Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

7 - Flying Doctors - Erschütterungen

von mops1980
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Dr. Chris Randall Dr. Tom Callaghan OC (Own Character)
03.12.2014
01.01.2015
24
15.877
1
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
01.01.2015 470
 
So, zum neuen Jahr gibt es noch einen kleinen Epilog. Viel Spaß damit!
***************************************************************************************************
Erschöpft lehnte Tom sich an den Stützpfeiler der Veranda. Die Sprechstunde war gut besucht gewesen und sie hatten einen anstrengenden Tag hinter sich. Gerade hatten sie ihr Material zusammen geräumt und warteten auf Debbie, die sie mit der King Air abholen sollte. Die Landschaft, in die er hinaus sah, lag im Licht der bald untergehenden Sonne.
Er dachte über die letzten Monate nach. Kelly und er hatten sich nach ihrer Aussprache wieder angenähert und führten inzwischen wieder eine normale Beziehung.
Amüsiert erinnerte er sich an die Erkältung, die sie beide nach ihrer Aussprache im Regen bekommen hatten. Sie hatten sich gegenseitig gepflegt. Wenn er daran dachte, was die Aussprache gebracht hatte, dann war diese Erkältung ein Preis, den er gerne dafür gezahlt hatte.
‚Ich kann so froh sein, dass Kelly mir verziehen hat.‘ dachte er kopfschüttelnd.
Er könnte sich heute noch ohrfeigen, dass er damals nicht mit ihr gesprochen hatte und dann einfach verschwand. So viel Leid hatte er ihr zugefügt mit seinem plötzlichen Verschwinden und wahrscheinlich noch viel mehr, weil er sich nie gemeldet hatte. Manchmal machte er sich immer noch Vorwürfe und würde am liebsten die Zeit zurückdrehen, um ihr das zu ersparen. Aber, was sehr wichtig war, er sprach mit ihr, sobald ihn irgendetwas bedrückte. Er fraß es nicht mehr in sich hinein, wie er es sonst gemacht hatte.
Kelly hatte seinen Brief, in dem er kläglich versucht hatte, es ihr zu erklären, aufbewahrt. Er konnte es nicht glauben. Um einen Schlussstrich unter dieses dunkle Kapitel in ihrem Leben zu ziehen, hatten sie den Brief gemeinsam in einer Art Zeremonie verbrannt.
Auch mit seiner Schwester Tanya verstand er sich sehr gut. Inzwischen hatten sie ein recht gutes Verhältnis zueinander. In mancher Situation hatte Kelly amüsiert festgestellt, dass sie wirklich Geschwister sein mussten. Die beiden ähnelten sich doch sehr in Gestik und Mimik.
„Worüber denkst du nach?“ Ein Lächeln zauberte sich auf sein Gesicht, als er Kellys Stimme hinter sich hörte. Er drehte sich zu ihr um.
„Über die letzten Monate und wie glücklich ich sein kann, dich zu haben.“ antwortete er und umarmte sie.
Kelly schmiegte sich an ihn und er drückte einen Kuss auf ihre Haare. Eine Weile standen sie so zusammen, als sie das Geräusch eines Flugzeugs hörten. Debbie holte sie mit der King Air ab.
„Na komm“ meinte Tom, „ab nach Hause. Wir haben uns den Feierabend redlich verdient.“ Er legte einen Arm um ihre Schultern, nahm seine Tasche und zusammen gingen sie zum Auto, dass sie zur Landebahn bringen sollte.

E*N*D*E



*************************************************************************************************
Das war jetzt meine aktuellste Geschichte. Die nächste Story ist bereits in Arbeit, aber ich kann nicht sagen, wann ich diese hier posten werde. Ich veröffentliche eine Story grundsätzlich erst, wenn sie fertiggestellt ist.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast