Snuff

GeschichteFantasy, Übernatürlich / P18
Andrew Dennies Biersack Ashley Purdy Christian "CC" Coma Jake Pitts Jeremy Miles "Jinxx" Ferguson
15.10.2014
20.05.2018
38
25.932
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
15.10.2014 478
 
Die drei Frauen liefen durch einen Raum, der einer Küche nahe kam. Ihre Wände waren in einem eleganten Backsteinmuster und in der Mitte befand sich eine Kochfläche (Theke). Auf dieser war nicht nur eine Spüle, sondern es standen auch einige Kräuter auf ihr. An den Wänden hingen die Schränke und ebenso einige weitere Töpfchen mit Kräutern. Darunter waren weitere Theken und auch ein Kühlschrank der von Boden bis Decke reichte zierte das Zimmer. Eine weitere Frau saß hinter einer Art Trennwand an einem großen Glastisch und aß. Niemand schien sie zu stören.
Auf der Terrasse lag einer dieser großen Hunde, es war der hellbraune. Neben ihm saßen an einem großen viereckigen Holztisch zwei Männer. Dieser Tisch stand unter einer Art Dach und war von zwei Seiten mit Wänden umgeben. Somit war die Sitzmöglichkeit vor Wind und Wetter geschützt.
Die Männer redeten, während sich der Hund die warme Morgensonne aufs Fell scheinen ließ.
Zwei weitere Männer traten in die Küche, der eine setzte sich zu der Frau am Tisch, der Andere ging zu einer der Frauen, die durch den Raum liefen. Er legte seine Arme um die Schulter einer schwarzhaarigen Frau. „Guten Morgen. Wirst du mich begleiten?“ hauchte er ihr nahezu verführerisch ins Ohr. Sie nickte nur bevor sie und der Mann in nur wenigen Sekunden durch die Hintertür verschwunden waren.
Alle Anderen sahen ihnen nach. Es war normal geworden, dass die Zwei viel allein unternahmen, doch dafür war es selten, dass die Anderen an diesen Tätigkeiten teil haben durften.
„Und da soll mir einer Sagen, die wären kein Paar.“ meinte eine von den Beiden, die noch in der Küche standen. Ihr Haar war ebenfalls schwarz, nur ihres war glatt und ging bis etwa zu den Hüften. Ihre Augen schimmerten auch noch immer in diesem Rotton, den die Anderen mittlerweile fast nicht mehr besaßen (ihr erfahrt dass aber alles noch^^). Ihr Kleidungsstiel war auch sehr eigen, denn sie trug eine rot-schwarze Korsage und über dieser eine rote Lederjacke. Zudem hatte sie eine schwarze Röhrenjeans an, welche mit einem Nietengürtel bestückt war. Um den Hals trug die ein Nietenhalsband und dazu eine Kette mit einem merkwürdigen Symbol, ein Kreis mit einem Dreieck im Inneren (Jashinkette). „Du musst die Beiden nicht verstehen, schließlich tun wir das auch nicht immer.“ meinte die Andere zu ihr. Ihr Haar war rot und ihre Augen zwar in diesem typischen Braunton, dieser jedoch war dunkel, nahezu schwarz. Sie verließ mit einem Teller in der Hand den Kochbereich der Küche und ging zum Tisch, wo sie einen der Teller dem Mann gab, der nun an diesem saß. Sie setzte sich ebenfalls, aß jedoch nichts und dachte einfach nur darüber nach, was ihre Schwester gerade tat, denn sie war immerhin gerade gegangen, höchstwahrscheinlich um zu Jagen, dennoch fragte sie sich, warum sie immer mit ihm allein unterwegs war. Was hatte sie wohl vor ihr zu verheimlichen?
Review schreiben