Lost Without You

von alegna70
GeschichteRomanze / P18
OC (Own Character) Samu Haber
26.10.2014
30.09.2017
371
447143
38
Alle Kapitel
934 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Es haben ja doch einige Lust auf die Story, was mich wirklich freut und danke für die Favoriteneinträge und den Kommi!

Viel Vergnügen!


3    

Am nächsten Tag erklärten die Jungs Samu für total bescheuert, als er sich wieder in das Café verabschiedete. Er sah sie an und meinte: „Sie ist die Frau, für die es okay ist, für bescheuert erklärt zu werden!“ Sami, Riku, Raul und Osmo schüttelten nur noch den Kopf, so hatten sie ihren Leader noch nie erlebt!
Sami war verheiratet und hatte zwei kleine Kinder, Raul würde im Sommer Vater werden, Riku war der Herzensbrecher unter ihnen und Osmo war halt Osmo ....
Samu  selber war ruhiger geworden, seitdem das mit seiner großen Liebe damals gründlich schief gelaufen war. Die Folgen dieser Zeit waren, für jedermann sichtbar, deutlich auf seinem rechten Unterarm zu sehen. Jetzt war er fast nur noch für seine Musik da. Klar hatte er auch hin und wieder mal eine Beziehung, aber alles nichts ernstes ...
Und wirklich war Alex auch wieder da und sie verstanden sich wieder richtig gut. Es stellte sich heraus, dass sie viele gleiche Interessen hatten. Ihre Hände suchten einander, was die Spannung zwischen ihnen nur noch mehr steigerte.
Als Samu gehen musste sagte er zu  ihr, dass er an diesem  Abend in einem kleinen Club wäre, in dem eine finnische Band spielen würde, die “Moonlights“. Die könnte man sich durchaus ganz gut anhören. Er gab ihr die Adresse und meinte, dass er sich sehr freuen würde, wenn sie kommen würde. Seine Augen strahlten, er lächelte sie liebevoll an und ging dann. Kurz überlegte Alex, ob sie sich mit Samu am Abend treffen sollte, aber eigentlich musste sie nicht überlegen, ihr Herz hatte schon entschieden, natürlich würde sie in diesen Club fahren ...
Zurück im Hotel duschte Alexandra  und machte sich für den Abend fertig. Sie spürte, dass es ein besonderer Abend werden würde und war aufgeregt wie beim ersten Date, wenn nicht gar noch schlimmer. Das Gefühl, der seidigen Wäsche auf ihrer Haut steigerte ihr Selbstbewusstsein, ihr letztes Date war doch schon eine ganze Weile her und zu dem ein richtiger Reinfall gewesen!
Das Taxi wartete schon und fuhr sie durch halb Paris zur angegebener Adresse.
Der Club war klein aber gemütlich. Vorne war eine kleine Bühne und genug Platz zum Tanzen war auch da. Es waren schon einige Leute da, aber von Samu war noch nichts zu sehen. Alex hasste es zu warten und hatte ein flaues Gefühl im Magen. Sie besorgte sich was zu trinken, setzte sich in eine Ecke und beobachtete die Leute.

Samu stand mit den Jungs hinter der Bühne, ihm war schlecht vor Aufregung. Dieses sollte nur ein kleines Probekonzert unter Synonym sein um ein paar neue Songs auszutesten, sie hatten extra einen Club ausgewählt, in dem neutrales Publikum verkehrte.
Ob Alexandra da sein würde? Bestimmt, sie mochte Rockmusik ... Sie hatten sich viel über Musik unterhalten. Sie kannte auch seine Band, brachte ihn wohl aber damit nicht Verbindung. Sie stand auf die Stones, Bowie, Simply Red und Bon Jovi. Einen guten Geschmack hatte sie ja!
Der Sänger versuchte durch den Vorhang zu sehen und entdeckte Alexandra. Sie saß in einer Ecke und sah sich immer wieder suchend um. Wie würde sie reagieren wenn sie ihn gleich auf der Bühne sah? Er war sich sicher, dass sie ihn dann erkennen würde. Er hatte sie nicht angelogen, hatte aber auch nicht alles erzählt ....
Sie gingen auf die Bühne und fingen an zu spielen. Samu sah ihr direkt in die Augen, sie sah ihn an.

Oh man, diese Augen!

Der Sänger musste sich schwer beherrschen um nicht von der Bühne zu springen und  sie in den Arm zu nehmen und zu küssen ...
Die Band fing an zu spielen, von Samu war allerdings weit und breit nichts zu sehen. Alex war enttäuscht, konnte sein Verhalten auch nicht wirklich einschätzen, aber den Abend wollte sie sich dadurch nicht verderben lassen.
Auf einmal horchte Alexandra auf, die Stimme erkannte sie, da stand Samu auf der Bühne!
Augenblicklich wurde ihr klar wer er war und welche Band hier spielte. Gedanken schossen ihr durch den Kopf:

Samu ... Sunrise Avenue! Wie blöd bist du eigentlich, um ihn nicht zu erkennen, Frau Müller???

Sie wusste, diese Tatsache, zu wissen, wer Samu war, machte alles nicht einfacher. Am besten wäre es, sie würde zurück ins Hotel fahren.
Samu sah sie von der Bühne her an, Alex sah direkt in seine blauen Augen.

Dieser Blick! Warum hatte ihm immer noch keiner verboten einen so anzusehen?

Es war als ob sie alleine im Raum wären, sie hatte das Gefühl, dass der ganze Raum unter Strom stehen würde. Sie blieb!
Das Konzert lief super, die neuen Songs kamen gut an, aber sie wurden wohl nicht als Sunrise Avenue erkannt. Tja, in Frankreich waren sie halt noch nicht so bekannt ....
Nur Alexandra sah ihn immer wieder so an, als ob sie sagen wollte; ich weiß wer ihr seid, ich weiß wer du bist!
Alex war begeistert von der Musik. Sie kam sich vor wie in einem Film der nicht Enden wollte. Samu sah sie immer wieder an, ihre Blicke trafen sich, verhakten sich, ihr Herz schlug Purzelbäume. Es machte ihr aber auch Angst, was jetzt kommen würde. Im Café hatten sie sich so gut verstanden und viel gelacht. Jetzt war sie nervös, fühlte sich hypnotisiert und alles zu gleich.
Samu war nicht irgendwer, der hier in Paris arbeitete, sondern er war der Frontmann einer doch sehr bekannten Band, zumindest in Deutschland. Frankreich schien noch sehr unwissend zu sein, wenn man sich die Reaktionen der anderen Gäste ansah, die wohl fast ausschließlich Franzosen waren ....
Als das Konzert zu Ende war überlegte  Alexandra  ob sie jetzt einfach fahren sollte. Sie war hin und her gerissen, warum konnte nicht alles mal ganz einfach sein? Die Instrumente wurden abgebaut, aber von der Band war weit und breit nichts mehr zu sehen.
Dann sah sie Samu, er winkte ihr zu, aus einer Tür in der hintersten Ecke. Alexandras Herz klopfte bis zum Hals und sie ging mit unsicheren Beinen zu ihm rüber. Er nahm ihre Hand und zog sie in den Raum rein, machte die Tür zu. Sie sah sich suchend um.
„Die Anderen sind schon weg!“, wisperte er leise, dann nahm er sie in den Arm und küsste sie.
Endlich, darauf hatte Alex gewartet, seitdem sie ihn zum ersten mal gesehen hatte! Ihr Kopf setzte aus, sie spürte nur noch seine Lippen auf ihren ... Erst war sein Kuss sehr zaghaft, er war sich wohl nicht sicher ob sie einverstanden war.  Alex erwiderte ihn und schnell wurde es ein leidenschaftlicher Kuss. Nachdem sie sich voneinander trennten, fing sie an zu wanken. Er führte sie zu einen Tisch, der im Raum stand, so dass sie sich darauf setzen konnte. Alexandra sah Samu an: „Ihr seid nicht “The Moonlights“ und du bist nicht irgendein Samu aus Finnland! Nach dem ersten Ton den du gesungen hattest, wusste ich Bescheid!“
Er sah sie an und meinte: „Ich habe es gesehen, dass du mich erkannt hast und was jetzt?“
Review schreiben