Ein Geschenk für Sasuke

von Rikuchan
KurzgeschichteHumor, Romanze / P16 Slash
05.12.2014
05.12.2014
1
2071
 
Alle
3 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
 
Titel: Ein Geschenk für Sasuke
P16, Slash | Humor, Romanze
Inhalt: Naruto ist geheimnisvoll und Sasuke neugierig. Ob das gut geht?

Kommentar: Hey! ^^
Hier kommt ein frisch getippter, spontaner OS den ich für einen Adventskalender geschrieben hab. Die FF sollte eine Weihnachtsgeschichte sein und eine gewisse Internetplattform sollte dabei ebenso eine Rolle spielen. xD
Hochladen wollte ich es auch gerne hier. Hoffe, das passt. ^^

Habt ganz viel Spaß beim Lesen! :D

LG
Rikuchan
Ein Geschenk für Sasuke

"Naruto?" Genervt stützte sich der schwarzhaariger Shinobi mit dem Ellbogen gegen den Türrahmen und klopfte erneut gegen die Tür. "Naruto!" Wieder wartete er einige Sekunden, doch die Tür regte sich nicht. Was machte der blonde Chaot bloß schon wieder? Dieser hatte ihn doch letzte Woche gefragt, ob sie zusammen essen gehen konnten. Aber natürlich ließ er ihn jetzt warten. Sasuke seufzte. Typisch. Jetzt hämmerte er gegen die Tür. "Naruto! Wenn du jetzt nicht kommst, dann geh ich!" Als er schon überlegte sich auf dem Heimweg zu machen, hörte er endlich Geräusche im Inneren der Wohnung oder besser gesagt Getrampel. Mit einem Klack öffnete sich die Tür. Ein atemloser Naruto keuchte ihm ins Gesicht. "Sasuke?" Überraschung zeichnete sich in seinem Gesicht ab. "Was gibt's?"
Der Schwarzhaarige bemühte sich, nicht verärgert aufzustöhnen. Dieser Trottel hatte es natürlich vergessen! Idiot, Idiot, Idiot! Er atmete ruhig durch, ehe er sprach.
"Essen? Heute? Bei Ramen Ichiraku?" Sein Blick fixierte den Uzumaki. Naruto blinzelte.
"Ach ja!", der Blonde klatschte sich gegen die Stirn. "Das hatte ich ganz vergessen, tut mir leid!" Sasuke blieb stumm.
"Ich war beschäftigt, weißt du?", Naruto warf einen Blick über die Schulter. Die Tür zum Wohnzimmer war fest verschlossen. Er sah zurück. "Ich hatte einfach die Zeit vergessen. Wir können aber jetzt gerne noch los. Ich hol noch eben meine Jacke."
"Was hast du gemacht?" Der Uchiha wollte gerade an ihm vorbei gehen, als Naruto ihm mit dem Arm den Weg versperrte.
"Weihnachtliche Dinge", er lachte. "Deshalb solltest du lieber draußen warten." Er legte den Kopf schief und zwinkerte. "Nicht, dass du dir deine Überraschung verdirbst."
"Es ist also etwas für mich?", der Schwarzhaarige hob eine Braue. Interessant.
Naruto grinste. "Ja, aber nicht jetzt. Ist ja auch noch nicht Weihnachten!" Wieder lachte er. "Bin gleich wieder da." Damit schloss er die Wohnungstür.
Sasuke strich sich gedankenverloren über sein Kinn. Naruto hatte also schon etwas für ihn da. Argwöhnisch stierte er zur verschlossenen Tür, als könnte er durch sie hindurchsehen. Was das wohl sein könnte? Seine Gedanken schweiften zu dem seltsamen bedruckten Shirt, was der Blonde ihm mal geschenkt hatte und an die verbrannten Kekse. Ein Grauen für jegliches Geschmacksempfinden! Einmal hatte er ihm aber auch ein neues Schwert geschenkt, als sein altes sehr abgenutzt gewesen war. Der Schwarzhaarige verschränkte die Arme. Ob es dieses Mal wieder etwas Nützliches war?
Die Tür öffnete sich wieder und Naruto, in voller Montur, schritt heraus.
"Wir können."
Sasuke nickte. Mit einem letzten Seitenblick zu Narutos Wohnung machte er sich mit seinem Freund auf. Er würde noch herausfinden, was für ein Geschenk er bekommen würde. Sie verließen den Wohnkomplex.

Versteckt im Schatten einer Hauswand hockte ein Shinobi mit bedacht auf dem Dach eines Hauses. Von hier oben hatte er einen guten Überblick über den Dorfabschnitt. Vor wenigen Minuten war der Uzumaki mit der rosahaarigen Kunoichi abgezogen. Perfekte Gelegenheit für ihn! Ein dezentes Grinsen schlich sich auf sein Gesicht. Jetzt würde er erfahren, was Naruto für ein Geschenk für ihn hatte. Elegant sprang er vom Dach und steuerte auf dessen Wohnung zu. Nachdem er sich Zugang zu ihr verschafft hatte, trat er vorsichtig durch den dunklen Flur. Sein Herz klopfte ihm bis zum Hals. Nicht, dass es seltsam und übertrieben wäre, was er hier abzog! Nein! Er war nur ... neugierig. Langsam schob er die Wohnzimmertür auf. Der Raum lag still da. Es war sogar aufgeräumter, als er das letzte Mal da gewesen war. Keine Packungen von Instantramen, die sich auf dem Schreibtisch stapelten. Kein Kleiderhaufen in der Ecke. Alles war ordentlich verstaut. Die Bettdecke war gemacht, es sah sogar so aus, als wären die Fenster vor Kurzem geputzt worden. Sasuke blinzelte. Naruto hatte also auch eine ordentliche Seite. Vielleicht war er auch immer nur zum falschen Zeitpunkt hier aufgekreuzt. Er zuckte mit den Schultern. Was auch immer. Er trat in die Mitte des Raumes. Da nichts Auffälliges herumlag, würde es eine größere Suchaktion werden, als erhofft. Er seufzte und schritt zu einem der Schränke.

Nichts. Nichts! Aber auch so gar nichts war zu finden! Schnaubend ließ er sich auf dem Bett nieder und mit dem Oberkörper nach hinten fallen. Entweder hatte Naruto ihn verarscht oder ... es ziemlich gut versteckt. Müde fuhr er sich über die Augen. Dabei wollte er doch nur Gewissheit haben. Das konnte doch nicht so schwer sein! Seine Hand ließ er neben sich auf die Decke fallen und wanderte mit dem Blick umher. Am Schreibtisch blieb er hängen und an dem Laptop haften. Er wusste, dass sich Naruto es vor Kurzem gekauft hatte. Wie ein Irrer hatte er damit geprahlt. Sasuke stützte sich mit dem Ellbogen vom Bett ab. Er könne so ganz schnell in Kontakt mit Leuten wie Gaara kommen. Der Schwarzhaarige erhob sich, rückte den Stuhl zurück und ließ sich darauf nieder. Die grüne Geldbörse, die davor lag, schob er zur Seite. Dann zog er das Gerät näher zu sich. Er verstand den Sinn dahinter und fand, dass so etwas eigentlich wirklich sehr nützlich war. Sasukes Gesicht verdüsterte sich. Dass es aber ausgerechnet dieser komische Kazekage sein musste. Er schnaubte. Naruto durfte natürlich tun und lassen, was er wollte. Verstehen würde der Schwarzhaarige es aber nicht. Seufzend stützte er seinen Kopf auf seiner Hand ab und schaltete den Laptop ein. Surrend fuhr er hoch. Sein Blick wanderte über den Bildschirm. Als er keinen Hinweis fand, dass auf etwas Weihnachtliches oder ihm selbst hinwies, öffnete er den Internetbrowser. Naruto hatte ihm einige Dinge gezeigt, die man an dem Gerät machen konnte. Auch verschiedene Internetseiten waren dabei gewesen. Aber keine von ihnen half ihm bei seiner Suche weiter. Gelangweilt fuhr er mit der Maus über die verschiedenen Reiter des Browsers, als er auf die Chronik des Internetverlaufs stieß. Sasuke kniff die Brauen zusammen, als er die Seitennamen überflog. "Fanfics - AnimeMANGA" war ganz häufig zu lesen. Gespannt klickte er auf einen Link, eine Seite öffnete sich.
Wie es schien, handelte es sich um eine Geschichte. Als er den Namen des Autors las, verdrehte er die Augen. Narumaki. Sehr einfallsreich. Sein Blick flog zur Anmerkung in der Kurzbeschreibung.

"Diese FF sollte ursprünglich für einen Freund sein. Sie hat aber beim Schreiben eine andere Gestalt angenommen und ist etwas ausgeartet. Deshalb hab ich beschlossen, dass er lieber eine andere zu Geschichte bekommen sollte. xD
Wünsch euch aber dennoch viel Spaß!"

Naruto wollte also eine Geschichte für ihn schreiben? Das war in der Tat überraschend, sollte dies wirklich stimmen. Mit den Fingern kämmte er sich unbewusst durch sein Pony. Dies war sie aber nicht? Sein Zeigefinger zuckte, als er mit dem Mauszeiger über den Kapitellink hing. Das hätte sie aber sein können. Entschlossen klickte er drauf. Zwar hatte der Blonde ihn in gewisser Weise gewarnt, aber – was sollte Naruto schon schreiben, was er nicht abkonnte? Ein Grinsen zog sich über sein Gesicht. Der Uzumaki schrieb Geschichten. Mit so etwas hätte er wirklich nicht gerechnet. Er begann, die ersten Absätze zu lesen.
Die Geschichte handelte von zwei Jugendlichen, deren Aussehen nur allzu sehr Naruto und ihm ähnelten. Sasuke kratze sich am Kopf. Man musste blöd sein, um die Verbindung nicht zu erkennen. Zumindest, wenn man ihn und Naruto kannte. Die beide jagten irgendwelchen Verbrechern hinterher. Ein Seufzen entfloh ihm. Was war an der Geschichte jetzt so schlimm? Er fand nichts Auffälliges an ihr. Der Schreibstil war sogar ganz passabel. Manchmal waren Kleinigkeiten vielleicht etwas zu pompös beschrieben worden, aber ansonsten? Er las weiter.

Mit hochrotem Kopf lehnte er sich zurück, klickte sich zurück zur Übersicht der Fanfiktion und starrte schließlich auf dem Bildschirm ohne etwas zu sehen. Das ... das war doch ... Er schluckte. Seine Hand fiel von der Schreibtischkante auf seinen Schoss. Das hatte Naruto doch niemals geschrieben! Der würde doch nie und nimmer schreiben, wie sie ... Sasuke schüttelte den Kopf, spürte, wie seine Wangen wieder zunehmend heißer wurden. Beim Lesen waren ihm unwillkürlich Bilder von ihnen beiden hochgekommen. War das etwa Narutos Wunsch oder doch nur eine rein fiktive Geschichte? Die Vorstellung, dass der Blonde das wollen würde, brachte ihm um den Verstand. Als sich der Schwarzhaarige bewusst wurde, dass sich sein Blut auch in tiefere Regionen gebahnt hatte, fühlte er sich seines Körpers verraten und wollte gerade ansetzen eine Beleidigung auszurufen, als sich plötzlich warme Arme um seinen Hals schlangen. Sasuke zuckte zusammen, dann spürte er eine Schwere auf seinen Kopf. Ein Kopf lehnte auf seinem.
"Wenn das mal nicht ein neugieriger Fuchs ist?", lachte Naruto.
Sasuke konnte förmlich spüren, wie Naruto zum Bildschirm blickte.
"Und dann liest du auch noch ausgerechnet das, oh man!"
Der Blonde lehnte sich wieder hoch, doch die Arme auf seinen Schultern blieben.
"Du hast das wirklich geschrieben?", fragte Sasuke mit rauer Stimme. Er räusperte sich und zog bedächtig den Stoff seines Unterteils zurecht. Zum Glück konnte man so oder so nichts durch die Kleidung erkennen. Aber sicher war sicher. Leicht neigte er den Kopf um etwas von Naruto erhaschen zu können. Der Blonde kam ihm entgegen, in dem er sich leicht vorbeugte. Leicht lächelte dieser ihn an.
"Ja, ich wollte eigentlich nur ausprobieren, so etwas mal zu schreiben. Dass du das liest, war nicht geplant."
"Dass du über uns beide geschrieben hast, war aber doch kein Zufall oder?" Narutos Gesicht nahm nur auch einen leichten Rotton an. Sasuke merkte, wie der Uzumaki die Hände von seinen Schultern nehmen wollte, als er sie fest ergriff und wieder zurück und sogar enger an sich zog.
"Und?"
Schüchtern blickte Naruto ihn an. Der Uchiha musste daraufhin schlucken. Das Wort niedlich würde er zwar niemals benutzen, aber wenn er Naruto umschreiben müsste, passte der Begriff in diesem Moment wohl am besten zu ihm.
"Vielleicht?"
Ein warmer Schauer lief Sasuke über den Rücken. Das musste ja bedeuten, dass ... Glücksgefühle durchströmten ihm. Es war, als hätte er in letzter Zeit nur darauf gewartet, diese Offenbarung zu hören. Nicht, dass er es bewusst tat. Es hatte sich einfach immer richtig angefühlt, beim Blonden zu sein und ihn um sich zu haben. Als gehörten sie zusammen. Und mit der Äußerung machte alles sogar mehr Sinn. Er freute sich. Naruto wollte ihn. Nicht Gaara oder Sakura oder sogar jemand Dahergelaufenen. Ihn. Das hatte die Geschichte ausgedrückt. Jetzt auch Naruto selbst.
Als wäre es selbstverständlich hob der Schwarzhaarige die Hand, legte sie auf Narutos Nacken und zog ihn zu sich herunter. Sanft legte er seine Lippen auf die des anderen. Erschrocken keuchte Naruto gegen seinen Mund, als er schließlich nach wenigen Sekunden den Druck erwiderte. Der Blonde schmiegte seine Arme wieder gegen seinen Hals.
Sie lösten sich. Naruto grinste.
"War die Geschichte etwa so gut?"
"Sie war in Ordnung", hüstelte Sasuke.
Naruto lachte.
"Die richtige Geschichte darfst du aber noch nicht lesen." Als Sasuke ihn verwirrt ansah, schüttelte der Blonde tadeln den Kopf.
"Ich hab's dir doch schon gesagt. Erst an Weihnachten!"
Sasuke stöhnte genervt auf und zog den lachenden Naruto zu sich.

Danke für's Lesen! ^^