Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe mit Hindernissen (?)

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Akihiko Usami Misaki Takahashi
06.01.2015
03.02.2018
14
23.538
7
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
06.01.2015 1.531
 
Die Sekai-High-School


Misakis Sicht

Ritsu und ich überlegen noch länger was wir machen können um nicht auf diese Schule gehen zu müssen, aber uns fällt nichts ein. Ritsu hat recht. Diese Schule hat bestimmt Leute die sich um Schüler kümmern, die nicht freiwillig dorthin gehen.
"Hey, Misaki? Ich bin müde. Uns fällt doch eh nichts ein, also können wir auch schlafen gehen, oder?", fragt Ritsu mich.
"Ja, da hast du wohl recht.", antworte ich ihm.
Kein Wunder, dass wir so müde sind, es ist immerhin schon 23 Uhr. Zum Glück haben wir Betten in unserem Häuschen und können hier schlafen. Wir haben keine Lust jetzt nochmal auf Nana oder Takahiro zu treffen.
Ritsu und ich sind so in unsere Gedanken vertieft, dass wir nicht mal mehr miteinander reden bevor wir einschlafen.

Ich werde von Ritsu geweckt. Es ist schon 7 Uhr und draußen scheint die Sonne.
"Warum bist du schon so früh wach?", frage ich ihn verschlafen.
"Das Sonnenlicht hat mich geweckt. Du solltest dir auch angewöhnen früh aufzustehen.", erklärt er.
"Huh? Wozu? Du weißt genau, dass ich ein Morgenmuffel bin und es hasse morgens früh aufzustehen. Du hast Glück, dass ich dir alles verzeihe.", grummel ich ihn an.
"Haha. Ja da hast du wohl recht. Ich weiß ja wie schlecht gelaunt du bist, wenn dich jemand anderes weckt.", lacht er nun.
"Ich bekomme Hunger. Ich werde uns etwas holen. Zieh du dich in der Zeit mal an.", sagt Ritsu.
"Ok. Beeil dich."

Takahiros Sicht

"Guten Morgen.", begrüße ich zwei Männer an der Tür.
"Guten Morgen. Mein Name ist Akihiko Usami und das ist mein Kollege Masamune Takano. Wir wollen Misaki Takahashi und Ritsu Onodera abholen.", antwortet der Grauhaarige.
"Gut das Sie kommen. Die beiden weigern sich freiwillig hin zu gehen und deswegen habe ich Sie angerufen. Kommen Sie doch rein.", erkläre ich.
"Ja, es gibt viele Schüler die nicht freiwillig zu uns wollen, aber das wird schon.", erklärt nun der andere.
"Erzählen Sie uns doch erstmal etwas über die beiden.", bittet nun wieder der Grauhaarige.
"Ok. Ich habe die beiden an der Sekai Schule angemeldet, da ich nicht mehr weiß was ich noch tun soll. Wie sie sich schon denken können haben wir viel Geld, aber Misaki und Ritsu begingen vor kurzem einen Einbruch mit Diebstahl. Sie haben Geld gestohlen. Zum Glück sind sie nur mit Sozialstunden davon gekommen, aber ich verstehe nicht was die beiden sich dabei gedacht haben. Meine Tante und ich kommen einfach nicht mehr so richtig an die beiden ran.", erkläre ich den beiden.
"Das ist wirklich seltsam. Warum stehlen die beiden, wenn sie doch aus reichem Haus kommen?", merkt Herr Usami an.
"In welcher Beziehung stehen Sie zu den beiden und welche Beziehung haben die beiden miteinander?", fragt Herr Takano.
"Ich bin Misakis älterer Bruder. Ich bin 10 Jahre älter als er. Ritsu ist unser Cousen. Unsere Mütter waren Schwestern. Misaki und Ritsu sind von klein auf unzertrennlich."
"Waren? Ist irgendetwas vorgefallen? Erzählen Sie uns doch bitte mehr über die Familie."
"Nagut. Misakis und meine Eltern starben vor 11 Jahren. Ritsus Vater verschwand vor 3 Jahren spurlos. Ritsus Mutter und ich versuchen die beiden seitdem selbst aufzuziehen, aber wir sind beide ziemlich beschäftigt. Ich bereue, dass ich Misaki nach dem Tod unserer Eltern nicht mehr beistehen konnte, da ich zu der Zeit noch auf die Uni ging."
"Machen Sie sich keine Vorwürfe. Sie sagten doch, dass Misaki und Ritsu immer zusammen sind und das auch früher waren. Das heißt doch, dass Misaki nach dem Tod seiner Eltern nicht alleine war.", ermutigt mich nun Herr Usami.
"Da haben Sie wohl recht."
"Ist das auch der Grund, warum Sie ein zwei Bett Zimmer beantragt haben in dem die beiden zusammen sind?"
"Ja. Ich will die beiden nicht trennen. Das kann ich ihnen nicht antun."
"Sie sind ein guter Bruder und natürlich auch Cousen."
"Ritsu ist für mich auch wie einen kleiner Bruder."
"Ich danke Ihnen für das Gespräch. Das hat uns sehr weitergeholfen.", bedankt sich Herr Takano.
"Ah, da ist Ritsu.", sage ich und zeige auf ihn.
"Das ist also Ritsu.", sagt Herr Takano.
"Hey, Ritsu! Komm mal her.", rufe ich ihn.
"Nein, ich will nicht.", sagt er und läuft weg.
"Was ist denn mit ihm?", fragt einer der Besucher verwundert.
"Er ist sauer. Wir haben ihm und Misaki gestern Abend gesagt, dass wir sie an der Schule angemeldet haben und seitdem sind sie in einem kleinen Häuschen weiter hinten im Garten. Das einzige Problem daran ist, dass nur die beiden einen Schlüssel zu dem Häuschen haben und wir nicht an sie heran kommen, wenn sie sich dort einschließen.", erkläre ich.
"Hm. Dann wäre es das Beste, wenn wir ihn hier abfangen, da wir sonst nicht mehr an ihn heran kommen werden, oder?", fragt Akihiko Usami.
"Das stimmt, aber ich glaube nicht, dass dieses Vorhaben so einfach sein wird."
"Überlassen Sie das nur uns. Warten Sie bitte einen Moment hier und vertrauen Sie uns. Wir werden gleich wieder da sein."
Die beiden Männer gehen Ritsu hinterher. Nach einer Weile kommen sie mit Ritsu wieder.
"Lasst mich los!", schreit er.
"Nein, du wirst einen Moment hier mit uns warten.", sagt der Dunkelhaarige.
Ritsu versucht sich loszureißen, aber schafft es nicht. Wenn ich mir das so ansehe, tut es mir wirklich leid. Er scheint wirklich nicht dort hin zu wollen, aber es ist das Beste.
"Ritsu!", höre ich Misaki rufen.
"Misaki!", ruft Ritsu nun zurück.
"Was macht ihr da mit Ritsu? Lasst ihn los!", schreit Misaki die beiden Männer nun an.
"Nein, das werden wir nicht und du wirst auch mitkommen."
"Wir werden nirgendwo hin mitkommen!"
"Hach. Herr Takahiro Takahashi ich würde Sie nun bitten einen kleinen Spaziergang zu machen. Ich glaube es wäre einfacher für alle beteiligten, wenn wir uns nun alleine darum kümmern."
"Huh? Na gut. Es tut mir leid, Misaki und Ritsu.", sage ich nun zum Abschluss und gehe.

Misakis Sicht

Ich fasse es nicht! Ich kann es nicht glauben! Mein Bruder lässt Ritsu und mich mit diesen komischen Typen alleine und alles was er dazu zu sagen hat ist 'Es tut mir leid'?
"Lasst Ritsu sofort los!", schreie ich die beiden Männer an.
"Nein und jetzt stell dich nicht so an. Wir sind hier um euch abzuholen.", sagt der grauhaarige Mann.
Das alles geht mir ziemlich auf die Nerven und ich werde ziemlich sauer. Ich renne auf einen der beiden zu und schlage zu, aber er wehrt meine Hand ab. Ich versuche es noch mal und wieder wehrt er ab. Ich versuche es weiter und hoffe, dass Ritsu eine Gelegenheit findet sich loszureißen. Ich gehe immer wieder auf den einen Mann los. Immer und immer wieder. Ritsu hat es geschafft sich loszureißen und kommt zu mir.
"Danke, Misaki.", sagt er kurz und begibt sich in eine Abwehrhaltung.
Auch ich nehme eine Abwehrhaltung ein.
"Oh. Ihr glaubt also ihr seit stark genug um gegen uns zu kämpfen?", fragt der Dunkelhaarige.
"Was wollt ihr von uns?"
"Wir sind von der Sekai Schule und wollen euch abholen, da ihr ja nicht freiwillig zu uns wollt."
"Wir werden nicht mit euch kommen. Wir gehen nicht auf diese dämliche Schule."
"Und ob ihr das werdet."
Ritsu und ich werden wirklich sauer. Wir wussten, dass wir den beiden nicht gewachsen sind, deswegen wollten wir möglichst schnell wieder in unser kleines Häuschen. Wir drehen uns um und wollen losrennen, als die beiden Männer uns plötzlich festhalten.
"So. Schluss jetzt mit dem Fangenspiel."
"Lasst uns los!"
"Nein. Ihr werdet jetzt eure Koffer packen. Wenn nicht, nehmen wir euch ohne Koffer mit, dann könnt ihr gucken was ihr macht!"
"Tzz. Nagut.", sage ich genervt.
"Gut. Ihr werdet uns nun eure Schlüssel geben, damit ihr euch nirgendwo einschließen könnt und dann geht ihr eure Koffer packen. Wir können euch auch begleiten, wenn euch das lieber ist."
"Das können wir schon alleine.", sagt Ritsu, der wohl genauso genervt ist wie ich.
Wir geben ihm unsere Schlüssel und gehen erst in mein Zimmer um meine Sachen zu packen und dann in Ritsus Zimmer. Dort packen wir auch seine Sachen. Zum Schluss gehen wir noch zu unserem kleinen Häuschen um unsere restlichen Sachen zu packen. Dazu mussten wir natürlich erst zu den beiden Männern und sie bitten uns aufzuschließen. Wir bekommen 10 Minuten um die Sachen dort zu packen.
"So die Zeit ist um. Habt ihr nun alles?", fragt der Grauhaarige.
"Ja.", grummel ich ihn an.
"Gut, dann wollen wir mal. Kommt mit zum Auto.", sagt nun der andere Mann.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast