Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Seelenverwandtschaft

von Christel
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P16
Cpt. Sean Renard Det. Hank Griffin Det. Nick Burkhardt Eddie Monroe Juliette Silverton Rosalee Calvert
01.01.2015
12.07.2020
34
28.870
13
Alle Kapitel
38 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
01.01.2015 653
 
1. Dornröschen
„ Und? Konntest du etwas erreichen?“ Nick sah sein Gegenüber fragend und ungeduldig an.
„Lass mich kurz durchatmen, Nick. So etwas ist nicht einfach, es ist verdammt anstrengend!“
Sie sahen alle zum scheinbar schlafenden Sean Renard.
„ Hat es wenigstens etwas gebracht? Wird er aufwachen?“ Hank ließ sich von der Ungeduld seines Partners anstecken.
„ Ich weiß es nicht. Es war diesmal.....anders.“ Sie fuhr sich müde übers Gesicht.
„Was meinst du?“ Nick sah seine Cousine an.     
„ Er hat von euch zwei geträumt.“ Sie grinste die beiden Cops an. „Wenn man so was träumen nennen kann. Menschen in seinem Zustand halten es für die Realität.“
Hank stöhnte auf. „Na toll!“

Seid ihr Captain bei einem Wesen-Fall schwer verletzt wurde und ins Koma gefallen war, hatten er und Nick nichts unversucht gelassen um ihn wieder aufzuwecken. Die Ärzte wussten nicht mehr weiter und so klammerten sie sich an jeden Strohhalm.

„ Ihr ward zusammen in einer Bar und habt getrunken, Karten gespielt.“
„ Und was war da jetzt anders?“ fragte Nick.
„ Hör zu, normalerweise nehmen mich meine Klienten nicht wahr, wenn ich in ihrem Geist bin. Ich bin eher ein Déjà-Vu, eine verschwommene Erinnerung, wenn du willst. Ich versuche sie in ihrem Geist zu finden und sie darauf zu bringen, dass etwas nicht stimmt. Und sie wachen auf, ohne sich an mein Eindringen zu erinnern.“
„ Verstehe, und...?“
„ Doch bei eurem Captain war es komplett anders. Er hat mich sofort wahrgenommen. Er hat mich mit in seinen Traum einbezogen.“
Nick und Hank wechselten vielsagende Blicke.
„ Er hat mit mir geflirtet.“ Hanks Augen wurden groß.
„Er hat mich zu euch an den Tisch geholt, mir Drinks spendiert, mich mitspielen lassen bei euren Kartenspielen. Getanzt hat er mit mir, er ist mir nicht von der Seite gewichen.“ Nick sah sie unglaubwürdig an.
„ Bist du dir sicher, dass es nicht doch eher ein Traum von dir war?“ Ein Grinsen zu Hank. Er wusste, wie ihr Captain auf Frauen wirkte. Doch sie schüttelte energisch den Kopf.
„Ich schotte meinen Geist in diese Richtung ab. Außerdem habe ich die Unnahbare gespielt, ich war sogar unfreundlich, fast zickig. Ich habe alles versucht, ihm klarzumachen, dass er aufwachen muss. Dass das kein normaler Traum ist und das er sterben wird.“
„Wird er aufwachen?“, war Nicks einzige Frage.
„ Ich weiß es nicht.“ Sie zuckte mit der Schulter.

„Sie haben vergessen, etwas zu erwähnen!“ Erschrocken drehten sich alle zu der fremden Stimme um.
„Wer zum Teufel sind Sie?“ Hank versperrte der blonden Frau, die zu der Stimme gehörte, den Weg. Diese blickte Nick fragend an.
„ Schon gut, Hank. Das ist seine Mutter!“ Hank klappte der Unterkiefer runter.
„Seine Mutter?! Wie alt war sie, als sie ihn geboren hat? Zehn?“
„Zu freundlich, Detective!“ Sie sah die jüngere Frau an.
Diese antwortete nur langsam. „Ja, also, ich kann mich immer an alles erinnern, was ich in fremden Köpfen gesehen habe. Das ist nicht immer schön und vieles will ich auch nicht sehen. Nur hier kann ich mich an einiges nicht erinnern. Es ist verschwommen und das macht mir Angst!“ Sie knetete ihre Hände.
Nick vergrub sein Gesicht in den Händen.
Seine Cousine zuckte mit mal zusammen und auch Seans Mutter wurde aufmerksam.
„Was ist?“ Alle starrten den leblosen Körper an. Ein leises Flüstern von ihr. „ Er wacht auf.“ Mit diesen Worten nahm Nicks Cousine ihre Sachen und verließ das Krankenzimmer. Nick hastete hinterher. „Wieso gehst du?“ Er hielt sie am Arm fest.
„Er ist Mitglied einer königlichen Familie, Nick. Auch wenn er ein Bastard ist. Sie lassen Ihresgleichen nie aus den Augen. Und was glaubst du was die mit einem ....,“ sie fand kein passendes Wort, „Ding wie mir machen?“ Er nickte.
„Kein Wesen und auch kein Grimm, aber ein Mensch mit solchen Fähigkeiten dürfte der königlichen Familie gut in den Kram passen.“
„Gut, geh. Du bleibst erst mal bei Juliette und mir!“ Nick verschwand wieder im Zimmer, in dem soeben der Captain seine Augen geöffnet hatte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast