Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein un/glücklicher Zufall

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
06.01.2015
07.01.2016
34
90.069
14
Alle Kapitel
163 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
14.02.2015 2.848
 
Hallöchen liebe Leutz ( ^ω^ )
Das letzte Kapitel hat bei euch eingeschlagen wie eine Bombe 0.0
Ich hab mich über die vielen Reviews so wahnsinnig doll gefreut *~*
Mittlerweile haben wir übrigens über 1000 Zugriffe und 32 Favo Einträge. Damit hätte ich nie gerechnet. Ich hab gedacht, dass ich dann bei Kapitel 20 vielleicht 15 Favo Einträge hab, oder so. Dass dann sowas dabei rauskommt, macht mich echt richtig happy. ^^
Übrigens: wer es noch nicht gesehen hat....mein Special ist heute rausgekommen (Heute ist Valentinstag!?) :3 wenn ihr Lust habt könnt ihr es euch mal durchlesen ^^ (ich sollte vielleicht dazu sagen, dass Lemon Scenes vorkommen werden)
Ich rede wieder zu viel... ~.~
Viel Spaß beim Lesen ;)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Jeffs PoV:

Eigentlich hatte ich erwartet, beim Aufwachen Naomi neben mir zu sehen, aber da war niemand. Hatte ich das alles nur geträumt? Nein das konnte nicht sein.... immerhin lag das Kleid auch noch am Boden. Aber wo war sie dann hin?

Ich zog mich schlecht gelaunt um. Ich wusste was mich im Wohnzimmer nun erwarten würde und auf das hatte ich echt keinen Bock.
Ich schlenderte gemütlich die Treppen runter und wurde wie erwartet, bereits nach meinem ersten Schritt ins Wohnzimmer, von den Creeps belagert.
"Seid ihr jetzt zusammen?"
"Habt ihr gestern Nacht noch...naja du weißt schon was gemacht?"
"Hat unser Jeffy etwa doch Gefühle?"
"Dürfen wir Kinder erwarten? Oder ne Hochzeit?"
"Liebst du sie wirklich oder du Spielst du nur mit ihr?"
"Weiß sie, dass du eigentlich kein Romantiker bist und die Aktion gestern einmalig war?"
"Wo ist Naomi überhaupt?" Diese Frage lies mich aufhorchen.
"Ihr wisst es nicht?", rief ich aufgebracht. Ich war ja schon von den ganzen Fragen genervt, aber nun muss auch noch Naomi verschwinden. So viel Ärger am Morgen tat mir wirklich nicht gut.
"Sie ist in der Schule!", rief Sally wie immer gut gelaunt.
"Und wer ist mit ihr dort?", fragte EJ.
"Öhm...ich glaub Toby!", quiekte sie.
"Na toll. Das kann ja was werden.", murmelte Helen.
"Ach da kann er ruhig bleiben. So hab ich wenigstens mal meine Ruhe.", seufzte Masky erleichtert.
"Das ist aber nicht nett Masky.", sagte Sally.
"Es ist auch nicht nett wenn man die ganze Zeit angepiekt wird und 'Hey Masky' ins Ohr geschrien bekommt.", konterte der Maskenträger.
"Und wo genau ist diese abgefuckte Schule?", schnauzte ich die anderen an.
"Jeff! Vor Sally werden keine Schimpfwörter benutzt, verstanden?", wies Slender mich mal wieder zurecht.
"Jaja. Aber wo ist diese schei.. diese Schule?"
"Ich glaube die ist neben dem Altersheim in der Stadt.", meinte EJ.
"Sicher?", fragte ich.
"Ja."
Ich drehte mich ohne ein weiteres Wort zur Tür und verschwand nach draußen in den Wald.

Nach einer gefühlten Ewigkeit war ich endlich am Zaun angelangt. Während ich durch die Lücke krabbelte konzentrierte ich mich darauf, dass mein Aussehen außerhalb des Waldes normal sein würde. Mein jetziges Gesicht würde nur unnötige Aufmerksamkeit auf mich ziehen....auch wenn mir der Gedanke sehr missfiel, dass mein wunderschönes Grinsen so gut wie unsichtbar war.

Draußen angekommen ging ich Richtung Westen. Die Schule müsste nicht weit von dem Haus liegen in dem ich zuletzt zwei Leute abgestochen hab.
Gemütlich schlenderte ich dahin und musterte die Leute genauestens. Das machte ich immer, denn wenn mich mal jemand schief anguckte, dann merkte ich mir sein Gesicht, verfolgte ihn und brachte die Person dann um. Die Reaktion der Leute, wenn sie mich dann in ihrer Wohnung stehen sahen, war einfach saulustig.

Ich betrachtete das große, graue Gebäude von oben bis unten. Sah ja nicht gerade einladend aus.
Ich betrat durch die große Glastür die Schule. Innerlich sah sie auch nicht viel schöner aus als äußerlich, aber ich musste ja hier nicht zur Schule gehen.
"Wie finde ich jetzt bloß Naomi?", murmelte ich vor mich hin.
Ich beschloss mich zuerst mal ein wenig umzusehen....und ich wurde auch sehr schnell fündig.
An einer großen Pinnwand hingen lauter Klassenfotos. Auf einem von ihnen entdeckte ich dann auch Naomi. Wenn heute ihr erster Schultag war, dann bedeutete das, dass die Fotos noch von dem letzen Jahr sind. Ich konnte mir also denken, in welcher Klasse sie nun war. Scheinbar hatte sie früher ne Zahnspange....sah witzig aus, aber damit wirkte sie nicht sonderlich attraktiv. So wie sie jetzt aussah, war es deutlich besser als vor nem Jahr.

Ich machte mich nun auf die Suche nach ihrer Klasse. Auch hier wurde ich recht schnell fündig. Ihr Klassenraum lag im ersten Stock, die fünfte Tür rechts.
Ich beschloss bis zur Pause zu warten um Toby dann mal zu fragen wie's so vorangeht. Haha Toby in der Schule! Ne chaotischere Kombi gab's auch nicht.
Ich lehnte mich mit dem Rücken gegen die mattgrüne Wand, an der die Farbe langsam verblasste. An den Wänden hingen lauter Bilder, die anscheinend versuchen sollten, die Schule freundlicher zu gestalten. Trotzdem machte sie auf mich einen trostlosen Eindruck. Lag vielleicht auch daran, dass ich Schulen generell hasste.

Nach einiger Zeit läutete es dann zur Pause und ich stieß mich mit einem Ruck von der Wand ab. Da ging auch schon die Klassentür auf und einige Schüler strömten heraus. Toby und Naomi kamen zum Schluss und redeten gerade über Umweltverschmutzung oder so nen Quatsch. Als Naomi mich sah schlich sich ein erfreutes Lächeln auf ihre Lippen, aber gleichzeitig sah sie mich auch ein wenig verwirrt an. Toby kam grinsend auf mich zu.
"Was machst'n du hier?", fragte er und lehnte sich genau wie ich vorher gegen die Wand. Er sah ebenfalls normal aus. Normaler als der Rest von uns aussehen auch nur aussehen könnte. Ohne sein Tuch und die Brille sah er wie ein ganz normaler Mensch. Natürlich trug auch diese seltsame Kraft vom Wald etwas dazu bei, aber Toby würde auch so normal aussehen.
"Wollt mal wissen was ihr so treibt. Du hast heut morgen nix gesagt." Ich wandte mich an Naomi.
"Oh...äh...ja tut mir Leid. Ich wollt dich nicht wecken. Du hast grad so ruhig geschlafen.", murmelte sie und sah mich immer noch leicht irritiert an.
"Verstehe.", schnaubte ich.
"Das soll jetzt nicht böse klingen, aber hast du sonst nix anderes zu tun, als hier in die Schule zu kommen?", fragte sie vorsichtig.
"Nö. Eigentlich nicht.", sagte ich gleichgültig und zuckte mit den Schultern.
Ich wollte gerade noch etwas sagen, doch da hörte ich dann das Getuschel von ein paar Mädchen die ein wenig von uns entfernt standen. Naja....flüstern war mal nicht ihr Stärke. Die quatschten so laut, dass ich sie wahrscheinlich noch im Keller gehört hätte.

"Der Typ mit den schwarzen Haaren da hinten sieht echt heiß aus.", tuschelte irgend so ne blonde Barbiepuppe mit mindestens 2kg Make-Up in der Fresse.
"Ja..aber was macht der bei der kleinen Bitch da hinten?", das war so eine schwarzhaarige, potthässliche Tusse mit Fingernägeln die einen aufschlitzen könnten.
"Egal! Aber der Neue, ich glaub der heißt Toby, sieht doch auch gut aus, nicht wahr?" Das war einer dieser braunhaarigen Gesteigpanzer mit Leopardenleggins und nem engen ledernen Top, bei dem die halbe Wampe drunter raushing.
"Nee...der Schwarzhaarige ist irgendwie süßer. Seine verwuschelten Haare sehen wirklich soo geil aus." Das war wieder die Blonde.
"Aber warum reden die beiden mit dieser Bitch da? Wie hieß sie noch gleich? Naomi oder? Die zwei könnten sich wirklich mit was besserem abgeben!" Das war eine rothaarige, die genau meiner Vorstellung einer Prostituierten entsprach, außerdem hatte die nen richtig fetten Hängearsch, bei dem Angst bekam, dass er bald auf den Boden klatscht.
"Gehen wir mal rüber. Vielleicht könnte zwischen mir und dem Schwarzhaarigen ja was laufen." Das war die Blonde.
"Nee keine Chance. Der ist zu heiß für dich." Das war wieder der Gehsteigpanzer.
"Ach Halts Maul Janina!", schnauzte die Blonde.
"Ich bin sicher, dass du ihm wenigstens einen Blasen könntest. Darauf steht doch jeder Junge.", meinte der Hängearsch.
"Ja...aber noch besser wärs natürlich, mich richtig hart von ihm rannehmen zu lassen."
"Versuchen wir's mal.", sagte die Schwarzhaarige mit der hässlichen Fresse.

Hatte ich mich gerade verhört? Die Tussen da drüben waren bestimmt nicht älter als Naomi und redeten auf so eine Art und Weise von f*cken und blasen? Aber das war ja noch nicht mal das Schlimmste! Die Art wie sie über Naomi redeten war echt das Letzte! Es war purer Neid der aus ihnen sprach...da war kaum zu überhören.
Ich drehte mich wieder zu Naomi und bemerkte, dass sie offensichtlich ebenfalls gehört hatte, was die Huren da von sich gegeben hatten. Toby schien es ebenfalls bemerkt zu haben und nestelte nun nervös an seinen Fingern herum.
"Alles Okay?", fragte er Naomi.
"J-Ja geht schon. Sowas muss ich mir ständig von ihnen anhören und jetzt zieh ich euch da auch irgendwie mit rein, nur weil ihr mit mir redet.", meinte sie nervös und biss sich dabei auf die Lippe.
"Was erlauben die sich eigentlich so über dich zu reden? Hey....ich hab heut Abend noch nix vor. Wenn du mir ihre Adressen gibst, dann könnte ich..." Ich wurde von einer Hand die sich auf meine Schulter legte unterbrochen. Was zur....?
"Na? Neu hier?", raunte die Blonde nah an meinem Ohr. Ich beugte mich von ihr weg und ging einen Schritt nach hinten.
"Nee. Nur zu Besuch."
"Soo? Wen besuchst du denn?" Sie versuchte beim Reden irgendwie erotisch zu wirken, was aber absolut nicht hinhaute.
"Geht dich nix an.", murrte ich gleichgültig. Ich sah aus dem Augenwinkel wie die Potthässliche und der Gehsteigpanzer versuchten sich an Toby ranzuschmeißen und Naomi stand nur hilflos und sah ein wenig nervös aus. Der Hängearsch stand nur da und beobachtete das Geschehen. Die Blonde wandte sich nun an Naomi.  "Warum hängst ausgerechnet DU mit solchen Kerlen ab? Du hast scheinbar immer noch nicht kapiert, dass du ein komplett hoffnungsloser Fall bist." Der Hängearsch klappte gerade den Mund auf um noch was zu sagen, als ich mich auch mal einschaltete.
"So? Sie ist also ein hoffnungsloser Fall ja? Sag mal hast du eigentlich schon mal in den Spiegel geguckt? Ich wette ohne dein Make-Up siehst du aus wie Freddy Krüger (kennt bestimmt jeder oder?)! Also halt gefälligst deine überschminkte Fresse und lass Naomi in Frieden!", schnauzte ich sie an und sie wich überrascht zurück. Sie schnappte empört nach Luft und sah mich angesäuert an.
"Hast du also einen neuen Zuhälter gefunden?", fragte sie an Naomi gewandt. Toby versuchte immer noch dem Gehsteigpanzer und dieser Hässlichen da zu entkommen.
"Nein hab ich nicht! Und jetzt halts Maul Britney!", fuhr Naomi sieh an.
"Ach nein? Warum nimmt er dich denn dann so in Schutz? Ich dachte das ist nur, weil er deine 'Dienste' weiterhin genießen will."
"Weil er mein Freund ist du Gesichtseintopf!", fauchte Naomi. Gesichtseintopf? Haha die Kleine war echt gut... So kannte ich mein Prinzesschen halt!
"Ach ja? Das glaubst du wohl selber nicht du Orgasmusbremse!", konterte die Barbiepuppe.
"Ach Halts Maul du Wachsfresse!"
"Schau dich doch mal an du zoologisches Abfallprodukt!", rief der Gesichtseintopf.
"Halt endlich deine dämliche Fotze du Affenarsch!"
"Treibs nicht zu weit Donnerfotze!"
"Ist schon längst geschehen Dreilochnutte!"
"Ich schwör dir, noch ein dummer Kommentar und ich polier dir die Fresse du.......Ast!" Du Ast? Gingen der Barbiepuppe nun die Beleidigungen aus, oder wie?
"Probier's doch Eichelarschkopf!", rief Naomi.
"Ach Halts Maul Zahnspangenfresse!"
"Ich hab nicht mal mehr ne Zahnspange Ackerfresse!"
Wow langsam geriet es außer Kontrolle. Ich stand bis jetzt nur da und hab verwundert von einer zur anderen geschaut. Es erstaunte mich was die für Schimpfwörter draufhatten.
"Ey hirnamputierter Rhinozerusarsch! Ich würd dir raten jetzt mal's Maul zu halten, sonst könnt's unschön für dich ausgehen!", sagte ich seelenruhig zu dem Gesichtseintopf. Dieses Wort gefiel mir irgendwie.
"Ach, was willst du denn bitte machen du Penisprothesen-Träger?" Sie schaute mich feindselig an während ich ihr weiterhin eiskalt in die Augen sah.
"Das willst du nicht rausfinden Krapfengesicht." Die Art wie ich das sagte, hatte sie offenbar eingeschüchtert, da sie nun ohne ein weiteres Wort verschwand und ihr 'Gefolge' ihr sofort hinterherrannte. Naomi seufzte erleichtert aus und lies sich an der Wand entlang auf den Boden gleiten. Diese Auseinandersetzung nahm sie anscheinend mehr mit als gedacht. Ich ging in die Knie und sah sie an. "Alles okay? Du wirkst extrem fertig.", fragte ich sie und strich ihr ein paar Haarsträhnen hinters Ohr.
"Ja alles okay... Ich bin's mittlerweile gewöhnt.", seufzte sie.
"Ich kann sie noch heute für dich aus dem Weg räumen wenn du das willst."
"Ne lass mal.... Bringt nur noch mehr Ärger."
"Warum gehst du überhaupt noch hierher? Du wohnst jetzt in der Villa, du brauchst keinen Schulabschluss oder so nen Kack."
"Ich.... ach keine Ahnung, vergiss das einfach."
"Wenn das nächste Woche nicht besser ist, dann kommst du nicht mehr her, verstanden? Das ist für den ersten Schultag nämlich ein bisschen zu viel Ärger!"
"Nächste Woche gehen wir für 2 Tage campen."
"Schön! Dann werd ich da auch hinkommen!", sagte ich zu ihr.
"Jeff das kannst du nicht machen." In ihrer Stimme schwang kein bisschen Widerstand mit. Ein eindeutiges Zeichen für mich, nächste Woche mal campen zu gehen.
"Doch kann ich! Wann hast du später eigentlich aus?"
"Nach der nächsten Stunde. Warum fragst du?"
"Ich warte hier. Ich will jetzt keinen Widerspruch von dir hören, klar?"
Sie seufzte. "Na gut. Aber stell in der Zwischenzeit nix an, ja?"
"Ich doch nicht!", grinste ich.

"Naomi wir müssen los. Die Stunde fängt gleich an.", mischte sich nun Toby ein.
"Ist gut.", sagte sie und stand auf.

"Geh schon mal rein.", sagte Toby zu ihr und drehte sich dann zu mir.
"Ist noch was?", fragte ich genervt.
"Du meinst es ernst mit ihr, oder?" Naaa toll. Dabei dachte ich eigentlich, dass Toby mich in Ruhe lassen würde.
"Warum fragst du? Im Grunde geht dich das nix an.", sagte ich mürrisch.
"Naja.... Du wärst sonst nicht der Erste der sie veraschen würde."
"Wie meinst du das?"
"Ich hab mal die Gespräche dieser Huren ein wenig belauscht. Die reden die meiste Zeit über Naomi. So viel ich gehört hab, wäre das dann nicht ihre erste schlechte Erfahrung. Es gab vorher noch einen anderen Jungen, der sie von vorne bis hinten verarscht hat. Deswegen......wenn du's nicht ernst meinst, dann solltest du sie besser in Ruhe lassen. Ihr Vertrauen gegenüber anderen scheint so gut wie im Arsch zu sein."
"Tch...misch dich da nicht ein. Selbst wenn ich sie nur veraschen würde, dann würde es sich trotzdem einen feuchten Dreck angehen. Ich hätt sie ja schon längst umgebracht wenn da nix wäre.", schnauzte ich ihn an.
"Das heißt aber noch lange nicht das du's ernst meinst." Damit drehte er sich um und verschwand im Klassenzimmer.

Ich beschloss, während Naomi noch Unterricht hatte, auf den Pausenhof zu gehen und dort ein wenig herumzugammeln.
Ich setzte mich auf eine abgenutzte Holzbank und dachte über Tobys Worte nach. Hm...der Typ der sie verarscht hatte durfte mir bloß nicht nachts über den Weg laufen.

Ich legte den Kopf in den Nacken und sah in den grauen Himmel. Es würde bestimmt bald anfangen zu regnen.
Ein kalter Wind fuhr durch meine Haare. Ich schloss meine Augen und atmete die kühle Herbstluft ein.

Warum machte ich mir überhaupt so viele Gedanken um Naomi? Warum war ich heute hergekommen? Warum hatte ich sie vor den Huren verteidigt? So verknallt konnte ich gar nicht sein. Es war unmöglich, dass ich so viele Gefühle für jemanden hatte. Womöglich hatte Toby Recht und sie war momentan nur ein hübscher, kleiner Zeitvertreib...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Jup...das war's mal wieder ^^
Wer jetzt übrigens denkt, dass solche Huren wie sie vorhin vorgekommen sind, nur ein Auswuchs meiner abstrakten Fantasie sind, der hat sich geschnitten. Genau solche vier Huren gehen nämlich in meine Klasse. Das Aussehen der vier erfunden Huren ist eine Mischung aus dem Aussehen aller vier echten Huren.
Tja...über Reviews würde ich mich wie immer riesig freuen und Luftsprünge dazu machen XD
LG MissStarlight ❣
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast