Dramatical Murder - Seiras Story

von Joratush
GeschichteHumor, Romanze / P18
 Clear  Koujaku  Mink  Noiz Aoba Seragaki OC (Own Character)
16.10.2014
16.10.2014
1
1.041
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
16.10.2014 1.041
 
Endlich angekommen! Ich befand mich endlich auf der Insel Midorijima, meiner neuen Heimat. Mit etwas Handgepäck machte ich mich auf dem Weg zu meinem neuen Hause. Auf meinem Weg, umzingelten mich plötzlich ein paar Männer mit komischen Haarfarben und Piercings, bestimmt waren das Mitglieder eines komischen Rib Teams „Oi! Onee-san! Wie wär's wenn du etwas mit uns abhängst, wenn du weißt was ich meine!“ sagte der hässliche rothaarige, während er sich ekelhaft über die Lippen leckte. „Ekelhaft!“ offenbarte ich gefühllos meine Gedanken. „Was sagst du?!“ fragte er mich. „Ekelhaft!“ sagte ich erneut ohne jeglichen Gefühlen. „Du kleine Schlampe!“ rief er, als er ausholte um tatsächlich mir, einer Frau eine reinzuhauen. Damit hatte ich nicht gerechnet, ich schloss die Augen aus Verzweiflung. „Hey!“ rief eine fremde Stimme aus der Entfernung laut. Der rothaarige blieb stehen und schaute, wie die anderen seiner Truppe, dorthin wo die Stimme kam. Alle 5 Männer wurden kreidebleich im Gesicht. „Scheisse, das ist der Anführer von Scrap!!! Lauft Jungs!“ Und weg waren die fünf. Scrap....? Scrap?! Genau das ist doch das stärkste RibRhyme Team! Es ist ein gemischtes Rhyme und Rib Team! Vor der Zerstörung von Toue Inc. Wäre sowas undenkbar! Danach hatten sich aber die Revalitäten zwischen Rhyme und Ribsteez gelegt und dies alles wegen einem ganz bestimmten Mann, nämlich derjenige der gerade ''Hey'' gerufen hatte. Ich hatte gehört es ist eine Allianz aus Benishigure, Ruff Rabbit, Scratch und sogar Dry Juice mit zusätzlichen anderen Leuten...
Ich schaute dann ebenfalls in der Richtung der Stimme. Da stand ein blauhaariger Typ der fragte : „Geht's dir gut, junges Fräulein?“
„Ja........“ sagte ich halb anwesend. Ich war zu sehr in seiner Schönheit versunken. Er hatte blaues Haar welches ihm bis zur Brust ging. Es war wirr geschnitten, doch dies sah überhaupt nicht schlimm aus. Seine Augen hatten die schöne goldbraune Farbe, in denen man einfach nur versank. Aus seiner Tasche schlüpfte ein Allmate mit seinem Kopf heraus. Ein älteres Modell. In der Form eines japanischen Spitz. Ich hatte eine elegante Katze als Allmate, eines der neusten Modelle. „Aoba, wir sollten uns beeilen das Paket auszuliefern.“ sagte der Allmate. „Stimmt, Ren. Ich bin wohl etwas vom Weg abgekommen. Haha“ lachte er. Er lächelte mich für einen Moment an. Dann sprach er. „Ich muss nun los. Tut mir leid.“ Er klappte die Hände zusammen mit einer entschuldigender Miene ging er. Ich musste auflachen. Es war echt ein netter Kerl gewesen. Aoba.... Das war also der Anführer von Scrap...
Ich fand nach nicht allzu langem gehen meine neues Haus. Es war klein aber fein, wie man so sagt. Es war in einer dicht bewohnten Gegend. Genau gegenüber von meinem Haus war ein weiteres nahegelegenes kleines Haus. Ich sollte die Nachbarn später begrüßen. Ich ging in mein neues Heim und legte mein Handgepäck hin... Die Kartons mit allen restlichen Sachen waren noch nicht da.. Na toll! Ich wartete ein halbe Stunde und dann klingelte es an der Tür. Es war der Laster mit den Kartons. Während die Arbeiter alles nach innen verfrachteten wartete ich vor der Haustür, anstatt die Arbeiter zu stören und schaute gelangweilt zum gegenüberliegenden Hause. Da sah ich es! Aoba von vorhin ging zu diesem Haus. Unmöglich?! So ein Zufall! Er konnte doch nicht tatsächlich mein Nachbar sein?! Ich schaute geschockt zur Richtung des Hauses. Aoba bemerkte mich beim vorbeigehen. Er kam direkt zu mir rüber. „Hey! So ein Zufall! Ziehst du hier ein?“ fragte er nett. „...Äh...Öh....Ich meine .... Ja!“ erwiderte ich stotternd. „Hmm, wie wärs wenn du zum Abendessen rüber kommst. Da du neu eingezogen bist wird das mit der Mahlzeit bestimmt schwer, da du sicher sehr erschöpft sein müsstest!“ machte er mir ein nettes Angebot. „Gerne!“ antwortete ich fröhlich. „Ach ja! Mein Name ist Seragaki Aoba. Freut mich dich kennen zu lernen. Wie lautet denn dein Name?“ fragte der blauhaarige mit einem Grinsen. „M-Mein Name..... S-S-Seira! Ich bin Seira! Die Freude ist ganz meinerseits!“ rief ich stotternd. Er lächelte nochmal. „Ok, Seira. Dann komm einfach gegen Abend vorbei. Wir werden warten. Also dann mal. Bis dann!“ sagte er während er mir beim zurück gehen zu mir winkte. Ich winkte ihm zurück. Danach ging ich völlig fertig ins Haus. Ich hockte in mich zusammen und vergrub mein Gesicht. Schon mit dem Namen fängst du an zu lügen mahnte ich mich selbst in Gedanken. Warum kann ich nicht bei der Wahrheit bleiben...
Ich schaute mich später im Hause um. Alle Kartons lagen nun drinnen. Ich packte ein paar aus. Eh ich mich versah war es schon Abend. Schnell noch schaute ich noch einmal in den Handtaschenspiegel, richtete meine Haare etwas und verließ das Haus. Es dauerte nicht einmal eine Minute bis ich vor Aobas Haus stand. Ich klopfte einmal und wartete danach geduldig. Nach ein paar Momenten öffnete sich die Tür und eine ältere Frau stand vor mir . Sie hatte lachsrosanes Haar welches sie in zwei geflochtenen Zöpfen trug. Am Hinterkopf hatte sie einen Dut durch den eine Stricknadel gesteckt war. Eine ziemliche anstrengende Frisur meiner Meinung nach. Sie hatte außerdem gelbes Kleid an. Und gemütliche Hausschuhe mit, wo man ihre Ringelsöckchen raus sehen konnte. „Hmmm... Du musst wohl die neue Nachbarin sein.“ sagte sie grimmig. Aoba drängelte sich von hinten nach vorne. „Oba-chan, sei doch auch nicht so stinkig zu unserer neuen Nachbarin.“ erklärte er ihr nett. „Hmm! Komm rein!“ forderte sie mich auf ich verkrampfte. Ich musste einen guten Eindruck hinterlassen, aber ihr war es allerdings schwer. Ich zog meine Schuhe am Eingang aus und trat ein. „Das ist meine Großmutter, Tae.“ erläuterte er ganz kurz. „Achso. OK.“ antwortete ich schüchtern. „Komm, dort ist die Küche..“ Aoba nahm meine Hand und zog mich mit. Ich wurde leicht rot. In der Küche stand Tae-san am Herd und bereitete schon das wunderbare Abendessen vor. Am Tisch sap ein Mann mir dunklen Haaren in einem auffallend, roten Kimono und Verbänden. „Ach, das ist Koujaku mein Kindheitsfreund.“ erklärte Aoba. „Hi!“ sagte Koujaku während er mir zuwank. Ich errötete.


---------------------------------

Mein erstes DMMd Fanfic :D
Ich liebe dieses Spiel einfach!!
Das Anime war...... naja nicht so dolle :(
Aufjedenfall freue ich mich auf jedes Review^^
Ich hoffe es gefällt euch und ihr hinterlasst mir Feedback!

Lg

Jo von JoRaTuSh
Review schreiben