Der Mühen Lohn

von - Leela -
GeschichteAbenteuer / P12
Eddie Jake Professor von Ziflin Tracy
24.11.2014
16.05.2015
5
10089
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Die folgende Geschichte gehört zu dem Wettbewerb »Auf das Treppchen, und wieder hinunter« von emoeke09.
Kapitel 1 zählt logischerweise zu Runde 1. ^^

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen! ^^

_.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._


Vom Zauber eines Mythos

Jake blieb am Waldrand stehen und schüttelte die Kiefernnadeln aus seiner Uniform. Staunend, ja, bald ehrfürchtig sah der Ghostbusterchef an dem Monument hoch, das jetzt nur noch wenige Schritte von ihm und seinen beiden Kameraden entfernt war. Vor ihnen lag also der Eingang zu dem legendären Tal von El’LaFesu-am.
      Eddy blieb keuchend neben ihm stehen. Als der Brünette sich wieder ein wenig gefaßt hatte, sah er vom Boden vor sich auf und erstarrte. „Das ist jetzt nicht dein Ernst!“ war das erste, was ihm entfuhr.
      Jake, der noch immer in seiner Faszination gefangen war, ignorierte den Kommentar geflissentlich. „Ist es nicht wunderschön?“ sagte er nur, als er die gewaltige Steintreppe hinaufsah, die über einen grün bewachsenen Bergkamm führte.
      „Du willst uns jetzt nicht erzählen, daß wir, nachdem du uns diesen Gewaltmarsch durch den Kiefernwald zugemutet hast, diese Treppe dort hochmüssen!“ erwiderte sein Kamerad deutlich wenig amüsiert, ohne seinerseits auf Jakes Ausspruch einzugehen. „Weißt du eigentlich, was du uns angetan hast? Der arme Tracy bekommt die Kiefernnadeln ja nie wieder aus seinem Fell heraus!“ Der Ghostbuster in dem Fliegermantel war zu dem Gorilla herübergegangen und half ihm fürsorglich, sein Fell von den Nadeln zu befreien.
      Der schlanke Teamchef machte eine resignierende Geste. „Was soll ich denn machen? Es gibt nur den einen Weg ins Tal, und ich kann doch nicht einen ernsthaften Hilferuf ignorieren!“
      Eddy seufzte tief. Dem Molligeren graute jetzt bereits vor dem Aufstieg, schon gar nach dem Fußmarsch, den das Team hinter sich hatte. „Können wir wenigstens eine Pause machen?“
      Tracy schüttelte sich derweil und versuchte, so die Nadeln, die in seinem Fell hängengeblieben waren, abzuschütteln.
      „Leute, ich finde, ihr dramatisiert es etwas!“ bemerkte Jake.
      „Ach ja?“ Während der Blonde sich auf die Stufen der großen Steintreppe setzte, bemühte sich Eddy noch immer, seinem animalischen Partner zu helfen. „Ich habe als Kind mal eine Wolldecke mit in den Wald genommen! Ich habe noch Jahre später und nach einigen Wäschen Tannennadeln darin gefunden!“
      Der Gorilla schnappte geschockt nach Luft und sah ihn entsetzt an, was der füllige Mann allerdings gar nicht registrierte, da er gerade versuchte, dessen Beinfell zu säubern.
      Jake verdrehte leicht die Augen. „Er hätte sich ja ein Regencape überziehen können! Sonst ist der Affe doch auch immer so erfinderisch!“
      Während Tracy eine Schimpftirade auf Jake losließ, wandte Eddy sich angefaßt zu ihm um. „Bloß kein Regen! Das hat uns jetzt gerade noch gefehlt!“
      „Und ich dachte, ihr mögt auch alte Legenden.“ kommentierte der Blonde betrübt, fast ein wenig enttäuscht.
      „Ja, das tun wir auch!“ entgegnete Eddy. „Wenn wir nicht schon nach der ersten Etappe fix und fertig sind, und damit rechnen müssen, noch Jahre später Andenken von der Mission im Fell zu finden!“ Demonstrativ hielt er dem anderen eine Kiefernnadel entgegen. „Mir persönlich hätte es jedenfalls gereicht, von der Legende in einem Buch über Mythen und Sagen zu lesen!“
      „Tja, und nun wirst du sogar in den Genuß kommen, ein Teil der Legende zu werden!“ kommentierte Jake und stand auf. „So, laßt uns weitergehen! Wir haben noch ein gutes Stück Weg vor uns, und ich möchte nicht noch mehr Zeit verlieren!“
      Als der Teamführer bereits die Stufen erklomm, sahen Eddy und Tracy ihm fassungslos nach. Der Brünette rollte unverhohlen die Augen. Ob es beabsichtigt war oder nicht, ihm war durchaus aufgefallen, daß ausgerechnet Jake nun der einzige von ihnen gewesen war, der sich inzwischen einen Augenblick lang ausgeruht hatte. Frustriert setzte er sich zusammen mit seinem Kameraden wieder in Bewegung, doch sein Bedarf an Abenteuer war jetzt schon gedeckt. Wenn das ganze so endete, dann hatte er auch kein Verlangen, ein »Teil einer Legende« zu werden.

_.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._.-*+*-._


Die Vorgaben zu Runde 1:
● Maximal 600 Wörter ✔
● Das Wort »Kiefernnadel« muss vorkommen (Plural erlaubt) ✔
● Es müssen mindestens 3 Charaktere aktiv auftreten ✔

Zusätzliche eigene Vorgaben von mir:
● Die Geschichte soll, genau wie die Vorgaben des Wettbewerbes, eine Treppe hinauf bis zum Höhepunkt und dann wieder hinabführen. Dies ist die erste Etappe, der Beginn der Treppe. ✔
● Es muß ein »mystischer« Name oder Begriff vorkommen, der aus einem umgedrehten Wort (»Palindrom«) entsteht. ✔
Review schreiben
 
'