Ice-Bucket-Challenge/ Kaname Kenjo

von Hudson44
KurzgeschichteAllgemein / P16 Slash
25.09.2014
25.09.2014
1
1630
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hey Leute ich wurde von Shironekotama zur ALS Ice Bucket Challenge nominiert und entgegen ihrer Meinung werde ich es in der voraus gesetzten Zeit schaffen. Also ich hab die Ehre eine Story über Kaname Kenjo aus dem Anime Strawberry Panik zu schreiben.

Also hier noch mal die Regeln:

1. Alles kann nichts muss, nach diesem Motto soll alles laufen. Es sollte mindestens 1 Euro gespendet werden. Kommt es ist für einen guten Zweck. ;)
Wer das aus irgendwelchen Gründen nicht tun kann, kann auch nur den OS schreiben.

2. Ihr habt 48 Stunden Zeit! ;)

3. Ihr dürft zwei bis fünf neue Autoren nominieren. ;)


Also ich nominiere:

MichiruKaio und sie schreibt über unsere Geliebte (böse) Sailor Kriegerin Sailor Aluminium Siren viel Spaß dabei ;)




Das Ice-Bucket-Challenge-Fieber

Die Nachricht verbreitete sich rasant schnell auf dem Astraea Hill! Amane Othori wurde für die Ice-Bucket-Challenge nominiert und hatte es getan!!!!

Mit allem Drum und Dran. Direkt auf dem großen innen Hof in Uniform und mit Großer Rede!
Die Schülerinnen schmolzen dahin... ihr großes Vorbild auch noch sozial engagiert, sie war einfach perfekt.

Auch Kaname erreichte die Nachricht schnell. „Diese aufgeblasene Ziege!“ beschwerte sie sich bei ihrer Freundin Momomi.  Sie tiegerte in ihrem gemeinsamen Zimmer auf und ab.
„Immer muss sie alles so übertrieben machen. Amane hier, Amane da. Was ist nur los mit den jungen Mädchen von heute? Haben die  den überhaupt keinen Geschmack mehr? Diese künstliche Sch....pe.“
Sie raufte sich die Haare. Vor anderen würde sie sich nie die Blöße geben sich zu aufzuregen aber vor Momomi hatte sie keine Geheimnisse. In  jeder Hinsicht.

„ Kaname warum regst du dich so darüber auf soll sie doch machen was sie will. Das kann uns doch egal sein. Immer musst du dich mit ihr messen. Warum kannst du nicht einfach hin nehmen das ihr beide gleich gut seit! Ich verstehe dich langsam echt nicht mehr. Das führt doch zu nichts wenn ihr euch andauernd bekriegt. Was soll das denn?“ Sie runzelte missbilligend die Stirn.

Kaname blieb stehen sie kannte diesen Gesichtsausdruck bei ihrer Liebsten.  Wenn sie nicht sofort Schadensbegrenzung durchführte würde es ein Riesen Theater geben und darauf hatte sie jetzt beim besten willen nicht die Nerven.

„ Ich weiß auch nicht, sie treibt mich einfach immer zur Weißglut. Ich hab das Gefühl immer wenn ich ihr ins Gesicht schaue, lacht sie mich aus. Entschuldige ich wollte dich nicht anschreien.“ Sie setzte sich zu Momomi auf das Bett und drückte sie an den Schultern nach hinten. Das Gesicht beugte sie über ihre Freundin.
„Kannst du mir verzeihen?“ Kaname fing an an dem Ohrläppchen der unter ihr liegenden zu saugen und zu lecken. Ein leises stöhnen entrann der Kleineren. „Natürlich ich kann dir alles verzeihen wenn du das machst.“

Kaname fing an zu grinsen. Ihre Hand wanderte unter den weißen Blazer und strich langsam mit den Fingern nach oben.  Kurz bevor sie ihr Ziel erreichten wurde sie aufgehalten.
„ Wir haben keine Zeit dafür es gibt gleich Mittagessen und wir dürfen nicht zu spät kommen sonst ist Shion wieder sauer.“

Kaname seufzte „Du hast ja recht leider.“ Sie setzten sich auf. Ein letztes mal strich Kaname Momomi über das Ohrläppchen und hauchte „Aufgeschoben ist nicht Aufgehoben!“ Dann richteten sie ihre Kleider wieder und machten sich auf den Weg zum Mittagessen.

An dem langen Tisch an dem sie zum essen immer saßen war es immer ein bisschen laut wenn sich so viele Schüler unterhielten dann war es immer ein durcheinander. Aber heute drehten sich alles Gespräche nur um ein Thema. Amanes Challenge.
Kaname und Momomi saßen vor ihren Tellern und schwiegen. Kaname umklammerte ihr Messer als wäre es ihre letzte Rettung.  
„Habt ihr gehört...sie soll sogar etwas  gespendet haben. Ach....sie ist so toll. So einfühlsam und sanft und trotzdem so stark und beschützend. Ist sie nicht perfekt? Ich wünschte sie würde mich beachten.“ Eine Gruppe von Mädchen direkt neben ihnen unterhielten sich laut über ihr großes Vorbild.

Sie hielten inne als Kaname ruckartig auch stand und schnell den Raum verließ. Momomi seufzte , stand auf und folgte ihrer Geliebten.

Sie fand ihre Freundin wie nicht anders erwartet auf dem Dach des Wohnheimes.  Dort saß sie und grübelte. Sie hatte Glück eine Freundin wie Kaname zu haben. Auch wenn viele sie für arrogant, kalt und unverschämt hielten. Aber dennoch Momomi liebte liebte Kaname.

„Wenn du das alles wirklich wirklich brauchst dann kann ich dich nominieren. Ich habe die Challenge schon mit einer Freundin gemacht und wenn du willst dann kannst du das auch machen. Dann hast du die Chance es mit Amane auf zu nehmen.“

Sie stellte sich hinter ihre Geliebte. Kaname stand auf. „Ja bitte. Ich kann es nicht ertragen wenn sie besser ist als ich.“

Sie küsste die blond haarige. „ich bin so glücklich dich zu haben Momomi auch wenn ich dich eigentlich nicht verdiene.“ Die beiden versanken in einen nicht enden wollenden Kuss. Als sie sich trennten waren beide außer Atem.

„Komm wir müssen uns Gedanken über deine Challenge. Wenn du besser sein willst als Amane dann müssen wir uns was wirklich gutes überlegen.“

Sie schlenderten gemeinsam über den Campus und überlegten was sie machen könnten.
„Wir könnten dir einfach ein Eimer Wasser über den Kopf kippen und das Filmen, das ist zwar dann normal, aber immerhin hast du es dann gemacht.“   Sie überlegten bis ihnen die köpfe rauchten als Kaname eine Idee hatte.

„Ich weiß was wir machen!“  Sie sprang auf und rannte über den Hof zurück Richtung schule: „Hey wo willst du hin? Was ist das für eine Idee? He Kaname was ist denn los?“ Momomi wurde einfach stehen gelassen und bekam nur noch ein über die Schulter gerufenes „Das wirst du schon sehen. Lass dich überraschen.“  Dann war sie weg.

Als sie Abends in ihrem gemeinsamen Zimmer im Bett lagen bearbeitete  Momomi Kaname weiter. Sie solle ihr doch endlich von dieser Idee berichten aber Kaname schwieg beharrlich.

„Willst du nicht viel lieber etwas anderes tun? Ich war der Meinung du schuldest mir noch etwas....“ Sie schob sich über ihre Freundin und fing an ihren Körper mit kleinen Küssen zu bedecken.  In dieser Nacht fragte Momomi nicht weiter dazu waren sie zu beschäftigt.

Am nächsten Tag war es schon so weit. Es war laut Kaname alles vorbeireitet und bereit. Und Momomi tappte immer noch im Dunkeln. Sie hatte nicht die geringste Ahnung was Kaname vorhatte. Auch alles drängen und betteln im Unterricht nützte nichts Momomi erfuhr kein Sterbens Wörtchen.

Direkt nach dem  Unterricht wurde sie von Kaname an die Hand genommen und zu ihrer Überraschung auf den Hof geführt.  Dort standen Schülerinnen aus allen Schulen. Spica in ihrer weißen Uniform und in den rotkarierten Röcken die Mädchen der Le Rim. Auch einige schwarze Kleider waren zu sehen, es hatten also auch ein paar Miator Schülerinnen her geschafft.

Jetzt war bei Momomi die Verwirrung komplett. „Was wollen die ganzen Schüler hier? Kaname hast du was damit zu tun?“ Sie drehte sich zu Kaname um und verschränkte die Arme vor dem Oberkörper.

„Ja ehrlich gesagt schon. Ich wollte es ihnen allen sagen.“ Sie drehte sich zu der Menschen Masse um. „Was sagen? Kaname nun rede schon! Was ist hier los?“ In ihrer Stimme schwang deutliche Ungeduld mit . Sie wollte jetzt endlich wissen was los war.

Kaname erhob die Stimme. „Ich wollte ihnen allen sagen wie sehr ich dich liebe und das du nur mir gehörst und ich nur dir. Momomi du bist das beste was mir in meinem Leben widerfahren ist und ich bin so unendlich froh dich zu haben. Ich liebe dich, mein Engel.“

Momomi war sprachlos  so etwas hatte Kaname noch nie getan und dann auch noch vor der versammelten Schülerschaft. Sie war überwältigt. „Ich....ich liebe dich auch aber das weißt du doch.....?“  

Kaname zog Momomi an sich und beugte sich zu ihr herunter und kurz bevor sich ihre Lippen trafen, flüsterte Kaname: „ Es ist für einen guten Zweck.“

Dann berührten die Lippen der Blond haarigen die ihrer Größeren Freundin und fast nichts hätte diesen film reifen Kuss stören können, außer dem eiskalten Wasser das plötzlich in wahnsinnigen Mengen auf die herunter klatschte.

Als die beiden tropfnass ihren Kuss beendeten, waren sie beide so glücklich und von ihren Gefühlen beflügelt das sie das kalte Wasser nicht bemerkten.

Die Schülerinnen waren hin und weg. Tosender Applaus brandete auf und das Liebespaar strahlte vor sich hin. Bis Momomi inne hielt und sich zu Kaname um die Stirn runzelte

„Sag mal warum musste ich eigentlich mit unter das Wasser, ich habe diese Challenge doch schon gemacht.“  
„Oh ganz einfach ich wollte es nicht alleine machen.“ Kaname legte einen Arm um sie.

„ Aber du hättest doch auch jemand anderen nehmen können, Shion zum Beispiel.“

„Ja schon aber ich hätte Shion ja wohl schlecht meine Liebe gestehen können.“
Sie küsste Momomi auf die Nasenspitze.  
„Die gehört nämlich nur einem kleinen blonden Engel. Ich liebe dich Momomi, für immer“

„Ich dich auch Kaname, für immer. Also davon wird die Schülerschaft noch eine ganze Weile sprechen.“

„Wenn du das sagst liebste.....“
Und ihre Lippen berührten sich, in dem Stillen Einverständnis dass, sie diesen Tag nie vergessen werden.



Ja das war es auch schon..... mein kleiner Beitrag zu der Ice-Bucket-Challenge. Ich hoffe er hat euch gefallen. Ich würde mich über ein paar Revis freuen. Ich wünsche euch viel Spaß bei eurer Challenge. ;) Lg Eure Hudson ;)
Review schreiben