Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
24.05.2022
465
584.407
47
Alle Kapitel
1.279 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
21.12.2021 1.368
 
Ihr Lieben,

wieder geht ein Jahr zu ende. Ein Jahr, wie ich es hoffentlich nie wieder erleben muss! Der C-Wahnsinn und dann die Flutkatastrophe im Juli. Von Normalität sind wir hier, in unserer Stadt, in unserem Tal noch sehr weit weg, man freut sich über die kleinen Dinge, wie eine bunt beleuchtete Kirche, in der es keinen Weihnachtsgottesdienst dieses Jahr geben wird, oder einen Bücherladen, der in einem Haus eine neue, vorübergehende Bleibe gefunden hat, und es fühlt sich nicht wie ein Behelf an.
Eine große Bitte habe ich, vergeßt das Ahrtal nicht!

Ich sage Danke, dafür, dass Ihr im Sommer auf mich gewartet habt, bis ich wieder den Weg zum Schreiben gefunden habe und es nach Monaten weiter ging in den Geschichten. Danke für Eure lieben Nachrichten und Hilfsangebote nach der Flut, es gab und gibt einem das Gefühl, nicht alleine zu sein in der Katastrophe <3
Danke auch für Euer Verständnis, wenn es mal holperte, mit dem Posten. Ich finde noch immer nicht regelmäßig die Zeit und auch die Muße zum Schreiben, aber zu wissen, dass die Geschichten gelesen werden und ihr Freude daran habt, das ist eine unglaubliche Motivation, die mich zuletzt die Nächte hat durchschreiben lassen, damit die Weihnachtsgeschichte fertig geworden ist.

Wie jedes Jahr werde ich auch in diesem über Weihnachten, in den Januar hinein eine Pause einlegen. Es wird ein anderes Weihnachtsfest werden für uns. Natürlich mit Baum und Geschenken, aber auch sehr vielen Emotionen, die vergangenen Monate, die vielen Schicksale, das Erlebte hat Spuren hinterlassen.
Wann genau es weiter geht, kann ich noch nicht sagen, ich muss erst mal wieder meinen kleinen Kapitelvorrat auffüllen, denn der ist vollkommen erschöpft, durch die Weihnachtsgeschichte, die immer länger geworden ist. Aber, es wird weitergehen, für die treusten Leser überhaupt <3

Diese Woche wird es in allen Geschichten noch neue Kapitel geben!

Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten und kommt gut in das Jahr 2022, wir lesen uns dort hoffentlich wieder!

Alles Liebe, Eure Angela



452

Nach diesem erotischen Erwachen, kuschelten Riku und Yes noch eine ganze Weile im Bett. Sie genossen es vollkommen, nach der stressigen Woche, dass sie keine Verpflichtungen hatten. Yes lag bei Riku im Arm und zusammen surften sie am Handy, um sich Ideen zu suchen, für das Kinderzimmer. Es sollte besonders werden und vor allem in leuchtend gelben bis orangen Tönen. Ihre Prinzessin würde aller Wahrscheinlichkeit nach im Sternzeichen des Zwillings geboren , wenn alles ohne Komplikationen verlaufen würde und danach sah es aus. Yes war es wichtig, die Astrologie in die Gestaltung des Zimmers mit einfließen zu lassen. Zwillinge waren offene, wissbegierige Menschen, die von innen her leuchteten, darum die Farbe Gelb. Riku versuchte sie noch umzustimmen, schließlich würden sie ein Mädchen bekommen, aber, in dem Punkt blieb Yes stur, die Astrologie hatte noch nie gelogen....
Sie war Krebs, Riku war vom Sternzeichen her ein Skorpion, zwei Wasserzeichen. Ihre Liebe stand von Anfang an unter einem guten Stern, die Astrologie sagte dieses eindeutig aus. Nur darum hatte sie sich am Anfang überhaupt auf Riku eingelassen. Ja, sie war sich sicher, die Sterne hatten ihre Finger im Spiel gehabt. Krebs und Skorpion verbanden tiefe innere Gefühle, geprägt von einer starken Verbundenheit. Diese konnte so weit gehen, dass sich die Partner wortlos verstanden und die Wünsche des Anderen von dessen Augen ablesen konnte. Eine Basis für eine Liebe, die ewig halten kann …
Bis jetzt hatten die Sterne sie nicht enttäuscht, auch wenn sie zwischendurch mal an ihnen gezweifelt hatte. Aber eigentlich hatte alles gepasst, nur diese dämliche Abmachung von Samu und Riku, die hatte ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Alleine, was die Astrologie über die Sexualität des Skorpions schrieb, passte hundertprozentig! Riku war wirklich leicht erregbar, manchmal reichte eine leichte Berührung, ja, sogar ein Wort oder eine Geste dafür aus. Er spielte gerne, war mit Vorliebe dominant, ließ sich aber auch auf die andere Seite ein. Nie hätte sie von sich selbst gedacht, dass sie seine Spielart lieben würde. Sie hatte zwar mal irgendwann gelesen, dass Krebsfrauen, wenn sie richtig liebten, zur Sklavin seiner Wollust werden können, die Potenz des Mannes steigern können, nur hatte sie das schlicht weg für unmöglich gehalten …
„Yes, schau mal ...“, riss Riku sie aus ihren Gedanken. Leicht biss sie sich auf die Lippe und konnte nicht vermeiden, dass sich ihre Wangen leicht rötlich verfärbten. Er bekam dieses natürlich mit und grinste sie leicht an: „Darf man fragen, woran du gerade denkst, Merenneito?“
Leicht schüttelte sie ihren Kopf, Riku musste wirklich nicht alles wissen, erst recht nicht, dass ihre erotische Spielerei von den Sternen bestimmt war …
Sein Blick wurde noch intensiver und das Grinsen breiter: „Ich glaube, ich will jetzt erst recht wissen, woran du gedacht hast!“
Sie streckte ihm die Zunge raus: „Du bist doof Herr Rajamaa!“
Leise lachte er auf: „Und jetzt weiß ich, dass es mit mir zu tun hatte ...“
Sie ging auf Angriff, um nicht noch mehr in die Ecke getrieben zu werden: „Natürlich … Schließlich bist du der Papa unseres Zwillingsbabys!“
Seine Augen wurden groß, dann aber begriff er, dass sie wieder vom Sternzeichen seiner Prinzessin sprach …
Leicht nickte er: „Aber so was von! Also gelb, richtig?“
Sofort nickte sie: „Ja! Finde ich so wieso eine schöne Farbe für Kinder! Freundlich, hell, macht gute Laune!“
Da musste er ihr zustimmen und gab gelbe Kinderzimmer in die Suchmaschine seines Handys ein. Was da aber ausgespuckt wurde an Vorschlägen, dass war nicht so wirklich das, was ihnen gefiel. Yes googelte dann Sonnenzimmer. Das war genau das richtige Stichwort und ihnen wurden tolle Ideen angezeigt. Yes wollte eine große Sonne auf die Wand haben, nur sahen alle Bilder irgendwie nach Kindermalerei aus. Riku entdeckte dann eine Deckenlampe, die einfach ein Traum war. Der Korpus in der Mitte war in einem schönen warmen Gelb, mit einem Gesicht was lächelte. Die Strahlen drumherum  leicht geschwungen in einem Cremeweiß und machte einfach nur gute Laune schon vom angucken. Dazu war sie dimmbar und absolut bezahlbar. Sie waren sich einig, diese Lampe oder keine und schon hatte Riku sie bestellt. Ihre weiteren Überlegungen verschoben sie auf später, so langsam bekamen sie Hunger und Riku stand auf, um das Frühstück für sie beide vorzubereiten. Nach einem kleinen Zwischenstopp im Bad, folgte auch Yes ihm runter ins Erdgeschoss, in die Küche. Dort hatte Riku das Radio angemacht und summte leise zur Musik mit, während er den Tisch deckte. Yes blieb in der Tür stehen, beobachtete ihn und spürte wieder dieses unglaubliche Glück in sich, endlich mit ihm zusammen zu leben. Auch wenn die Umstände alles andere als perfekt waren, so sollte es wohl einfach passieren. Sie war sich sicher, nichts passierte ohne Grund, auch wenn ihr der wirklich noch nicht eingefallen war. Riku betonte immer wieder, wie sehr er sich auf das Kind freuen würde und sie glaubte es ihm, denn auch sein Sternbild sagte genau dieses …
Als sie total verzweifelt gewesen war, hatte sie sich in einer Nacht wieder mal in die Astrologie verloren und sie hatte praktisch seine Worte bestätigt bekommen. Die Angst, mit dem Kind doch alleine dazustehen, die hatte ihr das genommen …
Und jetzt war sie da, sie würden heiraten …
Vielleicht war es doch der Grund, denn sonst wäre sie diesen Schritt wohl noch nicht gegangen ….
Riku sah sie an: „Alles okay?“ Leicht nickte Yes, ging zu ihm in die Küche. Er legte den Arm um sie und wisperte: „Ich liebe dich!“
Sie hauchte ihm einen Kuss auf die Lippen: „Ich dich auch!“ Dann löste sie sich von ihm und setzte sich an den Tisch: „Das macht jedem Hotel Konkurrenz, was du hier auffährst!“
Leicht grinste er sie an: „Ich habe Hunger!“ Yes lachte auf, das erklärte wirklich alles! Aber auch sie hatte Hunger und so ließen es sich die beiden dann schmecken. Anschließend gönnten sie sich eine Dusche und dann hieß es ausräumen für Yes. Riku achtete peinlich genau darauf, dass Yes nicht zu viel machte, was sie dann doch manchmal die Augen verdrehen ließ. Auf der einen Seite genoss sie es ja verwöhnt zu werden, aber, sie wusste auch sehr gut, was sie sich zutrauen konnte, schließlich war sie, im Gegensatz zu Marie damals, nicht krank, sondern nur schwanger …

https://www.instagram.com/p/CXucdhPKwpy/

Bis nächstes Jahr <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast