Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Grund

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Lucy Heartfilia Natsu Dragneel
07.12.2014
13.12.2014
6
8.613
9
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.12.2014 1.888
 
Kapitel 4: Zwei Schritte sind besser als einer

Hallöchen, Clockmaker hier. So das ist das nächste Kapitel. Es ist doch nicht so kurz geworden, wie ich dachte, was aber der Tatsache zu verdanken ist, das ich eigentlich aus diesem Inhalt zwei Einzelkapitel machen wollte. Hab's dann aber doch gelassen ^^.

Elegant landete er auf Lucys Fensterbrett. Eine Woche war seit seinem erleuchtenden Gespräch mit Gildarts vergangen. Noch am selben Tag war er zu einem Juwelier gegangen und hatte eine spezielle Bestellung aufgegeben. Dann war der Dragon Slayer bis gestern zusammen mit Lucy, Happy und Erza auf einer Mission gewesen. Wobei mal wieder fast die Hälfte der Belohnung für Reparaturen draufgegangen war ( und da wären wir ja wieder bei den Entschuldigungsbriefen. Armer Master ;) ).
Heute am späten Nachmittag, nachdem er sich tüchtig ausgeschlafen hatte, holte der Dragon Slayer seine Bestellung ab. Er hatte einen perfekten Plan für morgen, welcher alles in allem aus zwei Schritten bestand. Es konnte gar nichts dabei schieflaufen, so hoffte Natsu zumindest. Lucy konnte ihn ja immer noch zurückweisen... Nein, Natsu! Schlecht, ganz schlecht, bloß nicht darüber nachdenken. So sprang er von der Fensterbank und überwand mit seinem Sprung das Bett. Das Knarzen der Dielen, auf welchen er landete,  ließ die Blondine nicht einmal mehr zusammenzucken. Mittlerweile hatte sie sich schon daran gewöhnt. Lucy saß mal wieder an ihrem Schreibtisch. Vielleicht schrieb sie ja an ihrem Roman ... Nein , der Gesichtsausdruck den sie zur Schau trug deutete auf etwas anderes hin. Natsu setzte sich dort hin wo er auch gelandet war und betrachtete so das Profil der sitzenden Magierin. "Schreibst du einen Brief an deine Mutter?" Zur Bestätigung nickte die Blondine einfach nur. 
Der Dragon Slayer wollte sie nicht stören ,daher blieb er friedlich sitzen und begnügte sich fürs erste damit sie nur zu beobachten. Ihr Haar hatte sie zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden und wenn sie überlegte knabberte sie am Ende ihres Füllers. Verschiedene Emotionen spiegelten sich auf ihrem Gesicht  während sie schrieb. Natsu könnte sie den ganzen Tag betrachten. Ihr den ganzen Tag zuhören. Sie für immer im Arm halten. Dem Rosahaarigen ging wie so oft ein Gedanke durch den Kopf." Ich liebe dich." Natsu erstarrte. Dumm, dumm, dumm, dumm! Verdammt, verdammt ,verdammt! Hatte er das gerade laut gesagt. Was wird dann aus seinem Plan und viel wichtiger: Wie reagierte Lucy? Der fiel der Stift ,an dem sie gerade geknabbert hatte aus der Hand. Der Aufprall auf dem Tisch war das einzige Geräusch im Raum. Langsam drehte die Blondine sich auf ihrem Stuhl ,sodass sie den Dragon Slayer anblickte. Einen Moment musterte sie ihn noch, dann fragte sie ruhig:" Könntest du das von eben nochmal wiederholen?" Natsu überlegte nicht lange. Er nahm all seinen Mut zusammen und atmete tief durch. Jetzt oder nie ,selbst wenn das eigentlich nicht so geplant war." Ich habe gesagt, dass ich dich liebe, Luce."."Was für eine Art von Liebe?", fragte die Stellar Spirit Magierin daraufhin. Natsu musste grinsen. Die geschockte Lucy war irgendwie ziemlich süß." Die Art bei der man sich fragt ob die Lippen des anderen wirklich so weich sind wie sie aussehen." Das hatte er von Mira. Damals als er sie über das Leben und die Liebe aufgeklärt hatte, hatte sie es so definiert. Bei seinen Worten wurden Lucys rehbraune Augen tellergroß.
Schneller als er gucken konnte war sie aufgesprungen. Die Umarmung der Blondine war so stürmisch, das Natsu durch ihren Schwung auf dem Rücken landete. Er unten, sie oben, so lagen sie da und blickten sich in die Augen. Eine winzige Träne rann Lucys Wange hinab. Den Rosahaarigen übermannte die Panik. "Oi Luce, warum weinst du? Hab ich was falsch gemacht?" Das entlockte wiederum Lucy ein Lächeln. "Nein Natsu, du hast alles richtig gemacht. Vollkommen perfekt." Sie schniefte." Ich liebe dich auch!" Und in diesem Moment, so fand Natsu, sah Lucy wohl schöner aus als jemals zuvor. Da konnte er gar nicht anders als sich nach vorne zu beugen und die Blondine in einen Kuss zu ziehen. Der Erste von vielen hoffentlich. Die Magierin erwiderte diesen ohne zu zögern und zusammen lieferten sie sich ein Zungengefecht. Für den Rosahaarigen war es das tollste Gefühl der Welt sich so an Lucy schmiegen zu können, ihre Arme um ihn zu spüren und ihre warmen Lippen auf seinen.
Es schien nur ein Augenblick vergangen zu sein, da bemerkte Natsu etwas durch das Fenster hereinfliegen. Bevor er Lucy warnen konnte, hatte die den geflügelten Einbrecher auch schon bemerkt. Doch sie bewahrte einen nicht ganz so kühlen Kopf wie der Dragon Slayer. Während Lucy sich geschwind von dem Magier herunterrollte und sich auf die Beine kämpfte, schlug der Kopf des Rosahaarigen auf dem Dielenboden auf. Aua!? Man hätte sie ihn nicht wenigstens warnen können? Sein Kopf tat höllisch weh! "Lucy, ich hab Hungeeerr!", maulte der Kater. Ja und er hätte gern seine Tätigkeit mit Lucy weiterausgeführt, aber das interessierte wohl auch keinen. Ok, das war gemein und außerdem hatte er ja auch Hunger. Er musste wieder grinsen als er die Spuren sah, die ihr kleines Gefecht bei Lucy hinterlassen hatten.  Ihre Haare hatten sich aus ihrer Frisur gelöst, ihre Wangen und Lippen waren auffällig rot. Sie lächelte verträumt vor sich hin. "Du siehst gruselig aus wenn du so lächelst, Lucy," meinte Happy und kicherte. " Du mieser, kleiner..." "Waahh, Hilfe Natsu! Lucy will mich fangen und auffressen!"
Während der Hetzjagd zwischen den beiden, dachte der Rosahaarige über seine Planänderung nach, jetzt wo der erste Teil ja schon ausgeführt worden war. Auch wenn er zugeben musste, das er trotzdem sehr wohl Erfolg gehabt hatte. Außerdem wusste er nun eine spezielle Sache: Lucys Lippen waren noch viel weicher als sie aussahen. Trotzdem würden manche wohl sagen, dass es noch viel zu früh für den zweiten Schritt war. Aber für Natsu lautete die Devise: zwei sind besser als einer. Eines stand für ihn fest: Teil Zwei würde morgen früh seine Uraufführung finden.



Am nächsten Morgen.

Ein Kitzeln weckte die Blondine. Als sie die ihrigen aufschlug, blickte sie in die olivgrünen Augen des Magiers. "Guten Morgen," begrüßte der Dragon Slayer sie und drückte ihr einen Kuss auf die Stirn. Ihr wurde wieder ganz heiß, wie jedes Mal wenn er sie küsste. Sie konnte es noch gar nicht glauben. Natsu liebte sie auch! "Morgen. Wo ist Happy?", fügte sie hinzu als sie bemerkte, dass der kleine Kater fehlte. "Ach, der ist schon zur Gilde geflogen." Während sie Natsus Antwort nur halb mitbekam, stach ihr etwas ganz anderes ins Auge. Der Dragon Slayer plante doch irgendetwas, das erkannte sie an seinem Blick." Natsu, du hast doch was vor!" Erstaunt fragte der Rosahaarige: "Wie kommst du darauf, dass ich was vorhabe?"Die Blondine verschränkte die Arme in seinem Nacken und flüsterte ganz nahe an seinem Ohr:" Weil ich dich kenne. So einfach ist das." Sie lächelte. Während er ihre Arme von ihm löste und einen Schritt zurücktrat meinte er lachend:" Das tust du wohl wirklich, Luce." Die Angesprochene beobachtete aufmerksam was tat. Ihr blieb fast das Herz stehen, als Natsu aus seiner Hosentasche ein kleines Päckchen herausholte und sich hinkniete. "Natsu, was...""Das wirst du schon sehen," erwiderte dieser.
Auch wenn er sich ruhig gab, so bemerkte sie doch das es nur den Anschein hatte. Seine Hand in der er das kleine Päckchen hielt zitterte und auf seiner Stirn bildeten sich Schweißperlen. Das konnte doch nicht sein: Natsu war aufgeregt! Bei Mavis, hatte er etwa wirklich das vor, woran sie als erstes gedacht hatte? Ihr Herz machte einen Sprung. Er holte einmal tief Luft und öffnete das Kästchen." Lucy Heartfilia, meine geliebte, holde Maid. Willst du mich den furchtlosen Ritter, Natsu Dragneel ,als deinen hochverehrten Mann, dem du für immer die Mahlzeiten bereiten musst, annehmen?" Seine Lippen verzogen sich zu einem Grinsen. Lucy brauchte noch einen Moment um zu realisieren was er da gerade gesagt hatte, dann prustete sie los. Wie fielen Natsu nur immer solche Sachen ein? Als sie sich wieder einigermaßen beruhigt hatte, fragte sie den wartenden Dragon Slayer:" Und was bekommt die holde Maid dafür, dass sie dem Ritter für immer die Mahlzeiten bereitet?"Natsus Blick wurde noch ernster als zuvor. "Der Ritter schwört, dass er die geliebte Maid für immer beschützen wird."
In diesem Augenblick war da etwas im Blick des Magiers, was Lucy zugleich faszinierte und erschreckte. Vielleicht war es die unheimliche Sicherheit, mit der er diese Worte sagte. Sie spiegelte sich noch viel stärker in seinen Augen wider. Das vor ihr war der Natsu, den die Blondine aus Kämpfen kannte. Ein selbstsicherer, ernster Natsu. Jemand der Berge niederreißen konnte, um das zu erfüllen was er versprach. Und sie war sich fast sicher, dass sie gerade den selben Blick zur Schau trug. "Ja," brachte Lucy hervor. Die Worte des Magiers machten sie glücklicher, als sie dachte das bloße Worte es tun konnten."Was ja?", fragte der Dragon Slayer irritiert. Lucy lachte. Er hatte wohl irgendwo den roten Faden verloren. Typisch." Na, was wohl, du Idiot? Ja, ich will" Jetzt schien auch er zu begreifen."Oh...OH! Wirklich? Du findest es nicht zu früh. Wenn du nicht willst musst du nicht...!"" Seh' ich verdammt nochmal so aus, als wollte ich es nicht?!" Lucy war aufgestanden und kniete sich vor Natsu. Sie blickte ihm in die Augen und zog ihn in einen langen Kuss."Natsu, ich liebe dich," flüsterte sie kurz vor seinen Lippen."Ich dich auch, Luce, ich dich auch."
Sie lösten sich voneinander und der Rosahaarige hielt die Rechte der Blondine in seine. Dann nahm er den Ring und steckte ihn an den richtigen Finger. Selbst das hatte ihm Mira damals bei ihrem Gespräch erklärt. Lucy hob ihre Hand und betrachtete den Ring. Es war ein silberner Ring um den sich ein goldener Drache schlang. Er war einfach wunderschön Und glitzerte fast schon magisch in der frühen Morgensonne. Sie drehte sich wieder zu dem Magier und umarmte ihn."Danke, Natsu der ist wunderschön." "Nicht so schön wie du." Lucy wurde rot. "Seit wann bist du nur so gut im Komplimente machen?", gab die Blondine lachend zurück. "Tja, das ist eines meiner vielen verborgenen Talente," meinte der Angesprochene und zwinkerte. "Und was sind die anderen?", fragte Lucy und schaute ihm tief in die Augen. "Wir haben noch genug Zeit um sie alle herauszufinden..." Daraufhin begann wieder ein lebhaftes Zungengefecht.



Doch wen sie nicht bemerkten war ein kleiner, neugieriger Kater. Der, da er gespürt hatte, dass er ansonsten etwas verpasste, doch noch nicht zur Gilde geflogen war, sondern das Spektakel von der anderen Seite des Fensters miterlebt hatte. Er hatte vielleicht nicht gehört, was gesagt wurde. Aber er sah den glitzernden Ring an Lucys Finger. Nachdem er die Szene mit großen Augen beobachtet hatte, machte er sich jedoch auf den Weg  zum Gildengebäude.



Jahaha, Happy ist einfach der beste Momentkiller den es gibt :D. Das war dann auch schon das vorletzte Kapitel dieser Storyline. Ich hoffe, ihr hattet Spaß und freue mich auf eure Reviews ^^.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast