Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Lege deine Maske ab

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Aomine Daiki Momoi Satsuki
21.12.2014
05.05.2016
47
65.958
42
Alle Kapitel
103 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
26.04.2015 1.205
 
Heiho :D Wollte nur vorwarnen, dass das ganze Kapitel in Imayoshis Sicht geschrieben ist. Viel Spaß beim Lesen :)

Kapitel 21


Fuyus Plan

Imayoshis POV:

Fast alle Plätze waren schon belegt, als ich zu meinem Team ging, das sich in den vorderen Reihen der Tribüne niedergelassen hatte. Susa blickte auf, als er mich wahrnahm und deutete auf einen Platz neben Sakurai.
„Wo warst du, Shoichi?“, wollte mein bester Freund neugierig wissen.
„Bei seiner kleinen Freundin, wo sonst“, ertönte die gelangweilte Stimme von Aomine-kun, welcher hinunter auf das Spielfeld sah, wo sich die Mädchenmannschaft aufwärmte.
„Neidisch, dass ich eine habe, während dich Yukiji keines Blickes würdigt?“, fragte ich beiläufig und sah, wie Fuyu ihre Mannschaft zusammen rief. Ich runzelte die Stirn. Was hatte sie vor?
„Ich interessiere mich nicht für so eine flachbrüstige Person“, schnappte das Ass der Wundergeneration. Offensichtlich hatte ich einen wunden Punkt getroffen.
„Moo, Aomine-kun, wir wissen beide, dass du eifersüchtig bist, weil sie mit allen anderen redet außer mit dir“, ertönte es jetzt auch von seiner Kindheitsfreundin Momoi. „Zudem hast du vorhin nicht gerade dezent nach ihr Ausschau gehalten.“
Aus den Augenwinkeln bemerkte ich eine Bewegung und ignorierte Aomines dunkles Knurren. Ich konnte mir keine Ablenkung erlauben, wenn Hanamiya Makoto sich zu uns gesellte.
Ich beobachtete, wie er sich neben mich setzte, woraufhin sich all meine Teamkameraden von mir versteiften. Die einzigen, die normal blieben waren Aomine und ich.
„Aah, schön dich hier anzutreffen, Imayoshi-senpai“, lächelte der Jüngere, sah dabei aber auf das Spielfeld.
„Die Freude ist ganz meinerseits“, sagte ich mit kühler Stimme.
Hanamiya kicherte. „Warum so angespannt Senpai? So kenne ich dich gar nicht… Oder liegt es daran, dass dein kleines Spielzeug mitspielt?“
Ich schwieg daraufhin. Wenn ich ihm jetzt sagen würde, dass Fuyu kein Spielzeug ist, würde es ihn umso mehr freuen, wenn sie verletzt wird… Und er würde eine Schwachstelle von mir kennen´, ging es mir durch den Kopf. Dennoch konnte ich nicht umhin Wut spüren.
„Haha, keine Sorge, ich habe ihren Spielern gesagt, die sollen sich vor allem auf dieses kleine weißhaarige – wie hieß sie noch gleich? Shiro Yukiji? – konzentrieren“, fuhr er fort.
Ich warf Aomine einen warnenden Blick zu, welcher schon seine Fäuste geballt hatte. Er hatte definitiv ein Ding für das kleine Power Forward der weiblichen Touou Mannschaft übrig. Genau wie ich es vermutet hatte. Soweit ich wusste, waren die beiden vorher auf ein- und derselben Schule gewesen, jedoch hatte Aomine ihr einen Korb gegeben… Anscheinend bereute er dies jetzt.
„Hanamiya“, begann ich langsam, gedankenverloren.
Der ehemalige Kohai blickte zu mir hinüber und zuckte leicht zusammen, als er meinen Gesichtsausdruck sah, bevor er selbst anfing zu lächeln.
„Was denn, Imayoshi-senpai?“
„Ich hatte dich vor drei Wochen gewarnt, die Finger von ihr und ihrem Team zu lassen –genauso wie es die restlichen aus deiner Schule machen sollten… Wenn dies im heutigen Spiel nicht der Fall sein sollte, erwarte die Konsequenzen.“
Ich hörte, wie er die Zähne knirschte und wandte meinem Blick von ihm ab, um zum Spielfeld zu sehen. Derzeit stellten sich die Spieler auf um sich gegenseitig zu begrüßen, bereit für das Tip Off.

Gespannt beobachtete ich den derzeitigen Spielverlauf. Das zweite Viertel hatte schon angefangen, derzeit lag Kirisaki Dai in Führung mit 50 Punkten. Bisher hatte es noch kein Foul gegeben, geschweige denn irgendwelche Andeutungen von einem falschen Spiel. Also: Warum war Fuyus Mannschaft nicht in Führung?
„Was soll das, Yukiji? Sonst lässt du dir den Ball auch nicht wegnehmen“, hörte ich Aomine hinter mir knurren. „Und so langsam bist du  bisher auch nicht gewesen…“
Zum Glück ist Hanamiya nach dem ersten Viertel nicht mehr wiedergekommen… Seine provozierende Ader würde dafür sorgen, dass zwei bestimmte Personen auf jeden Fall aus der Haut fahren würde´, ging es mir durch den Kopf, als ich sah wie angespannt Wakamatsu und Aomine waren.
„Hmm“, kam es plötzlich von unserer Managerin, die bisher keinen einzigen Ton gesagt hatte. „Ist euch schon mal aufgefallen, dass Fuyu absichtlich das Tempo von ihrem Spiel unten hält?“
Ich runzelte die Stirn. Natürlich war mir das aufgefallen, aber den Grund dafür kannte ich nicht. Und nicht nur Yukiji war normalerweise deutlich schneller: Alle anderen auch. Wieso spielte Fuyu und ihre Mannschaft absichtlich so schlecht?
Ein kurzer Blick auf die Uhr sagte mir, dass es nur noch drei Minuten bis zur Halbzeit waren. Entweder wollten die, was auch immer Fuyu geplant hatte, jetzt durchziehen, oder in dem dritten Viertel. Allerdings wäre der Punkteabstand ein wenig zu groß – selbst wenn es sich um Fuyus Mannschaft handelte.
Ein Pfiff ertönte, ein weiterer Korb war von den Gegnern erzielt worden. Es stand 92 zu 40 für Kirisaki Dai.
Mit schmalen Augen beobachtete ich, wie Fuyu Kano und Yukiji zunickte. Arisu und Emi befanden sich hinter dem silberhaarigen Kapitän, der den Ball hatte. Yukiji und Kano befanden sich auf der Mittellinie. Und auf einmal… war der Ball weg.
„Äh, was? Wie?“, begann Sakurai zu stammeln.
Ich konnte mir ein amüsiertes Grinsen nicht unterdrücken, als ich die verwirrten Blicke der gegnerischen Mannschaft bemerkte. Verstehe… Das ist also dein Plan gewesen, Fuyu´, schoss es mir durch den Kopf, während Yukiji einen Punkt erzielte.
„Was ist da eben passiert?“, fragte auch Wakamatsu überrascht.
Mir entfloh ein Lachen, woraufhin mich alle ansahen. Offensichtlich verlangten sie eine Erklärung dafür.
„Wie Momoi schon gesagt hatte: Fuyu hat absichtlich das Tempo langsamer gestaltet, als man es gewöhnt ist“, begann ich. „Zudem haben die Mädels schlechter gespielt, als die Kirisaki Dai gedacht hat und konnten somit unbeschadet bis zur zweiten Hälfte gekommen… Dadurch hatten sie den perfekten Überraschungsmoment geschaffen. Da Fuyu den Ball auf ihrer üblichen, hohen Geschwindigkeit gepasst hat und Yukiji ihr Lauftempo angezogen hat, konnten sie ohne jegliche Gegenwehr einen Korb erzielen.“
Unsere rosahaarige Managerin runzelte daraufhin die Stirn. „Dadurch hatte das ganz den gleichen Effekt wie Tetsus Irreführung: Wenn das menschliche Auge an etwas Langsames gewöhnt ist, kann es sich nur sehr schwer umstellen – weshalb es für uns so aussah, als ob der Ball verschwinden würde.“
Ich nickte bestätigend. „Es gibt noch einen weiteren, positiven Effekt dieser Strategie: Seht euch mal die Spielerinnen von Kirisaki Dai an und die von unserer Schule.“
Alle befolgten meinen Rat, bis Sakurai sagte: „Sie wirken erschöpfter…“
„Weil sie die ganze Zeit mit ihrer üblichen Stärke gespielt haben“, ergänzte Momoi erstaunt und sah mit neuer Begeisterung hinab auf das Spielfeld.
Mit einem zufriedenen Lächeln sah ich auf Fuyu hinab, die gerade selbst einen weiteren Korb erzielte. Somit waren es nur noch 48 Punkte Unterschied.
Ich hätte mir aber auch denken können, dass sie sich so etwas ausdenkt´, schalt ich mich, während ich sorgsam die Mimik der gegnerischen Mannschaft musterte. Die Strategie konnte des Weiteren zwei Folgen haben: Entweder die gegnerischen Spielerinnen würden sich gegenseitig beschuldigen, oder aber sie würden jetzt anfangen mit dem unfairen Spiel.
Der Point Guard der Gegner passte zu ihrem Power Forward – besser gesagt: Wollte passen, wenn nicht eine bestimmte silberhaarige Zweitklässlerin dazwischen gefunkt hätte. Fuyu passte ihn selbst an Emi weiter, die schon nahe der Drei-Punkte-Linie war. Zwei Sekunden später flog der Ball durch die Luft und in den Korb, ohne auch nur ansatzweise den Rand zu berühren.

Heiho, hoffe das neue Kapitel hat
euch gefallen :) Sitze schon am
nächsten dran^^
Irgendwelche Anmerkungen oder
Verbesserungsvorschläge? o.o

Lg Kiri
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast