Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
24.05.2022
465
584.407
47
Alle Kapitel
1.279 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
25.01.2022 1.303
 
Hei!

Auch hier geht es jetzt endlich weiter, sonst wird sie nie fertig …

Danke dafür, dass Ihr, mal wieder, diese Story so unglaublich oft aufgerufen habt, für die Reviews und die Favoriteneinträge!

Ich habe in der Zeit mal die Planung  evaluiert. Bis auf den Zeitfaktor, weil ich alleine nur ein Kapitel pro Woche hochladen kann, passt alles noch, wie vor 8 Jahren geplant :D
Wie sind auf alle Fälle im letzten Viertel, praktisch vierten Taschenbuch, inzwischen angekommen. Und auch wenn einige meckern, es gibt immer noch genügend zu erzählen, schließlich warten wir doch auf das Baby, die Hochzeit und Marie und Samu haben auch noch Pläne und dann Olympia …

Genug geredet, es wird Zeit für Yes und Marie!
Viel Vergnügen!

453

Entgegen Yessicas Befürchtungen, konnte sie den Abend, beim kleinen Gig von Riku richtig genießen. Er hatte nicht zu viel versprochen damit, dass es eher eine kleine gemütliche Runde sein würde. Es war ein Wiedersehen mit seinen Freunden und seiner Familie und Yes hatte sich wirklich gut unterhalten. Dass da dann doch zwei Frauen aus Deutschland anwesend waren, die sich eindeutig als Fans outeten, hatte sie gerade am Anfang sehr unsicher werden lassen. Es war einfach nicht zu übersehen, dass sie schwanger war, da halfen auch die weiten Klamotten nicht, die sie sich extra angezogen hatte. Rikus Familie hatte sie leicht abgeschirmt von den Blicken, was Yes ein gutes Gefühl gegeben hatte. Sie hoffte einfach, dass Rikus Anblick die Beiden so abgelenkt hatte, dass sie ihren Babybauch nicht  wahrgenommen hatten …
Riku hatte auch versucht, ihr die Sorge zu nehmen, denn obwohl sie nichts gesagt hatte, hatte er es natürlich mitbekommen. Er erklärte ihr, dass er die Zwei wiedererkannt hatte und bis jetzt keine schlechte Erfahrungen hatte, mit ihnen.
Am nächsten Tag und die Tage darauf schaute sie auf Facebook intensiver nach, aber zumindest war nirgendwo öffentlich darüber geschrieben worden, dass Riku Vater werden würde und Yes hoffte, das Rikus Gefühl nicht täuschen würde ..
In der Woche dann erledigten Yes und Riku den lästigen Papierkram, sie meldete sich an und war nun ein richtiger Einwohner von Helsinki …

Während Yes und Riku ganz langsam im Alltag ankamen, hieß es für Marie und Samu fast schon wieder Abschied nehmen. Es war ihr letzter gemeinsamer Abend. Sie war über Tag an der Uni und auch noch in der Ambulanten Reha gewesen und hatte genau dieses verdrängt. Samu dagegen hoffte einfach nur, das Marie wirklich damit zurecht kommen würde, dass sie ab dem nächsten Tag alleine in Kiel sein würde. Während sie sich auf ihre Prüfungen vorbereitete, war er einkaufen gefahren, Getränke, Vorräte, alles was sie so die nächste Zeit brauchen könnte, vor allem schwere Sachen, damit sie alles im Haus hatte. Und, er hatte für sie ein Flugticket für Helsinki gebucht, damit wollte er sie überraschen, auch wenn es wirklich nur ein paar Tage waren, die sie bei ihm verbringen könnte, über Ostern …
Anschließend würde es ernst werden für Marie, die heiße Phase, der Endspurt ihres Studiums begann. Ihre Masterarbeit musste fertig werden, wobei sie gut in der Zeit lag. Aber sie war nervös, das bekam er immer wieder mit. Die Zulassung hatte sie gerade so erreicht, womit sie leicht haderte. Samu sah das, im Gegensatz zu Marie, ganz pragmatisch, geschafft war geschafft. Ihr Thema, welches im Mittelpunkt ihrer Masterarbeit stand, fand er interessant, war aber maßlos überfordert mit dem Inhalt. Mit so viel Wissenschaft hatte er sich noch nie befasst, alles war viel zu theoretisch in seinen Augen, nicht seine Welt …
Während Marie duschte, stand er in ihrer kleinen Küche und war dabei, das Abendessen zu kochen. Er hatte Steaks besorgt, dazu gab es Polenta und ein Paprika-Zucchini-Gemüse. Marie hatte sich selbst einen Ernährungsplan aufgestellt, um auch auf die Weise ihre körperliche Form wieder zu bekommen. Noch immer hatte sie niemanden von ihren Trainern und Therapeuten von ihren Comebackplänen erzählt. Das hatte sie erst vor, wenn sie ihren Master in der Tasche hatte und sich dann auf ihr Training konzentrieren konnte. Dass sie inzwischen einen richtigen Plan für sich entwickelt hatte, machte Samu stolz. Sie hatte lange und intensiv mit ihren Eltern darüber gesprochen, die sie, wie nicht anders von Samu erwartet, wieder vollkommen unterstützten bei ihrem Vorhaben. Dabei hatte Marie ihnen auch gleich erzählt, dass sie am Ende des Jahres nach Helsinki ziehen wollte, zu ihm. Da war er dann doch ein wenig nervös geworden, wie ihre Eltern reagieren würden. Aber auch da hatte er sich im Nachhinein wieder gratuliert, dass er die besten Schwiegereltern in Spee hatte! Maries Mutter hatte sich über diese Neuigkeiten tatsächlich einfach nur gefreut und auch ihr Vater hatte direkt die wichtigen Dinge angesprochen, wann sie dafür die Wohnung in Kiel kündigen müssten, wie sie ihre Sachen mitbekäme …
Was Samu am meisten gefreut hatte, das nicht einmal der Zweifel aufgekommen war, das Marie in Finnland vielleicht nicht die passende Ärzte finden würde. Er war sich sicher, dass er die passenden für seine Kaunis finden würde und auch Physiotherapeuten, schließlich kannte er viele Jungs vom HIFK gut.
Samu hörte, wie die Dusche ausgemacht wurde und einen kurzen Moment schlich sich ein Bild von Marie vor seine Augen, welches ein leichtes Kribbeln in ihm auslöste. Leicht musste er über sich schmunzeln, fast wie ein Teenager …
Aber, sie war einfach heiß, ihr perfekter Körper, ihre Figur so sexy, einfach die perfekten Kurven. Sie zu lieben war das größte überhaupt, ein Geschenk, was ihm so unendlich viel bedeutete, schließlich hätte alles auch ganz anders ausgehen können. Aber er war sich sicher, er würde sie auch lieben, hätten sich ihre Lähmungen nicht zurück gebildet, wäre ihre Figur nicht so perfekt. Sie war einfach ein Mensch, den man einfach lieben musste! Er war sich sicher, sie hätten zusammen eine Zukunft gehabt …
Er hörte die Tür vom Bad und einen kurzen Moment später kam sie zu ihm in die Küche. Sie hatte sich eine bequeme hellgraue Strickleggings und ein weites, oversized sitzendes Sweatshirt in Dunkelgrün an. Um ihre Haare hatte sie noch ein Handtuch gewickelt, damit sie noch ein wenig trockener wurden. Das machte sie immer, seitdem sie diese wieder länger trug. Und er liebten ihren neuen Style! Diese kupferroten, eigenwilligen Locken, einfach so sexy!
Sie lächelte ihn an: „Hm, das riecht hier aber verdammt gut, Mister Haber!“
Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen: „Danke! Ich hoffe, es schmeckt auch so gut!“
Sie kam zu ihm rüber, hauchte ihm zärtlich ein Küsschen auf die Wange und ließ ihre Finger ganz leicht über seinen Hintern gleiten: „Da mache ich mir keine Sorgen, sieht auch verdammt lecker aus!“
Ein kleiner Stromschlag jagte durch den Körper des Sängers und eigentlich hatte er auch keinen Hunger mehr …
Marie aber schon, wobei sie sehr genau registriert hatte, was sie mit ihren zärtlichen Berührungen in ihrem Freund ausgelöst hatte. Scheinheilig griff sie nach einem Löffel, um von dem Gemüse zu probieren. Es war lecker, richtig lecker, aber nichts anderes hatte sie erwartet. Leicht leckte sie sich über die Lippen, wohl wissend, dass auch das Samu wieder anmachte. Sie liebte es, wenn sie ihn mit so kleinen Gesten reizen konnte und das nach der Zeit, die sie schon miteinander verbrachten. Es gab immer wieder diese Momente, in denen sie es einfach nicht glauben konnte, dass er tatsächlich bei ihr geblieben war, als sie krank gewesen war …
Samu sah sie mit sehnsuchtsvollem Blick an und zischte leise: „Biest!“
Ein breites Grinsen legte sich auf ihr Gesicht: „Was denn? Jetzt lobe ich dich mal … Wie lange dauert es noch?“
Er wusste, er hatte verloren, im Moment, an diesem Abend, in dieser Nacht …
Kurz sah der Finne auf die Uhr: „Drei Minuten noch!“
Sie nickte: „Okay, bin gleich wieder da!“ Nochmals huschten ihre Finger über seinen Hintern und dann verschwand sie aus der Küche und Samu atmete einmal tief ein, in ihm brannte die Sehnsucht …

https://www.instagram.com/p/CZIdjprqtfQ/
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast