Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.12.2014 1.205
 
Danke für die Kommis und die Favoriteneinträge!
Viel Vergnügen!

6        

Endlich! Endlich konnte sie aus dieser Hölle raus! Glücklich verließ Yessica das Flugzeug. Noch immer fragte sie sich, warum sie sich das Ganze für nur zehn Tage antat. Doch bereits auf dem Weg zu ihrem Hotel klärte sich die Frage. Sie waren wirklich im Paradies angekommen.
"Traumhaft, oder?", wollte Marie wissen.
Yessica konnte nur nicken und wie traumhaft das war! In ihrem Hotel angekommen, dauerte es auch nicht lange, bis die Beiden einchecken konnten. Sie teilten sich ein Deluxezimmer, welches seinem Namen auch in absolut nichts nachstand. Es war sehr groß und wundervoll eingerichtet. Auch an der Hygiene gab es nichts zu meckern. Geschafft ließen die Mädels sich direkt auf dem großen, breiten Bett fallen. Es war bereits mitten in der Nacht und der doch sehr lange Tage zerrte an ihnen.
"Ich packe heute nichts mehr aus!", gab Marie von sich.
"Ich bin froh, wenn ich noch aus meinen Klamotten komme!", erwiderte Yes.
Die Beiden sahen sich an und prusteten los. Das liebten sie so aneinander, dass sie miteinander rumalbern konnten und sich auch ab und zu ohne Worte verstanden.
"Sag mal", wollte Marie dann wissen und streifte ihre Schuhe von ihren Füßen, "Dieser Riku ... Der hat es dir schon etwas angetan, oder?"
Augenblick spürte Yessica, wie sich ihre Wangen rot färbten und war froh, dass es in dem Zimmer doch recht dunkel war.
"Das musst ausgerechnet du sagen ... Wenn wir nicht im Flugzeug gewesen wären, hättest du diesen Samu doch bei lebendigem Leibe verschlungen."
"Gut gekontert ... Ja, ich kann nicht leugnen, dass er mich nicht kalt lässt."
Yes setzte sich auf, drehte sich aber zu Marie: "Du willst dich doch nicht schon wieder auf eine Affaire einlassen, oder?"
"Wieso schon wieder? Das mit Jens ist doch schon fast ein Jahr her und selbst wenn ... Ich weiß weder, wo sie hier genau Urlaub machen, noch wie Samu überhaupt mit Nachnamen heißt."
Langsam nickte sie: "Aber du würdest ... Wenn du könntest?"
"Ich denke schon ... Ich bin schließlich hier, um Urlaub zu machen. Und dazu gehört auch, Spaß zu haben."
Yessica zog ihre Beine mit auf das Bett. Ihre Schuhe sowie ihre Jeans hatte sie bereits ausgezogen.
"Schon, nur ..."
Marie setzte sich auf und unterbrach sie lächelnd: "Ich weiß, Yes. Aber du weißt auch, dass ich etwas anders bin als du. Mir macht eine Affaire nichts aus, ein bisschen Spaß ..."
Erneut nickte sie. Ja, in diesem Punkt waren beide sich dann doch gar nicht ähnlich.
"Hast du eigentlich je wieder mit Jens ...?", sie ließ den Rest des Satzes offen im Raum stehen.
Marie schüttelte den Kopf: "Nein. Und du sagst mir jetzt bitte nicht, dass du Tim noch immer hinterher trauerst."
"Nein, dass nicht ... Aber ... Es ist merkwürdig. Wir sind plötzlich so gut befreundet."
"Süße", sie griff nach ihren Armen, was Yes dazu brachte, ihr in die Augen zu sehen, "Du warst für den Kerl damals nicht mehr als ein Püppchen. Eine Barbiepuppe mit blauen Haaren. Und das hat er ja wohl auch deutlich gezeigt, oder?"
Hart schluckte sie und nickte. Bilder tauchten vor ihren Augen auf, wie sie ihn zu zweit Händchen haltend bei einem Date mit einer anderen erwischt hatten. Generell hatte die Beziehung nicht allzu lange gehalten, nur knappe drei Monate.
"Mag sein, dass ihr jetzt miteinander befreundet seid, aber pass auf. Ich habe gesehen, wie er mit dir umgeht ... der flirtet, Yes. Und der flirtet nicht einfach so ... Und leider flirtet er auch mit allem, was sich nicht bei drei vor ihm versteckt hat."
"Hast ja recht ... Ich habe ihn wohl auch nie richtig geliebt, sondern eher immer nur geschwärmt ... Es tat trotzdem weh."
Marie zog ihre Freundin in eine Umarmung: "Es tut es wohl noch eher, oder?"
Yessica nickte steif und legte ihre Arme ebenfalls um ihre Freundin.
"Weißt du, der Riku hatte doch einen ganz netten Eindruck gemacht, soweit ich das mitbekommen habe."
"Die sind alle nett, wenn die was wollen ... Aber ja, er war schon sehr ..."
"Ja?", schmunzelnd löste Marie sich von ihr und sah sie an.
"Naja ...", sie fühlte die Röte wieder zurückkommen.
"Sprich dich aus", neckte Marie sie nun auch noch.
"Interessant."
Zufrieden mit ihrer Antwort nickte Yes noch bestätigend. Richtig, er war interessant gewesen. Mehr aber nicht. Marie musste lachen und sagte nichts weiter dazu. Sie sah das Ganze ein wenig anders ...
"Dir ist bewusst, dass wir bald mit Jens und Tim auf ziemlich engem Raum sein werden, oder? Allein der Flug nach London zu den Spielen und dann noch die Unterbringung ..."
Yes nickte. Auch Jens und Tim hatten es zu den Olympischen Spielen geschafft.
"Wenn der mir im Flugzeug zu nahe kommt", sofort wurde sie etwas blasser.
Flugzeug und Tim erschien ihr keine gute Kombination.
"Wir setzen uns einfach wieder neben einander und notfalls muss ich ihn eben mal zurecht stutzen! Oder ich frag Jens, ob er mal mit ihm redet ...?"
"Danke, aber nein. Ich will nicht, dass du eure Freundschaft gefährdest wegen mir."
"Für dich würde ich das doch gerne machen", lächelte Marie und strich ihr über die Wange, "Aber jetzt vergessen wir alles, was auch nur irgendwie mit denen zu tun hat und genießen unsere Ferien!"
Sie stand auf, streckte sich und verschwand im Badezimmer. Yessica ließ sich währenddessen nach hinten fallen. Das Bett war angenehm weich und lud nur dazu ein, es zu benutzen.
"Oh mein Gott! Yes, das musst du dir ansehen!", kam es begeistert aus dem Bad.
Schmunzelnd erhob sie sich und lief zu ihrer Freundin.
"Oh wow!", entwich es auch ihr.
Auch das Bad war sehr luxuriös eingerichtet. Es gab eine große Badewanne mit Whirlpoolfunktion und zusätzlich noch eine große Dusche.
"Ehrlich? Draußen könnte es noch so schrecklich aussehen ...", begann Marie.
Yessica beendete ihren Satz: "Alleine für das Bad hat es sich gelohnt herzukommen."
Schmunzelnd wechselten sie einen Blick.
"So, raus jetzt. Das gehört erst mal mir", grinste Marie und schob ihre Freundin dann aus dem Zimmer.
Über eine Stunde später lagen beide endlich im Bett. Sie hatten sich ihre Rücken zugekehrt und versuchten zu schlafen.
"Yes?"
"Hm?"
"Schläfst du schon?"
"Ja ..."
Beide mussten kichern.
"Was ist?", wollte Yessica dann wissen.
"Wenn ich etwas mit diesem Samu anfangen würde ... Wärst du mir dann böse?"
"Böse nicht unbedingt ... Aber vielleicht etwas besorgt."
"Das brauchst du aber nicht ..."
"Ich weiß, aber kennst mich doch."
Marie musste lächeln: "Stimmt."
"Was wollen wir morgen eigentlich machen?", wechselte Yes dann das Thema und drehte sich auf den Rücken.
"Wie klingt Strand in deinen Ohren? Und dann vielleicht etwas umgucken?"
"Klingt... erfrischend."
Wieder mussten beide kurz lachen, ehe sie sich eine gute Nacht wünschten und erneut versuchten zu schlafen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast