddas er Mitleid mit ihm hat. Dafür hasste er ihn schon zu sehr. Der mit dem komischen Haaren fing an zu keuchen, da er ganze Zeit versucht hatte, sich mit nach vorne beugen zu befreien, natürlich zwecklos. Der Strick färbte sich langsam dunkelrot, da die raue Oberfläche seine Haut aufscheuerte. Samus nahm stehend Platz neben den Idioten. „So, vielleicht sollten wir jetzt erstmal eine Frage klären…“ behauptete die Blondine. Der fastweißäugige knurrte protestierenden, machte aber keine Anstalten mehr, sich zu befreien. „Wer bist du?“ Samus verengte die Augen. Dieser guckte verhasst zu ihr empor. „Sage ich nicht.“ plump. Sehr plump. Und er starrte wieder nach vorne. Oh man, ich glaube, das wird lange dauern. Samus griff in seine gekringelten Haare und zog sie hoch. Mit einem kräftigen Rück, würde ich sagen. „Argh! Nicht meine Haare!“ jammerte der Spasti. „Dann beantwortet die Frage!“ befahl Samus. Er sagte nichts, worauf Samus stärker zog. Er keifte ein protestieren des ‘’Aua!‘’ „Ja! Okay!“ wimmerte er. Irgendwie weiß ich grad nicht, wie ich über diese Situation denken sollte. Ob wir überhaupt richtig gehandelt haben? So ein Idiot kann uns doch nichts verraten. „Also, ich bin Yoshua. Aber bitte sagt diesen Namen mit Würde!“ bittere er dann hochnäsig. Oh. Mein Gott. Das wird mir echt zu dumm. Wirklich niemand, den ich kannte, war so dumm wie dieser "Yoshua"! Link konnte über ihn nur lachhaft den Kopf schütteln. Aber kommentiert hatte er bis jetzt nichts, was mich etwas irritierte. Aber manchmal hatte er auch solche Phasen, indem er total schwieg.  „Und weiter?“ blaffte die in dem blauen Anzug. „Wie weiter?“ fragte Yoshua perplex. „Woher du kommst, was du vor hast, warum du unschuldige verletzt etcetera.“ fauchte sie dann. Dieser seufzte daraufhin nur unbeteiligt. „Lass mich ma', vielleicht kriege ich es hin.“ baute Link auf sich auf. „Das will ich sehen“ entgegnete Samus und entließ Yoshua' Haare aus ihrem Griff. Link nickte ihr nur zu, bevor er sich vor dem Pfosten hinkniete. „So, und jetzt erklärst du alles, was wir wissen müssten. Kapiert?!“ Ein SCHEISS sage ich dir!“ knurrte er unter Link's Anweisungen. Für Link war das eigentlich noch nett gefragt. Mein Gefühl sagte mir, das es auf jedenfall noch eskalieren wird.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast