Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Mut in deinem Herzen

GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / MaleSlash
Akashi Seijūro Kuroko Tetsuya Takao Kazunari
03.10.2014
19.05.2016
23
23.368
7
Alle Kapitel
81 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
24.06.2015 888
 
Kuroko und Akashi kamen gerade rechtzeitig in den Klassenraum, als die Schulglocke läutete und den Beginn des Unterrichts verkündete. Als alle Schüler auf ihren Plätzen saßen war der Lehrer noch nicht da, er schien Verspätung zu haben.
Nach einigen Minuten war das leise Gemurmel einiger Schüler zu hören, während Akashi und Kuroko zur Tür sahen. Wo war der Lehrer? Normalerweiße kam er nie zu spät.
Der Blick des Blauhaarigen, der in der letzten Reihe am Fenster saß, wanderte von der Tür zu Akashi. Der Platz des Rothaarigen war ein paar Reihen vor ihm.
Mit der Zeit wurde das Gemurmel der Klasse immer lauter, bis jemand aufstand. Doch dies wurde eigentlich von niemanden beachtet. Erst als dieser Schüler anfing zu sprechen schauten alle zu ihm.
»Unser kleines süßes Kurolein kommt also endlich wieder zur Schule. «, sagte er grinsend und ging mit langsamen Schritten zu Kuroko. Dieser sagte gar nichts und sah stumm zu ihm auf. Der Kleine kannte diesen Schüler nur zu gut, sein Name war Takao. Er galt in der Klasse als falsche Schlange und nutzte jede Gelegenheit andere schlecht zu machen.
Kuroko saß noch immer auf seinen Platz und bewegte sich nicht sondern beobachtete Takao, der sich einfach auf den Tisch des Kleinen setzte.
»Wir dachten schon du würdest nicht mehr wieder kommen. Ich hörte du warst verletzt. Mein Gott habe ich dich vermisst, ich musste das Geld für mein Essen selbst bezahlen. Du hast ja keine Ahnung wie schrecklich das war. «, sagte Takao, noch immer sein breites Grinsen auf den Lippen. Er hob seine Hand und legte sie Kuroko auf den Kopf. Er streichelte ihm zuerst sanft durchs Haar, wurde dann aber immer gröber. Schließlich hatte er einen Haarschopf gepackt und riss leicht daran. Das machte er immer fester, bis der Kleine ein leises Wimmern von sich gab.
»Bitte h-hör auf Takao-kun. Das tut weh. «, sagte Kuroko mit zusammen gebissenen Zähnen.
»Oh, das tut mir ja so leid. Ich wusste nicht was für ein Weichei du bist. «
Kuroko kamen die ersten Tränen, die ihm mit einem weiteren Wimmern über die Wange liefen. Ängstlich schloss er seine Augen und wagte es nicht etwas zu tun. Takao hatte viele Freunde, die ihm ganz bestimmt bestrafen würden, wenn er sich wehren würde.
Plötzlich ertönte ein lauter Knall, gefolgt von einem Schmerzenschrei, dann öffnete Kuroko langsam seine Augen.
Takao lag nun am Boden und setzte sich langsam auf, während er sich schmerzlich seinen Kopf rieb. Vor ihm stand Akashi, der ihn abwertend musterte.
»Oh, das tut mir ja so leid. Ich wusste nicht was für ein Weichei du bist. «, äffte er Takaos Worte mit einem ruhigen und bedrohlichen Unterton nach. Die ganze Klasse war totenestill und beobachtete dieses Schauspiel. Für eine Minute sah Takao fassungslos zu Akashi auf, bevor er dann zu sprechen begann.
»Du Arsch hast mich geschlagen! «, sagte er laut.
»Hast du das etwa jetzt erst bemerkt? Mann, bist du langsam im Hirn. «, erwiderte Akashi in einer gelassenen Stimmlage.
Takao platzte gleich vor Wut. Wie konnte Akashi es wagen so mit ihm zu sprechen? Schnell stand er auf und funkelte ihn böse an.
»Wenn du nicht sofort deine Klappe hältst, bist du in der Mittagspause tot, das verspreche ich dir! «, drohte der Schwarzhaarige und ging näher an Akashi heran. Dieser verzog keine Miene und sah ihn mit unveränderten Gesichtsausdruck an. Seine Augen hatten etwas  abwertendes und kaltes, was Takao ganz und gar nicht gefiel. Das änderte sich auch nicht als die beiden so nahe aneinander standen das sich ihre Gesichter beinahe berühten.
»Akashi-kun. «, meldete sich Kuroko mit unsicherer Stimme.
»Es ist alles gut Tetsuya. «, erwiderte der Rothaarige ohne Takao aus den Augen zu lassen. Die beiden Streitenden sahen sich noch eine Weile an, bis sich Akashi schließlich abwandte.
»Ich freue mich schon sehr auf die Mittagspause. «, meinte er noch, mit dem Rücken zu Takao gedreht, dann wandte er sich Kuroko zu.
Kuroko sah verwundert zu dem Rothaarigen auf, dessen Gesichtszüge plötzlich wieder weich und freundlich wurden.
»Ist alles in Ordnung Tetsuya? «, fragte er mit einem sanften Lächeln im Gesicht. Kuroko gab ein zögerliches Nicken von sich. Der Größere legte ihm eine Hand auf die Wange und streichelte ihn.
»Ich pass schon auf dich auf, mach dir keine Sorgen. «
Kuroko sah ihn verunsichert an.
»Aber Takao w-wird dich töten. Und das ist dann meine Schuld. «, sagte er, dann senkte sich sein Blick.
»Ach was. Takao hat eine große Klappe, aber er wagt es nicht etwas zu tun. «, beruhigte der Größere ihn.
Gerade als Akashi noch etwas sagen wollte schwang die Tür auf und der Lehrer trat ein.
»Entschuldigt die Verspätung, ich hatte noch ein wichtiges Gespräch mit dem Direktor. «, sagte er und stellte seinen Aktenkoffer neben den Tisch. Dann nahm er die Anwesenheitsliste und begann durchzuzählen wer dem Unterricht beiwohnen würde.
Akashi zwinkerte Kuroko noch einmal lächelnd zu, dann wandte er sich ab und ging zu seinem Platz. Nachdem der Lehrer die Liste abgearbeitet hatte begann der Unterricht.





________________________________________________________________
Und Cut!
Endlich hab ich das neue Kapitel draußen! ihr könnt euch nicht vorstellen wie kompliziert das war. Ich wusste nicht wo anfangen und wo aufhören XD
Wie gefällt euch Takao als böser fieser Kerl? Ich hatte ja meine Zweifel das diese Idee ankommt. Sagt bitte bescheid wie es euch gefällt :D
Bis zum nächsten Kapitel (das ich ein bisschen länger machen sollte..)
LG  Melli <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast