Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lege deine Maske ab

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Aomine Daiki Momoi Satsuki
21.12.2014
05.05.2016
47
65.958
41
Alle Kapitel
103 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
01.10.2015 1.595
 
Hei :D Nur eine kleine Vorwarnung: Dieses Kapitel ist aus der Sicht von Imayoshi geschrieben. Viel Spaß^^

Kapitel 32


Das Finale beginnt

Die Halle war voll, als ich mit meinem kompletten Team in der Halle ankam. Zu meinem Erstaunen hatte selbst Aomine nichts dagegen einzuwenden gehabt – wobei ich mich fragte an wem es lag: An Momoi und Shiro?
Ich unterdrückte einen Seufzer und lehnte mich im Sitz zurück, versuchte mich zu entspannen. Ich hatte mit Fuyu nur zweimal reden können, nachdem ich an dem Abend zur Halle gegangen war… Und es waren keine wirklichen, aufschlussreichen Gespräche gewesen. Zumal hatte sie damals mein Angebot, sie nach Hause zu begleiten, ausgeschlagen. Soweit ich wusste, ist sie nochmals auf den Friedhof gegangen, um ihren Vater und ihren Bruder zu besuchen. Ob es daran lag, dass das Winter Cup Finale an ihren Nerven gezerrt hatte? Bestimmt… In der Schule hatte sie nach außen hin gewirkt, als ob es ihr nichts ausmachen würde. Sie hat sogar die anderen aus dem Team ermuntert, jedoch schien es wirklich für Fuyu am schlimmsten zu sein.
Und nun ist es soweit, dass sie gegen ihre alten Teamkameraden behaupten muss… Natürlich kennt Fuyu sie besser als andere Gegner – aber dass auch nur unter Vorbehalte. Weiterhin kann sich ihre alte Mannschaft bestimmt erschließen, nach welchen Kriterien sich Fuyu die Taktiken zu Recht legt´, ging es mir durch den Kopf. Aber sie wissen nicht, wie ich denke… Vielleicht sollte ich dem weiblichen Team einen Besuch in der Halbzeit abstatten.
Gespannt blickte ich nach unten, sah beiden Teams beim Aufwärmen zu. Minorus Team machte die üblichen Korbleger, während Fuyu ihr Team Freiwürfe vorerst machen ließ. Bei beiden Mannschaften hatte ich bisher niemanden verfehlen sehen… Na dann, lasst uns mal die gegnerischen Spieler beobachten´, schoss es mir leicht grinsend durch den Kopf. Nicht jeder traute sich, mein Fuyu herauszufordern.
Aimi, der Center des gegnerischen Teams war etwa zehn Zentimeter größer als Arisu. Damit gehörte sie in dem gesamten Turnier zu den größten Spielerinnen überhaupt. Im Vergleich hierzu wäre es ein Aufeinandertreffen von Kiyoshi Teppei und Wakamatsu. Somit kann es gut sein das Touou den Ball zum Anfang nicht bekommt… Weiterhin scheint es so, als ob Aimi eine bessere Ausdauer hat. Arisu jedoch war eher auf Schnelligkeit ausgelegt und konnte besser reagieren, als ihre Gegnerin. Fazit: Sie müssten sich ausgleichen. Also kam es hierbei auf die Strategie und den Teamgeist an.
Mein Blick wanderte weiter und blieb an dem grünhaarigen Small Forward hängen. Nach meiner Recherche musste sie Lily heißen und hatte früher immer im Team zusammen mit Fuyu gearbeitet. Allerdings verließ sich diese nahezu immer auf ihren Instinkt und ihr Gefühl – sie also zu verwirren würde Kano also leicht fallen, da diese recht gute Fakes machte.
Minoru selbst würde nicht gegen Fuyu antreten, auch wenn ich es spannend gefunden hätte… Allerdings war Minoru auf der Position des Power Forward und somit Shiro-kun zugeteilt, was meiner Ansicht nach kein Problem darstellen würde. Schließlich war sie mit Fuyu eine der besten Spielerinnen von unserer Mannschaft. Außerdem hatte Shiro-kun des Öfteren mit Aomine gespielt… Auch wenn ich mir vorstellen kann, wie diese Spiele ausgegangen waren.
Und damit kommen wir zu dem letzten Stammspieler, der damals in Fuyus Team gewesen war´, schoss es mir durch den Kopf. Shooting Guard, Hiruko.
Die Hellbraunhaarige war die beste Freundin von Minoru… Damals wie heute. In ihrem Spielerrekord hatte ich bisher noch keinen verfehlten Wurf gesehen – an sich schon erstaunlich genug. Nachdem ich mir ein paar Spiele von ihnen angesehen hatte kam mir jedoch eines merkwürdig vor: Wieso hatte ich noch nie gesehen, wie sie sich an einen Korbleger versuchte? Aber bei der Ausdauer, die sie hatte, um so viele Drei-Punkte-Würfe zu machen, brauchte sie es wirklich nicht.
Der letzte Spieler der gegnerischen Mannschaft war der Point Guard. Es war ein schlankes, schwarzhaariges Mädchen, welches ich bei auf der Bank hatte sitzen sehen, als Fuyu noch Kapitän gewesen war. Ich fragte mich bloß weshalb… Schließlich hätte Fuyu Minoru damals auswechseln lassen können, dieses Mädchen auf der Position des Point Guards gesetzt und selbst den Power Forward gespielt. Warum also, hatte Fuyu sie damals nicht spielen lassen; besser gesagt: Der Trainer zu der damaligen Zeit?
Was ich ansonsten nur über sie wusste, war, dass sie Leiko Sakura hieß. Mehr nicht…
Ich runzelte die Stirn und wandte mich an Wakamatsu, der sich neben mich gesetzt hatte. Der blonde Center Spieler wirkte nicht gerade sehr beunruhigt, was ich eigentlich sogar nachvollziehen konnte; aber nicht heute.
„Wer ist die Schwarzhaarige dort unten?“, fragte ich und nickte leicht mit dem Kopf auf den Point Guard, der versuchte, einen Korbleger zu machen.
Zu meiner Überraschung verfehlte sie… Aber es schien Absicht zu sein, da ihr Rhythmus komplett durcheinander geraten schien. Glaubte sie tatsächlich, dass sie damit Fuyu aus der Reserve locken könnte? Kennen tat sie meinen silberhaarigen Kohai nun wirklich nicht.
„Ah, Leiko“, meinte Wakamatsu desinteressiert. „Ich hatte sie noch nie spielen sehen – der Coach hatte früher immer gemeint, sie wäre zu schlecht. Allerdings hatte Fuyu einmal gesagt, dass man sie nicht unterschätzen sollte… Jedoch glaube ich kaum, dass man sich vor Leiko fürchten sollte; zumal Fuyu sich auch nicht sicher schien zu dieser Zeit, was sie im Basketballteam wollte.“
Ein ungutes Gefühl machte sich in mir breit. Hoffentlich gingen Fuyu und die anderen nicht so leichtfertig an die Sache heran, wie Wakamatsu. Denn Leiko war erst im Zweiten Jahr der Basketballmannschaft beigetreten – das war schon die Zeit gewesen, als es zwischen Fuyu und Minoru diese Anspannungen gegeben hatte. Könnte es womöglich Minoru selbst gewesen sein, die Leiko gesagt hatte, sie solle sich zurückhalten? Hatte Minoru insgeheim damit gerechnet dass, selbst wenn Fuyu einmal mit dem Spielen aufhörte, sie doch wieder zurückkommen würde?

„Bevor wir mit dem Spiel beginnen, lasst uns als erstes die beiden Teams vorstellen“, tönte es aus dem Lautsprecher und riss mich aus meinen Gedanken.
Die Mannschaft unserer Schule hatte die typische, schwarze Uniform an und ich musste eines zugeben: Sie stand Fuyu hervorragend, da es einen tollen Kontrast zu ihrer Haarfarbe bildete. Was mir zudem auffiel: Jede Einzelne von ihnen hatte einen ruhigen, recht ernsten Ausdruck auf dem Gesicht. Offenbar war die Aufregung wieder gefallen – oder Fuyu hatte mal wieder ein Machtwort gesprochen. Sie schienen mental gut auf das Spiel vorbereitet zu sein.
„Zu Beginn: In den schwarzen Uniformen, Touou High School. Trainer: Harasawa Katsunori .“
Es ist noch immer ein Wunder, dass Fuyu es geschafft hatte, unseren Trainer dazu zu überreden, auch mit ihnen zu trainieren… Jedoch hätte ich es eigentlich voraussehen können: Wenn sich Fuyu einmal etwas in den Kopf gesetzt hatte, konnte man davon ausgehen, dass es irgendwie nach ihrem gutdünken umgesetzt wurde´, schoss es mir durch den Kopf und sah zu der Silberhaarigen.
Für einen Moment schien es, als ob sie meinen Blick gespürt hätte, denn sie drehte sich um. Mit ihren Augen suchte sie die Reihen ab, entdeckte aber zuerst Kiyoshi, der etwa zehn Reihen von mir entfernt saß. Danach ging ihr Blick weiter, ehe er schließlich an unserer Reihe hängen blieb. Bei mir.
Zeig es ihnen Fuyu´, wollte ich ihr am liebsten sagen, dennoch schien es nicht nötig zu sein. Sie nickte in meine Richtung, und ein leichtes Lächeln umspielte ihre Lippen, ehe ihr Gesichtsausdruck wieder zu einer stoischen Maske wurde und sie sich umdrehte. Meine Mundwinkel hoben sich unwillkürlich.
„Vorstellung ihrer startenden Spieler… Nummer 15, Shiro Yukiji.“
Alle Blicke ruhten für einen Moment auf der Weißhaarigen. Aus den Augenwinkeln bemerkte ich, wie Aomines Augen einen sanfteren Ausdruck annahmen und sein Gesicht ein Lächeln zierte. Währenddessen strahlte Momoi über das gesamte Gesicht.
Shiro-kun selbst grinste herausfordernd. „Wie ich es gesagt habe: Wir sehen uns im Finale wieder… Jetzt werden wir das Ding gewinnen.“
„Nummer 12, Hoshigaku Emi.“
Geistesgegenwärtig hielt ich mir die Ohren zu, als Wakamatsu irgendetwas anfing zu schreien; und ich war echt froh, nicht zu wissen, was er geschrien hatte.
„Nummer 8, Chiyo Kano.“
Ihre Augen leuchteten auf, während sie mit selbstsicheren Schritten das Spielfeld betrat. Es war echt gut, dass Fuyu sie im Team hatte… Auf sie konnte man sich verlassen.
„Nummer 6, Akako Arisu.“
Yoshinori fing an, neben mir zu strahlen, als seine rothaarige Freundin hervortrat. Soweit ich wusste, hatte er sogar mit ihr einige Konzepte geübt und Fuyu hatte sie in ihr Training eingebaut.
„Nummer 4, Kapitän Hana Fuyu.“
Mein Herz machte einen kurzen Satz und ich blickte stolz zu meinem Kohai hinunter, während sie zu den anderen trat, die sich allmählich in der Mitte aufstellten. Ich verlor mich für einen Moment in dem Anblick des Teams, allen voran den Kapitän.
„Senpai, du bist gruselig“, erklang Aomines monotone Stimme.
„Halt die Klappe Aomine… Du sahst eben nicht viel besser aus“, erwiderte ich kühl.
„Nummer 10, Hiruko Gin.“
„Nummer 9, Lily Kotetsu.“
„Nummer 6, Aimi Maiko.“
„Nummer 5, Leiko Sakura.“
„Nummer 4, Kapitän Minoru Masa.“
Auch sie hatten alle einen angespannten Gesichtsausdruck, was sie versuchten zu überspielen. Schließlich kannten sie Fuyu gut genug… Sie war immer gut für eine Überraschung.
„Verbeugt euch“, rief der Schiedsrichter, sobald sich alle an der Mittellinie zusammengefunden hatten.
„Auf ein gutes Spiel“, hallte es kurz daraufhin wieder und sie gingen alle auf ihre üblichen Ausgangs –
Ich riss meine Augen überrascht auf, als sich Fuyu für das Tip-Off aufstellte.
„Was soll das?“, hörte ich einige entsetzt im Publikum murmeln.
Minorus Team entglitten alle Gesichtszüge. Noch niemand hatte Fuyu in einem Tip-Off gesehen… Wofür es auch einen guten Grund gab: Sie war von der Körpergröße zu klein. Also: Was machte sie da!?

Waah… ich hatte gedacht das Kapitel wäre
Kürzer o.O Hoffe es macht euch nichts aus…

Lg Kiri
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast