Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
11.05.2021 1.363
 
Danke für Deine Review und die Favoriteneinträge!

Diese Woche ist bei mir leider wieder sehr voll gepackt, so dass es passieren kann, dass ich nicht alle Geschichten posten kann.

Viel Vergnügen!


439

Riku konnte sich nicht sattsehen an Yessicas Anblick. Dass sie nicht nackt war, änderte nichts an der Tatsache, dass er sie unglaublich sexy fand. Noch immer hatte sie ihr Shirt und auch ihre Wäsche an, aber gerade das machte sie so noch attraktiver in seinen Augen. Wie sie da saß, so vollkommen entspannt, ihre Hände auf dem Babybauch abgelegt, ihr Blick, der sich immer wieder mit seinem kreuzte, so absolut sinnlich. Ihre Wangen waren leicht gerötet, woran er erkannte, dass nicht nur ihn diese Situation anmachte und unterm Shirt blitzte ganz zart die Spitze ihres Slips raus, Verführung pur …
Riku nahm nun den anderen Fuß von Yes in seine Hände und begann damit, diesen liebevoll zu massieren. Leise seufzte sie auf, ein süßes Geräusch in seinen Ohren. Yes schloss ihre Augen und genoss diese liebevolle Behandlung vollkommen. Als Rikus Hände dann immer mal etwas höher an ihrem Bein entlang streichelten, fing ihre Haut an zu kribbeln und auch ihre innere Anspannung wurde immer größer. Leicht zog sich alles zusammen, ihre Erregung machte sich immer mehr bemerkbar. Riku beobachtete Yes genau, unbewusst biss sie sich auf ihre Unterlippe, als er zärtlich mit seinen Fingerspitzen über ihren inneren Oberschenkel streichelte. Er wusste, dass sie dort besonders sensible reagierte und konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen. Ganz langsam streichelte er mit beiden Händen an beiden Beinen die Innenseite hoch und nochmals seufzte Yes leise auf, was Riku ein Lächeln auf die Lippen zauberte und seine Jeans enger werden ließ …
Vorsichtig änderte er seine Sitzpostion, schob ihre Beine leicht auseinander, so dass er fast dazwischen kniete. Seine Finger erreichten die Spitze ihrer Wäsche und schoben sich leicht darunter. Yes öffnete ihre Augen, sah Riku an und er verlor sich in ihrem Blick. Zärtlich streichelte er über die weiche Haut und er vernahm ein leichtes Nicken von ihr. Sein Herzschlag wurde immer schneller, Yes so zu sehen machte ihn an, zu spüren, wie sie ihre Muskeln anspannte unter seinen Berührungen forderte ihn weiter raus. Seine Finger suchten sich den Weg in ihre empfindliche Mitte und nun konnte Yes ein leises Stöhnen nicht mehr unterdrücken, Rikus Zärtlichkeiten jagten Stromschläge durch ihren Körper. Ihre Finger suchten halt im Bettlaken, während Rikus Finger immer vorwitziger sich den Weg in ihr Inneres suchten. Er reizte sich zärtlich, sie spürte, wie er sanft immer mal wieder in sie eindrang, um sich dann direkt wieder zurückzuziehen, eine süße Folter …
Dann aber zog er sich vollkommen zurück und Yes sah ihn fragend an. Er rutschte höher, spreizte dabei ihre Beine noch ein wenig mehr und beugte sich zu ihr rüber. Seine Lippen suchten ihre und zärtlich verführte er Yes in einen sehnsuchtsvollen Kuss, gleichzeitig griff er nach dem Saum ihres Shirts, nun störte es ihn doch …
Yes hob von alleine die Arme hoch, Riku beendete den Kuss und zog ihr das Shirt aus. Der Anblick nun, nur noch in ihrer hellblauen Spitzenwäsche, der war dann doch noch um einiges heißer. Das Shirt landete im nächsten Moment neben dem Bett auf dem Fußboden und er beugte sich wieder zu ihr, nuschelte an ihren Lippen: „Du bist so unglaublich schön Merenneito!“ Nochmals verwickelte er sie in einen tiefen Kuss während seine Hände zärtlich über ihren Körper streichelten. Erst als ihnen die Luft zum Atmen ausging, gab Riku Yes Mund wieder frei und heiser wisperte sie: „Dein Shirt stört auch Süßer!“
Sofort nickte er, ihm war eh schon zu warm und so zog er sich dieses direkt aus und schmiss es zu Yessicas dazu. Er sah sie an: „So besser?“
Lächelnd nickte sie: „Viel besser!“
Er hauchte ihr einen Kuss auf die Wange, ließ sie seinen warmen Atem spüren und wisperte heiser: „Schließe die Augen Yes … Und die Hände unten lassen ...“ Rollenwechsel …
Sie gehorchte, schloss ihre Augen während Riku seine Lippen über ihre Haut gleiten ließ. Immer tiefer, an ihrem Hals entlang, auf ihr Dekolletee. Mit seiner Zunge hinterließ er eine feuchte Spur im Tal zwischen ihre Brüsten und Yes stöhnte leise auf. Fast gleichzeitig glitten seine Finger in ihren Rücken, um den BH zu öffnen und er zog ihr diesen auf. Seine  Lippen liebkosten ihre zarten Spitzen und Yes bog sich ihm entgegen. Er verstärkte die Liebkosungen und wurde mit einem leisen Stöhnen belohnt. Seine Hände streichelten sich über Yessicas Bauch, seine Lippen folgten und zärtlich hauchte er Küsse auf den Babybauch von ihr. In Yes drohte jetzt schon alles zu explodieren, erst diese intensive Liebkosungen, dann diese unglaubliche Zärtlichkeit, sie verging unter seinen Händen und Küssen. Kaum hörbar wisperte Riku Liebkosungen an den Bauch und dann rutschte er leicht nach hinten, verschaffte sich nochmals mehr Platz zwischen ihren leicht aufgestellten Beinen. Sanft griff er nach dem Bund ihres Höschens und Yes hob ihren Po leicht an, damit Riku ihr dies ausziehen konnte.
Nun saß sie absolut nackt, mit geschlossenen Augen vor ihm und eine tiefe Liebe zu ihr machte sich in ihm breit. Sie sah so sexy, gleichzeitig so verletzlich aus und sie vertraute ihm vollkommen. Seine Hände streichelten sich wieder an der Innenseite ihrer Beine hoch und er spürte, wie sie direkt wieder darauf reagierte. Nochmals küsste er ihren Bauch, ließ dann aber seine Lippen immer tiefer wandern, bis in ihre empfindliche Mitte. Er begann  sie mit seiner Zunge zu reizen, seine Finger folgten und sanft drang er in sie damit ein. Yes stöhnte leise auf, ihre Hände suchten Halt im Laken, während sie innerlich zu explodieren drohte.
Rikus Liebkosungen wurden intensiver und Yes  gab sich diesen hin. Sie verlor sich in ihrer Lust, alles in ihr stand unter Spannung, die Riku geschickt immer weiter verstärkte, bis sie sich ihm ergeben musste. In ihr explodierte alles und Riku erregte es, sie so zu sehen. Er gab sie frei, kniete sich hin, suchte ihre Lippen und küsste sie leidenschaftlich. Yes ließ ihre Finger durch seine Haare gleiten, was einen leichten Schauer über Rikus Körper schickte. Er war absolut erregt, alles in ihm verzehrte sich danach, Yes endlich lieben zu dürfen. So, wie er sie in seinen Armen hielt, war sie die pure Versuchung …
Atemlos ließ er den Kuss zu ende gehen und raunte ihr heiser zu: „Du bist so unfassbar heiß Merenneito! Ich will dich so sehr!“ Bevor sie antworten konnte, verschloss er ein weiteres mal mit seinen Lippen ihren Mund und verführte sie in einen heißen Tanz ihrer Zungen. Gleichzeitig öffnete er seine Jeans, die ihm viel zu eng war und schob sich diese von seinen Hüften. Er ließ den Kuss zu ende gehen, um sich endgültig seine Jeans und auch seine Shorts auszuziehen, unter ihrem Blick, in dem er noch immer ihre Lust sah. Er kniete sich vor ihr hin, zog sie in seinen Arm und wieder küssten sie sich leidenschaftlich. Riku konnte sich in ihre Küsse verlieren, sie waren pure Verführung. Sanft zog er sie auf seinen Schoss und ließ Yes spüren, wie sehr er sie begehrte. Yes rieb sich an seiner Erektion, was sein Verlangen ins unermessliche steigerte. Ihr Babybauch drückte gegen seinen Bauch, ihre Brüste streiften seine. Langsam ließ sie sich auf ihn gleiten und in Riku explodierte alles, als er sie vollkommen ausfüllte. Heiser stöhnte er ihren Namen in den Kuss hinein. Ihre Beine umfingen ihn, und Yes begann ihr Becken kreisen zu lassen. Ab dem Moment war Riku verloren, sie übernahm die Führung und er ließ sich fallen, hielt sie dabei fest in seinen Armen. Es war unglaublich intensiv, immer weiter tanzten ihre Zungen miteinander, während ihre Körper zu einem verschmolzen. Yes drückte ihn sanft nach hinten, und Riku schaffte es, sich irgendwie hinzulegen, während sie ihn immer intensiver liebte. Der Anblick, wie sie auf ihm tanzte, ihre Hüften kreisen ließ, sorgte dafür, dass er sich nicht mehr unter Kontrolle halten konnte und sich ihr ergeben musste. Fest lagen seine Hände an ihren Hüften, während sein Orgasmus ihn überrollte und er heiser in den Raum hinein stöhnte. Auch Yes musste sich ihrer Lust ergeben und folgte Riku in die Welt, die nur sie zusammen erreichen konnten …

https://www.instagram.com/p/COtcjozB56Z/?igshid=vtb1xwgsa0zj
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast