Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

5 - Flying Doctors - Eine Reise mit Folgen

von mops1980
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Dr. Chris Randall Dr. Tom Callaghan OC (Own Character)
23.10.2014
19.11.2014
30
27.365
1
Alle Kapitel
36 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
23.10.2014 524
 
So, hier nun das Abschlusskapitel. Viel Spaß damit!
*****************************************************************************
Einige Tage später, am Sylvester morgen, standen Tom und Kelly in Sydney vor der Haustür von Sarah Callaghan. Sie hatten gerade geklingelt und warteten, dass die Tür geöffnet wurde.
„Mum werden die Augen aus dem Kopf fallen, wenn sie sieht, wen ich als meine Freundin vorstelle.“, meinte Tom mit einem verschmitztem Lächeln.
„Ach ja? Warum das?“, fragte Kelly, deren Blessuren im Gesicht schon ganz gut verheilt waren. Nur von der Schnittwunde war noch ein wenig zu sehen. Geoff hatte ihr vor der Abreise noch die Fäden gezogen.
„Na ja, ich hab ihr am Telefon nur gesagt, dass ich meine Freundin mitbringen würde. Ich hab ihr nicht gesagt, dass du es bist.“, meinte Tom und küsste sie.
In diesem Moment öffnete Sarah Callaghan die Tür und stieß einen Freudenschrei aus. Was sie sah, gefiel ihr sehr gut.
„Hallo Mum!“, begrüßte Tom mit einem Grinsen seine Mutter.
„Ich hab immer gewusst, dass ihr Zwei zusammen gehört. Ich freu mich ja so. Aber kommt doch erst mal rein.“
Im Haus wurde Kelly erst mal von Sarah umarmt.
„Hallo Sarah!“, sagte Kelly mit einem strahlenden Lächeln.
Sie setzten sich ins Wohnzimmer. Toms Mutter strahlte die zwei, die da ihr gegenüber auf der Couch saßen, glücklich an. Tom hatte seinen Arm um Kelly gelegt.
Eine ganze Weile saßen sie auf der Couch und erzählten, was sich die letzten Wochen ereignet hatte. Allerdings berichteten Tom und Kelly nur vom Unfall im Nationalpark und Kellys Zusammenstoß mit Jack Walsh. Alles andere ließen sie weg. Das war etwas, was Tom schnell vergessen wollte.
Irgendwann fragte Sarah: „Wie und wo wollen wir eigentlich das neue Jahr begrüßen?“
„Ich würde gerne mal wieder das Feuerwerk im Hafen sehen. Ist schon lange her, dass wir uns das angeguckt haben, Mum. Was haltet ihr davon?“, fragte Tom.
„Prima Idee mein Junge.“, antwortete Sarah.
„Ja, sehr gerne. Ich liebe das Sydney-Feuerwerk.“, war Kellys begeisterte Antwort.
„Schön, dann würde ich sagen, wir fahren mit der Fähre zum Circular Quay und essen gemütlich etwas. Anschließend suchen wir uns einen schönen Platz am Opernhaus. Von dort dürfte man eine sehr gute Sicht haben.“
Am späten Nachmittag fuhr sie also mit der Fähre zum Circular Quay. Im Stadtteil The Rocks fanden sie ein kleines China-Restaurant, wo sie etwas aßen. Nach dem Essen spazierten sie langsam durch den Stadtteil in Richtung Opernhaus.
Dort ergatterten sie trotz der Menschenmassen noch einen sehr guten Platz. Sie hatten einen tollen Ausblick auf die Harbour Bridge.
Tom nahm Kellys Hand, als Hunderte Boote, Yachten und Schiffe in den Hafen einliefen. Sie waren hell erleuchtet.
Die Schiffe passierten das Opernhaus und einige Minuten später sprühte ein buntes Feuerwerk auf beiden Seiten der Harbour Bridge in den Himmel. Es war Mitternacht. Die Menschenmassen jubelten und irgendwer stimmte das Lied Auld Lang Syne an, in das alle mit einstimmten.
Allerdings bekamen Tom und Kelly nicht viel davon mit. Es war, als wenn sie in ihrer eigenen Welt waren.
Tom nahm Kellys Gesicht in beide Hände und bedeckte ihre Lippen mit einem langen, sanften Kuss. Als sich ihre Lippen trafen, leuchtete an der Brücke der verschnörkelte Schriftzug Eternity auf.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast