Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lege deine Maske ab

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Aomine Daiki Momoi Satsuki
21.12.2014
05.05.2016
47
65.958
42
Alle Kapitel
103 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
23.12.2015 1.334
 
Hei Leute :) Kapitel ist wieder Imayoshis Sicht und was ich noch sagen wollte: Entschuldigung, dass ich so spät eines hochgeladen habe :´( Wollte ehrlich früher hochladen, nur bin ich jedes Mal rausgekommen...

Kapitel 38


Die erste Strategie

„Am schlimmsten ist es doch wirklich, zu wissen was kommt und man im selben Moment weiß, dass man es sowieso nicht verhindern kann“, meinte ich leicht belustigt, als ich die frustrierten Gesichter von Fuyus Gegnern sah.
Und dabei hatte ich ihnen doch gesagt, Fuyu-chan nicht zu unterschätzen… Bei dem Gedanken wurde mein Grinsen unwillkürlich breiter, während ich zusah, wie ein weiterer Korb von Fuyus Mannschaft erzielt wurde.
„Sie sind gleich auf“, bemerkte Sakurai erstaunt. „Wahnsinn, und dies erst nach drei Minuten Spielzeit.“
Aus den Augenwinkeln bemerkte ich, wie Satsuki die Stirn runzelte und Aomine leicht irritiert zusah. Wie zu erwarten von unserer Managerin… ´, schoss es mir durch den Kopf. Während alle aus Fuyus Mannschaft zur Höchstform aufliefen, scheint es mir, als ob sie versuchen würden, Shiro-kuns Energie zu sparen… Vielleicht für das letzte Viertel? Schließlich hatte Fuyu gesagt, ich soll bis zum Ende des Spieles da bleiben, wegen ihrer Überraschung. Also wird sie irgendetwas in den nächsten letzten paar Minuten des gesamten Spiels versuchen… Aber was hat das Shiro-kun zu tun?
Meine Augen wurden für einen Moment schmal, als die gegnerische Mannschaft es schaffte einen Korb zu erzielen. Allerdings machte mich es stutzig, dass Minoru an Shiro-kun vorbeigekommen war. Gehörte das wirklich zu Fuyus Plan? Denn Shiro-kun hatte gute Reflexe – sie hätte Minoru locker den Ball wegschnappen können, wenn sie in Höchstform wäre. Was aber nicht der Fall zu sein scheint...
„Mensch, Yukiji, was machst du da“, grummelte Aomine mit finsterer Miene vor sich hin. „Das kriegst du normalerweise doch besser hin.“
Ich hob daraufhin nur eine Augenbraue. Solche Töne von ihm, Aomine? „Keine Sorge, Aomine. Das gehört alles zu Fuyus Plan“, meinte ich mit ruhiger Stimme. Zumindest hoffe ich dies…
Während ich dies sagte, beobachtete ich, wie Fuyu zu Shiro-kun lief und ihr kurz die Hand auf die Schulter legte. Aber es wirkte nicht so, als ob sie diese trösten wollte. Eher wie: hast du gut gemacht und nehme es dir nicht zu Herzen, dass sie an dir vorbeigekommen ist. Also gehörte dies zur Strategie.
Aber Fuyu sollte die Gegner nicht allzu viele Körbe erzielen lassen… Zum Ende hin könnte es sonst noch knapp werden…
„Fuyu macht genau das richtige“, merkte Momoi kurz an. „Denn Yuki-chan wirkte ein wenig ausgepowert nach dem letzten Viertel und sie hatte sich noch nicht komplett erholen können in der Halbzeit. Wenn sie es aber schaffen, weiter so durchzuspielen, wird Yuki-chan das nächste Viertel in ihrer Bestform durchspielen können.“
Nach einer kurzen Pause fügte Momoi hinzu: „Im Moment sind es Emi, Arisu und Kano, die das Spiel machen… Fuyu selbst passt derzeit nur und bestimmt das Tempo. Deshalb ist die Strategie doch nicht komplett übereinstimmend mit der, die sie gegen euch verwendet hatte, als ihr dieses Trainingsspiel hattet.“
„Im Moment kommt es mir so vor, als ob du da unten stehst“, meinte Yoshinori leise an mich gewandt.
Überrascht blickte ich ihn an. „Wie meinst du das?“
„Fuyu passt pro Angriff höchstens zweimal einem Spieler, woraufhin ihre Mannschaft einen Korb erzielt… Weiterhin zeigt sie einem derzeit das gleiche Pokerface, das du immer aufsetzt, wenn wir ein Spiel haben“, antwortete Yoshinori trocken.
Selbe Pokerface…? ´, ging es mir durch den Kopf und blickte nach unten. Nein, er irrt sich. Es sieht eher danach aus, als ob Fuyu schon in Gedanken im letzten Viertel ist und sich sogar noch darauf freut… Ich runzelte die Stirn. Touous Mannschaft kann nicht einfach eine Strategie nehmen, die in den offiziellen Spielen verwendet wurde – und die jetzige ist die einzige, die ich kenne, die Leiko auf jeden Fall noch nicht gesehen hat…
„Sie hat wirklich viel von dir abgeguckt, Imayoshi… Aber nicht nur das Gute“, stimmte Momoi meinem besten Freund zu.
„Hmm… Ich weiß nicht was ihr habt – ich bin doch durch und durch ein netter, guter Kerl“, lächelte ich und öffnete meine Augen für einen Moment, um die beiden anzusehen.
Mein Grinsen wurde unwillkürlich breiter, als ich sah, wie blass Momoi geworden war und ihre Aufmerksamkeit schnell wieder dem Spielfeld gewidmet war. Yoshinori hingegen stieß nur einen Seufzer aus, wiedersprach mir jedoch nicht.

Mit schmalen Augen beobachtete ich, wie Fuyu abermals kurz vor Leiko stehen blieb, nur um daraufhin zurückzupassen. Wieso machst du das, Fuyu? Energie müsstest du doch jetzt reichlich haben… Also, warum gehst du nicht zum Korb-
„Warum geht Hana-san nicht in die Inside?“, fragte jetzt auch Sakurai.
Ich runzelte die Stirn. Fuyu kannte die Spielzüge von Minoru und den anderen auswendig, genau wie ihre Vorlieben… Umgedreht galt das gleiche. Aber die Gegner scheinen nicht verwirrt zu sein.
„Was hast du denn? Fuyu war schon immer in der Outside“, erwiderte Wakamatsu.
So ist das also: Fuyu-chan hatte also während der Middle School meistens von außerhalb der Drei-Punkte-Linie geworfen, selten nur dahinter… Wenn sie im Spielverlauf mehrere Korbleger gemacht hätte, hätten sich die Gegner daran gewöhnt – derzeit ist es jedoch anders: Sie glauben, sie vermeidet es überhaupt hinter die Linie zu kommen. Dies wird dazu führen, dass sie Fuyu-chan irgendwann zwingen werden, aus geringerer Distanz zu werfen. Aber ich frage mich dennoch, wozu dies gut sein soll – schließlich wird der Gegner das erst im letzten Viertel versuchen´, ging es mir durch den Kopf, während mein Blick zur Uhr huschte. Noch eine knappe Minute ist zu spielen… Jetzt also die Strategie nochmals umzuändern wäre Wahnsinn. Also galt in Wirklichkeit das komplette dritte Viertel der Vorbereitungen für das letzte Viertel. Dies würde auch erklären, warum Fuyu nach sechs Minuten Spielzeit das Time Out gewollt hatte, ohne das ein triftiger Grund vorlag. Sie hat angefangen die Strategie für das letzte Viertel zu erklären.
Weiterhin hatten sie minimal ihre Spielweise verändert: Nur noch Emi und Kano spielten wirklich in der Offensive – Arisu schnappte sich nur den Ball, wenn er in Reichweite war. Normalerweise bedeutete dieses Verhalten, dass jemand das Handtuch wirft… Aber bei Fuyus Mannschaft war das sicherlich nur ein weiterer Teil des kommenden Plans.
Was mir jedoch eher Sorgen bereitet, sind die geschenkten Körbe… Von dem anfänglichen Gleichstand innerhalb der ersten paar Minuten, ist wiedermal ein zehn Punkteabstand geworden. Zudem hatte sich leider die gegnerische Mannschaft binnen vier Minuten an die neue Spielweise gewöhnt gehabt. Und die Leikos Mannschaft sieht nicht so müde aus, wie erhofft – nein, auch sie haben das Tempo heruntergefahren, kurz nach dem Fuyus Absicht offensichtlich geworden war. Weiterhin besteht noch ein einziger Unterschied, zwischen Leikos und Fuyus Team: Sie arbeiteten schon seit über zwei Jahren zusammen… Fuyus Team aber erst seit diesem Jahr. Egal, wie gut sie ihr Team trainiert haben mag, von der Koordination her ist Leikos Team besser, auch wenn mir das bei weitem nicht gefällt.
Ein Pfiff ertönte von unten, ein weiterer Korb zugunsten Leikos war gefallen. Und Leiko trug schon jetzt ein Siegeslächeln. Ich hob daraufhin nur eine Augenbraue. Was hatte ich noch mal vorhin zu ihr gesagt? Ach stimmt: „Nichts ist schlimmer als eine Niederlage, wenn man sich zuvor des Sieges sicher ist… Und Fuyu ist eine der Besten darin, Leute denken zu lassen, dass sie gewonnen haben – nur um kurz darauf festzustellen, dass es genau der Zeitpunkt war, ab dem sie verloren hatten.“
Vielleicht hätte ich das Aufnehmen sollen… Nun ja, dafür wird die Freude umso größer sein, nachdem sie verloren haben. Zudem…
Mein Blick landete unwillkürlich auf Fuyu, die derzeit einen Blick auf die Uhr und den Punktestand warf. 27 Sekunden waren zu spielen und Touou hatte Ballbesitz. Erlaubter Besitz des Balles betrug 24 Sekunden. Sie wird bis zur letzten Sekunde warten und dann einen Korb werfen… in den letzten drei Sekunden, werden sie keinen Angriff durchgehen lassen´, ging es mir grinsend durch den Kopf. Es wird vor allem die Moral des gegnerischen Teams dämmen.

Ich werde das nächste Kapitel innerhalb
der nächsten paar Minuten hochladen.
Hoffe das Kapitel war in Ordnung...

Lg Kiri
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast