Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Geschwister sind...

von Merli
GeschichteFamilie / P12 / Gen
Amerika Deutschland Kanada Preussen Russland Schweiz
20.01.2015
09.09.2017
40
33.629
7
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.03.2015 686
 
Geschwister sind gläubig


Vash war wirklich kein geduldiger Mann- nein, das hatte er wirklich nie behauptet.
Aber wie sein Kumpel gerade auf seine Brust starrte, war doch schon ein ernsthafter Grund, um pissig zu werden.

"Was schaust du so?", grummelte der junge Mann, als er sich intensiv auf sein Mittagessen konzentrierte.
Vielleicht würde sein Kumpel den Wink verstehen und ihn nicht wie ein Zootier anglotzen?

Nein, so einfach war das nicht, denn sein Kumpel kicherte nur und zeigte unnötigerweise auf sein T-Shirt.
"Du hast da eine Blumenkette um", brachte sein Freund endlich nach qualvollen Minuten hervor.

Vash seufzte laut und fragte sich, was das jetzt so lange gedauert hatte.
Fand er etwas komisch, störend oder ganz und gar anders, sagte er es laut.
Manchmal noch mit einer Drohung hinterher, denn dadurch, dass er klein war, nahm man ihn selten ernst.
Gab er sich dann Mühe, dann nahm man ihn auch ernst, weil er nicht so hilflos war, wie er aussah.

Nur sein Freund hier neben ihm, der musste starren, noch mal genauer hinschauen und hilflos vor sich hingackern, bevor er endlich die offensichtliche, pinke, drei Finger breite Blume auf seinem Oberteil ansprach.
Was für ein schüchterner Idiot.

"Ja danke. Die habe ich mir selbst angezogen, dennoch schön das sie dir gefällt.
Oder wo liegt da Problem?", er sah seinen Kumpel ernst an, wodurch dessen Grinsen nur noch breiter wurde.

"Mensch, die ist pink. Und riesig.
Und verdammt schlecht verarbeitet", sein Freund fand wohl seinen Gesichtsausdruck mehr als erheiternd.
"Ernsthaft: das sieht so schwul ist."
Zufrieden mit sich und der Welt endlich das Mal losgeworden zu sein, widmet sich sein Kumpel wieder seinem Mittagessen.

Vash hingegen war jeglicher Hunger vergangen und das nicht wegen dem offensichtlichem Grund.
Pinke riesige Blumen waren schwul?
Es gab wenig, was er noch uninteressanter fand als diese Feststellung.
Sollten die Leute ihn doch für anders halten, die Klappe hielten sie ja eh nicht.
Also konnte er ja auch auffallen.

Nur ein anderer Punkt, den sein Freund genannt hatte, machte ihn wirklich sauer.
Deswegen stieß er seinem Freund in die Seite und zeigte deutlich auf die Kette.

"Diese schlecht verarbeitete, schwule, pinke riesen Blume", Vash unterstrich jedes Wort mit einem Fingerzeig.
"Ist ein Geschenk von meiner kleinen Schwester, die stundenlang diese einzelnen Blätter geformt hat.
Sie war sehr stolz auf ihr Machwerk, da es auch meine Lieblingsblume ist und der Grund weswegen sie pink ist, liegt nicht daran das sie denkt, das ich schwul bin, sondern weil keine andere Farbe gehalten hat.
Hast du noch irgendwelche anderen Fragen oder willst du dich weiterhin über meine kleine Schwester lustig machen?
Die mit dieser Kette schon mehr handwerkliches Geschick bewiesen hast als du in den ganzen Jahren. Na?"

Sein Freund sah kurz so aus, als würde ihm ein passender Kommentar einfallen, da es aber keinen gab, schluckte dieser nur schüchtern sein Essen hinunter und sagte ein leises: "Sorry, das wusste ich nicht."

Kurz tat es ihm leid, seinen Freund so angefahren zu habe, aber dann dachte er an Lillis strahlende Augen, als diese ihm die Kette gezeigt hatte.
Er wusste ja, wie lange sie daran saß und wie schwer es ihr gefallen war, dieses Zeug, was einem an Knete erinnerte, zu formen.
Doch es sah aus wie eine Blume, sogar fast wie seine Lieblingsblume und man sah jede Minute, die seine Schwester darin gesteckt hatte, deutlich in der Form.

Diese Kette war nicht perfekt- aber ein schöner Anfang.

Und dieser würde Vash mehr als gerne verteidigen, denn er freute sich immer über das, was seine kleine Schwester bastelte.
Auch wenn es am Anfang nicht immer super aussah.
Darum ging es ja auch nicht.

Jeder musste klein anfangen, manche offensichtlicher, manche weniger.
Seine Schwester hatte nun mal einen schwereren Weg gewählt.


Anmerkung:

Diese Geschichte widme ich jedem angehenden Werkler, der versucht mit schreiben, malen, basteln oder was man alles auch machen kann, sich etwas anzueignen.
Ich bin stolz auf euch.
Es ist schön zu versuchen, selbst etwas herzustellen, egal wie schwer der Anfang sein mag.
Einfach nie aufgeben :)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast