Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love Among Siblings - My new Life

GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P12
Asahina Hikaru Asahina Iori Asahina Louis Asahina Masaomi Asahina Tsubaki Asahina Yusuke
06.10.2014
14.01.2015
7
9.638
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
06.10.2014 2.008
 
Brothers Conflict Fanfiktion - Love among Siblings - My new Life~
by NaruHertifly~
Kapitel 1

,,Ja Papa, ich glaube ich bin gleich da..." sagte das braunhaarige Mädchen mit den grünen Augen in den Hörer ihres Handys. Sie war auf den Weg zu ihrem neuen Zuhause. Der Sunrise Residence. Dort sollte sie mit ihren 13 neuen Geschwistern leben.
Sie freute sich schon richtig darauf sie alle kennen zu lernen. Und wie sie wohl alle so sind? Das Mädchen war schon ganz hibbelig. ,,Und wenn du ankommst, müsstest du einen Mann mit dunkelbraunen Haaren sehen, der einen Arztkittel an hat. Das ist einer deiner Brüder, mein Schatz. Er heißt Masaomi." sagte ihr Vater durch das Handy.
Und tatsächlich. Als sie eine kleine Weile länger gegangen war, sah sie einen Mann der auf die Beschreibung ihres Adoptivvaters passte. ,,Papa, ich sehe ihn! Ich lege dann auf, wir telefonieren mal wieder und grüße Miwa-san von mir!" sagte sie fröhlich ins Handy.
Sie lief hinüber zu dem Mann und sagte: ,,Hallo! Du musst doch Masaomi-Nii-san sein, oder?" fragte sie ihn lächelnd. Er sah zu ihr herunter, weil er eine kleine Ecke größer war als sie, und sagte: ,,Hai. Du musst Ai-chan sein, stimmts?" fragte er sie eben so lächelnd. Sie nickte eifrig und würde ihm am Liebsten um den Hals fallen, um ihn zu umarmen.
Sie war jetzt schon richtig fröhlich einen großen und so netten Bruder wie ihn zu haben. ,,MASA-NIIII! Wann kommt Onee-sa-" ertönte auf einmal eine laute und etwas höhere Stimme. Ein Kind, so vermutete Ai. Sie drehte sich um und sah auch wirklich einen kleinen Jungen mit so hell braunen Haaren, dass sie beinahe schon rosa wirkten.
,,Du bist meine neue Onee-san?" fragte er sie. Sie starrte den kleinen Jungen mit großen Augen an und wurde dadurch von Masaomi besorgt angeschaut. ,,Geht es dir gut, Ai?" fragte er sie. Sie blinzelte und sah kurz zu Masaomi.
,,Das ist mein kleiner Bruder?" fragte sie. Er nickte und man konnte gar nicht so schnell gucken, so schnell hatte Ai ihre Arme um den Körper ihres kleinen Bruders geschlungen. ,,Gott, bist du süüüüüüß!" rief sie und knuddelte ihn nur noch fester.
Der kleine Junge, dessen Namen Ai zwar noch nicht wusste, genoss es zwar jemanden zum Knuddeln zu haben, aber ihm wurde die Luft ein wenig knapp. ,,Onee-... san... ich kriege... keine Luft mehr." sagte er. Sofort ließ sie ihn natürlich los und entschuldigte sich gefühlte tausend Mal. ,,Es tut mir Leid, aber ich finde dich einfach soo süß..." sagte sie und wurde rot im Gesicht. Wie peinlich... eigentlich wollte sie sich doch heute benehmen..
,,Du bist auch süß, Onee-chan!" sagte der Junge fröhlich und warf nochmal kurz seine Arme um Ai. ,,Ich bin Wataru!" sagte er lächelnd. ,,Ich bin Ai." stellte sie sich ebenfalls lächelnd vor.
Als sie dann einen Blick hoch zu Masaomi wagte, hätte sie vor Scham im Boden versinken können. Masaomi sah diese Vorstellung die ganze Zeit mit leicht roten Wangen und und etwas größeren Augen an. ,,Stimmt... stimmt etwas nicht, Masaomi-san?" fragte Ai.
Er wurde nur noch röter und sah dann beiseite. ,,N-nein, alles in Ordnung." sagte er. ,,O-okey.." sagte sie kleinlaut. ,,Ich finde es nur süß, wie du Wataru eben umknuddelt hast." erklärte er. ,,A-ach so?" fragte sie leicht kichernd. ,,Ehm, sollten wir jetzt nicht lieber rein gehen? Du bist bestimmt müde von der Reise von Kyushuu bis hierher." sagte Masaomi. ,,Gerne." sagte Ai.
Sie betraten dann also dieses riesige Gebäude wo, von nun an, 12 Leute leben würden. Ai hatte sich ein wenig schlau gemacht bei ihrem Vater und ihrer Mutter in Spe, und wusste daher, dass hier nur 11 der 13 Brüder lebten. Die zwei die nicht hier lebten, hatten ihre eigenen Wohnungen.
,,Wir benutzen die zwei ersten Stockwerke nicht mehr so wirklich, du wirst auf dem 3. Stockwerk leben." erklärte Masaomi im Fahrstuhl. ,,Wir fahren jetzt ins 5. Stockwerk, dort sind einerseits die Küche, das Wohnzimmer, das Esszimmer, ein Balkon und ein Badezimmer." fügte er seiner Erklärung hinzu.
Sie kamen dann im besagten 5ten Stockwerk an und Ai war, ehrlich gesagt, überhaupt nicht überrascht, dass alleine schon dieses Stockwerk groß war. Immerhin lebte hier eine ziemlich große Familie. Der Eingang des Fahrstuhls war auf so einer Art Anrichte, weshalb sie zu einem Geländer gehen müssten, um sehen zu können, was sich darunter befand. Masaomi ging vor zu einer Treppe und ging diese hinunter.
Ai folgte ihm schnell und Wataru kam auch mit in ihrem Schlepptau. Dort war anscheinend das Wohnzimmer, denn dort war eine riesige Couch, worauf auch schon zwei ihrer Brüder saßen. Sie wurde rot und hatte schon wieder ein schrecklich nervöses Gefühl im Magen. Einer der zwei Brüder, welcher weiße Haare hatte, stand auf, lächelte sie an und ging zu ihr herüber.
Dann legte er seine Arme behutsam um sie, was Ai natürlich purpurrot anlaufen ließ. ,,Das ist eine "Willkommen-zuhause-Umarmung"~" sagte er. Sie lächelte und wollte gerade ebenfalls ihre Arme um ihn legen, als ihr Bruder auf einmal von einem anderen Bruder mit schwarzen Haaren geschlagen wird.
Der Weißhaarige fiel zu Boden und der Schwarzhaarige entschuldigte sich für seinen Bruder: ,,Tut mir Leid, wegen meinem Zwiling Tsubaki. Ich bin Azusa, freut mich dich kennen zu lernen, Imouto-san." sagte er. ,,Es freut mich ebenfalls, Azusa. Ich bin Ai, bitte gebt alle auf mich Acht." sagte Ai und verbeugte sich leicht. ,,Natürlich, geb auch du Acht auf uns." entgegnete er nett.
,,Na wen haben wir denn da? Wenn das mal nicht unsere süße Imouto-chan ist." ertönte auf einmal eine relativ tiefe, aber auch beruhigende Stimme. ,,Kaname, ich dachte du würdest bis zum Wochenende in Osaka bleiben." sagte ein Mann, der aus der Küche hereinkam ins Wohnzimmer.
Dieser Mann, der aus der Küche kam, hatte kurze blonde Haare, die er sich zurück gegelt hatte und blaue Augen. ,,Ich konnte einfach nicht anders und musste herkommen, immerhin kommt heute doch unsere Imouto-chan.~" sagte der Mann, der Kaname hieß. Ai wurde rot und konnte aus der Robe, die Kaname anhatte, schließen, dass er ein Mönch oder anders in der Religion beschäftigt sein musste.
Kaname ging zu Ai herüber und nahm ihre Hand in seine, als er bei ihr war. Er kam ihrer Hand immer näher mit seinem Gesicht und sagte: ,,Es ist mir eine Freude, dich kennen zu lernen, Ai-chan." sagte er und küsste ihre Hand.
BAMM!
machte es, als Kaname auf einmal von etwas geschlagen wurde. Er sank zu Boden und hielt sich seinen Kopf, sodass Ai dann sehen konnte, dass der Mann mit den blonden kurzen Haaren eine Bratpfanne in der Hand hielt, und er derjenige war, der Kaname zu Boden geschlagen hatte. ,,Entschuldige für diesen Lustmolch von Bruder, dass er dich belästigt hat." sagte er und lächelte.
Er senkte die Bratpfanne und sagte: ,,Willkommen in deinem neuen Zuhause, ich bin Ukyo." stellte er sich vor. ,,Ich bin Ai." sagte sie wieder nett und lächelte. ,,Das wird sehr spaßig hier werden.. das weiß ich jetzt schon." dachte Ai.
,,Ja, noch einmal Willkommen zuhause, Imouto-chan." sagte Tsubaki ruhig und nahm Ai wieder in eine Umarmung. Jedoch ertönte auf einmal eine Stimme die laut war und die sich nach einem Jungen in Ai's Alter anhörte: ,,Bin wieder daaa!" rief diese Stimme. ,,Ist unsere Schwester eigentlich schon-" fing diese Stimme wieder an, hörte jedoch auf, als ein Junge mit feuerroten Haaren sich ans Geländer stellte und aufs Wohnzimmer herabblickte.
Tsubaki ließ sie los und dann ging der Junge mit den roten Haaren zur Treppe, ging diese herunter und sagte zu Ai, als er vor ihr stand: ,,Ich bin Yusuke, freut mich dich kennen zu lernen." sagte er leicht lächelnd. ,,Ich bin Ai." sagte sie wieder, wie die ganzen Male zuvor, mit einem Lächeln und super nett.
,,Wir gehen ja ab morgen in eine Klasse, könntest du mir vielleicht sagen, was ihr bisher gemacht habt?" fragte Ai. ,,Klar, wie wärs mit nach dem Essen?" fragte Yusuke sie lächelnd. ,,Okey." sagte sie immer noch lächelnd.
,,Hallo, ich bin wieder da." sagte eine ruhige Stimme, die auf einmal hinter Yusuke ertönte. Ai sah an Yusuke vorbei, dieser drehte sich ebenfalls um, und zum Vorschein kam ein Mann mit grauen Haaren und einer weiß/blauen Schuluniform.
,,Ich bin Iori. Nett dich kennen zu lernen, Ai-Imouto-chan." sagte er nett und lächelte sie an. ,,Freut mich ebenfalls dich kennen zu lernen, Iori-Nii-san." entgegnete sie. Erst dann bemerkte sie, dass Iori einen kleinen Strauss voll rosaner Gerberas in der Hand hielt.
,,Sie sind für dich. Gerbera bedeuten-" fing er an, jedoch fuhr Ai fort: ,,Gerbera bedeuten im Allgemeinen: "Du bist eine Bereicherung für mein Leben und machst es einfach sehr viel schöner!" und die Bedeutung der rosa farbenen steht einerseits für Heiterkeit und Eleganz und sie sollen die Jugend, das Glück, die Unschuld und die Freude symbolisieren." sagte sie lächelnd.

Rosane Gerbera: http://wallpaper.ultradownloads.com.br/117622_Papel-de-Parede-Gerbera-rosa_1400x1050.jpg

Zwar wurde Ai ein wenig rot, weil Iori ihr solche Blumen schenkte, aber er meint es ja nur geschwisterlich. Besagter Grauhaariger sah überrascht aus und sagte: ,,Du kennst dich also mit Blumen aus, wie schön." sagte er lächelnd. ,,Dann weiß ich ja schon, was ich Onee-chan zum Geburtstag schenken kann!" rief Wataru begeistert und tanzte durchs Wohnzimmer.
Ai lächelte deswegen und sagte: ,,Ich freue mich schon drauf." sagte sie lächelnd. Iori gab ihr dann den kleinen Blumenstrauß und sie bedankte sich noch einmal bei ihm: ,,Die sind wirklich schön, Iori-Nii-san." ,,Ehm, Masaomi-Nii-san, könntest du mir vielleicht mein.. Zimmer zeigen? Ich würde gerne ein wenig auspacken und die Blumen in eine Vase stellen." sagte Ai zu Masaomi.
,,Klar, kein Problem." entgegnete dieser. Er stand von der Couch auf, auf welche er sich vor einer Weile hingesetzt hatte, und zeigte Ai mit einer Handbewegung, dass sie ihm folgen soll. Sie ging ihm hinterher zum Fahrstuhl und sie fuhren dann in den 3. Stock. ,,Also hier auf dieser Etage leben noch Tsubaki, Azusa, Louis, Iori, Fuuto und Yusuke." erklärte Masaomi Ai.
,,Okey, danke für die Info, Masaomi-Nii-san." sagte Ai und lächelte ihn an. Der Fahrstuhl kam an und Masaomi ging vor, zu einer Tür, die ein Schild dran hängen hatte, worauf stand: ,,Onee-chans Zimmer~".  Es war voll von Blümchen und Häschen, und konnte sich jetzt schon denken, wer das gemacht hatte. Er öffnete die Tür mit einem kleinen Schlüssel und zum Vorschein kam ein, so sah es laut Ai aus, Apartment!
,,Dein Badezimmer ist kaputt, deswegen musst du das im 5. Stockwerk benutzen." erklärte Masaomi. ,,Okey." sagte Ai lächelnd. ,,Danke fürs Zimmerzeigen." sagte Ai und Masaomi verabschiedete sich dann und verließ ihr Zimmer.
Ihre Kartons und Taschen waren schon überall verstreut und sie begann mit Auspacken.
---------------------------------------------------------
Ja... ich weiß... ein dummer Cut..
Aber ich wusste nicht mehr weiterzuschreiben und wollte euch gerne das erste Kapitel meiner ersten (nagut eigentlich zweiten..) Brothers Conflict Fanfiktiktion geben! ^-^
Ich versuche ab jetzt immer Montags eines hochzuladen, wenn ich es nicht schaffen sollte, Dienstag.
Aber ich warne schon einmal im Vorraus: Ich werde wahrscheinlich nicht in der Lage sein wirklich die Deadline einhalten zu können, da ich mich in der Schule anstrengen muss.
Und die folgenden Kapitel werden wahrscheinlich nicht so lange sein , wie dieses, weil ich einfach mal drauf los geschrieben hatte am Wochenende und ich wahrscheinlich nicht in der Lage bin, in einer Woche so viel zu schreiben. Zumal ich auch noch andere Fanfiktions einerseits hier auf Fanfiktion.de und anderen Seiten am Laufen habe und die auch mal beenden muss. :/
Naja, auf jeden Fall viele und liebe Grüße von mir!~
Eure NaruHertifly~ :3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast