Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sanctuary One-Shots

Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAllgemein / P16 / Gen
Dr. Helen Magnus Dr. Will Zimmerman Henry Foss Kate Freelander Nikola Tesla OC (Own Character)
27.11.2014
25.03.2016
11
19.584
3
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
27.11.2014 512
 
Hallo auch, da bin ich wieder! ^^

Wie schon in der Kurzbeschreibung erwähnt werd ich hier verschiedene One-Shots zu den verschiedenen Charakteren hochladen.
Die Updates werden unregelmäßig erscheinen, je nachdem, wie mir eine tolle Geschichte in den Sinn kommt.
Sollte irgendwer anders eine Idee haben, kann er mir gerne Bescheid sagen. :)
Also viel Spaß mit dem ersten One-Shot! :D

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Es war eine warme Nacht im Juli, SCIU verhielt sich in den letzten Wochen äußerst ruhig und es gab keine Abnorme, die eine Revolte oder ähnliches anzetteln wollten.

Auch das Sanctuary und seine Bewohner schlummerten friedlich vor sich hin.

„Aaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhh!“

Friedlich – Beinah zumindest.

Stolpernd und mehr schlafend als wach stürzte der junge Will durch die dunklen Korridore des Sanctuarys.

Was war jetzt geschehen? Ein Einbruch? Ein Ausbruch? Ein tödlicher Abnorme, der ihr Zuhause bedrohte?!

Müde gähnend betrat der Protegé das Labor des HAPs, stoppte jedoch abrupt in der Tür.


Henry saß auf dem Fenstersims zusammengekauert, das Gesicht starr vor Angst.

„Henry…?“, fragte der Psychologe vorsichtig und trat einen zögerlichen Schritt in das Labor.

„Bleib, wo du bist!“, schrie Henry aus und sein panischer Blick fixierte den Wills.

„Wieso? Was ist denn?“, wollte der Halb-Ire verwundert wissen.

Was konnte einen Werwolf derart ausrasten lassen?


„Es ist dort in der Ecke.“, antwortete der Techniker und deutete auf eine dunkle Ecke auf der anderen Seite des Labors.

„Sei vorsichtig.“, fügte er hinzu, als Will langsam auf die gemeinte Ecke zutrat.

Was war in dieser Ecke? – Ein kleiner gefährlicher Abnorme?


Behutsam und angespannt durchquerte der Protegé das Labor und sah sich schließlich Auge-in-Auge mit der gefährlichen Kreatur.

„Ein Kaninchen?!“, fragte Will entrüstet und hob das kleine Tier auf die Arme.


Die gefährliche Kreatur entpuppte sich als ein kleines, flauschiges Kaninchen mit schwarzem Fell, weißem Stummelschwanz und großen braunen Augen.

„Ähm… Henry?“, fragte der Psychologe besorgt. „Es geht dir doch gut, oder?“

Henry kauerte sich noch etwas mehr in die Ecke, als Will mit dem Tierchen auf dem Arm auf ihn zutrat.

„Komm mir nicht zu nahe mit diesem Vieh!“, knurrte er und fixierte das Kaninchen mit einem mörderischen Blick.

Sein Freund schnaubte amüsiert: „Komm schon, Alter. Das ist nur ’n Kaninchen. Was ist dein Problem?“

„Hast du jemals von dem Killerkaninchen gehört?“, fragte Henry mit toternster Stimme.

„Nein.“, antwortete Will und zog fragend eine Augenbraue hoch.

„Ganz genau!“, erwiderte der HAP und deutete mit dem Finger auf ihn.


Der Protegé musterte seinen Freund einen Moment ausgiebig.

Was war das? So ein Werwolf-Kaninchen-Pendant zu der Geschichte mit dem Elefanten und der Maus?„Wo kommt der kleine Racker eigentlich her?“, fragte Will und kraulte seinen neuen Freund hinter den Ohren, welcher daraufhin vergnügt quickte.

„Mir egal. Schaff dieses Ungetüm einfach aus meinem Labor und möglichst weit weg von mir.“, zischte Henry.


Will schüttelte verständnislos den Kopf und verließ Henrys Labor, während er sich bereits gedanklich notierte, mit Magnus über Henrys ‘Hasenproblem‘ zu sprechen, sobald sie wieder da war.
________________________________________________________________________________________________
So, das war's auch schon. ^^ (he he... Killerkaninchen)
Wie hat euch das hier gefallen? Verratet's mir. :)
LG Helen
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast