Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ab heute bist du Hauptstadt Reader X verschiedene Länder

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12
Amerika Dänemark Italien Japan Russland Spanien
10.09.2014
05.11.2018
21
18.450
6
Alle Kapitel
111 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
 
10.09.2014 565
 
Leise vor dich hin fluchend machst du dich um den kaputten Blumentopf herum auf den Weg in deine Kammer.
Du hattest gerade aus Versehen den Glücksklee vom Küchentisch geschubst, als du dir eigentlich nur deine Limonade nachschenken wolltest.

Da du bereits wusstest, dass das Saubermachen eine Sauerei werden würde, wenn du nicht Handfeger und Kehrblech bereit halten würdest, musstest du dich jetzt auf den Weg in deine Kammer machen, welche du eigentlich nur im absoluten Notfall betrittst.

Du murrst ungehalten, dass der Glückklee wirklich nicht hielt was deine Nachbarin dir versprochen hatte, als sie ihn dir vor einer Weile geschenkt hatte.
Sie meinte, er würde dir den Weg zeigen, den dein Herz dir wies.

Also so wenig du auch über dich und deine wahre Liebe wusstest, deine Kammer war garantiert nicht der Ort, an dem du dich verlieben würdest.

Noch immer nicht besser gelaunt, aber immerhin wieder mit neutralem Gesichtsausdruck öffnest du die Tür zu Kammer. Und musst auch gleich einer Fliegenklatsche ausweichen, die dir entgegen fällt.
Wo die wohl herkam?
Um dich besser umsehen zu können, tastest du blind nach dem Lichtschalter. Du findest ihn nach einer kurzen Suchaktion, doch das Ergebnis ist nicht besonders berauschend.

Um ehrlich zu sein, das Licht geht gar nicht erst an.

Einen Moment überlegst du einfach zurück in die Kühe zu gehen, die Reste des Glücksklees zu nehmen und sie deiner Nachbarin in den Schuh zu stopfen, doch stattdessen atmest du zur Beruhigung einmal durch.
Deine Nachbarin hatte es nur gut gemeint und bis jetzt hatte sie dir immer nützliche Dinge geschenkt.
Und eigentlich sah die Pflanze ja ganz schön aus.

Dein Blick schweift erneut in die dunkle Kammer, in deren Tiefe irgendwo der Handfeger vergraben sein muss.
Wenn du es nicht mit Licht suchen kannst, dann musst du zu deinen Augen ebenzusätzlich deine Hände benutzen.

Gerade als du dich in die Kammer beugst, fällt dir etwas Grundlegendes auf.
Du kannst den Boden nicht spüren.
Bevor du dich wieder richtig hinstellen kannst, spürst du wie zwei Hände dich von hinten stoßen, ehe du in das Schwarz fällst, dass deine Abstellkammer ausfüllt.

Du fragst dich nur kurz wer dich da geschubst haben kann, ehe du merkst, dass du keinen Aufprall spürst. Stattdessen umhüllt dich nur tiefe Schwärze.
Du hättest am liebsten Geschrien oder irgendwie um Hilfe gebeten, doch du vernimmst eine Stimme, die dich stark an deine Nachbarin erinnert.

„Dein Leben wird sich ändern. Ob du deine wahre Liebe findest, das hängt von dir ab. Deine Tage als Mensch, sowie dein gesamtes bisheriges Leben gehören nun der Vergangenheit an. Ab heute trägst du den Namen…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

So ihr Lieben und hier klinke ich mich ein!
Ich hoffe doch, dass ihr mir den Schubser in die Hetalia-Welt verzeihen werdet, wenn ihr erfahrt, was ihr dort zu suchen habt.

Das hier ist entstanden, da ja Portugal X Spain mit drei Kapitel so ziemlich am Ende ist und ihr nur noch auf ein Kapitel warten müsst.

Wie ihr sicher gemerkt habt, ist dieses Kapitel hier schon kurz, aber möglicherweise werden die Kapitel mit den Jungs noch kürzer. Dafür geht es hier schneller weiter als bei anderen Storys und jeder kriegt –je nach Beliebtheit- auch mehrere Kapitel.
Das nächste Kapitel kommt wohl schon heute oder Morgen, also: Ein Favo oder Review lohnt sich nicht nur für euch, sondern würde mich auch glücklich machen ^-^
Ganz liebe Grüße,
eure Kasumi ♥
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast