Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Game Over

von Relina123
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Humor / P16 / Gen
Link OC (Own Character) Pit
22.01.2015
12.03.2016
36
81.748
7
Alle Kapitel
73 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
16.04.2015 2.089
 
Game Over

Kapitel 10

"Ich stehe zu beiden Seiten"

Es ist fertig :3

=Relina´s Sicht=

„Ich bin mir nicht sicher, was sie hat, aber ich spüre trotz dessen, das etwas nicht stimmt.“ Beschwor die blauhaarige Zauberin Lana, die gerade Hermine untersuchte, die in ihrem Zimmer auf dem Bett lag, in den sie eine violette, aus Magie beschaffene Kugel, die sie mit Hand führte, über Hermines Körper schweifen ließ. „Wahrscheinlich einige innere Blutungen.“ „Blutungen?!“ schrak ich auf. Sie sah doch so unverletzt aus! Ich saß mit Link und Pit auf dem gegenüberliegende Bett. Dieses Zimmer hatte nur zwei Betten und war eher dunkel gehalten. Dadurch war das Zimmer natürlich kleiner und anders als bei unserem Zimmer, war das Fenster an der Wand genau gegenüber der Tür. Lana hatte es sich wirklich schnell eingerichtet. Auf der rechten Seite des Zimmers hatte sie drei Wandregale mit verschiedenen Gefäßen. Aber nur ungefähr zehn von fünfundzwanzig Gläser waren davon gefüllt mit blauen und roten Flüssigkeiten. Alle anderen waren leer. Auf der Fensterbank waren noch einige getöpfte Pflanzen. Auf einen kleineren Tisch neben der Tür war auch eine Pflanze, ich glaube, es war ein Bonsai. „Ja, ich bin mir nicht sicher… Ich spüre eine mir unbekannte Aura in diesem Mädchen.“ Link zog scharf die Luft ein. „Und was ist das für eine ´´Aura´´?“ „Ich habe doch GERADE gesagt, dass ich es nicht weiß!“ rief sie etwas gereizt. „CHILL! Ich hab doch nur gefragt.“ Engegnete Link und schnaubte missbilligend. „Mädchen…“ murmelte er und rollte die Augen. Link beugte sich zu Pit, der von der anderen Seite von mir saß und flüsterte ihm ins Ohr, so, dass ich es auch mit bekam: „Ich glaube, sie hat ihre Tage.“ Pit kicherte wie ein fünfjähriges Mädchen. Link grinste nur belustigt. Ich schmunzelte auch etwas. Link neckt oft hier und da mal an. „Das habe ich gehört.“ Informierte Lana Link. „´Tschuldigung!“ meinte Link ohne jegliche Ernsthaftigkeit. Dann- prusteten Pit und Link los, warfen sich rücklings aufs Bett und brüllen gerade zu vor lachen. Pit krümmte sich zur Seite und Link zappelte mit den Beinen fast wie beim Fahrrad fahren. Dann haute Lana mit der flachen Handflächen volle Kraft auf den Tisch, so das ein lauter Knall entstand. Die Jungs hörten abprubt auf zu lachen. „Ihr nehmt das alle nicht ernst, oder?“ keifte Lana sie an. „Jungs…“ sagte sie augenrollend. „Und ich dachte immer, Lana wäre eine nette und ruhige Person…“ murmelte ich vor mich hin.“ Link wollte gerade etwas erwidern, als Lana ihn davon abhielt. „Bin ich ja eigendlich auch. Aber-“ erklärte sie. „Ich spüre eine dunkle Macht in ihrem Körper. Eine dunkle Aura. Aber in der Menschenwelt gibt es eigentlich keine dunklen Mächte oder so´n scheiss. Hier sind alle neutral. Aber warum spüre ich trotzdem etwas?!“ „Naja, das, was Relina angegriffen hat, war auch nicht gerade menschlich…Ich weiß, irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht. Aber wie wollen wir herausfinden, was?“ fragte Link. „Ob wir den Menschen wirklich helfen sollten?“ hauchte Pit. Ich gab diesmal keine Antwort dazu. „Ja, wir sollten gucken, was los ist. Am besten wir besprechen alle, wie wir vorgehen und informieren Mario. Aber erst-“ Sie drehte sich auf dem Drehstuhl zu uns, auf dem sie vor dem Bett saß. „Sollten wir uns um deine Freundin kümmern. Aber vielleicht hat sie auch innere Blutungen. Aber dafür habe ich noch einen Trank, gib mir bitte den Saphirblauen Trank auf dem oberen Regal. Befahl mir Lana. Ich befolgte ihre Anweisungen, wenigstens VERSUCHTE ich es.  Denn als ich mich auf das Bett stellte, um an das Regal zu erreichen, und die Gefäße zu begutachten, sahen alle Tränke EXAKT gleich aus. Kein Blauton entwich dem anderen. Jedenfalls signalisierten das meine Augen so. „Ahm…sind das alles die gleichen?“ fragte ich unsicher. „Nein, das sind alles verschiedliche.“ Korrigierte Lana. „Aber sie haben keinerlei Unterschied in Sachen Farbton…“ nörgelte ich. Link stand auf und kam mir zur Hilfe…Mir wurde wieder ganz warm und ich hatte wieder so ein Kribbeln. Grade ebend hatte ich es nicht so gemerkt, wegen der Sorge um Hermine, aber jetzt…Ow, ich würde ihn jetzt am liebsten knuddeln, aber ich habe Angst vor seiner Reaktion. Er findet mich bestimmt eh behindert und er ist bestimmt auch noch angepisst wegen mir, weil ich ihm in die Eier geboxt habe…Ich seufzte einmal laut. Link langte zu einen der Gefäßen mit der blauen Flüssigkeit. „Ist es das?“ hakte er nach. „Nein, das ist Ultramarinblau.“ Lana schüttelte den Kopf. „Meine Fresse, die sehen doch alle gleich aus!“ stieß er empört aus und stellte das Glas. Zwei Dumme, ein Gedanke. „Und das hier?“ Er wedelte mit einer anderen Flasche in der Hand. „Nö, das ist Aquablau.“ Beneinte dies Lana. Link war jetzt sichtlich genervt und stöhnte eine Beleidigung in einer anderen Sprache. Wahrscheinlich Hylianisch. „Und was ist dann Saphirblau?“ versuchte ich freundlich zu fragen. „Ein Zwischenton zwischen Ultramarin und Aqua. Es funkelte auch etwas.“ Link nickte verständnisvoll und wandte sich nachdenklich dem Regal zu. Dann griff er wortwörtlich in die goldene Mitte. „Ja, genau das ist es!“ rief Lana aus. Link warf das Fläschen zu Lana und diese fing es geschickt auf. „So, um das durchzuführen brauch ich Zeit und vorallem R-U-H-E!“ sagte sie lieb und stand auf. „Am besten, ihr redet schonmal mit Mario, er müsse wissen, was zu tun ist.“ Während sie das sagte, zupfte sie ein paar Zweige von dem Bonsaiartigen Baum. „Das wäre eine Option!“ flötete Pit, der die ganze Zeit schweigsam war. „Findest du nicht auch, Link?“ Doch dieser antwortete nicht, sondern verschränkte grummelnd die Arme. „He, was ist den los?“ fragte ich besorgt und trat etwas näher zu Link. Er war von jetzt auf gleich schlecht gelaunt gewesen. Aber das war er eigentlich immer, wenn es um Mario ging. Hatten sie Streit? „Es ist GAR NIX!!“ bellte er dann, ging aus dem Zimmer und knallte die Tür zu. Von der Vibration klirrten die Gläser. Wir drei zuckten von der Lautstärke zusammen und schauten uns nur irritiert an.

=Links Sicht=

Immer muss ALLES Mario entscheiden! Der hat doch eh keine Ahnung! Wenn wir ihm folgen, recken wir in weniger als eine Woche ab und ihm interessiert es auch nicht, was mit den Menschen los ist. Er lässt sie links liegen und hofft, uns wird schon nichts passieren aber wir müssen etwas tun! Wir können sie doch nicht sterben lassen, aber es bringt nichts, mit Mario darüber zu reden! Da kann man doch viel lieber mit einer Wand reden! So, und genau das werde ich jetzt tun! Ich lehnte mich an einer Wand vom Flur ab und starrte die gegenüber von mir an. Ich kam mir jetzt TOTAL bescheuert vor, aber vielleicht kann ich mich ja damit etwas abregen. „Also, was meinst, was wir machen sollen?“ fragte ich perplex die Wand. Keine Antwort. War ja klar. „Ahm…Meinst du, ich soll versuchen, irgendwie etwas anzusagen?“ Stille. „Ja, vielleicht hast du recht. Wäre nicht so eine gute Ideen. Ich will ja kein Anführer sein, aber Mario soll sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, während man von irgend woher die Welt ausrottet! Findest du nicht?“ Schweigen. Langsam kam mir wieder die Wut hoch. Ich muss Mario die Meinung sagen. Egal, ob mit Worten oder mit Gewalt. Ich musste grade irgendwie die Wut auslassen, ich kochte wie Weißglut. Ich brüllte, das kam von ganz tief unten. Ich nahm Anschwung und schlug mit der Faust gegen die Wand. Die Wand splitterte etwas und meine Knöchel taten höllisch weh. Mir rann eine Träne die Wange hinab. Warum macht mich das grad so nieder? „Link?“ fragte eine bekannte und unendlich traurige Stimme. Ich wischte mir über die Wange und blickte runter zu Relina. „Sag doch bitte, was los ist.“ Befahl sie mir und ihr traten auch Tränen in den Augen. „Ach, es ist nur…wegen Mario und so. Sonst nichts.“ Meinte ich dann. Dann legte sie mir eine Hand auf die Schulter. „Du kannst mir alles sagen, okay? Ich will nicht, das dich etwas so zurichtet.“ Jetzt merkte man auch, dass sie sich für mich interessierte, aber ich wusste immernoch nicht so genau, was ich von ihr halten sollte. Sie war schon irgendwie komisch. Manchmal ignorierte sie mich und manchmal wollte sie unbedingt Kontakt mit mir. „Ja, vielleicht…“ nuschelte ich. „Soll ich mit dir zu Mario gehen? Dann musst du es nicht alleine machen.“ Fragte sie zuckersüß. „Hm, wenn du willst. Wo ist Pit?“ „Der wollte duschen.“ „Oh.“ Machte ich dann. „Danke für die Info.“ Sagte ich sarkastisch.  Eigentlich wollten wir ja zu Mario, aber wir kamen nicht weit, da ein komisches Geräusch aus Relina's Hose kam, was sich anhörte wie ein Miauen. "Sag mal, hast du eine KATZE in deiner Hose?!" fragte ich erstaunt. "Nein" sicherte sie. "Das war nur mein Handy." "Aber das letzte mal hat es ein anderes Geräusch gemacht." "Das liegt daran, das ich jetzt eine SMS bekommen habe. Das letzte mal war es eine Nachricht auf Whatsapp." erklärte sie. "Und wo ist da der Unterschied?" hakte ich nach. "Naja, also für Nachrichten perbWhatsapp braucht man eine stabile Internetverbindung, das ist dann kostenlos, aber für eine SMS muss man ein paar Cent zahlen." Fragend schaute ich sie an, in der Hoffnung, das sie es mehr erläuterte. "Ach, ist egal." brach sie ab, während sie ihr Handy aus der Hosentasche fummelte. Ich war ehrlich gesagt etwas entäuscht. Ich wollte sie gerade dazu ermuntern das sie mir es doch noch erklärte, aber als sie ein bisschen auf ihr Gerät rumgetippt hat stöhnte sie genervt auf. "Was'n los?" Ich beugte mich über ihre Schulter . Da war ein kleiner Text, wo stand:

"He, wo bist du? Du bist jetzt schon seit 2 Tagen nicht nach Hause gekommen! Komm sofort nach Hause, sonst gibt's Ärger! Und Hausarrest!!!"

"Meine Mutter nervt." fauchte sie dann. "Ich sollte das lieber klären... Aber wenn ich nicht nach Hause komme, kann sie mir auch kein Hausarrest geben! Aber ich sollte trotzdem alles abklären..." "Soll Ich mitkommen?" bot ich ihr an. "nein, das schaffe ich schon allein." größte sie schelmisch. "Kannst ja noch warten bis ich wieder komme... Oder schafft das unser kleiner Held alleine?" Sie pickte mir mit dem Finger öfters in die Seite, was ziemlich kitzelte. "Hör auf!" lachte ich. "Ja, vielleicht Krieg ich's alleine hin. Jetzt lass deine Mutter nicht länger warten." Ich schubste sie spielerisch Richtung Ausgang. Sie verabschiedete sich, aber nicht mir noch einen "Klaps" zu geben. Als ich ihr hinterher schaute, war ich etwas verwirrt. Wieso meldete sich ausgerechnet jetzt ihre Mutter? Es dämmerte schon, ich mach mir etwas Sorgen, wenn sie jetzt noch durch die Gegend rennt, aber ich schätze, sie kann auf sich alleine aufpassen. Irgendwie finde ich sie schon ziemlich...Symphatisch... Hinter mir hörte ich ein Räuspern. Ich fuhr herum herum und musste runtergucken, um zu sehen, wer da stand. Mario. "Wieso so besorgt?" fragte er ganz neutral. "Naja, Hermine wurde ja angegriffen... Und Relina ja auch... Und das Vieh war abnormal." "Die Menschen interessieren mich nicht. Und das habe ich schon oft ges-" "NUR WEIL ES NEU IST, HEIßT ES NIXHT, DAS ALLES SCHLECHT IST! DAS IST JETZT UNSERE HEIMAT! WIR MÜSSEN ETWAS TUN!" Brüllte Ich. Ich konnte es einfach nicht mehr zurückhalten. "Diese Menschen haben unsere Heimat GENOMMEN! Ich werde ihnen nicht helfen!" "Sie sind naiv, ich weiß, aber irgendetwas stimmt nicht! Wir können nicht rumsitzen und-" "Doch können wir-" "UND SIE ABRECKEN LASSEN!!" vollendete ich meinen Satz. "Ich bin der Anführer, und ich sage wir machen nichts, Link." "Egal was su sagst, ich steh zu beiden Seiten. Sowohl Mensch als auch Videospiel. Daran kannst du nichts ändern." erklärte Ich emotionslos. Seine Augen fingen ab zu funkeln. "Reden bringt bei dir nichts, hat es noch nie. Du bist halt stur. Sollen wir das klären sie richtige " Männer"?" Kurzes Schweigen. Dann zuckten Meine Lippen zu einem Lächeln. "Du willst dich mit mir anlegen?" Ich grinste höllisch.




Soooooooo, Hallo hallo hallo le! Naja erst will Ich mich entschuldigen, das es so lange gedauert hat. Wegen Ostern und so... Aber ehrlich gesagt war ich auch etwas demotiviert weil so wenig reviewen...

Bei Verbesserungsvorschläge, Wünsche etc bitte ein Review hinterlassen ;*


Neuer Reviewer ist EsCivel

...

Eure Relina :*
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast