Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.01.2015 1.151
 
Danke für eure Kommis und die Empfehlung!
Viel Vergnügen!

18                              

Samu wurde wach. Sein Blick fiel auf die Frau, die er im Arm hielt. Ein Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Selten hatte ihn eine Frau so befriedigt wie Marie. Sie war der absolute Hammer! Sie wollte Spaß und ließ ihn genau das fühlen, so wie er es am liebsten hatte. Er fühlte sich richtig entspannt, der Druck der vergangenen Wochen hatte sich abgebaut. Sex war einfach verdammt wichtig für ihn. Guter Sex war aber dann doch eher die Seltenheit, guter Sex ohne jegliche Versprechen absolute eine Rarität.
Marie schien so wie er zu denken, was ihm besonders gefiel. Aber auch ihr Körper gefiel im verdammt gut, sie war heiß und sie wusste sich zu bewegen, sodass sie beide absolute Lust erlebten.  Er war sich sicher, das würde ein perfekter Urlaub werden, zumindest so lange, wie Marie da war. Leicht rekelte sie sich neben ihm, das Laken rutschte etwas runter und gab den Blick auf ihre wundervollen Brüste frei, was direkt wieder ein leichtes Ziehen in seinen Leisten zur Folge hatte. Marie machte ihre Augen auf und Samu war mal wieder leicht hingerissen, von dem dunklen Braunton, die sie hatten. Leicht lächelte er sie an: “Hei Kaunis, gut geschlafen?“
Leicht zuckte sie bei dem Wort zusammen, alles, nur keine sentimentalen Kosenamen! Sie wollte Spaß, mehr nicht! Keine Beziehung, keine Namen, die irgendwas anderes andeuteten. Sie zog sich leicht ihr Lacken hoch, drehte sich zu ihrem heißen Lover um: “Hei Superman, ja, das habe ich! Kaunis ist Finnisch, oder? Was bedeutet das?“
Er nickte leicht, ließ seine Finger leicht über ihren Arm gleiten. “Das  heißt Schöne!“
Zufrieden grinste Marie, damit konnte sie leben, nur nicht Schatz, Liebling oder so was in der Richtung:  “Das lass ich mir doch gerne gefallen! Wieso sprichst du eigentlich Deutsch?“
Samu drehte sich langsam in ihre Richtung, sah sie an: “Hab ich halt in der Schule gelernt, mein Vater ist Deutscher!“
Leicht riss Marie ihre Augen auf, nur nichts anmerken lassen! Die mussten nicht wissen, das Yes auch halb Deutsche, halb Finnin war: “Ihr habt Deutsch in der Schule?“
Samu nickte und war froh, das ihr das wohl als Aussage reichte. Das sein Deutsch so  war, wie es war, kam durch das dauernde Touren durch Deutschland, das musste sie einfach nicht wissen. Er genoss es, dass sie seine berufliche Seite nicht kannte. Marie rekelte sich wieder leicht unter dem Laken, was das Blut in ihm schon wieder durch seinen Adern pulsieren ließ, als ein leicht grummelten Geräusch aus ihrem Bauch zu hören war.
“Hunger?“, Samu grinste zu Marie rüber.
Leicht nickte sie: “Bei dem Kalorienverbrauch in der Nacht ja wohl kein Wunder!“
Er grinste sie an: “Das stimmt allerdings, aber so eine heiße Nacht hatte ich lange nicht mehr!“
“Wohl wahr, da kann ich nicht widersprechen! Was meinst du, sollen wir was essen und schauen, ob der Tag auch so heiß wird?“
Er ließ seine Finger über das Laken, über ihre Seiten gleiten, er könnte grad locker die Reihenfolge umdrehen, Marie, machte ihn schon wieder unheimlich an. Sanft senkt er seinen Lippen auf ihren Mund, verschaffte sich mit seiner Zungenspitze Zutritt und küsste sie heiß und innig. Atemlos beendeten sie den Kuss und mit doch leicht heiserer Stimme raunte er ihr zu: „Wie Madame wünscht!“
“So gehört es sich!“, grinste sie ihn an. „Wenn wir rüber gehen, müsste ich mir aber grad noch was frisches anziehen gehen ...!“
“Wir können hier essen, ist eh viel schöner, was möchte Madame denn speisen?“
Samu grinste sie frech an und Marie könnte sofort über ihn herfallen, seine freches Grinsen, das hatte es ihr angetan, aber ihr Magen grummelte erneut auf. Dass das Frühstück auf dem Zimmer Aufschlag kosten würde, schien Samu nicht weiter zu interessieren, anscheinend interessierte ihn Geld nicht wirklich, schon alleine diese Hütte hier, sie hatte die Preise im Netz gesehen ...
Aber welche Frau hat schon was dagegen, verwöhnt zu werden? Kurz überlegte sie:  “Also, ich hätte gerne ein Croissant, frisches Obst, Joghurt, Saft und Kaffee, ist das okay?“
“Ja klar, aber alles so was gesundes ...“
Leicht tippte sie ihm gegen seine Brust. “Du willst mir ja wohl nicht erzählen, dass du nicht auf deine Ernährung achtest, du bist Sportler!“
“Im Urlaub lass ich es mir immer gut gehen, aber wenn wir auf T...  dienstlich unterwegs sind, dann achte ich da schon sehr drauf, das stimmt, sonst würde ich den Stress nicht aushalten!“, grad noch so hatte Samu die Kurve bekommen, sich fast verplappert. Er sah sie an, aber anscheinend schob sie den leichten Versprecher auf sein doch holpriges Deutsch. Er schwang seine Beine aus dem Bett und unter ihrem Blick, ging er an seinen Schrank um sich eine frische Wäsche zu holen. Leicht grinste er, als er ihren Blick sah: “Auch bei Tag zufrieden?“
Marie nickte leicht, oh ja, sie hatte nie daran gezweifelt, das Samu auch bei Tageslicht eine gute Figur abgab. Er hatte ein wahnsinns Muskelspiel, einen Hintern zum reinreißen und der Rest war einfach perfekt. Marie ahnte, dass er genau wusste, wie er auf Frauen wirkte, aber es war ihr egal, in diesem Urlaub gehörte er ihr und sie würde es zu genießen wissen!
„Hast du vielleicht ein T-Shirt für mich?“, fragend sah sie zu Samu, der sofort nickte, eins aus seinen Schrank fischte und ihr zuwarf. Geschickt fing sie es auf, grinste ihn an: “Also, fangen, das kann ich!“
Grinsend sah er sie an: “Du kannst überhaupt mit dem Ball extrem gut umgehen. Du hast doch bestimmt früher mal irgendwelche Ballsportarten gespielt, oder?“
“In der Schule, ist aber auch schon paar Jahre her!“
“Na, solang kann das noch nicht her sein, du bist doch bestimmt wesentlich jünger als ich!“
Leicht grinste sie: “Lass hören, was meinst du, wie alt ich bin?“ Sie zog sich das T-Shirt über, was ihr natürlich ein gutes Stück zu groß war. Zwar war er nicht viel größer als sie, aber anscheinend liebte er es sehr leger, es war ihr viel zu weit.
Samu sah sie an: “Oh man, Frauen schätzen, nicht meine Stärke, Anfang zwanzig?“
Sie grinste ihn an, stand auf, ging zu ihm rüber, hauchte im einen Kuss auf die Lippen: “Danke!“
Er legte den Arm um ihre Hüfte, zog sie an sich: “Aber nicht viel älter!“
“Naja, im Herbst achtundzwanzig ... Hast du vielleicht auch noch so eine viel zu große Unterhose für mich?“
Seine Hand glitt an ihrer Seite runter, fand den Weg unter sein Shirt: „Och, ich mag es auch so ...“ Schon lag seine Hand auf ihren Hintern, leicht schluckte Marie, ein Stromblitz durchjagte ihren Körper, leise wisperte sie: “Erst frühstücken, dann der Nachtisch!“
Leicht beugte er sich zu ihr, raunte ihr zu: “Das nenne ich ein Versprechen, du bist so verdammt heiß Kaunis!“

***

http://i.instagram.com/p/pPUXEIjjXS/?modal=true
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast