ALS ICE BUCKETT CHALLENGE: Diane Yates - FBI-Methoden oder die Waffen einer Frau!?

von kwieen64
KurzgeschichteHumor, Romanze / P6
John Stillman Kat Miller Lilly Rush Nick Vera Scotty Valens Will Jeffries
03.09.2014
03.09.2014
1
983
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Für alle, die diesen Beitrag lesen und die Serie nicht oder nicht so gut kennen, hier einen Link, damit ihr zumindest eine Vorstellung von den Protagonisten habt:
www.coldcasepedia.com/detectives

und hier ein Bild von "Diane Yates":
http://en.wikipedia.org/wiki/Susanna_Thompson

Jetzt wünsche ich euch so viel Spaß beim Lesen, wie ich ihn beim Schreiben hatte!




Was für eine Schnapsidee!“ Diane las mit zusammen gezogenen Brauen und gerunzelter Stirn die Nachricht, die sie heute morgen – noch vor ihrem ersten Kaffee – auf ihrem behelfsmäßigen Arbeitsplatz vorfand. „Wer war das?“ bellte sie für alle im Großraumbüro deutlich hörbar und hielt das Blatt hoch. „Ihnen auch einen wunderschönen guten Morgen.“ flötete Kat überfreundlich und rollte die Augen. Meine Güte hatte die schon wieder eine Laune! Typisch Feds, blöde Wichtigtuer...

Yates stand dicht vor Scotty und wedelte mit der ominösen Nachricht vor seiner Nase herum. „Chicco, haben Sie mir das eingebrockt?“ fragte sie wutschnaubend und bohrte ihren Zeigefinger in sein Brustbein. So weit es ihm möglich war, wich er in seinem Stuhl zurück. Wenn Blicke töten könnten, läge er längst hingemeuchelt unter seinem Schreibtisch. „Ich warte auf eine Antwort!“ fauchte sie und Blitzblicke durchbohrten ihn förmlich.

Lil, die direkt gegenüber saß, beobachtete den ungleichen Kampf verstohlen. Wenn sie aufgeschaut hätte, wäre sie geplatzt, aber so beließ sie es bei einem leichten Grinsen. Es war einfach köstlich, wie der große Macho Valens unter dem Blick der richtigen Frauen zu einem kleinen Jungen mutierte. Diese Methode musste sie sich für passende Gelegenheiten merken!

An alle Anwesenden gewandt, las Diane laut vor:


„Sie sind für die diesjährige Ice Buckett Challenge nominiert! Wer nominiert wurde, muss sich der Herausforderung stellen entweder einen Eimer mit Eiswasser über seinem Kopf auszuschütten oder Geld an ALS-Organisationen zu spenden. Viele nutzen die Gelegenheit um den lustigen Moment mit der sinnvollen Sache zu verknüpfen und tun beides.

Was ist ALS?

ALS ist eine meist sehr rasch fortschreitende neurodegenerative Erkrankung und wie alle neuromuskulären Erkrankungen selten. In Deutschland sind laut Hochrechnungen zwischen 4.000 und 6.000 Menschen betroffen. Aufgrund der Seltenheit gibt es wenige ökonomische Anreize für Forschung durch die Pharmaindustrie – bis heute ist ALS deshalb unheilbar und auch die Ursachen für den Ausbruch der Erkrankung sind noch weitgehend unbekannt.

Betroffene müssen mit dem dramatisch raschen Verlust ihrer Bewegungsfähigkeit bis hin Sprachverlust und Atmungsproblemen rechnen, wodurch letztendlich ein frühzeitiger Tod binnen weniger Jahre nach Diagnose eintritt.



Betretenes Schweigen machte sich im Raum breit. Scharf sah sie von einem zum anderen. Will hob abwehrend die Hände und schüttelte bestimmt den Kopf. Vera grinste unverschämt. „Ich war das nicht, aber wer immer es war....gute Wahl! Bei den Mädels ist natürlich Bikini Pflicht!“ In stummer Übereinstimmung trafen sich die Blicke der im Raum anwesenden Frauen. „Irgendwann erwischen wir Sie in einer dunklen Ecke alleine...dann Gnade Ihnen Gott!“ Bei dieser Drohung von Kat und dem strafenden Blick von Will, wurde ihm dann doch ein wenig mulmig. „Gut, gut...war vielleicht kein guter Witz," grummelte er, „aber der Schrieb ist trotzdem nicht von mir.“ Auch Scotty winkte ab, nachdem er sich zwischenzeitlich wieder einigermaßen gefasst hatte.

Bevor Agent Yates auf bewährte FBI-Methoden wie Waterboarding, zurückgriff, um den Urheber zu ermitteln, öffnete sich eine Tür. „Ach Diane, du bist ja schon da?!“ Durch den Tumult aufmerksam geworden, betrat John Stillman den Raum. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen, wie immer seine Brille in der Hand, beobachtete er sie aufmerksam. „Wie ich hörte, hast du meine Nachricht schon gefunden... Ich schlage vor, wir treffen uns in der Mittagspause alle unten vor dem Haupteingang. Du wirst doch nicht kneifen? Schließlich ist es für eine gute Sache.“ fügte er hinzu und sah in die Runde. „Da das jetzt geklärt ist, können alle wieder an die Arbeit.“

Noch ehe die Neuigkeit verdaut war, war er schon wieder auf dem Weg in sein Büro. Ohne ein Wort der Entschuldigung an die zu Unrecht Verdächtigten, folgte Diane ihm eilig und schloss seine Tür hinter sich. Sie fasste seine Hand. „Ich glaube nach der Eiswasserdusche brauche ich kompetente Pflege heute Abend.“ Mit der anderen fischte sie aus ihrer Hosentasche einen kleinen Gegenstand und legte ihn auf seinen Schreibtisch. „Das habe ich vor langer Zeit behalten – der richtige Moment, es dir zurück zu geben.“ Im Gehen drehte sie sich noch einmal um. „Keine Sorge, ich habe immer einen guten Scotch im Haus...“ flüsterte sie vielsagend. “Wir sehen uns in der Mittagspause vor der Tür. Und vergiss' den Eimer mit dem Eiswasser nicht!“ Johns Blick folgte ihr, während er den kleinen Schlüsselbund in die Sakkotasche gleiten ließ. Ein schönes Gefühl, nach Hause zu kommen.


So, das war's auch schon. Wer die Anspielungen mit dem Schlüssel nicht versteht, dem empfehle ich "Bleiben oder gehen?"

Meine Nominierungen, damit es auch noch in andere Kategorien wandert:

muffin1997 mit Ria Torres / Lie to me
McDevil mit Dr. Gillian Foster / Lie to me und
Preludes Fire mit Eli Loker / Lie to me

Ich werde die drei armen Opfer gleich per Mail benachrichtigen und fragen, ob sie einverstanden sind.

LG kwieen64
Review schreiben