Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nur Hoffnung ist was bleibt

von Nami26
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16
Alby Chuck Gally Minho Newt Thomas
20.11.2014
04.06.2015
47
52.602
8
Alle Kapitel
96 Reviews
Dieses Kapitel
10 Reviews
 
 
20.11.2014 1.034
 
Cover

Der Morgen brach bereits an als ich aus meinem Schlafsack stieg und mich für den Tag fertig zu machen. Das hieß für mich ins Bad zu gehen und mich dort duschen zu gehen. Meist stand ich so früh auf, damit ich meine ruhe beim duschen hatten. Es war schon komisch als einziges Mädchen unter so vielen Jungs zu leben. Ich wollte nicht außerdem nicht, das mich einer der Jungs beim Duschen erwischte, denn das war mir sehr unangenehm. Aber mal ehrlich, welchem Mädchen würde das unter Jungs nicht so gehen? Daher ging ich immer als eine der ersten ins Bad. Zwar hatten wir Duschvorhänge, aber man konnte ja nie wissen. Auch wenn ich die Jungs nun schon ein halbes Jahr lang kannte. Wenn ich so überlegte, kam mir wieder in den Sinn, wie ich hier her gekommen war und was für eine Angst ich damals hatte.

Flashback

Ich erwachte durch einen lauten Alarm. Meine Augen öffneten sich fasst wie von selbst und sofort sah ich mich um. Zwar hatte ich keine Ahnung, wo ich hier war, oder wie ich hier her gekommen war, aber ich konnte genau sehen, das ich mich in einer Art Käfig befand. Aber ich war nicht allein in dem Käfig. Naja das hieß doch, aber um mich herum standen ein paar Kisten. Plötzlich fing der Käfig an sich zu bewegen. Verdammt wo war ich hier bloß? Reflexartig drückte ich meinen Körper gegen die Gitterstäbe hinter mir und verkroch mich in die Ecke. Wieso zum Teufel war ich hier? Und wo war hier? Erst jetzt wurde mir bewusst, das ich mich an nichts mehr erinnern konnte. Mein Name, Erinnerungen an meine Familie oder Vergangenheit, alles war weg.

Nicht mehr da! Wie als hätte jemand mein Gehirn komplett ausgeleert. Wieso konnte ich mich nicht mehr erinnern?! Panik  stieg in mir auf und mein Körper spannte sich an. Angst stieg in mir auf. Wohin wurde ich gebracht und wer hatte mich hier reingesteckt? Doch das wichtigste war, warum? Warum war ich hier und wieso wusste ich nichts mehr? „Hallo?!“,schrie ich und hoffte das mich irgendjemand hören würde oder mich hier irgendjemand herausholen würde. Irgendjemand sollte mir helfen oder diese Box anhalten, wo auch immer die mit mir hinfuhr. „Hilfe!“,rief ich und wie auf Kommando hielt die Box plötzlich mit einem starken Ruck an. Durch den Ruck der durch die Box ging, kippte ich zur Seite und lang nun auf dem Boden. Dabei hatte ich mir den Kopf am Boden gestoßen und hielt mir nun die Stelle an meinem Kopf.

Da schoss mir plötzlich ein Name durch den Kopf. Katherine. Mein Name war Katherine. Ich konnte mich wieder erinnern, zwar nur an meinen Namen, aber immerhin. Plötzlich hörte der ohrenbetäubende Lärm auf und kurz war es still. Dann hörte ich ein Geräusch, das klang als ob jemand etwas schweres umgeworfen hatte. Im selben Moment strahlte plötzlich Licht in den Käfig in dem ich saß oder besser gesagt lag. Vorsichtig sah ich noch oben, wo das Licht herkam. Im ersten Moment konnte ich nichts erkennen, da ich geblendet wurde, doch dann wurde alles viel klarer und ich erkannte einen blauen Himmel. Neben mir knallte es nun kräftig. Erschrocken zuckte ich zurück, richtete mich auf und drückte mich erneut gegen die Käfigwand hinter mir. Dann fiel mein Blick auf den Jungen, der plötzlich vor mir stand.


Flashback Ende


Der Junge, der mich damals in der Box gefunden hatte, war Alby gewesen. Alby, der Anführer der Lichter auf der Lichtung. Damals hatten die Jungs, von denen es auf der Lichtung über fünfzig Stück gab, lange gebraucht, bis ich mich aus der Box getraut hatte. Ich hatte ja keine Ahnung was mich auf der Lichtung erwartete. Doch schon bald musste ich lernen, was es heißt in einer Gemeinschaft auf der Lichtung als einziges Mädchen unter lauter Jungs zu leben. Außerdem musste ich die Regeln lernen, von denen die oberste war, die Lichtung niemals zu verlassen. Am Anfang hatte ich nicht verstanden warum ich die Lichtung nicht verlassen und in das Labyrinth gehen durfte, doch als dann einer der Jungs von einem Griewer gestochen wurde, hatte ich absolut keine Lust mehr, ins Labyrinth zu gehen.

Es war auch ziemlich schwer gewesen hier auf der Lichtung von den Jungs akzeptiert zu werden. Einige von ihnen mochten mich heute auch noch nicht, aber das lag nicht unbedingt daran, das ich ein Mädchen war. Es lang viel mehr an meiner guter Planung. Schnell hatte ich mein Talent um zeichnen entdeckt und seid je her zeichne ich bei den Kartenzeichnern die Karten. Doch da diese Arbeit nicht den ganzen Tag in Anspruch nahm, zeichnete ich bei den Baumeistern einige Baupläne. Natürlich war das nicht von Anfang an so gewesen, doch irgendwann während meiner Zeit hier auf er Lichtung, hatte ich angefangen, den Kartenraum von außen zu Zeichnen.

Mein Hüter Jack hatte das bemerkt und hinter meinem Rücken mit Alby und Newt geredet. Diese hatten sich dann das Bild angesehen und mich schließlich Gally, dem Hüter der Baumeister empfohlen. Der war mir gegenüber zuerst misstrauisch, doch dann hatte er mein Talent zu schätzen gewusst und seit dem zeichne ich auch die Baupläne. Das ich nebenbei bei den Baumeistern arbeite hatte auch etwas damit zu tun, das mich einige der Lichter nicht mochten. Das lag auch daran das Gally ein Auge auf mich hatte. Zwar stritten wir uns öfters, doch dann gab es auch Momente in denen er mich verteidigte.

Wenn ich die Baupläne für die Baumeister zeichnete, wurde ich von keinem gestört. Das war ein Beispiel dafür, das Gally ein Auge auf mich hatte, denn er hatte allen gedroht, das wenn die anderen mich störten, er sie höchstpersönlich ins Labyrinth verbannte. Es gab aber auch noch Lichter, die regelrecht meine Feinde waren. Die Schlitzer zum Beispiel. Immer öfter bekam ich mich mit Winston in die Wolle, da ich mich sehr aufregte, wenn er mich beim zeichnen störte. Dann schrie ich ihn an und da begann der Streit. Schließlich musste immer Gally oder einer der anderen Lichter dazwischen gehen, damit wir nicht gegenseitige aufeinander losgingen.


So Leute meine neue FF. Dieses
mal in der Kategorie Maze Runner.
Ich hoffe es gefällt euch und ihr bleibt dran.
Man liest sich.


LG Nami26
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast