Das Leben von Oliver Sabel auf hoher See

von Antalia
GeschichteRomanze, Freundschaft / P16 Slash
Charlie Schneider Oliver Sabel
26.08.2014
06.09.2014
5
5.090
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
26.08.2014 1.942
 
Das erste Kapitel ist die letzte Folge von VL 2002 wo Olli zu sehen war, also der Abschied!

__________________________________________________


Charlie starte in ganz entsetz an und sagte fast schon wütend "Bist du verrückt? Du willst aus Düsseldorf weg um auf hoher See zu arbeiten?". Oliver verstand nicht was seine Tante für ein Problem hat und anworte auf die vermutlich rethorische Frage seiner Tante "Was ist den das Problem? Du wolltest doch das ich mir einen Job suche" Die Bistrobesitzerin antwortete nur "Ja aber doch keinen bei dem ich die nie wieder sehe. Zumal du gar keine Qualifikationen hast um auf einem Kreuzfahrtschiff zu arbeiten" Er verdrehte leicht genervt die Augen und meinte nur "Die werde ich dort ja noch lernen". Doch sie lies sich nicht beruhigen und redte weiter "Oliver dein Leben ist gerade erst wieder in Ordnung gekommen und ausgerechnet jetzt wo wir uns wieder gut miteinander verstehen nach dem Theater mit Lukas willst du weg aus Düsseldorf?" Olli hatte keine Lust mit seiner Tante lange zu diskutieren und gab ihr contra zurück "Genau deswegen will ich ja weg aus Düsseldorf, ich habe keine Lust jeden Tag Guido und Lukas über den weg zu laufen. Und das ist eine einmalige Chance für mich die Welt zu sehen und dabei auch noch Geld zu verdienen". Mit dieser Aussage beließ er es und ging wütend aus dem Schneiders.
Wenig später saß er mit Milow und Andi im NoLimits und telefonierte mit dem Kapitän auf dem Schiff. Dieser bot ihm auch direkt einen Job an worüber er wirklich glücklich war. Er ging zurück zum Tisch und sagte "Alles geregelt ich kann sofort anfangen". Milow lächelte und sagte "Super ich freu mich schon auf unsere gemeinsame Zusammenarbeit. Ich gehe dann mal auf mein Zimmer um meine Sachen zu packen, solltest du übrigens auch langsam Anfangen". Olli nickte ihm zu und sah ihm hinter her. Dann sah er Andi an und seine Augen zeigten deutlich das er nicht sonderlich froh darüber war das er Düsseldorf verlassen wird. "Hey Andi, das ist doch kein Abschied für immer" versuchte Oliver seinen besten Freund zu besänftigen. Dieser versuchte zu lächeln, aber es sah gequält aus und meinte "Ja hast vermutlich recht, und du wirst auf deinem Schiff ja auch mal Urlaub haben. Aber Olli sei mal ehrlich, hast du den neuen Job nur angenommen weil du etwas von Milow willst?" Die Frage erstaunte ihn etwas, gab aber gelassen zurück "Nein, ich will einfach nach der ganzen letzten Zeit etwas Struktur in mein Leben bekommen. Und außerdem weis ich ja gar nicht ob Milow überhaupt auf Männer steht". Der Blondhaarige grinste und stichelte "So wie ich dich kenne wirst du das ganz schnell raus finden." Beide lachten und trotzdem sah man Andi an das es ihm weh tat Oliver gehen zu lassen. Dieser sagte darauf hin "Die 4000 Euro bekommst du natürlich sofort zurück gezahlt - das ist ungefähr die hälfte meines Anheuerunsgehalts". Fritzsche winkte aber ab und meinte "Das hat keine Eile" Doch Olli schüttelte den Kopf "Nein ich will doch das du deine Panamericana-Tour so bald wie möglich starten kannst. Ich geh dann aber jetzt wirklich mal meine Sachen packen". Damit verabschiedete Olli sich von Andi und ging aus dem NoLimits raus nicht ahnend das seine Tante das meiste vom Gespräch mitgehört hat und nun auch verstand warum ihr Neffe Düsseldorf verlassen will.
Oben in der WG packte er gerade seine letzten Sachen zusammen. Viel Zeug hatte er so oder so nicht, daher passte eigentlich alles in 1 Tasche hinein. Da kam Andi zur Tür herrein und hatte wieder diesen Blick in den Augen der sagte *Bitte geh nicht*. Doch er wusste ganz genau das er seinen Besten Freund nicht davon abhalten konnte, daher setzte er sich neben ihn auf die Couch und gab im ein Geschenk mit den Worten "Hierfür dich damit dir an stürmischen Tagen nicht langweilig wird." Olli packte das Geschenk aus, es war eine CD mit Seemannsmusik. Andi gab darauf hin eine leicht spötische Bemerkung ab "Auf sowas stehst du doch". Auch Oliver konnte sich das grinsen nicht verkneifen. "Du wirst mir hier sehr fehlen" unterbrach Andi dann die Stille mit einer leicht gebrochenen Stimmt. Der schwarzhaarige schaute erstaunt auf und antworte leicht neckend "Was ist den mit dir los? So sentimental kenne ich dich sonst gar nicht". Andi stand auf sagte mit einer leiht zitternden Stimme "Wenn mein Bester Freund vom einem auf den anderen Tag beschließt Düsseldorf zu verlassen hab ich jedes Recht sentimental zu werden," beide schauten sich an und er fügte noch hinzu, "und bevor ich jetzt wirklich noch anfange los zu heulen, soll ich dir beim packen helfen?" Olli schüttelte den Kopf "Nee ich hab schon alles fertig gepackt, du begleitest mich doch aber nacher noch zum Hafen oder?" Auch ihm dämmerte langsam dass er seinen besten Freund vermutlich für eine sehr lange Zeit nicht wieder sehen wird. Andi nickte und sagte "Klar doch, ich muss jetzt noch weg" in Gedanken war er schon längst dabei durch zuplanen wie er die anderen dazu bringen konnten mit an den Hafen zu kommen. Als Andi aus der Tür war packte Oliver die CD in seine Tasche und ging zum Kühlschrank. Er fasste sich dabei an die langsam verheilenden Wunden die ihm Guido zugefügt hatte. Bis heute hatte er mit keinem, nicht mal mit Andi oder Charlie, darüber gesprochen was in jener furchtbaren Nacht passiert ist und das sollte auch so bleiben. Am Kühlschrank entfernte er 2 Bilder, eines von ihm und Charlie als sie bei ihr ihm Schneiders eine Vernisage gefeiert hatten. Das andere zeigte ihn und Andi Arm in Arm wie sie zusammen im NoLimits rum gealbert hatten. Für kurze Zeit haderte er mit seiner Entscheidung und überlegte ob es nicht doch besser war in Düsseldorf zu bleiben. Doch als sein Blick wieder auf die Wunden an seinem Arm fielen wusste er, dass er einen Neuanfang brauchte und dieser nicht hier in Düsseldorf war.
Zur selben Zeit hatte Andi im NoLimits Alexa und Franziska zusammen getrommelte und erzählte ihnen in Kurzfassung das Oliver vorhatte Düsseldorf zu verlassen. "Was das kann er doch nicht mache!?" sagten Alexa und Franziska fast gleichzeitig. Andi schüttelte den Kopf und antworte "Doch kann er. Er will einen Neuanfang machen und das umbedingt als Steward auf einem Kreuzfahrtschiff. Daher wollte ich Fragen ob ihr nacher mit zum Hafen kommt" Beide nickten sofort und Franziska meinten "Ist doch klar das wir ihn Verabschieden, und wir sollten ihm finde ich auch eine kleine Freunde mache. Ollis Lieblingsblumen sind doch Rosen oder?" Andi verstand nicht wirklich warum seine Ex-Freundin das wissen wollte aber nickte. Alexa dagegen verstand sehr wohl worauf ihre beste Freundin hinaus wollte und klärte Andi auf "Nah schau, jeder von uns schenkt ihm beim Abschied eine Rose und umarmt ihn. Oder ist unser Obermacho zu männlich um einen Kerl zu umarmen?" Darauf kassierte sie eine raus gestreckte Zunge von dem blonden Bauarbeiter und bekam eine spötische Bemerkung zurück "Nein und ihm Gegensatz zu dir hab ich ihn schon umarmt ohne dafür seine Alibi-Freund zu spielen." Das lies diese natürlich nicht auf sich sitzen und gab ihm Contra zurück "Ach dann heißt das etwa auch das du ihn schon mal geküsst hast". Franziska unterbrach die beiden und meinte "Hallo? Könnten wir uns auf den Plan konzentrieren? Also Andi du bringst Olli zum Hafen und wir beide," sie schaute zu Alexa, "besorgen die Rosen" Beide nickten und Alexa fragte noch kurz in die Runde "Soll ich Tom anrufen und fragen ob er auch kommt? Die beiden waren ja gut 1 Jahr lang zusammen und ich finde nicht, dass sie so aus einander gehen sollten" Das einstige Paar guckte sich leicht zweifelnd an meinten dann aber beide "Klar, du kannst es ja mal versuchen."

2 Stunden später standen Alexa und Franziska wartend am Hafen. Endlich kam Andi mit Olli an. Alexa ging sofort auf Oliver zu und umarmte ihn, dabei flüsterte sie ihm ins Ohr "Du wirst mir fehlen." "Du mir auch" kam von ihm zurück. Während die beiden sich umarmten gab Franziska Andi heimlich eine Rose. Als die beiden sich lösten ging sie zu ihm gab ihm ein Küsschen auf die Backe und umarmte ihm dabei sagte sie "Ich wünsch dir viel Spaß auf deinem Schiff." Oliver lächelte und nahm lächelnd Franziskas Rose entgegen und dachte sich was für tolle Freunde er doch hier in Düsseldorf hatte. Er drehte sich zu Andi um, seine Arme waren hinter dem Rücken verborgen und wieder war dieser *Bitte geh nicht* Blick in seinen Augen, nur 1000mal stärker wie vorher in der WG. Er hohlte seine Hand hinter dem Rücken hervor und hatte auch eine Rose in der Hand. Wortlos ging er auf Olli zu und umarmte seinen besten Kumpel, es viel im schwer nicht in Tränen auszubrechen. Irgendwie verlohr der kleinere Fritzsche jegliche Hemmungen, die ihm an Anfang in Düsseldorf fast schon als Homophob abstempelten, und drückte seine Lippen in den Nacken von seinem besten Freund. Als sie sich voneinander lösten scherzte Oliver natürlich sofort "Hey, könnte da noch was laufen" Andi musste lachen und antworte nur "Tja leider zu spät". Insgeheim wusste er das ihm diese leichten Anspielungen irgendwie fehlen würden.
"Es ist wirklich schön das ihr alle gekommen seid," sagte Oliver, "schade nur das Charlie nicht da ist. So hab ich mir unseren Abschied nicht vorgestellt." Genau in dem Moment kam ein schwarzer Wagen angefahren und Charlotte Schneider stieg aus. Sie ging auf ihren Neffen zu und meinte "Ich kann dich doch nicht einfach so gehen lassen und es heißt ja Reisende soll man nicht aufhalten" Dann hohlte die Bistro-Besitzerin 2 Umschläge aus ihrer Handtasche herraus. Den ersten reichte ihrem Neffen mit den Worten "Für schlechte Tage" Olli wollte schon ablehnen aber das ließ ihre Tante erst gar nicht zu. Statt dessen wendete sie sich an den besten Freund ihres Neffen und gab ihm den zweiten Umschlag. "Das sind die 4000€ die sie Oliver gegeben haben," gab sie als kurze erklärung und wandte sich wieder Olli zu, "man soll einen Neustart ja nicht mit Schulden anfangen." Der Tag konnte gar nicht besser werden dachte sich der junge Steward. Doch dann tauchte plötzlich noch Tom auf und sagte "Hey ich darf ich mich auch noch verabschieden?" Oliver antwortete fast eine Oktave höher als sonst "Tom, du hier". Beide umarmten sich und waren froh das sie sich noch vor seiner Abreise miteinander versöhnen konnten. Tom setzte seinem Ex-Freund eine Matrosenmütze auf und meinte "So jetzt kannst du auf große Seefahrt gehen." Alle lachten und der junge Steward war erstaunt wie viele Menschen es gab die ihn vermissen würden. Ein leicht beklemmendes Gefühl überkam ihn und irgendwie viel es ihm jetzt nochmal schwerer los zu lassen. Aber da stand schon Milow hinter ihm mit dem Satz "Das Schiff legt gleich ab" und nahm ihm seine Taschen ab. Er folgte ihm und blieb auf dem Zwischensteg nochmal stehen und drehte sich um und winkte noch einmal allen zu. Dann als er drin war fuhr das Schiff auch schon los, alle winkten ihm zu und er schaute auf den Rhein und sein neues Leben.
Review schreiben