Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Mut in deinem Herzen

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
Akashi Seijūro Kuroko Tetsuya Takao Kazunari
03.10.2014
19.05.2016
23
23.368
6
Alle Kapitel
81 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
03.10.2014 837
 
Akashi wusste sich langsam nicht mehr zu helfen.
»Tetsuya? Hörst du mich? «, fragte er unsicher, doch er bekam keine Antwort. Besorgt blickte er zu Kuroko herab, der zusammengekauert und mit geschlossenen Augen vor ihm lag. Der Kleine sah nicht gerade aus als würde er mitbekommen was um ihn herum passierte. Akashi legte seine Hand auf die Stirn des Kranken und streichelte sanft darüber. Der Größere musst schnell etwas unternehmen, sonst würde das Fieber weiter steigen und das wäre gefährlich.
»Ich komme gleich wieder. «, flüsterte er dem Kleineren leise zu, auch wenn dieser es mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht hörte. Dann verließ er das Zimmer und ging direkt in die Küche. Dort angekommen griff er nach dem Hörer eines Telefons, welches in der Nähe des Herds auf der Theke stand. Schnell wählte er die Nummer des Arztes. Ungeduldig wartete er einige Sekunden und nach dem zweiten Läuten meldete sich die weibliche Stimme der Sprechstundenhilfe freundlich.
»Hallo? Wie kann ich ihnen helfen? «
»Ich brauche dringend Hilfe, mein Freund ist krank und hat hohes Fieber. Er reagiert nicht mehr! «, erklärte Akashi hektisch.
»Beruhigen sie sich erst mal! «, versuchte die Stimme am Telefon Akashi zu beschwichtigen.
»Wie soll ich mich denn beruhigen wenn es meinem Freund so schlecht geht? Schicken sie bitte schnell den Arzt her! «, sagte er schnell.
Nachdem er ihr den Ernst der Lage verständlich gemacht hatte nannte er ihr seinen vollen Namen und seine Adresse. Es hieß der Arzt sollt in 20 Minuten bei ihnen sein. In dieser Zeit ging Akashi unruhig auf und ab, bis ihn die Türklingel endlich vom warten erlöste. Schnell öffnete er die Tür und ließ den sehnlich erwarteten Arzt ins Haus. Mit ihm zusammen ging er ins Zimmer in dem Kuroko lag.
Der Kleine hatte sich in der gesamten Zeit nicht gerührt und lag immer noch in derselben Position da in der Akashi ihn zurückgelassen hatte. Der Arzt stellte noch einige Fragen die Kurokos Namen, Alter und seinen Zustand betrafen. Dann trat er näher an den Kranken heran und entledigte ihn seines T-Shirts. Er schien sowohl Atmung als auch Herzschlag zu untersuchen, doch was genau er machte beachtete Akashi nur beiläufig. Er war viel zu abgelenkt und starrte nachdenklich auf Kurokos Oberkörper. Es waren zahlreiche blaue Flecken und Blutergüsse zu sehen. Auch viele Kratzer waren über seinen Körper verteilt. Die meisten davon sahen noch frisch aus, einige davon waren aber auch schon vernarbt und halb abgeheilt. Wo zum Teufel hatte der kleine all diese Verletzungen her? Akashi hatte sich das schon öfter gefragt, doch jetzt war das maß voll! Was er da sah ging eindeutig zu weit und er schwor sich herauszufinden wer dafür verantwortlich war.
Als der Arzt eine gewisse Stelle an Kurokos Brust seitlich abtastete zuckte dieser schmerzlich zusammen. Akashi erschrak und griff schnell nach seiner Hand und drückte sie sanft. Er tat ihm unglaublich leid und er wollte ihm so gern helfen, doch konnte er nichts anderes tun als neben ihm zu sitzen und ihm beruhigend zuzureden. Nach einiger Zeit erhob sich der Arzt und sah nachdenklich auf Kuroko herab.
»Soweit ich das beurteilen kann haben wir es hier mit einer leichten Lungenentzündung zu tun. Keine Sorge, sie ist zum Glück noch nicht sehr weit fortgeschritten. Es sollte trotzdem so schnell wie möglich behandelt werden. «
Er holte einen Rezeptblock heraus und schrieb darauf etwas auf während er weiter sprach.
»Ich werde ihnen einige Medikamente aufschreiben die er verlässlich nehmen soll. Sorgen sie außerdem dafür dass er liegen bleibt und sich nicht anstrengt. Er sollte sich die nächsten Tage ausruhen, dann sollte er sich schnell wieder erholen. «
»Vielen Dank. «, sagte Akashi mit einer kleinen Verbeugung und nahm das Rezept für die Medikamente entgegen. Dann drehte er ihm den Rücken zu und ging zur Tür um den Arzt nach draußen zu begleiten, aber dieser blieb stehen und machte keine Anstalten zu gehen.
»Warten sie mal, da wäre noch etwas. «, meinte er zögerlich.
Akashi drehte sich wieder zu ihm um und sah ihn fragend an.
»Was denn? «
»Mir ist da noch etwas aufgefallen. Ich glaube er hat eine gebrochene Rippe, das sollte auf jeden Fall genauer untersucht werden …und diese anderen Verletzungen…«
Der Arzt wirkte sehr nachdenklich. Akashi sah ihn kurze Zeit an, bis er weiter sprach.
»Ich weiß es geht mich nichts an, aber wissen sie woher er diese Wunden hat? Es sieht mir nicht danach aus als wären das Unfälle gewesen. «
Akashi schüttelte bedrückt den Kopf.
»Nein, ich habe keine Ahnung. «
Wenn er so darüber nachdachte wusste er überhaut sehr wenige über Kuroko und in diesem Moment entschloss er das so schnell wie möglich zu ändern.
Ohne groß drum herum zu reden begleitete Akashi den Arzt nach draußen und nachdem er sich erneut höflich bedankt hatte verabschiedete er sich von ihm.
Nach diesem Arztbesuch war Akashi noch neugieriger und wollte unbedingt mehr von Kuroko wissen. Was war nur los mit dem kleinen? Ihn schienen offensichtlich große Probleme zu plagen. Akashi war entschlossen herauszufinden was genau los war. Nicht nur das, er wollte Kuroko soweit es ihm möglich war helfen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast