Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Awesome Heroes, genau wie du und ich

OneshotHumor / P12
Amerika Bayern England Österreich Preussen Spanien
14.10.2014
01.04.2020
55
25.563
6
Alle Kapitel
94 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.07.2016 702
 
“Das Jäckchen, das du da gerade nähst, wird bestimmt allerliebst, wenn es fertig ist!“, sagte Ungarn mit einem anerkennenden Blick zu Tschechiens Näharbeit. Sie saßen gemeinsam auf einer Picknickdecke vor Ungarns Haus und genossen die letzten Strahlen der Spätsommersonne. Zwischen ihnen stand eine Schüssel voller Kirschen. Ab und zu nahm Ungarn ein Kirschpaar heraus, aß beide Kirschen und spuckte die Kerne beiläufig auf eine Verwachsung, die sich an ihrem Kirschbaum gebildet hatte.

„Vermutlich. Trotzdem ist es mehr Arbeit, als ich gedacht hätte.“ Tschechien seufzte und warf einen sehnsüchtigen Blick auf die Kirschen. Als Ungarn sie eingeladen hatte, das Wochenende in Budapest zu verbringen, hatte sie ihre Näharbeit mitgenommen. Sie wollte ihr neues Trachtenkostüm vor Ende September fertig bekommen, wenn man bei ihr den Wenzelstag feierte. Natürlich konnte sie nicht gleichzeitig Kirschen essen, während sie beide Hände zum Nähen brauchte...

„Möchtest du auch welche?“, fragte Ungarn plötzlich.

„Na ja, also...“ Tschechien blickte von den Kirschen zu ihrer Gastgeberin und blinzelte.

„Das hättest du schon früher sagen sollen“, sagte Ungarn in leicht vorwurfsvollem Ton. Sie nahm noch ein Paar Kirschen, nahm eine für sich und hielt die andere so, dass Tschechien sie mit dem Mund essen konnte. Danach folgte sie Ungarns Beispiel und versuchte, den Stein an die Verwachsung zu spucken. Sie traf nicht einmal den Baum. Tschechien runzelte die Stirn.

„Komm schon, zeig mir, dass du das besser kannst!“, ermutigte sie Ungarn. Sie holte noch ein Paar Kirschen aus der Schüssel, nahm wieder eine für sich selbst und hielt die andere so, dass Tschechien sie essen konnte. Diesmal traf Tschechien zumindest den Baum mit ihrem Kirschkern, auch wenn sie die Verwachsung noch immer verfehlte.

„Siehst du?“, sagte Ungarn und berührte Tschechiens Schulter leicht mit ihrer eigenen, wobei sie darauf achtete, dass Tschechien sich dadurch nicht versehentlich selbst mit ihrer Nadel stach. „Mit ein bisschen Übung schaffst du das.“

„Jupp. Klar schaff ich das.“ Tschechien sah ihr geradewegs ins Gesicht und grinste.

Hinter ihnen räusperte sich jemand. Sie drehten sich gleichzeitig um und sahen Österreich hinter sich sehen. Er sah ein wenig verlegen aus.

„Äh... entschuldige bitte, Eliza, ich wusste nicht, dass du schon Besuch hast.“ Er nickte Tschechien zu. „Hallo, Hedvika.“ Mit einem Blinzeln fügte er hinzu: „Eliza, ich ... wollte nur mit dir über etwas ... ähm, Politisches reden. Ich warte dann mal im Haus. Lasst euch Zeit, ihr beiden.“ Mit diesen Worten drehte er sich auf dem Absatz um und ging auf Ungarns Haus zu.

„Tut mir leid, er wollte den Abend bei dir verbringen und ich bin euch jetzt in die Quere gekommen“, sagte Tschechien entschuldigend. Nach einer Denkpause fügte sie hinzu: „Aber woran zum Henker hat der denn gerade gedacht?“

„An die Tücken davon, in einer offenen Beziehung zu sein, schätze ich mal.“ Ungarn kicherte in sich hinein.

„Moment mal.“ Tschechien blinzelte. „Der hat doch nicht etwa gerade gedacht, ich ... du und ich ... ich meine...?“

„Ja.“ Ungarn lachte. „Jede Wette, dass er genau das gedacht hat.“

„Hm.“ Tschechien dachte nach. „Offene Beziehung, hast du gesagt? Das heißt ... du hättest nichts dagegen, zu teilen, oder? Ich meine, du wärst nicht sauer auf mich, wenn ich versuchen würde...?“

„Nö.“ Ungarn grinste. „Ich weiß, manchmal ist er ein wenig nervig, aber er ist schon eine Augenweide. Wenn er dich mag und du ihn magst, ist das total in Ordnung für mich. Ich hätte nicht mal was gegen Teilen im wörtlicheren Sinne.“

„Wie bitte?“, platzte es aus Tschechien heraus. Sie wurde rot. „Da würde der doch nie mitmachen!“ Und ich auch nicht, fügte sie insgeheim hinzu.

„Ach, weißt du, es gab schon vieles, von dem er gedacht hat, dass er da nie mitmachen würde“, sagte Ungarn bewusst beiläufig. „Zum Beispiel dabei, dieses Kleid an Halloween zu tragen, wenn du dich daran erinnerst.“ Ihr Grinsen wurde raubtierhaft.

Tschechien machte sich im Geiste eine Notiz, über die Reihenfolge auf ihrer Liste der furchteinflößendsten Leute, die sie kannte, noch einmal nachzudenken.

——————————

Anmerkungen:

Lauf, Österreich, lauf…

Für Betelgeuze. Nehmt das mal nicht zu ernst, Leute. :D

Der Wenzelstag am 28. September ist ein gesetzlicher Feiertag in Tschechien. Der Tag erinnert an den Tod des heiligen Wenzel, des Patrons und ersten christlichen Königs von Böhmen, der im Jahr 935 von seinem Bruder Boleslaw ermordet wurde.

50. Kapitel! *Trommelwirbel* ^^
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast