Novembernächte

von Katzenhai
MitmachgeschichteDrama, Thriller / P18 Slash
07.09.2014
23.11.2019
20
63.568
6
Alle Kapitel
42 Reviews
Dieses Kapitel
11 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
07.09.2014 4.176
 
Prolog - Novembermorgen


Der Mann, der an diesem Morgen auf die grauen Straßen trat, wurde von einem kalten Wind und noch kälterem Regen begrüßt. Er zog sich den Kragen seines Mantels höher und versuchte nicht, den Regenschirm aufzuspannen. Die Erfahrung etlicher Tage wie diesem hatten gezeigt, dass es in einem aussichtslosen Kampf gegen den Sturm enden würde. Er behielt den Schirm geschlossen in seiner Hand und nahm seinen üblichen Weg zur Arbeit auf.
Fremde Menschen hasteten an ihm vorbei, traten in Pfützen und sahen nicht in Gesichter, in die sie nicht sehen sollten. Es war alles, wie es sein sollte und das bereitete ihm Unbehagen. Doch hatte er bald andere Dinge im Kopf, als er an einem Zeitungsstand vorbei lief und sein Blick auf die Schlagzeilen fiel.

SIEG FÜR PIMEÄ


Unsere Truppen siegten erneut! An der Landesgrenze zu Varjo im Süden unseren Landes konnten unsere tapferen Kämpfer erneut die feindlichen Truppen zurückschlagen und einen Sieg erringen. In der mehrtägigen Schlacht gingen unsere Helden mit wenigen Verlusten hervor und konnten die Grenze um den Itukraita-See sichern. [Fortsetzung auf Seite 3]

„Kaufen oder starren Sie nur?“ Die Stimme des Verkäufers riss den Mann aus seinen Gedanken.   Er musterte ihn, einen alten Mann mit schütteren Haar und tiefen Falten. Er war ein Arbeiter, wahrscheinlich arm und verkaufte Zeitungen, die denselben Ursprung hatten.
„Ich kaufe.“  Er entschied ohne weiter nachzudenken und kramte das Geld heraus, drückte es dem anderen Mann in die Hand und griff nach einer Zeitung.  Es war zu viel gewesen, aber keiner der beiden verlor ein Wort darüber. Er überflog sie noch während er zur Arbeit lief.

SOLDATEN WERDEN IN NOVEMBER GEEHRT


In einer Woche kommen die tapferen Helden der Schlacht am Itukraita-See zurück in unsere Heimat- und Hauptstadt November und werden dort vom Kaiser geehrt. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, doch ist bereits ein großes Fest für die hohen Kasten angekündigt. Unter anderem werden unser Bürgermeister Uzumaki und die Uchiha-Familie erwartet. Weitere hohe Familien haben sich bereits bereiterklärt zu kommen. [Fortsetzung auf Seite 3]

BÜRGERMEISTER ERMODERT


Der Bürgermeister Vesis wurde dieses Wochenende überfallen und ermordet. Dies wurde nun von Behörden bestätigt. Laut Polizei brachen Intactilis in  der Nacht von Samstag auf Sonntag in das Anwesen ein und töteten sowohl ihn, seine Frau und Kinder, als auch einige der Angestellten und Sklaven, die versuchten, ihren Herrn zu verteidigen. Überlebende berichten von einem plötzlichen Angriff. Polizei und Soldaten geben jedoch für November Entwarnung. Eine Gefahr für unsere Stadt besteht nicht.

UNRUHEN IM SÜDEN


Während des Kriegs wurden von feindlichen Soldaten Getreidesilos im Süden zerstört. Nach den schlechten Ernten der letzten Jahren hat dies eine erneute Lebensmittelknappheit zur Folge. Nach Berichten aus dieser Region können umliegende Städte nicht mehr komplett versorgt werden, was Unruhen zur Folge hatte.  Laut Augenzeuge soll es zu Raubüberfällen im Princeps-Viertel gekommen sein. Ob es sich bei den Verantwortlichen um Intactilis oder feindliche Truppen handelte, wurde jedoch noch nicht bestätigt. Hierbei muss es auf offizielle Aussagen gewartet werden.

Das Mann runzelte die Stirn, stopfte die mittlerweile durchweichte Zeitung in seine Manteltasche. Ein Junge rannte gehetzt an ihm vorbei, auf dem Weg ins Industrieviertel und eine Frau in teurer Kleidung kämpfte mit ihrem Regenschirm. Irgendwo weinte ein Kind und ein anderes lachte.

Es war alles wie immer seitdem dieser Krieg begonnen hatte.

___________________________


Was euch hier erwarten wird:

Diese Geschichte spielt in einer düsteren und traurigen Welt, die von Krieg erschüttert wird. Es wird also keine Fluff-Story. Im Gegenteil, es wird unfair, traurig und wirklich alles andere als nett, was jedoch auch nicht heißt, dass alles hier vollkommen ernst wird. Der Grundton wird einfach ein ernster/düsterer sein, jedoch auch mal aufgelockert werden.
Pairings wird es geben, ich werde mir auch Mühe geben, eure Wünsche zu berücksichtigen, aber es wird keine Geschichte werden, die sich um Liebe und Beziehungen dreht. Stattdessen will ich die Geschichten der Charaktere erzählen und sie miteinander verbinden. Der Plot wird also von den Charakteren bestimmt und geformt. Zusätzlich dazu wirken sich natürlich auch der Krieg, dessen Folgen, die Politik und alle weiteren äußeren Umstände auf den den Plot mit ein. Wie im Prolog schon steht, ist dort weit aus mehr als einfach nur ein Krieg am laufen, genaues bleibt jedoch mein Geheimnis.

Die Welt:

Novembernächte spielt in dem fiktiven Land Pimeä, das auf einen eben so fiktiven Kontinent liegt. Es spielt also nicht in unserer Welt, ist jedoch ansonsten komplett „realistisch“, das heißt, es gibt keine Magie oder Sonstiges.
Grob gesagt lehnt die Technik, Medizin und Mode an den 20er und 30er unserer Welt an, unterscheidet sich jedoch natürlich in einigen Punkten, da auch die Geschichte eine andere ist als unsere.
Einer der größten Unterschiede zu „uns Westlern“ in der heutigen Zeit, ist die komplett von Religion und einem Kastensystem bestimmte Gesellschaft und ein Krieg, der seit über zwanzig Jahren wütet und das gesamte Land in die Armut treibt. Und noch ist auch kein Ende in Sicht, selbst, wenn mit aller Macht versucht wird, das Leben so normal wie möglich weiter zu leben.
Pimeä liegt im Norden des Kontinents, die gesamte Nordküste liegt am Meer. Das Klima ist mit dem deutschen zu vergleichen, jedoch noch einmal kälter und, gerade in Küstennähe, niederschlagsreicher. Flora und Fauna sind mit der europäischen zu vergleichen.

Die Gesellschaft und Familie:

Bedingt durch die Religion ist Ehebruch verboten und wird, gerade bei Frauen, auch sehr hart bestraft, teilweise sogar mit der Todesstrafe. Jedoch wird gerade bei einflussreichen Familien gerne darüber hinweggesehen, vor allem, wenn der Mann den Ehebruch begangen hat. Dies allerdings nur so lange, wie es nicht öffentlich gemacht wird. Die Dienste einer Prostituierten in Anspruch zu nehmen ist jedoch nicht strafbar und gilt als „natürlich“.
Homosexualität ist an sich nicht verboten, darf jedoch nicht öffentlich ausgelebt werden. Dies würde zum Abstieg in der Gesellschaft führen, was einem Todesurteil gleich kommt. Bei einflussreichen Personen werden Ausreden, wieso ein weiterer Mann bzw. eine weitere Frau mit im Haus lebt, geschluckt und es wird auch nicht weiter nachgefragt.
Trotz der Krise in der Pimeä steckt, ist Arbeitslosigkeit kaum ein Thema in dieser Welt. Nicht, dass jeder den Beruf bekommt, den er will – da ist eher das Gegenteil der Fall – doch findet sich für jeden ein Beruf, sei er auch noch so schlecht. Wer jedoch längere Zeit keinen hat wird kastenlos. Etwas, was niemand will.
Die Angst kastenlos zu werden ist gerade in den ärmeren Schichten der Gesellschaft sehr groß und wird mit dem „Nutzen“ begründet. Jeder Mensch ist verpflichtet einen Nutzen für die Gemeinschaft zu bringen. Dies geht entweder über die Arbeit, oder im Fall der Frauen, über Kinder. Für „nutzlose“ Familienmitglieder, die beispielsweise eine Behinderung haben, kann eine Steuer gezahlt werden. Diese ist jedoch nur für reiche Familien bezahlbar.
Ab einem gewissen Alter ist genügend für die Gesellschaft getan und man darf sich in den Ruhestand begeben. Eine Rente, wie wir sie kennen, gibt es nicht. Es obliegt den Familienmitgliedern sich um die Elten zu kümmern. Altersheime gibt es nicht.

Die Religion und der Staat:

In Pimeä gibt es nur eine Religion, die fest mit dem Staat verankert ist. Andere werden sich zugelassen und dessen Existenz sogar größtenteils verleugnet, weswegen es nicht einmal eine einige Bezeichnung für die Gläubigen gibt.
Um es kurz zusammenzufassen gibt es in der Religion einen einzigen Gott, der die Welt erschaffen hat. Das Kastensystem ist seine Schöpfung, da die Gesellschaft „nur so funktionieren kann“. Jeder tut das, für das er geboren wurde, weswegen es eine Sünde ist, etwas anderes tun zu wollen oder gar zu machen. Hochzeiten zwischen den Kasten ist (in den meisten Fällen) verboten. Auch Beziehungen dürfen nicht (öffentlich) geführt werden.
Ansonsten ist die Religion grob an das Christentum angelehnt. Die Schöpfungsgeschichte ist die Selbe, jedoch unterscheidet sich die heilige Schrift natürlich von der Bibel, weil die geografischen Gegebenheiten ganz andere sind.
Da laut Religion jeder so geboren wird, dass die Gesellschaft optimal funktioniert ist der Kaiser das Oberhaupt des Staates und bestimmt seine engsten Untergebenen selbst. Weniger wichtige Politiker, wie z.B. Bürgermeister, werden jedoch gewählt. Dies allerdings auch nur von der regierenden Kaste. Aus dieser müssen sie auch stammen.
Kritik an am Staat wird als Blasphemie angesehen und sogar mit dem Tod, den Sklavenstand oder der Kastenlosigkeit bestraft. Dies ist einige der Dinge, bei denen kein Auge zugekniffen wird, sei die Person, die die Kritik geäußert hat, noch so einflussreich.
Dass der Begriff 'Kaiser' verwendet wird, liegt in der Geschichte Pimeäs. Bis vor hundert Jahren herrschten die Monarchen über ein weitaus größeres Reich, das jedoch im Laufe von Kriegen auf das Land Pimeäs reduziert wurde.

Regeln:

#Ich nehme noch Steckbriefe an, jedoch schreibt mir unbedingt vorher, was ihr so geplant habt. Die Geschichte ist alt und ich habe viel für die Canons geplant, was ich auch nicht mehr einfach so ändern kann oder will. Eure Pläne sind vielleicht nicht möglich und wenn ihr das erst entdeckt, wenn ihr mir den Steckbrief schickt, wäre das sehr schade. Also: Schreibt mir ZUERST eine Mail, in dem ihr eure Grundidee nennt. Und vor allem auch, wenn ihr eines wollt, welches Pairing ihr euch wünscht.
# Informationen lesen! Sonst kann der Steckbrief nicht ausgefüllt werden und ich merke es, wenn die nicht gelesen werden.
# Ich will Männer und Frauen, auch Kinder und ältere Menschen, sowie Haupt- und Nebencharaktere.
# Ein roter Faden im Steckbrief erhöht die Chance angenommen zu werden. Fehlende Logik und Nicht-Beachtung der Informationen nicht.
# Ich werde Steckbriefe nur von Personen, die mindestens 16 Jahre sind, werten. Hierzu bitte noch mal den Punkt „Die Alters-Sache“ durchlesen, da erkläre ich es genauer.
# Klammern lesen, beachten und löschen!
# Und den Steckbrief formatieren. Das heißt, dass die einzelnen Punkte (z.B. "Name") fett gedruckt sein müssen.  Einen unformatierten Steckbrief werde ich nicht kontrollieren. Wenn ihr nicht wisst, wie das geht, fragt mich vorher, wie es geht!  
# Wenn ihr Fragen habt, fragt nach bevor ihr den Steckbrief absendet! Ich will keine Fragen im Steckbrief selbst sehen, tue ich das doch, wird dieser Steckbrief nicht angenommen.
# Mit einem Sternchen (*) gekennzeichnete Punkte sind freiwillig, mit zwei Sternchen (**) bei Nebencharakteren freiwillig.
# Betreff: Novembernacht – (vollständiger Name des OCs) – (Ein Wort, was den OC beschreibt). Beispiel: Novembernacht – Max Mustermann – Musterhaft. Steckbriefe mit falschen Betreff werden nicht gelesen.
# Ich bin nicht reviewgeil, aber ich will Rückmeldungen haben. Vor allem um zu sehen, dass ihr überhaupt noch mitlest. Ich hätte gerne alle drei Kapitel (es sei denn, sie kommen in einem kurzen Abstand zueinander) ein Review. Es muss nicht mega lang sein, aber wenn keine Reviews kommen, gehe ich davon aus, dass kein Interesse mehr besteht und ich halte mich nicht nicht mehr an Tabus und Pairings.
# Kündigt euren Steckbrief bitte an. Wenn ihr dies per Review tun wollt, darf dieses laut Regeln von FF.de, nicht nur aus der Ankündigung bestehen, sondern darf nur „Zusatz“ zu einem vollwertigen Review sein. Ihr könnt mir aber auch einfach eine Mail schreiben.
# Habt Spaß oder nicht, das könnt ihr selbst entscheiden. (Freuen würde es mich natürlich, hättet ihr Spaß, so ist das auch nicht!). Ein Passwort gibt es nicht, ihr habt also nichts überlesen.
#Bevor ihr mir eine Ankündigung schickt, denkt bitte vorher darüber nach, ob ihr das wirklich wollt. Ich hatte es jetzt schon oft, dass ich mit jemanden geplant habe, mir Mühe gemacht habe und es einen Tag später hieß "ist doch nicht". Erspart mir und euch die Mühe. Der Steckbrief ist lang und ausführlich und vermutlich schwieriger auszufüllen als der "Duchschnittssteckbrief". Seid euch dem bewusst, bevor ihr mich anschreibt und mit mir Ideen besprecht und ausarbeitet. Bitte.  

Die Alters-Sache:

Ja, ich weiß, dass nicht alle Jüngeren kindisch, dumm oder sonst was sind. Darum geht es mir auch gar nicht. Mir geht es einfach darum, dass ich schlechte Erfahrungen mit jüngeren Usern bei MMFFs gemacht habe, da diese oft den Ernst der Lage nicht verstehen, gleichzeitig aber auch schneller von gewissen Themen überfordert sind, was, meiner Meinung nach, eine unschöne Mischung ist.
Ich will keinen zwingen, das Alter anzugeben, auch nicht für diese FF, deswegen vertraue ich auf eure Ehrlichkeit, wenn kein Alter im Profil angegeben ist. Sollte mir ein User dennoch sehr unreif vorkommen, werde ich eine Anmeldung dennoch ablehnen, allerdings hoffe ich nicht, dass das passieren wird.

Warnungen:

(Sexuelle) Gewalt, Character Death, (teilweise) Sad End, Lemon/Lime

Kontakt zu mir:

Da ihr mich natürlich fragen sollt, wenn ihr etwas nicht verstanden habt, hier noch mal eine kurze Übersicht, wie ihr mich erreichen könnt. Entweder könnt ihr mich einfach hier per Mail anschreiben. Wenn ihr mich anonym fragen wollt, steht mein Ask-Account zu Verfügung. Außerdem kann ich auf Nachfrage gerne meinen Skype-Namen herausgeben, wenn ihr länger etwas besprechen wollt.
Weiterhin steht die Homepage dieser MMFF zu Verfügung, um weitere Informationen einzusehen. Dort werden dann auch Userfragen und die Antworten auf diese Fragen veröffentlicht. Der Fragensteller kann natürlich auch anonym bleiben, sollte dies gewünscht werden.
Ansonsten werde ich natürlich die Reviews beantworten, allerdings kommen Fragen ja auch häufiger während man den Steckbrief schreibt. :)

Die Kasten:

Wenn ihr euch für eine Kaste entschieden habt, lest euch die genaueren Informationen auf der Homepage durch. Die Stichpunkte sind nur ein Überblick und geben nicht alle Informationen wieder. So vermeidet ihr einfach Fehler und eine eventuelle Enttäuschung, wenn ich nachher sagen muss, dass etwas so und so nicht funktionieren kann.

Princeps – Regierung und Klerus
* Regierung und Glaube fest zusammenhängend
* „Gottes Auserwählte“
* Nur Menschen aus dieser Kaste dürfen religiöse oder politische Postionen einnehmen und wählen
* An höchster Stelle der Kaste stehen der Kaiser und die kaiserliche Familie
* Hochzeit wird wie bei Aurum gehandhabt

Millitia – Militär
* Tritt man ins Militär ein, ist man automatisch Mitglied
* Nur Männer
* Hochzeit in andere Kasten möglich, je nach Rang wird die Kaste gewählt
* Unter gewissen Umständen ist ein Austritt möglich, jedoch nur in die alte Kaste

Aurum
* Die „reiche“ Kaste
* Gebildete, Besitzer von Land und Fabriken, Ärzte, Professoren, Lehrer an Elite-Schulen, hochgestellte Verwaltungsberufe, etc.
* Neigen teilweise zur Dekadenz
* Sklavenhaltung als Statussymbol bei einigen Familien
* Männer arbeiten, Frauen bleiben zu Hause, bekommen Kinder und verwalten Haus und alles darum herum
* Kümmern sich selten direkt um die Kinder
* Hochzeiten meistens durch Eltern vereinbart, wenig Mitspracherecht beider Kinder
* Verlobungsalter bei Mädchen meistens zwischen zwölf und 14 Jahren, bei Jungen ein bis zwei Jahre später. Hochzeit ein bis zwei Jahre nach der Verlobungen
* Männer teilweise später, auch in den Dreißigern
* Oft nur ein Kind

Arvum – Die Bauern
* Außerhalb der Städte die größte Kaste
* Bauern und andere Lebensmittelhersteller
* Werden mit einem Fest im Jahr geehrt, ansonsten eher belächelt
* Frauen und Männer annähernd gleichberechtigt
* Bilden untereinander eigene Kasten
Da diese MMFF in einer Stadt spielt, werden keine Charaktere dieser Kaste angenommen, sie stehen nur der Vollständigkeit halber hier.

Sollertia – Die Künstler
* Man kann in die Kaste eintreten, ist dann jedoch für immer dort
* „Reine“ Unterhalter des Landes
* Maler, Musiker, Artisten, Tänzer, usw.
* Schnell Kastenlos, wenn sie keine Aufträge bekommen, deswegen ist es auch eine gefährliche Kaste

Laborifer – Die Arbeiter
* Innerhalb der Städte die größte Kaste
* Fundament der Gesellschaft
* Arbeiter in Fabriken, Minen, etc.
* Männer und Frauen eher gleichberechtigt
* Selten eine Schulbildung und diese höchstens acht Jahre
* Zweckgemeinschaften als Hochzeit vorrangig, meistens im Alter zwischen 16 und 18 Jahren

Lupanar – Die Prostituierten
* Meistens „Huren“ genannt
* „Unreine“ Unterhaltung des Landes, jedoch fester Bestandteil der Gesellschaft
* Brandzeichen am rechten Handgelenk, in der Form eines „L“
* Wird man Prostituiere tritt man automatisch in diese Kaste
* Verschiedene Gründe dafür
*Müssen in einem Bordell angestellt sein und tragen den Nachnamen des Besitzers
* Haben allgemein weniger Rechte, jedoch auch gewissen Schutz
* Austritt nicht möglich, man kann sich jedoch „freikaufen“, darf dann aber nicht mehr als Prostituiere arbeiten und nur gewisse Berufe ausführen
* Kinder von Huren automatisch Huren oder „Waisenkinder“

Servillis – Die Sklaven
* Komplett rechtlos
* Am linken Unterarm ist der Buchstabe „S“ eingebrannt, muss in den Öffentlichkeit gezeigt werden
* In Städten (fast) nur Haussklaven
* Am Land Feldarbeiter oder Minenarbeiter, jedoch nicht sonderlich häufig
* Kein Freikaufen oder ähnliches möglich
* Sklave ist man, wenn ein oder beide Elternteile Sklaven sind oder man ein Verbrechen begeht und dies als Strafe auferlegt bekommt
* „Luxusobjekte“
* Harte Strafen und Ähnliches sind sehr selten, da sie unwirtschaftlich sind
Ich weiß, dass es gerne gemacht und geschrieben wird, aber ich werde keine romantischen Beziehungen zwischen Sklaven und Sklavenhalter schreiben! Das ist einfach falsch und nicht richtig. Auch nicht, wenn es nicht direkten Halter, dafür Freunde der Familie oder ähnliches sind.

Intactilis – Die Kastenlosen
* Abschaum der Gesellschaft
* Weniger Wert als Sklaven
* Gelten als Verbrecher, Mörder, Vergewaltiger und Diebe
* Jeder, der keinen „Dienst“ leistet, wird nach einer gewissen Zeit zum Kastenlosen
* Bekommen den Buchstaben „I“ auf die Stirn eingebrannt
* Ohne das Brandzeichen ist man offiziell nicht kastenlos
* Werden nur geduldet, jedoch darf man sie ohne Konsequenzen ermorden

_____________________________


Ich nehme noch Steckbriefe an, jedoch schreibt mir unbedingt vorher, was ihr so geplant habt. Die Geschichte ist alt und ich habe viel für die Canons geplant, was ich auch nicht mehr einfach so ändern kann oder will. Eure Pläne sind vielleicht nicht möglich und wenn ihr das erst entdeckt, wenn ihr mir den Steckbrief schickt, wäre das sehr schade. Also: Schreibt mir ZUERST eine Mail, in dem ihr eure Grundidee nennt. Und vor allem auch, wenn ihr eines wollt, welches Pairing ihr euch wünscht.


Der Steckbrief:


Username:

A l l g e m e i n e s


Name:
(Alle Nationalitäten erlaubt, wenn Bedeutung bekannt, bitte auch diese angeben. Bei Prostituierten und Sklaven keinen Nachnamen angeben)
Spitzname*: (+ evtl. Grund)
Alter: (Alle Altersgruppen sind erlaubt und erwünscht)
Geburtsdatum: (Diese Geschichte spielt, laut Zeitrechnung der Welt, im Jahr 998 und beginnt im Herbst)
Geschlecht:
Kaste: (Lest euch die Informationen durch!)
Beruf: (s.O.)
Familienstand: (Ledig, verlobt, verheiratet, usw., auch hier hinschreiben, sollte der Charakter einen anderen schon versprochen sein!)
Sexualität:

C h a r a k t e r


Charakter: (In ganzen Sätzen und ausführlich. Mindestens 300 Wörter. Beschreibt die Charaktereigenschaften und wie sie sich auswirken. Achtet dabei darauf, dass die Charaktereigenschaften zueinander passen)
Die wichtigsten Eigenschaften als Stichpunkte: (bitte nur die wichtigsten Eigenschaften, nicht alle)
Stärken: (Mindestens zwei, jeweils körperlich und charakterlich) keine Schwäche)
Schwächen: ((Mindestens zwei, jeweils körperlich und charakterlich, so lange euer Charakter kein Koch oder Hausfrau ist, ist „nicht kochen können“ keine Schwäche))
Dinge, die der OC (nicht) kann: (Dinge, die OC sehr gut kann oder nicht, hier kann auch gerne „kochen“ stehen.)
Vorlieben:
Abneigungen:
Macken/Angewohnheiten:* (Hat der OC irgendwelche Macken oder Angewohnheiten? Haben sie einen Ursprung?)
Ängste: (Mindestens zwei. Gerne eine abstrakte Angst, wie z.B. vor dem Tod und eine spezifische wie z.B. ein bestimmtes Tier. Kleiner Tipp: Beachtet die Kriegszustände)
Hobbies*: (Bedenkt die Lebensumstände!)

B e r u f
(Für Prostituierte, alle anderen bitte löschen!)


Bildung: (Wie weit ist der OC gebildet? Kann er lesen? Wenn er aus einer unteren Kaste kommt, wieso? Wie sieht es mit der Allgemeinbildung aus?)
Art des Bordells: (Hier keinen Namen nennen oder zu genau beschreiben, da ich nicht jeden OC in ein anderes Bordell schicken will. Beschreibt, was ihr euch ungefähr für euren Charakter vorstellt, welche Kunden es dort gibt und so weiter)
Freier: (Was für eine Art von Freiern habt ihr am meisten? Männer? Auch Frauen? Ihr könnt auch gerne einige Naruto-Canons angeben oder einen OC erstellen, die Stammfreier sind. Allerdings kann ich für die Canons nicht garantierten. )
Tabus: (Welche Tabus hat der OC? Bedenkt, dass euer Charakter trotzdem noch eine Prostituierte ist und nicht alles selbst entscheiden kann. Fixiert euch also auf die Dinge, die wirklich nicht gehen! Beschreibt diese auch möglichst genau, damit ich weiß, was konkret gemeint ist)
Vorlieben/„Spezialitäten“: (Was macht der OC besonders gerne und gut?)
Alter beim Kauf des Bordells: (Wie alt war der OC als er vom Bordell gekauft wurde?)
Gründe dafür: (Nein, nicht jeder wird von den Eltern dazu gezwungen! In der ausgeschriebenen Vergangenheit reicht es dann, wenn ihr den Zeitpunkt nur kurz erwähnt, er muss nicht noch mal ausgeschrieben werden.)
Der erste Kundenkontakt: (Beschreibt den Punkt ruhig ausführlicher, wie alt war dein OC, was für ein Freier war es und so weiter! Bedenkt, dass hier bei nicht unbedingt auf die Bedürfnisse eures OCs eingegangen wurde. Auch hier muss das nicht extra in der Vergangenheit erwähnt werden!)

B e r u f
(Für Sklaven, alle anderen bitte löschen!)


Besitzer: (Bitte schaut in der Charakterübersicht nach, welche Familien Sklaven besitzen und gebt zum Notfall auch eine weitere an! Übrigens sei hier noch mal gesagt, dass es keine Pairs zwischen Sklaven und Besitzer geben wird!)
Seit wann? (Seit wann ist der OC im Besitz der Familie? Wurde er gekauft oder schon dort geboren?)
Aufgaben: (Ist der OC Haussklave oder auf anderen Gebieten tätig? Sexsklaven als solches gibt es jedoch nicht!)

B e r u f
(Für alle weitere Berufe, alle anderen bitte löschen!)


Bildung: (Wie weit ist dein OC gebildet? Kann er lesen? Wenn er aus einer unteren Kaste kommt, wieso? Wie sieht es mit der Allgemeinbildung aus?)
Ort: (Auch hier bitte keine zu genaue Beschreibung, da nicht jeder OC beispielsweise in einer anderen Fabrik arbeiten soll, beschreibt einfach, was ihr euch grob für den OC vorstellt)
Welche Postion hält der OC inne?
Besonderheiten:* (Falls euch noch etwas einfällt, was wichtig für die Berufsausführung ist)


Ä u ß e r e  E r s c h e i n u n g

(Bei Nebencharakteren (!) reichen hier auch nur Stichpunkte, für Hauptcharaktere allerdings nicht!)

Haare: (Haarschnitt, Haarfarbe, Besonderheiten? Trägt euer Charakter in bestimmten Situationen eine bestimmte Frisur? Nur Prostituierte färben sich ihre Haare in einer anderen Haarfarbe als der natürlichen! Graue Haare werden nur in der obersten Kaste in der ursprünglichen (!) Farbe überfärbt)
Augen: (Form, Farbe, Ausdruck, etc.)
Gesicht: (Form, Besonderheiten, etc.)
Teint: (Bitte mehr als ein Wort. Welche Farbe hat die Haut, welche Beschaffenheit und so weiter!)
Größe: (In Zentimetern)
Statur: (Wehe ich muss hier „Rundungen an den richtigen Stellen“ lesen!)
Allgemeines Auftreten: (Wirkung auf andere, Sprechweise, Gangart, Gesichtsausdrücke?)
Stimme**: (Hoch, tief, laut, leise, etc?)
Besonderheiten*: (Angeborene, Tattoos und Piercings sind sehr selten und nur in den unteren Kasten zu finden und selbst da eher selten. Tattoos an den Unterarmen bzw. den Handgelenken sind strengstens verboten, da sie evtl. Brandzeichen unkenntlich machen würden!)
Kleidung: (Ungefähre Art der Kleidung, Stil, Farben und Beschaffenheit. Bedenkt hier die Kasten und die allgemeinen Zustände, die Mode ist etwa an die Zeit der 20iger/30iger unserer Welt in den USA/Europa angelehnt, von mir aus könnt ihr auch Outfits beschreiben, allerdings wird auf diesen Punkt innerhalb der Geschichte kein großer Wert gelegt)
Bild*: (Wäre schön, aber kein Muss. Allerdings bitte keine Hollywood-Stars, sehr berühmte Musiker u.Ä., jedoch Person des öffentlichen Lebens, keine Privatperson. Gezeichnet ist ebenfalls in Ordnung, achtet hier aber darauf, dass das Bild einigermaßen realistisch ist. Heißt: Keine unnatürlichen Farben, übergroße Augen usw.)

F a m i l i e und U m f e l d


(diesen Punkt dürft ihr selbst gestalten, solange alles, was für den OC wichtig ist drinnen steht, bin ich zufrieden. Hier ist auch Platz für kleinere Nebenrollen, mit denen der OC Kontakt hat, allerdings ist kein Muss.)

H i n t e r g r u n d


Vergangenheit**: (Ruhig ausführlich, was hat den Charakter geprägt und wieso? Bedenkt die geschichtlichen Ereignisse! Eine Wortanzahl gebe ich bewusst nicht vor, schreibt einfach das auf, was wichtig ist.)
Besondere Erinnerungen**: (Ereignisse, die den Charakter zum Lächeln bringen, neuen Mut geben, deprimieren und wieso!)

L i e b e s l e b e n

(Ich kann nicht 100%ig versprechen, dass es in Pair bzw. das gewünschte Pair geben wird, werde allerdings versuchen, eure Wünsche zu erfüllen und ggf. Kontakt mit euch aufnehmen und nach Alternativen suchen. Ich kann ja verstehen, dass man eines will!)

Soll es ein Pairing geben?
Wenn ja, mit wem und wieso?
(Nicht, was das Pair an dem OC bzw. der OC an dem Pair mag, sondern eure Meinung, wieso die beiden zusammen passen, muss nicht ausführlich, aber logisch sein!)
Zweit- und Drittwahl:
(Freiwillig, jedoch erhöht nur eine Nennung nicht die Chance, den Partner zu bekommen, auch hier hätte eich gerne eine Begründung)
Kann oder soll es ein MMFF-Charakter sein? (Entweder, ihr könnt selbst Vorschläge machen, oder ich schreibe jemanden an, wenn ich denke, dass ein Pairing wirklich gut wäre)
Happy oder Sad End? (Bedenkt bitte, dass das unter manchen Umständen einfach nicht möglich ist, also versucht bitte
Vorherige Beziehungen/Erfahrungen/Erlebnisse des OCs: (Eine kurze Zusammenfassung, welche Erfahrungen der OC gesammelt hat, denkt aber bitte an die moralischen Regeln)

S o n s t i g e s


Kritik, Lob, Anmerkungen an mich?
Hab ich was vergessen?
Sonstiges Blah-Blah:

Charakter-Soundtrack:*
Tabus: (Bleibt hier einigermaßen logisch und beachtet die Umstände, unter denen der Charakter lebt! Bei einem Soldaten kann ich z.B. nicht garantieren, dass er überleben oder gar nicht verletzt wird.)
Besondere Wünsche:
(Hier könnt ihr mir auch Vorschläge für die Charakterentwicklung machen, allerdings kann ich nicht versprechen, dass ich alles so um setzen kann, wie gewünscht!)

____________________________________

Vergebene Pairs:
(Es sind nicht alle an mich vergeben, mir gehört von den Reservierungen nur einer der Canon. Sobald ich mich für ein Pair entschieden habe, werde ich es hier reinstellen.)

Deidara
Hidan
Itachi
Kakuzu
Kisame
Konan
Orochimaru
Sasori
Sasuke
Review schreiben