Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss 'n' run...

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa Samu Haber
06.12.2014
17.05.2022
464
583.330
47
Alle Kapitel
1.277 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.01.2015 1.143
 
Danke für den Kommi und die Favoriteneinträge!
Danke @Nightangel2103 für den Tipp; ab jetzt posten wir immer den direkten Link zu dem passenden Bild, da es sonst zu unübersichtlich werden könnte, wenn die Storie weiter voran schreitet!
Viel Vergnügen!

15  
     
Seufzend sah Yes zu, wie Samu und Marie sich gegenseitig fast auffraßen.
"Wollen wir gehen?", hauchte ihr Riku da plötzlich von hinten ins Ohr, "Ich glaube nicht, dass du dir das hier mit ansehen willst."
Sie blickte zu ihm: "Nicht wirklich, nein."
Nickend stand er auf und hielt ihr seine freie Hand hin. In der anderen hielt er seine Gitarre. Vorsichtig legte sie ihre Hand in seine und stand mit seiner Hilfe auf. Zog sie dann allerdings auch nicht wieder zurück, zu angenehm war einfach dieses leichte Kribbeln, das von ihrer Hand aus durch ihren ganzen Körper strömte. Auch Riku erging es nicht anders, während sie langsam Richtung Strandaufgang liefen. Trotzdem ließ er ihr immer noch die Möglichkeit, ihre Hand sofort wegziehen zu können.
Als sie den Strand verlassen hatten, zog Yes sich erst mal wieder ihre Schuhe an.
"Tut mir leid, dass Samu sich nicht noch etwas zusammenreißen konnte."
"Schon okay ... Ehrlich gesagt, haben wir es ja schon geahnt, oder?", Yessica schenkte ihm ein kleines Lächeln, "Außerdem kenne ich Marie, sie ... ist nun mal so. Aber du kannst wirklich nichts dafür, Riku."
Ihre blauen Augen funkelnden ihn an und das Kribbeln in ihm wurde nur noch stärker. Er wollte sie wieder berühren. Wollte ihre Hand wieder in seiner spüren.
"Es war ein wirklich sehr schöner Abend."
Eine leichte Panik machte sich in ihm breit. Riku wollte den Abend noch nicht beenden...
"Was nun? Möchtest du noch ein wenig spazieren oder doch lieber zurück auf euer Zimmer? Ich bringe dich! Nicht, dass dir noch etwas passiert."
Yes musste unwillkürlich lächeln. Riku war absolut süß. Genau ihr Typ, sowohl vom Aussehen her, als auch vom Charakter, zumindest soweit sie das einschätzen konnte.
"Ich glaube nicht, dass mir hier groß etwas passieren könnte. Allerdings habe ich auch noch keine Lust, alleine in dem Zimmer zu hocken ... Spazieren klingt also sehr gut."
Riku grinste und nickte begeistert.
"Lass uns nur schnell an meiner Hütte vorbei ... die Gitarre wegbringen."
"Nein ... Vielleicht kannst du mir ja noch etwas vorspielen?", unsicher sah sie ihn an.
"Liebend gern", entwich es ihm etwas tiefer als gewollt.
Sofort bekam Yes eine Gänsehaut. Riku bemerkte dies und nutzte es gleich für seine Zwecke.
"Ist dir kalt?"
"Nein, geht schon."
"Sicher? Du hast eine Gänsehaut."
Yes fühlte sich ertappt. Sie konnte ihm ja schließlich schlecht auf die Nase binden, dass sie die Gänsehaut nicht wegen der Kälte hatte.
"Naja ... ein bisschen vielleicht."
Riku streckte seine Arme aus: "Mobile Standheizung, stehts zu Diensten, my Lady."
Augenblicklich musste Yessica lachen und Riku wurde von einem wahnsinnigen Glücksgefühl durchflutet. Vorsichtig trat sie einen Schritt auf ihn zu, sanft legte er seine Arme um sie. Sein Duft stieg in ihre Nase. Er roch nach Moschus und Kiefer, einfach nur gut. Ihr Herz begann schneller zu pochen, was sie erschreckt feststellte. Sofort rückte sie wieder etwas von ihm weg, was auch er durchaus registrierte.
"V-Vielleicht sollten wir zumindest an meinem Zimmer vorbei... Dann hole ich mir schnell eine Jacke."
Widerwillig nickte Riku. Sie liefen los. Dieses mal jedoch mit einem kleinen Abstand zwischen ihnen und ohne miteinander verbundene Hände. Beim Zimmer angekommen, verschwand Yes kurz in diesem und kam dann mit einer dünnen Strickjacke wieder, zog sie über. Anschließend zog es die Beiden noch immer schweigend wieder an ein Stück Strandabschnitt, allerdings an ein anderes.
"Du ... hattest gesagt, du wohnst in einer Hütte?", versuchte sie irgendwie wieder ein Gespräch aufzugreifen.
"Oh ja ... Wirklich sehr schön eingerichtet und genügend Platz hat man auch. Und obwohl es auf Stelzen im Wasser steht, gibt es eine kleine Sitzmöglicbkeit außen... sozusagen direkt über dem Wasser."
"Das klingt ... traumhaft."
"Hier ist doch irgendwie alles traumhaft, oder?", er sah sie an.
Leicht nickte sie und murmelte leise vor sich hin: "Ja ... Alles ..."
Sie gingen noch ein Stück bis zu einer Palme, die im Laufe der Jahre gebogen worden war und nun mehr waagerecht als senkrecht wuchs.
"Lass uns uns hier hinsetzten."
Sie machten es sich auf dem Baumstamm bequem und Riku nahm seine Gitarre wieder auf seinen Schoß. Sie saßen sich direkt gegenüber und sie war ihm doch deutlich näher als zuvor am Strand mit Samu und Marie. Ihr süßer, berauschender Duft stieg wieder in seine Nase und er hatte bereits bei der Umarmung das Gefühl gehabt, dass er davon wohl nie genug bekommen würde. Es war ein Mix aus Vanille und etwas anderem, bei dem Riku noch nicht genau wusste, was es war.
"Möchtest du etwas Bestimmtes hören?", wollte er dann wissen.
Kurz überlegte sie: "Die meiste Musik, die ich höre, gehen schlecht nur auf Gitarre ... Kannst du eigentlich auch singen?"
"Etwas, aber nicht so gut wie Samu ... Bei weitem nicht."
"Davon werde ich mir schon selbst ein Bild machen", schmunzelte sie, "Kennst du 'Stay the Night' von James Blunt?"
Und wie Riku dieses Lied kannte. Er schluckte und nickte leicht, probierte kurz und versuchte sich an die passenden Akkorde zu erinnern.
"Ich garantiere keine 100%ige Sicherheit, aber ich versuche es ..."
Er holte noch einmal tief Luft und begann zu spielen. Nach einem kurzen Vorspiel setzte er ein.

Ooooooh, Oooooooh, Ooooooh, hey!
It's 72 degrees, zero chance of rain
It's been a perfect day[/i]
We're all spinning on our heels, so far away from real
In California...*


Sofort hatte Yes ihre Gänsehaut wieder bekommen. Seine Stimme ließ alles in ihr kribbeln, sich drehen.
In diesem Moment trafen sich ihre Blicke und verhakten sich ineinander.
"Ich ... weiß nicht, wie es weitergeht. Tut mir leid ...", brachte er mühsam hervor.
"K-Kein Problem", mühsam löste sich Yes von seinem Blick.
Ihr Puls war schon wieder schneller und ihr war es gar nicht recht, was gerade mit ihr geschah.
"Ähm ... Ich glaube, es ist schon ziemlich spät, oder?", sie sah nochmal kurz zu ihm. "Ich bin wirklich etwas müde... Und der Flug steckt wohl noch etwas in meinen Knochen."
Sie rutschte von dem Stamm. Sofort folgte ihr Riku und griff nach ihrer Hand. Überrascht sah sie ihn an.
"Ich bringe dich."
"Danke", sie schenkte ihm ein Lächeln und die beiden machten sich Händchen haltend auf den Weg zurück zu Yessicas Zimmer.

*J. Blunt

http://i.instagram.com/p/o4MNhODjdc/?modal=true
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast