Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
30.11.2021 903
 
Danke für Eure Reviews und die Favoriteneinträge!

Am Wochenende habe ich das erste Kapitel meiner diesjährigen Weihnachtsgeschichte online gestellt. Sie heißt

Schneeengel
https://www.fanfiktion.de/s/61a2d4bd00043ca42dea9c12/1/Schneeengel

Ich würde mich freuen, wenn ihr Lust habt, sie zu lesen <3

Viel Vergnügen!


450

Das Omelett, welches Riku gezaubert hatte, war einfach nur köstlich und das Prinzesstörtchen genoss Yes anschließend vollkommen. Es war eine Kalorienbombe, aber einfach auch verdammt lecker. Anschließend trug Riku, wie angekündigt, Yes Trolley mit den Sachen hoch, die sie erst mal brauchte. Diesen legte er dann auf einem bereitgestellten Stuhl, damit Yes sich alles raus nehmen konnte, was sie benötigte, ohne sich dabei groß anstrengen zu müssen. Anschließend ging sie ins Bad, ihre Müdigkeit konnte sie nicht mehr verheimlichen. In der Zwischenzeit räumte Riku ihre Sachen in den für sie freigehaltenen Schrankfächer ein. Dabei hatte er ein leichtes Lächeln auf den Lippen, endlich würde kein Koffer mehr rumstehen, der ihn immer daran erinnerte, dass sie wieder nach Hause fliegen müsste …
Als Yes aus dem Bad wieder rauskam und sah, das Riku schon alles ausgeräumt hatte, sah sie ihn an: „Das hättest du aber nicht machen müssen ...“
Er zog sie sanft an sich ran, legte seine Hände in ihre Taille und sprach: „Ich weiß, aber ich hab noch nie etwas lieber gemacht als das gerade! Endlich bist du hier, bleibst auch hier … Kein Koffer mehr im Schlafzimmer!“
Yes schmolz mal wieder bei seinen Worten dahin: „Danke Liebster!“ Dann konnte sie ein Gähnen nicht unterdrücken: „Entschuldigung ...“
Riku hauchte ihr einen Kuss auf die Nase: „Wofür? Das du müde bist? Mir reicht es auch für heute … Ich bin froh, wenn ich gleich im Bett liege … Ich muss auch nur noch schnell ins Bad! Der Rest kann alles bis morgen warten!“ Es war nicht gelogen! Er war ko. Er könnte zwar auch noch eine Stunde auf dem Sofa abhängen und einen Film gucken. Aber, es war die erste Nacht die Yes nun in ihrem neuen Zuhause verbrachte. Darauf freute er sich seit Monaten. Das war seine Motivation gewesen, bis zur Erschöpfung an dem Haus zu arbeiten und darum, wollte er sie nun im Arm halten …
Liebevoll sagte er: „Leg dich schon mal hin und mach es dir gemütlich! Bin gleich bei dir!“
Yes nickte leicht, er gab sie frei und griff nach einem frischen T-Shirt, welches er zum Schlafen überziehen wollte. Während er ins Bad ging, ging Yes zu Bett. Ein Lächeln legte sich auf ihre Lippen, als sie die Auswahl der Kissen sah, die Riku bereit gelegt hatte.  Inzwischen schlief sie nur noch auf der Seite und legte sich immer ein kleines Kissen unter ihren Bauch, das fühlte sich einfach besser an. Während sie auf Riku wartete, sah sie sich im Raum um und musste ihrem Verlobten wirklich zugestehen, dass er durchaus talentiert in Sachen Inneneinrichtung war. Das Schlafzimmer wirkte absolut edel und trotzdem auch gemütlich, ein Ort, wo man gerne schlief. Nur mit dem Bild, damit haderte sie immer noch …
Es war einfach sehr erotisch, ein spezieller Moment von ihnen gewesen und dass das jetzt jeder sehen konnte, der ins Schlafzimmer kam …
Riku hatte natürlich recht, viele Fremde würden es nicht betreten …
Irgendwie war sie aber auch stolz auf das Foto, es zeigte sie von einer ganz anderen Seite, so ein Bild gab es kein zweites Mal von ihr. Es zeigte die Yes, die sie nur sein konnte, wenn Riku bei ihr war …
In dem Augenblick kam Riku zurück ins Schlafzimmer, sah ihren Blick und ahnte, woran sie dachte. Schnell krabbelte er zu ihr unter die Decke, machte das Licht aus und beugte sich über sie rüber und hauchte ihr einen zarten Kuss auf die Wange: „Wenn du das Bild nicht hier hängen haben möchtest, dann finde ich bestimmt auch noch ein anderes, welches uns beiden gefällt! Aber ich liebe es wirklich Merenneito!“
Sie legte ihre Hand an sein Gesicht, streichelte zärtlich über die leicht pickende Wange und wisperte: „Wenn es dir gefällt … Es ist okay, ich mag es ja auch ...“
Ein Lächeln legte sich auf seine Lippen, zärtlich küsste er ihre Fingerspitzen: „Wir können es ja abhängen, wenn wir im Urlaub oder länger nicht da sind, damit es keiner sieht!“
„Mal schauen … Aber dass ist glaube ich, eine Idee, mit der ich gut leben kann ...“
Riku beugte sich nochmal zu ihr runter, dieses mal suchte er ihre Lippen und hauchte ihr einen Kuss darauf: „Schlaf gut  Süße! Ich bin so glücklich, dass du hier bist, da ist das Bild wirklich egal ...“
Sie lächelte an seinen Lippen, wisperte: „Danke mein Schatz ...“ Dann kuschelte sie sich in die Kissen, Riku zog sie, so gut es ging in seinen Arm, eine Hand krabbelte auf ihren Bauch und streichelte zärtlich darüber. Leise wisperte er: „Ist sie ruhig?“
Leicht schüttelte Yes den Kopf, flüsterte in den Raum hinein: „Nein, aber ich spüre sie nur ganz leicht … Schläft hoffentlich gleich auch ein ...“
„Das hätte was!“, nuschelte Riku leise. Auch wenn er gedacht hatte, dass er noch nicht so müde sei, merkte er nun, dass er doch schon die nötige Bettschwere hatte und die Müdigkeit ihn überfiel. Auch Yes war extrem müde inzwischen, sie schloss die Augen, spürte noch für einen Moment die Bewegungen ihres Babys, aber auch die Wärme von Rikus Hand nach und schlief darüber ein. Die erste Nacht in ihrem neuen Zuhause. Man sagte, das, was man dann träumte, würde wahr werden ….

https://www.instagram.com/p/CW4OzmtKjWI/
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast