Mermaid Melody ~ Magical Miracle

von Luchiakii
GeschichteRomanze, Fantasy / P16
Hanon Hosho - Mizuiro Pearl Mermaid Kaito Doumoto Lina Toin - Green Pearl Mermaid Luchia Nanami - Pink Pearl Mermaid Masahiro Hamasaki Shirai Nagisa
03.10.2014
03.10.2014
1
1140
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Mermaid Melody ★ Magical Miracle

Genre: Romance, Fantasy, Adventure, Music
Pairings: Luchia x Kaito, Hanon x Nagisa, Rina x Masahiro, Karen x Subaru, Noelle x Rihito, Coco x ???, Seira x ???
Hauptcharaktere: Luchia, Hanon, Rina, Kaito, Nagisa, Masahiro, Karen
Weitere Charaktere: Noelle, Coco, Seira, Subaru, Hippo
Episoden: 7+ (über sieben Kapitel)

★★★

Kapitel 1 - Freitag Nachmittag

Der laute Ton der Schulklingel ertönte und kurz darauf öffneten sich mehrere Türen, aus denen eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern rausströmte.
Darunter waren auch Luchia, Hanon, Rina und Kaito, die freudestrahlend dem Ausgang der Schule entgegen rannten.
Draußen angekommen eilten die Vier noch hastig zum Schultor, dann erst blieb der Erste, nämlich Kaito, stehen.
,,Okay, da ich gewonnen habe, sagt ihr mir jetzt, was denn so wichtig war und was ihr vor habt", sprach er grinsend und stemmte seine Hände in die Hüfte.
,,Kaito-kun, das ist unfair! War doch klar, dass du Erster wirst, immerhin bist du ein Kerl und viel sportlicher!", motzte Hanon mühsam und schnaufte dabei, während sie sich auf ihren Knien abstütze und heftig atmete.
,,Ach komm, Hanon, du bist eben nicht sehr sportlich", winkte Luchia ab.
Hanon war als Letzte angekommen, gefolgt von Luchia.
Rina dagegen machte der Sprint vom Klassenzimmer bis zu dem Schultor überhaupt nichts aus, weshalb sie die Arme nur lässig hinter ihrem Kopf verschränkte.
,,Pff. Also Hanon, sagen wir es ihm", zwinkerte die Grünhaarige zur Kleinsten der Gruppe rüber.
,,Waaas?", machte sie verblüfft.
Nach kurzem Nachdenken bekam sie jeodch ein leicht hämisches Grinsen und kicherte etwas.
Luchia, Kaito und Rina sahen sie sie erwartungsvoll und ein bisschen verwundert zugleich an.

,,Also... Rina und ich dachten uns, dass du, Kaito...", setzte sie an, holte einmal tief Luft und fuhr fort, ,,...mit Luchia doch ein Wochenende ganz alleine verbringen könntest, während wir beide etwas mit unseren Liebsten unternemen!", sprudelte es aus ihr heraus.
Mit einem überzeugten Lächeln und stolz geschlossenen Augen, zeigte sie auf Kaito.
Rina und Luchia sahen sich entgeistert an, der Orangehaarige dagegen schaute erst unglaublich drein, dann aber zierte ein freches Grinsen sein Gesicht.
,,Geht klar", und sein Grinsen wurde breiter.
Nun galt ihm der entgeisterte Blick Luchia und Rina's.
,,Was-was, aber... das hatten wir nicht abgesprochen, Hanon!", beschwerte sich die Blondhaarige und wartete auf eine Antwort.
,,Davon weiß ich auch nichts", gab Rina mit einem dunklen Blick zu.
,,Also dann, man sieht sich!", war Hanon's letztes Wort, ehe sie Rina am Ärmel nahm und vom Schulgelände zog.
,,Hey...!", brachte diese daraufhin nur raus, ließ es aber über sich ergehen.
,,Leute, ihr seid fies..."
Die Hand der Blonden war in die Richtung ihrer beiden Freundinnen ausgestreckt, senkte sich jedoch langsam wieder und sie seufzte.
,,Und? Möchtest du bei mir übernachten?"
,,Hm?"
Erstaunt sah Luchia ihren sanft lächelnden Freund an.
Meinte er das wirklich ernst?
Dagegen hatte sie nichts, sie war einfach nur überrascht.
,,Äh, ähm... okay, klar", strahlte sie.
Als Antwort darauf deutete er ihr, ihm zu folgen, was sie nickend tat.
Gemeinsam gingen die Zwei einen gepflasterten Gehweg entlang.
Hanon und Rina waren längst verschwunden, wahrscheinlich hatten sie eine Abkürzung genommen oder waren in einer Gasse verschwunden.
Die Vögel zwitscherten fröhlich, passend zum Freitag Nachmittag.
Es war sehr ruhig, mittlerweile waren Kaito und Luchia die Einzigen der Schule auf dem Weg.
Schon bald kam das Meer in Sicht und mit ihm das Rauschen der Wellen.

~~~

,,Hanon, meinst du echt, das war okay?", fragte Rina skeptisch.
,,Wieso nicht. Wir brauchen nun mal Ruhe zum Nachdenken, und-", Rina unterbrach sie, ,,Und diese 'Ruhe' suchst du ja wohl nicht mitten in der Einkaufsstraße?!", gab sie empört von sich.
,,Ach, he he... Ich dachte, wenn wir schon mal hier sind, dann...", sagte sie peinlich berührt.
,,Ach egal, kommen wir zum Punkt. Diesen Plan, den du hast... Wieso willst du Luchia nichts davon erzählen?"
Die Blauhaarige Oberschülerin dachte kurz nach.
,,Naja, wenn wir vorankommen wollen, soll Luchia das mit Kaito doch auch. Außerdem bin ich mir sicher, dass sie sich darüber freut, mal ganz alleine mit Kaito zu sein!", verkündete sie stolz auf ihren Einfall.
Rina klatschte sich daraufhin ihre linke Hand gegen die Stirn.
,,Das war ja so was von klar gewesen...", überkam es sie.

~~~

,,Yeeii, endlich da!"
Luchia's Freude war deutlich zu sehen, sie streckte sich ausgiebig und war die Erste im Haus, nachdem Kaito es aufgeschlossen hatte.
,,Hast du Hunger, Kaito?"
Er betrachte sie von oben bis unten, dann ging er langsam auf sie zu.

Sein Blick erschrak Luchia etwas, sodass sie langsam zurück wich, doch ihr Freund folgte ihr auf Schritt und Tritt.
,,Kaito, was..."
Plötzlich stieß sie gegen etwas und fiel nach hinten.
Glücklicherweise landete sie weich, denn es handelte sich um das Sofa.
Kaito kicherte laut, woraufhin sein Mädchen ihre Backen auf blies und beleidigt zu ihm hoch sah.
Er beugte sich über sie rüber, stütze seine Ellenbogen neben ihren Armen ab und kam mit seinem Kopf ihrem Hals näher.
Sie schaute nur überrascht an die Decke und wartete auf das, was er tun würde.
,,Ich habe Hunger auf...", begann er zärtlich flüsternd, ihrem Hals nun sehr nahe, ,,..."
Beide sahen gleichzeitig entgeistert auf Luchia's leuchtende Perle.
,,Oh nein!"
Luchia stemmte sich hoch, Kaito ließ sofort von ihr ab.
,,Hanon und Rina sind in Gefahr!"
,,Was...? Aber was soll..."
Kaito wusste zwar, was das Leuchten ihrer Perle bedeutete, er konnte sich allerdings nicht vorstellen, was den beiden denn zugestoßen sein sollte.
,,Sorry Kaito, ich beeil mich", rief Luchia ihm noch zu, dann verschwand sie aus seinem Haus.
Liebevoll lächelnd sah er ihr hinter her.
,,Sie packt das schon. Sie ist eine wunderbare Prinzessin."
Doch ein Gedanke ließ ihm trotz seiner Zuversicht keine Ruhe: Wer oder Was sollte die Prinzessinnen angreifen?

★★★

Kapitel 2 - Strahlende Perlen - Vorschau:

,,Was hat das zu bedeuten?", fragte Luchia verunsichert.
,,Wir wissen es nicht... Aber bei Vollmond werden wir bestimmt mehr erfahren", sprach Hanon ihre Gedanken laut aus.
,,Schon... aber ich möchte ihn nicht in Gefahr bringen", gab Rina traurig zu.
Luchia und Hanon sahen sie bedrückt an.
Denn keiner wusste, was sie erwarten würde.
Und auch nicht, was sie dafür verlieren konnten.
Review schreiben