Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
02.02.2021 1.235
 
Danke für eure Reviews, die Favoriteneinträge und das Sternchen <3

Viel Vergnügen!



428

Marie und Samu genossen den Spaziergang und anschließend ließen sie es sich, gemeinsam mit Yes, in der Lieblingspizzeria der Freundinnen schmecken. Es war Ehrensache, das Samu die Mädels einlud und er und Marie hatten sich auch ein Glas Wein gegönnt.
Gegen 20.00 Uhr waren die Beiden dann zurück in ihrer Wohnung und machten es sich auf dem Sofa bequem und sahen sich im Fernsehen alte Derrick folgen an. Samu liebte diese alten deutschen Krimis, die er sich immer wieder ansah und auf Deutsch mitsprach. Als Marie dieses zum ersten mal miterlebt hatte, hatte sie doch lachen müssen. Er war absolut  textsicher und und sprach natürlich auch diesmal mit. Bei schwierigeren Wörter verhaspelte er sich ab und zu und Marie musste lachen, weil es sich einfach lustig anhörte. Samu pickte sie in die Seite, was Marie leise aufquietschen ließ: „Hey, du bist unfair!“
Marie lachte auf: „Und du sehr süß!“
Nochmal pickte Samu sie in die Seite, was Marie noch mehr lachen ließ: „Ich bin nicht süß! So weit kommt es noch! Du bist vielleicht süß, aber ich bin ein Mann!“
Nun pickte auch Marie ihren Freund in die Seite, der genauso aufquietschte, wie sie, denn Samu war absolut kitzelig: „Männer können auch süß sein, vor allem wenn sie mit finnischen Akzent Deutsch sprechen …“
„Warte ab, bis du Finnisch mitsprechen musst!“
Sie grinste: „Was denn? Natürlich bin ich süß, bin doch ein Mädchen!“
Samu lachte auf: „Ein sehr kitzeliges Mädchen!“ Mit den Worten begann er Marie richtig durchzukitzeln. Noch vor einem halben Jahr hätte er sich das nicht getraut, aber inzwischen hatte Marie die Kraft wieder, um sich gegen ihn zu wehren. Sie kannte die Stellen, an denen er empfindlich war sehr genau und wand sich unter seinen Armen durch, um sich zu rächen, setzte auf seine Kniekehlen und Füße an. Sie rangelten immer weiter, bis Samu vom Sofa fiel und Marie mit sich zog. Lachend landete sie auf seinem Bauch, was er schamlos ausnutze, und sich beidseitig über ihre Seiten her machte. Marie wusste sich nicht mehr anders zu wehren, als ihn mit einem Kuss abzulenken, ihre Zunge verführte seine zu einem intensiven Tanz. Samu ließ sich gerne verführen, auch als sie dann nach seinen Händen griff und die über seinen Kopf führte. Sie spürte, wie sein Herz schneller zu schlagen begann und auch, wie sein Körper auf den Kuss reagierte. In sekundenschnelle hatte sich die alberne Stimmung in eine knisternde gewandelt, welche immer stärker wurde. Als sie den Kuss zu ende gehen ließ, da ihnen die Luft zum Atmen ausging, wisperte Samu heiser: „Kaunis ...“ Schon fanden sich ihre Lippen wieder und ein nächster, sehnsuchtsvoller Kuss folgte. Sie ließ seine Hände los, Samu beließ sie aber da, wo sie sie hingeführt hatte und ließ sich überraschen, von dem, was sie vorhatte …
Marie ließ auch diesen Kuss zu ende gehen und setzte sich leicht hoch, auf seine Oberschenkel und begann damit, sein Sweatshirt samt T-Shirt höher zu schieben. Sie kam natürlich nicht weit, weil Samu drauf lag. Er setzte sich auf und sie zog ihm die Kleidung aus. Auch dieses ließ Samu bereitwillig, unter vielen kleinen Küssen von seiner Süßen über sich ergehen. Er liebte es, dass sie wieder zeigen konnte, was sie wollte, ihr Selbstbewusstsein, das war ein Punkt gewesen, warum er sich in sie verliebt hatte damals …
Nachdem seine Klamotten neben ihm auf dem kuscheligen Teppich lagen, drückte Marie ihn sanft aber bestimmt wieder in die liegende Position und sie rutschte ein wenig höher, sodass sie auf seinem Schoß saß. Nun spürte sie, dass seine Erregung weiter gewachsen war, was sich verdammt heiß anfühlte. Leicht rutschte sie auf seiner Erektion rum, reizte Samu noch ein wenig mehr und er stöhnte leise auf: „Süße ...“ Sie ließ ihre Finger zärtlich über seine Brust gleiten, runter auf seinen Bauch, spürte, wie er seine Muskeln anspannte. Am Bund seiner Jeans angekommen, war aber erst mal ende, was Samu aufseufzen ließ. Sie griff nach ihrem Langarmshirt, und zog sich dieses aus. Sie selbst genoss es vollkommen, zeigte es ihr doch, dass sie wieder selbst alles unter Kontrolle hatte …
Auch ihren BH öffnete sie sich selbst, unter seinem sehnsuchtsvollem Blick. Als auch der zarte Spitzenstoff den Weg von ihrem Körper gefunden hatte, beugte sie sich nach vorne vor, ihre Finger verhakten sich mit seinen und sie küsste ihn leidenschaftlich. Heiser stöhnte Samu in den Kuss, als ihre Brüste sich gegen seinen Brustkorb drückten, seine Sehnsucht nach ihr, explodierte in den Augenblick. Ihre warme, weiche Haut, auf seiner, es fühlte sich unglaublich heiß an. Immer tiefer wieder Kuss, immer intensiver tanzten ihre Zungen umeinander, bis ihnen die Luft ausging. Atemlos wisperte Samu: „Ich liebe dich ….“
Sie hauchte ihm Küsse an den Hals, ließ ihre Zungenspitze  über seine heiße Haut gleiten und wisperte: „Ich dich auch ….“ Marie setzte die reise über seinen Körper fort, reizte seine Brustwarzen mit ihrer Zungen, umkreiste diese zärtlich, biss sanft hinein, um sie anschließend mit einem Kuss zu verwöhnen, was in Samu alles toben ließ. Mühelos weckte sie sein Begehren immer weiter in ihm. Als sie dann tiefer auf seine Beine rutschte, und seinen Bauch mit Küssen benetzte, bis in seine Leisten, verging er schon fast vor Sehnsucht. Geschickt öffnete Marie die Knöpfe seiner Jeans und setzte sich kurz auf, um ihm seine Jeans samt Shorts erst auf die Beine, dann endgültig auszuziehen. Sie blieb auf seinen Beinen sitzen, und verwöhnte Samu mit streicheln. Ihre Lippen küssten sich wieder tiefer über seinen Bauch und als sie dann damit begann, seine Leisten zu küssen, zogen Stromschläge durch ihn durch. Maries Lippen waren heiß, ihre Zungenspitze hinterließ eine feuchte Spur auf seiner Haut. Heiser stöhnte er in den Raum hinein, als sich ihre Lippen dann um seine Erektion legten. Alles in ihm tobte und als sie dann damit begann, ihn lustvoll zu verwöhnen, war er endgültig verloren. Seine Lust explodierte und er ließ sich fallen, genoss es vollkommen, so von ihr verwöhnt zu werden. Seine Finger nestelten an ihrer Jeans rum, brauchten Halt, verhakten sich in den Schlaufen ihrer Jeans. Als Marie seine Erektion für einen kurzen Moment frei gab, um zu Atem zukommen, nutzte er die Chance, auch ihre Jeans zu öffnen und sie ihr samt Höschen von den Hüften zu schieben. Seine Finger fanden den Weg in ihre heiße Mitte und nun stöhnte sie leise auf, drängte sich seinen Fingern entgegen. Gleichzeitig verwöhnte sie ihn weiter mit ihrem Mund und sie reizten sich gegenseitig so intensiv, dass sie die Spannung nicht mehr lange aushielten, sie wollten sich so nahe sein, wie es nur ging. Marie setzte sich auf, Samu folgte ihr,  schob ihr die Hosen weiter runter und sie zog sich diese aus. Dann setzte sie sich wieder rittlings auf seinen Schoss, ihre Lippen fanden sich zu einem leidenschaftlichen Kuss. Samu schmeckte sich selbst, während Marie ihn in sich aufnahm und was beide lustvoll in den Raum hinein stöhnen ließ. Er ließ sich nach hinten sinken, zog sie mit sich und Marie ließ ihr Becken kreisen, was ihn laut stöhnen ließ. Heiser wisperte er ihren Namen, seine Hände lagen an ihren Hüften, mit sanften Druck verstärkte ihre Bewegungen und sie verloren sich in ihrer Leidenschaft. Marie liebte ihn leidenschaftlich, ihre Küsse waren heiß und innig, bis ihr Orgasmus die Beiden in eine Hemisphäre trug, die sie nur gemeinsam erreichen konnten …


https://www.instagram.com/p/CKxPG2ypmWK/?igshid=2wr4ct99qdo9
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast