Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mermaid Sisters

GeschichteFamilie, Fantasy / P12 / Het
20.08.2014
13.09.2014
21
14.539
2
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
20.08.2014 1.529
 
Lorrys Sicht

" Dieser verdammte Mistkerl!", schimpfte Vio und trat wütend gegen einen Stein. " Was machen wir denn jetzt? Wenn wir jetzt wieder fliehen, dann werden wir keine freie Minute mehr haben!", jammerte Jette, die mit Lewis aufgetaucht war. Plötzlich fuhr ein Auto blitzschnell auf uns zu und bremste scharf. Zwei Männer kamen herausgesprungen. Es waren Garry und Dad! " Kinder! Ich habe euch überall gesucht!" Dad sah erleichtert aus. Aber Mom ignorierte ihn. Stattdessen ging sie auf Garry zu. " Sie sind so ein verdammter Mistkerl! Zuerst spionieren Sie meine Familie aus und dann stellen Sie meine Kinder bloß! Sie sollten sich was schämen!", zischte sie ihn an. Wow, so wütend hatte ich Mom noch nie gesehen! Als sie mit ihrer Hand ausholte um ihn mit ihren Kräften anzugreifen, ergriff Dad ihr Handgelenk. " Warte, Azura! Lass uns doch mal alles erklären!" Wütend ließ Mom schließlich ihre Hand sinken. " Es tut mir leid, dass ich nicht zu euch gehalten habe, als das alles passiert ist! Nachdem ihr geflohen seid, habe ich lange darüber nachgedacht und habe gemerkt, wie schrecklich ungerecht ich euch behandelt habe." Dad schaute uns entschuldigtend an. Garry räusperte sich. " Ich habe schon die ganze Zeit gewusst, dass ihr euch hier in   Havanna aufhält! Bevor ihr geflohen seid, habe ich es geschafft, euer wasserdichtes Navigationssystem zu hacken und mich mit dem zu verbinden. Eigentlich solltet ihr schon längst in Daves Käfige stecken" Ich schluckte schwer. Wie war das nur möglich? " Aber euer Vater hat mit mir geredet und mich überzeugt, Dave Grews nichts über diese Informationen zu sagen! Ihr solltet ihm wirklich dankbar sein!" Mom schaute zu Dad und ging auf ihn zu. " Stimmt das alles?", fragte sie. " Azura, auch wenn ich etwas neben der Strecke war, hab ich gelernt, euch zu lieben und zu beschützen! Mich hat es einen Stich versetzt, dass ich jeden Tag aufwachen musste und das Haus war leer. Ich konnte nicht einfach tatenlos zusehen, wie ihr in Labors landet. Ihr seid ja schließlich meine Familie!" Dad nahm Moms Hände und drückte sie. " Und du bist meine Traumfrau, ob halb Fisch oder nicht!" Moms Augen glänzten, dann warf sie sich heulend in Dads Arme. " Leute, ich unterbrech euch nur ungern, aber wir sollten jetzt überlegen, wie wir das jetzt machen, sonst können wir uns gleich mit unseren Fischschwänzen auf dem Boden legen und outen!" sagte Vio. Ich dachte nach. Wieso eigentlich nicht? " Vio, du bist ein Genie!", rief ich und umarmte sie. " Okay, wie komm ich den jetzt zu dieser Ehre?", fragte sie überrumpelt. Aber ich ließ sie einfach stehen und lief hinein zu Graciella. " Hey, kannst du uns  einen Gefallen tun?", fragte ich sie. " Nein", antwortete diese einsilbig. " Grace, wieso machst du das alles?", fragte ich sie. " Du hast ja keine Ahnung", zischte sie einfach. Ich überlegte. " Vielleicht, weil du von deinem Vater bezahlt wirst?", fragte ich nach. " Nicht nur. Dad droht mir immer, mich in ein Internat zu schicken, wenn ich nicht das mache, was er will und zwar für immer. Ich bin sowas wie seine menschliche Marionette! Ich habe keine andere Wahl, als ihm zu helfen, euch bloßzustellen!" Ich schnappte nach Luft. Wie konnte Mr Grews seine eigene Tochter für diese schmutzigen Zwecke benutzen?? Ich setzte mich neben Graciella. " Du weißt doch, dass das was dein Dad tut, falsch ist. Hast du nicht einmal darüber nachgedacht, ihm die Stirn zu bieten? Ich meine, das ist nicht die Grace, die ich kenne! Früher als ich neu war hast du alles versucht, um mir das Leben zur Hölle zu machen! Warum kannst du nicht genauso bei deinem Dad handeln? Wenn er dich wirklich so ungerecht behandelt, verdient er es nicht, ein so ehrgeiziges Mädchen wie dich zu versklaven!" Ich staunte selbst über meine Worte. Seit wann war ich dazu fähig, andere aufzubauen? Graciella stand entschlossen auf, bereit für ihre Rache. " Gut, was brauchst du?"

Es waren schon zehn Minuten vergangen, als sich Mr Helfey, Mr Grews und die gesamte Fernseher Crew dem Grundstück näherten. "...und ich bin der stolze Entdecker der Spezies, Mr Helfey!" Mr Grews zeigte sein Zahnpastalächeln. " Ach, das ist doch Unsinn!", mischte sich nun Vio ein, die auf der Stufe der Villa saß. " Ach ja?!", rief Mr Grews,  griff blitzschnell in die Innentasche seiner Jacke und leerte den Inhalt über Vios Arm. Diese sprang auf und rannte hinters Haus. " Hinterher!", rief Mr Grews und die Crew wollte ihm folgen, als Jette und ich uns ihnen in den Weg stellten. "Da gibts echt nichts zu sehen!", rief Jette panisch, aber wir beide wurden von starken Männern beiseitegeschoben und alle gingen weiter. Hinter dem Haus lag tatsächlich Vio mit Fischschwanz. Ärgerlich schnaubte Mr Helfey. " DAFÜR verschwenden Sie meine Zeit, Mr Grews?!", sagte er ärgerlich. " Aber, aber..." Mr Grews begann zu stottern. Vio hatte zwar einen Fischschwanz, aber aus Plastikschuppen und Latex. " Und wie habt ihr es von Florida nach Kuba geschafft?", fragte er fassungslos. " Zuerst sind wir kurz getaucht, dann haben uns ein paar Freunde mit dem Boot abgeholt und zurück zur Küste gefahren und danach sind wir mit dem Flugzeug nach Kuba!", erklärte ich, als täten wir das jeden Tag. " Und die Fähigkeiten?" " Naja, das waren versteckte Special Effects, der Rest war bestimmt Einbildung!", sagte Jette. "Wissen Sie, das war eigentlich nur ein Schulprojekt, aber jetzt landen wir vielleicht mit einem Stern auf dem Walk of Fame, weil wir es sogar ins internationale Fernsehen geschafft haben!", scherzte Vio. Das Kamerateam lachte,  Mr Helfey sah so jedoch so aus, als würde er gleich vor Wut platzen. " Das wird Konsequenzen für Sie haben, Mr Grews!", schimpfte er. " Aber Graciella, meine Tochter, hat es auch gesehen, nicht wahr?", rief Mr Grews und winkte Graciella zu sich. Diese biss sich nervös auf die Lippe. " Ja, ich habe alles gesehen." Zufrieden sah Mr Grews auf seine Tochter. Ich kämpfte mit den Tränen. Wie konnte ich mich nur so in Graciella täuschen? Graciella öffnete ihren Mund. " Ja, ich habe gesehen, wie meine beste Freundin von ihm gequält wurde!", sagte sie mit fester Stimme. " Für Dads Wahnvorstellungen kann sie ja nichts!" Sie kam rüber zu mir und drückte meine Hand. "Mr Johnson?", fragte Mr Grews hilflos. Garry kam auf ihn zu. "Hören Sie, ich habe lang genug für Sie gearbeitet! Diese Bilder von den Mädchen habe ich gefälscht, ich hab ihnen jahrelang nachspioniert... Jetzt ist Schluss damit!! ICH KÜNDIGE!!" Mit diesen Worten zerriss er das Foto mit Vio und dem Fischschwanz. " Und wenn sie es wagen, meine Kleinen nochmal ein Härchen zu krümmen, kriegen Sie es mit MIR zutun!", rief Dad. " Und mit mir!", bekräftigte Mom. "Mit mir auch!", rief auch Cleo. " Und mir!", unterstützte sie Lewis. " Und mir!", rief Dimitri. Sogar einige von der Kamera Crew kamen dazu! Und auch Garry bekräftigte nach einigem zögern die Drohung! Genervt schaute Mr Helfey in die Kamera und setzte ein müdes Lächeln auf. " Meine Damen und Herren, offenbar wollte sich Mr Grews einen Scherz mit uns erlauben! Ich glaubte von Anfang an nicht an diese absurde Theorie, aber ich werde ja schließlich bezahlt, um diesen Unsinn auf dem Grund zu gehen! Es tut mir leid, Sie mit dem Irrsinn belästigt zu haben..." Mr Helfey und die Crew entfernte sich immer weiter und Mr Grews lief Ihnen nach, um wahrscheinlich noch seinen hoch angesehenen Ruf zu retten. Als sie ganz weg waren, atmeten wir erleichtert auf. Mein verrückter Plan war gelungen! Ich ging rüber zu Graciella, die zu ihrem Pricatstrand gegangen war und nun Muster mit ihrem Zeh in den Sand zeichnete. " Grace, danke, dass du uns geholfen hast." Diesmal meinte ich nicht das Fischschwanz Kostüm, das sie uns geliehen hatte, dass sie Vio geholfen hatte, es schnell anzuziehen oder dass sie uns den Trick mit der Wasserflasche in Mr Grews Jacke verraten hatte. Graciella schaute mich an. " Ach, das war doch längst überfällig! Ich hätte erst gar nicht auf Dad hören dürfen! Als ich mich mit dir anfreunden musste, hab ich erst gemerkt, dass du anders bist als meine anderen "Freundinnen", die es nur auf mein Geld abgesehen hatten!" Dann umarmte sie mich. Da war ich mir ganz sicher, dass sie es ernst meinte. Wir tanzten einen Freudentanz, weil sich alles zum Guten gewendet hatte und kicherten wie sechsjährige. Ich schaute mich um. Alle anderen waren auch zum Strand gekommen, darunter auch Dimitri und Vio, die sich leidenschaftlich küssten. Es war echt ein romantischer Kuss! Das Meer, der Mond, die salzige Meeresbrise... MOMENT! Der Vollmond!! Das schien auch Dimitri bemerkt zu haben und lief blitzschnell ins Wasser. Dann geschah es. Vio sah es auch und kam aus dem Schock nicht mehr heraus. Dimitri hatte nämlich einen Fischschwanz.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast