Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mermaid Sisters

GeschichteFamilie, Fantasy / P12 / Het
20.08.2014
13.09.2014
21
14.539
2
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.08.2014 650
 
Jettes Sicht

Als ich die notwendigen Sachen eingepackt hatte,  lief ich zum Boot und raste damit hinaus ins Meer. Heute war die See wunderschön und hatte auch irgendwie etwas magisches.... Ich schüttelte den Kopf. Das war doch absurd. Ich musste mich konzentrieren, denn das Referat musste morgen vorgestellt werden. Vielleicht konnte ich noch was finden, was hilfreich war. Plötzlich hörte ich etwas rascheln. Ich schaute nach hinten in mein Boot. Außer einer Decke und meinem Rucksack sah ich dort nichts. Ich stoppte den Motor, um mich verzugewissern, dass da nichts war. Tatsächlich war es so. Jette du solltest mehr schlafen, dachte ich mir. Als ich wieder losfahren wollte, hörte ich jemanden niesen. Erschrocken schaute ich zur Decke und riss sie weg. " Was macht ihr den hier?!" fragte ich die blinden Passagiere. " Naja... " Lorry und Vio fehlten die Worte. " Wegen euch muss ich jetzt zurück und euch absetzen!" rief ich empört. " Nein, musst du nicht!" warf Vio ein. "Soweit ich weiß, musst du dein Referat morgen halten und du bist immer noch nicht fertig! Du würdest nur Zeit verlieren wenn du wieder zurückfährst.",  konterte Vio. " Stimmt " Ich  verzog das Gesicht. Daran hatte ich nicht gedacht.  " Also gut, ihr habt gewonnen! Aber benimmt euch anständig!" ermahnte ich die beiden. Vio schien sich sehr zu freuen, was man von Lorry nicht sagen konnte. Ob Vio sie dazu gezwungen hatte? Aber da ich zu gestresst war, wollte ich der Sache nicht nachgehen.
Nachdem wir auf der Insel angekommen waren,  befahl ich die beiden, dicht hinter mir zu bleiben, weil es auf der Insel null Handyempfang gab. Ich untersuchte die Pflanzen und Tiere, konnte aber nichts besonderes finden. "Gehen wir! " kommandierte ich und wollte weiter, als ich plötzlich einen Aufschrei hörte. "Lorry!!!" riefen Vio und ich erschrocken. Lorry war in einem Loch verschwunden. " Ich gehe sie holen!" beschloss Vio. "Mach nicht eine auf Heldin! Ich bin die älteste! Das ist meine Aufgabe!" widersprach ich Vio. Aber der Sturkopf ließ sich nicht davon abbringen. "Könntet ihr beiden euch endlich einigen, wer von euch mich rettet, mir wird hier unten langsam kalt! " jammerte Lorry irgendwann von unten, nachdem Vio und ich begonnen hatten zu streiten.  Also sprang ich einfach ins Loch. Blöderweise riss ich dabei Vio mit, die mich davon abhalten wollte, indem sie meinen Arm hielt. Unsanft landeten wir auf der Erde. " Lorry?" rief ich, denn sie war nicht mehr da. " Leute, das müsst ihr euch anschauen!" rief Lorry begeistert von einer Ecke. Vio und ich bogen ab und sahen in einen wunderschönen blauen See. "Wow!" hauchte ich. Das muss ich mir unbedingt für meinen Referat merken, dachte ich. Über uns war jedoch der Abendhimmel zu erkennen,  da wir uns im Kegel des schon lange inaktiven Vulkans befanden. Ich konnte nicht widerstehen, ich musste ins Wasser, also nahm ich Anlauf und sprang ins verlockende Nass. Das Wasser war sehr angenehm und warm. " Mädels, kommt rein, dass Wasser ist herrlich! " schwärmte ich. Vio liebte das Wasser genauso wie ich und zögerte keine Sekunde, aber Lorry biss sich auf die Lippe und rührte sich nicht vom Fleck. " Lorry, denk an unser Abkommen!" warnte Vio sie. Das wirkte, denn die sonst so Wasserscheue Lorry ging langsam in die Hocke und gab ihre Füße ins Wasser. Plötzlich erschien der Halbmond über uns und der Rest geschah Blitzschnell: die Mondanhänger, die wie trugen, schwebten Richtung Mond, so hoch, wie es die Ketten zuließen. Dann absorbierte der Mond das blaue Licht unserer Anhänger und der Halbmond ergänzte sich zum Vollmond. Kurz darauf blendete das Licht des Mondes uns und im nächsten Moment hatten wir alle Schwanzflossen! Selbst Lorry war nun ganz im Wasser. Doch dann wurde alles um mich schwarz.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast