Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
15.06.2022
467
586.616
48
Alle Kapitel
1.284 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.06.2015 973
 
Danke für Eure Kommis und die Favoriteneinträge!
Da ich  die Woche nicht so wie gewohnt zum posten gekommen bin, gibt es ausnahmsweise mal auf meinem „freien“ Tag was für euch zu lesen.
Weiter geht's ...

76

Zwei Stunden saß Yes mittlerweile bei Marie. Immer mal wieder kam jemand vom Ärzteteam rein und kontrollierte ihre Werte. Irgendwann hatte eine Schwester Yes eine Packung Taschentücher mitgebracht. Die Tränen liefen bei ihr unaufhaltsam. Leise hatte sie sich bedankt. Nun blinzelte Marie wieder leicht. Yes stand von ihrem Hocker auf und beugte sich zu ihrer Freundin.
"Yes ..."
"Ich bin da, Süße."
"Ich hab' Angst."
"Ich passe auf dich auf. Ich verspreche dir, dass ich da bin und nur für dich da bin."
"Danke."
Maries Augen flatterten wieder.
"Du bist meine beste Freundin, Marie. Du brauchst dich nicht zu bedanken ..."
Gegen Mitternacht hatte man Yes schließlich überredet, zurück ins Olympische Dorf zu gehen. Ihr Trainer hatte auf sie eingeredet und sie nur mit dem Argument überzeugen können, dass sie noch packen musste. Gemeinsam fuhren sie zurück. Er war extra nochmal ins Krankenhaus gekommen. Im Taxi teilte er ihr dann mit, dass bereits ein Flug für sie gebucht war. Morgen Mittag würde es für sie nach München gehen. Dann müsste sie nur noch nach Kiel kommen. Yes Magen drehte sich um. Sie hasste es, alleine zu fliegen. Ihre Flugangst war doch so schon schlimm genug. Nun fehlte Marie noch und sie musste sich auch noch Sorgen um sie machen. Von Minute zu Minute ging es Yes schlechter.
Vor dem Olympischen Dorf hielt das Taxi dann. Paul zahlte und sie stiegen aus.
"Komm, pack schnell und leg dich dann noch etwas hin und versuch zu schlafen. Ich weiß, es ist nicht leicht, aber wenn du es nicht schaffst, dann versuche zumindest etwas zu Ruhe zu kommen. Der Tag war anstrengend und der morgige wird nicht besser. Ich versuche in der Zeit eine ordentliche Pressemitteilung zu machen."
Sie nickte, lief neben ihm her.
"Was ist denn hier los?", skeptisch zog Paul die Augenbrauen zusammen.
Vor dem Tor saßen zwei Männer und schienen zu warten. Je näher sie kamen, desto sicherer war sich Yes, dass sie die beiden kannte. In diesem Moment entdeckten auch die beiden sie und sprangen vom Boden auf.
"Yes!"
Überrascht sah Paul sie an: "Du kennst die?"
Leicht nickte sie und blieb vor den beiden Jungs stehen.
"Du kannst schon reingehen", meinte sie leise zu Paul, "Ich komme gleich nach."
Zögernd nickte er und verschwand. Kaum war er weg, platzte es aus Samu raus. Tausende Fragen stellte er ihr auf Finnisch und sorgte nur dafür, dass Yes ihn anstarrte.
"Samu", Riku legte beruhigend seine Hand auf die Schulter von seinem Freund, "Stell ihr eine Frage und dann lass ihr Zeit zum Antworten. Beruhige dich etwas."
Tief holte Samu Luft, sah Yessica dann an.
"Was ist mit Marie?"
Sofort stiegen wieder Tränen in ihre Augen und Riku hätte sie am liebsten in seine Arme gezogen. Mit erstickter Stimme berichtete sie alles, was geschehen war und dass Marie verlegt werden würde.
"Morgen schon?!"
Bestätigend nickte sie: "Ja, ich fliege hinterher."
Vollkommen am Boden zerstört, fuhr sich Samu durchs Haar auch bei ihm liefen Tränen.
"Danke, Yes."
"Nichts zu danken."
Sie wollte gerade gehen, als Riku sie aufhielt.
"Können wir kurz reden?"
"Ich ... habe ehrlich gesagt keine Nerven und auch keine Zeit jetzt mit irgendjemandem über so etwas zu reden."
Geknickt nickte er und sie betrat das Olympische Dorf. Marie war ab sofort das Wichtigste. Alles andere, was in ihrem Kopf schwirrte, musste verschwinden.

Am nächsten Tag fand sich Yes am Flughafen wieder und wartete. Nervös lief sie auf und ab. Sie hatte seit einem Tag nichts mehr gegessen, am Morgen hatte sie nichts runter bekommen. Ihre Flugangst war gerade wieder sehr präsent. Am liebsten hätte sie alles gecancelt, aber Marie ging vor.
"Yes?"
Erschrocken drehte sie sich rum. Samu und Riku standen hinter ihr.
"Was macht ihr denn hier?!"
"Wir fliegen mit dem nächsten Flieger nach Deutschland ... Um genau zu sein nach München und du?"
"Ich auch ..."
Innerlich sackte sie noch mehr zusammen. Das hatte ihr gerade noch gefehlt. In einem Flugzeug mit Riku zu sitzen, war nun wirklich nicht das, was sie gerade gebrauchen konnte. Langsam setzte sie sich auf einen Stuhl und sah auf die Anzeigentafel. Das konnte noch dauern ... Riku setzte sich neben sie und Samu holte Kaffee für alle drei. Heimlich beobachtete Riku sie von der Seite.
"Darf ich dich etwas fragen?", kam es irgendwann leise von ihm.
"Ja ..."
"Warum bist du so abweisend zu mir?"
Sofort krampfte sich alles in ihr zusammen. Tief holte sie Luft.
"Riku, bitte ... Meine beste Freundin hat gerade die Diagnose bekommen, erneut einen Hirntumor zu haben und der ist nicht gerade harmlos. Ich habe wahrlich andere Probleme."
Steif nickte er: "Natürlich. Entschuldige."
Kurz darauf kam Samu wieder und gab jedem einen Becher. Still trank jeder. Als dann der Flug aufgerufen wurde, machten sie sich auf den Weg. Im Flugzeug saß Yes eine Reihe vor den Jungs. Kurz vor dem Start stieg Yes' Panik noch einmal. Ihre Atmung wurde schneller und sie krallte sich in die Armlehnen. Riku beobachtete das von hinten und beugte sich zu ihr vor.
"Alles wird gut. Wir werden sicher in München ankommen und auch der Flug an sich wird gut ablaufen. Beruhige dich etwas."
Yes drehte sich zu ihm und sah ihn blass und mit Tränen in den Augen an.

***

https://i.instagram.com/p/w96PxkjjVa/?taken-by=_kissnrun_
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast