Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bad in Love

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P18
Jesse Pinkman Walter White
18.01.2015
08.05.2015
4
3.501
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
18.01.2015 487
 
"Guten Tag,  sie sind verbunden mit der Mailbox von 01-"
Schon wieder die Mailbox. Mit einem genervten Stöhnen schob sie ihr Handy wieder in ihre Hosentasche und lehnte sich an die Wand des Supermarktes, vor dem sie seit einer Stunde wartete.
-Wo bleibt er nur? Wir wollten uns um 18 Uhr hier treffen-
Ein grünes Auto kam mit quietschenden Reifen vor ihr zum stehen.
"Sorry, hatte noch was zu erledigen!" Entschuldigte sich ihr großer Bruder und hob ergeben die Arme, als er ihren verständnislosen Blick sah.
"Wir hatten 18Uhr ausgemacht." Mit hochgezogenen Augenbrauen stieg sie in's Auto und knallte die Tür extra laut zu, da sie wusste wie sehr es ihn störte.
"Fahr' ich einen Panzer?" Knurrte er und sie grinste ihn überheblich an.
"Grün is'er ja schon."
"Jetzt fahr endlich los!" Motzte Emilio auf der Rückbank los.
"Hey Cousinchen!" Rief Pris und lachte.
"Du weißt das ich es hasse, wenn du mich so nennst!" Zischte Emilio gespielt genervt und wuschelte ihr durch die blaugrünen Haare.
Ihr großer Bruder trat das Gas Pedal durch und nahm ihr somit die Herausforderung sich aus Emilios Griff zu befreien, da dieser nun in die Sitze gedrückt wurde.
"Wo fahren wir hin?" fragte sie und legte die Füße auf das Amaturenbrett vor ihr.
"Wohin wohl, nachhause." Sagte ihr Bruder genervt, er hasste es wenn sie sich so aufführte.

Nach zehn Minuten Fahrt waren sie nun endlich zuhause. Drinnen wurden sie erstmal von dem Kampfhund, den sie sich vor einer Woche geholt hatten, gebührend begrüßt. Erschöpft ließ Pris sich auf die Couch in der Ecke des großen Raumes fallen und schaut ihrem großen Bruder, auch Crazy8 genannt, dabei zu wie er den Hund auf eine zusammengeschuhsterte Puppe, die halbherzig an der Decke hing, los ließ. Pris fand den Namen Crazy8 albern. Das beruhte jedoch auf Gegenseitigkeit, denn besagte verrückte Acht fand den Namen MadWolf genauso bescheuert. Bis auf ein paar Kleinkriegen zwischendurch war es ihnen aber egal.

Eine Person betrat den Ladenähnlichen Eingangsbereich des Hauses und schreckte vor dem knurrenden Hund zurück, welcher seine, vor Sabber triefenden, Zähne in die schaumstoff- Panzerband (wo wir wieder bei Panzern wären) - Puppe rammte und daran riss. Pris setzte sich auf und identifizierte die Person als Jesse Pinkman. Dieser warf ihr einen -für sie- undefinierbaren Blick zu und wandte sich dann wieder 'Crazy8' zu, dem er, voller stolz, ein Päckchen mit weißen, durchsichtigen Stücken drin präsentierte.
"Was ist das?" Fragte er.
"Das beste Meth, das du je gesehen hast!" sagte Jesse und öffnete die kleine Tüte.
Ihr Bruder nahm ein wenig raus und hielt es ein Stück hoch.
"Das hast du nie im Leben selbst gekocht."

----------------------------------------------------------------------------------

Ich weiß, ein sehr kurzes Kapitel, aber das nächste wird länger. Versprochen!


Eine gute Nacht
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast